Josh Malerman

 4.1 Sterne bei 364 Bewertungen
Autor von Bird Box - Schließe deine Augen, Bird Box und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Josh Malerman

Josh Malerman ist ein großer Fan von Gruselliteratur und Horrorfilmen. Somit liegt es nahe, dass sein Debütroman „Bird Box“ ein Horror-Thriller mit Gruselelementen wurde. Er schrieb zunächst Gedichte und Kurzgeschichten und startete seine professionelle Karriere mit Songtexten. Josh Malerman ist Sänger der gefeierten Indie-Band „The High Strung“, mit der er bereits mehrfach in Guantanamo Bay aufgetreten ist. Heute lebt er mit seiner Verlobten in Royal Oak, Michigan.

Alle Bücher von Josh Malerman

Cover des Buches Bird Box - Schließe deine Augen9783734107160

Bird Box - Schließe deine Augen

 (352)
Erschienen am 17.12.2018
Cover des Buches Bird Box - Schließe deine Augen: RomanB07CQQFPQH

Bird Box - Schließe deine Augen: Roman

 (0)
Erschienen am 22.11.2018
Cover des Buches Bird Box - Schließe deine Augen9783837130508

Bird Box - Schließe deine Augen

 (4)
Erschienen am 16.03.2015
Cover des Buches Bird Box9780007529902

Bird Box

 (6)
Erschienen am 02.04.2015
Cover des Buches A House at the Bottom of a Lake9781910471012

A House at the Bottom of a Lake

 (1)
Erschienen am 31.10.2016
Cover des Buches Unbury Carol: A Novel9780525619352

Unbury Carol: A Novel

 (1)
Erschienen am 10.04.2018
Cover des Buches Malorie: A Bird Box Novel9780593156858

Malorie: A Bird Box Novel

 (0)
Erscheint am 21.07.2020
Cover des Buches Bird Box9781483004365

Bird Box

 (0)
Erschienen am 13.05.2014

Neue Rezensionen zu Josh Malerman

Neu

Rezension zu "Bird Box - Schließe deine Augen" von Josh Malerman

Wer die Augen aufmacht, ist tot!
Kagalivor 5 Tagen

Schon eine Weile liebäugelte ich mit dem Bird Box Film auf Netflix, aber wie es als Leseratte so ist: Ich wollte zuerst das Buch lesen. Gesagt getan.

Wer die Augen aufmacht, ist tot!
Was mich von vornherein am meisten an diesem Buch fasziniert hat, ist die Grundidee: Protagonistin Malorie lebt in einer Welt, in der allein das nach Draußen schauen den Tod bedeutet. Denn draußen aluern Wesen, deren Anblick die Menschen in Raserei bringt, woraufhin sie sich selbst und andere töten. Die wenigen Überlebenden leben fortan also in selbst aufgelegter Blindheit. Nur völlig abgedunkelte Häuser sind sicher, wer rausgeht muss eine Augenbinde tragen. In dieser im wahrsten Sinne des Wortes finsteren Welt versucht Malorie auch noch zwei Kinder groß zu ziehen.

Eine Welt in der Sehen den Tod bedeutet, das ist mal ein neuartiger und faszinierender Ansatz, der mich sofort gefesselt hat. Die meisten von uns Menschen sind stark von usnerem Sehvermögen beeinflusst, es ist der Sinn, dem wir trotz der Kenntnis von optischen Täuschungen, am meisten vertrauen. Doch mit einmal werden wir diesen Sinn beraubt. Wie reagieren die Menschen? Wie überlebt man in völliger Finsternis? Diese Fragen habe ich mir gestellt und der Autor offensichtlich ebenso, denn die Reaktionen der Überlebenden auf die neue Situation macht einen Großteil der Handlung aus. Dabei wird diese in zwei Zeitsträngen erzählt. In der Gegenwart in der Malorie bereits seit Jahre in der Dunkelheit lebt, eine Überlebenskünstlerin ist und in der Vergangenheit, in der wir erfahren, wie alles begann und in der Malorie selbst noch lernt mit der Situation umzugehen.

Die menschlichen Reaktionen auf die unbekannte Gefahr hat der Autor meiner Meinung nach ganz gut und realistisch dargestellt. Leider hatte ich zur Mitte des Buches hin das Gefühl, dass er sich in dieser Darstellung etwas verliert und das Tempo des Buches zu sehr stagniert, um wirklich interessant zu bleiben. Man bekommt das Gefühl, dass die Bedrohung nur eine Rahmenhandlung darstellt, um letztendlich eine kleine eingesperrte Gemeinschaft und ihre zwischenmenschlichen Beziehungen zu beschreiben. Das kann interessant sein, dafür hätte ich aber keine Monster gebraucht.

Ein weitere Punkt der mir missfallen hat: Zwar ist der Einfluss der Gefahr und Isolation auf die zusammengewürfelte Gemeinschaft sehr gut dargestellt, die einzelnen Charaktere selbst bleiben aber sehr farblos. Sie definieren sich allein durch ihre Reaktionen, von den Menschen dahinter bekommt man aber nichts mit.

Wieso, weshalb warum?

Bis zur Hälfte des Buches habe ich trotzdem voller Elan weiter gelesen, denn ich wollte unbedingt wissen, was es mit diesen Wesen auf sich hat, wo kommen sie her, warum verfallen die Menschen in Raserei, was sehen sie genau? Diese Fragen ließen mich immer weiter blättern. Umso enttäuschter war ich, dass ich bis zum Ende keine Einzige von ihnen beantwortet bekam. Wieder hatte ich das Gefühl, dass die Monster nur Kulisse sind. Pappfiguren die eine allgegenwärtige Bedrohung darstellen sollen, die sich der Autor aber selbst gar nicht richtig erklären kann und es deshalb auch gar nicht wirklich versucht. Als Leser fühlte ich mich im Regen stehen gelassen.

Fazit:

Die Idee und die erste Hälfte des Buches sind top, doch dann verliert das Buch sich in dem Versuch die komplexen Beziehungen in der Hausgemeinschaft darzustellen, was durch flache Charaktere auch nur bedingt gelingt. Letztendlich ist es aber die Ungewissheit, das Fehlen einer Erklärung für das Ganze, was mich dazu brachte, Bird Box mit einem unbefriedigten Gefühl zu beenden.


Folge mir ;)

Diese und andere Rezensionen (mit zusätzlichem Coververgleich Deutsch/Original) findet ihr auch auf Miss Page-Turner 


Kommentieren0
1
Teilen

Rezension zu "Bird Box - Schließe deine Augen" von Josh Malerman

Sehr besonders
Rosecarievor 22 Tagen

Malorie lebt ein normales Leben. Plötzlich nehmen sich die Menschen überall auf der Welt vermehrt das Leben. Eine Epidemie oder etwas Übernatürliches? Klar ist nur, es passiert, wenn man „es“ sieht. Die Leute beginnen sich einzusperren und gehen nur noch mit Augenbinde vor die Tür. Sie sind von nun an gezwungen, sich auf ihre anderen Sinne zu verlassen. Die meisten Menschen sind tot. Malorie und ihre Kinder haben überlebt und sie versucht sich und ihre kleine Familie an einen sicheren Ort zu retten. In einem Boot. Mit verbundenen Augen.

Die Geschichte wechselt zwischen verschiedenen Zeitsträngen. Vor und während der „Epidemie“ und auf dem Weg zu einem hoffentlich sicheren Ort. Jeder Zeitstrang ist auf seine Weise richtig spannend. Malorie findet eine Gruppe, mit der sie eine Weile lang gemeinsam um’s Überleben kämpfen kann. Es ist nicht leicht, ohne etwas zu sehen, Nahrung und Trinken und Medikamente etc. zu besorgen. Es ist spannend, zu sehen, wie die Gruppe Lösungen für sämtliche Probleme zu finden versucht. Als sie einen weiteren Menschen in die Gruppe aufnehmen, kippt die Situation… es ist durchgehend spannend und unvorhersehbar.

Im zweiten Strang begleiten wir die kleine Familie auf dem gefährlichen Weg zu einem Ort für Überlebende. Das Besondere an diesem Teil ist, dass die Protagonistin, aus deren Perspektive erzählt wird, eine Augenbinde trägt. Deshalb sind die Beschreibungen auf alle anderen Sinne reduziert. Das macht diese Geschichte so aufregend. Wir „hören“ und „riechen“ nur die Umgebung, können nicht einordnen, was um sie herum geschieht, können nur spekulieren. Und es lauern ständig Gefahren im Umfeld, jedes Geräusch, jede Veränderung in der Wahrnehmung lassen das Herz schneller schlagen.

Einen richtigen Bezug konnte ich zu den Figuren zwar nicht aufbauen, aber irgendwie war das für die Geschichte garnicht so wichtig. Etwas befremdlich war, dass die Kinder keine Namen hatten und nur "Junge" und "Mädchen" genannt wurden. Daran konnte ich mich während des Lesens nicht gewöhnen.

Ich war total begeistert von diesem Buch. Es war etwas komplett Neues und bestimmt auch nicht leicht, eine Geschichte zu erzählen, in der man als Leser*in nichts „sieht“. Sie endet so offen und mit vielen Fragezeichen, dass ich hoffe, das demnächst der zweite Teil rauskommt!

Kommentare: 1
6
Teilen

Rezension zu "Bird Box - Schließe deine Augen" von Josh Malerman

| Bird Box| Josh Malerman
MermaidPagesvor einem Monat

Das Buch hat mir wirklich sehr gut gefallen, ich habe es gelesen nachdem ich den Film geschaut habe, dadurch wusste ich erst das es überhaupt ein Buch gibt.

Ich finde es ist mal eine andere Art von Horror/Thriller, die einzelnen Stränge haben für mich aber gut zusammengepasst und der Spannungsfaktor war super hoch, ich konnte mir dieses nichts sehen echt gut vorstellen beim Lesen und das hat mir echt ein bisschen Angst gemacht was das Buch aber noch cooler gemacht hat

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Cover des Buches Bird Box - Schließe deine Augenundefined
Hallo ihr lieben Leseratten :-)
Zum verlängerten Wochenende gibts von meiner Seite noch ein richtiges Schmuckstück! 
Alle weiteren Informationen zur Verlosung findet ihr auf meinem Blog:

http://lala-universe.blogspot.ch/2015/05/buchverlosung-bird-box.html


Ich wünsche allen Bewerbern viel Glück und freue mich jetzt schon auf meine erste Verlosung:-)

xxx Andrea
12 BeiträgeVerlosung beendet
Letzter Beitrag von  Lesesummvor 5 Jahren
Dankeschön für die Info..
Cover des Buches Bird Box - Schließe deine AugenundefinedD

Ich sehe was, das du nicht siehst - und es ist tödlich...

Macht euch gefasst auf Thrillerspannung, die es in sich hat! Mit seinem neuen Buch "Bird Box - Schließe deine Augen" bringt euch Josh Malerman den Schrecken direkt nach Hause! Egal ob ihr dieses Buch im Dunkeln lest oder bei strahlendem Sonnenschein - eins ist garantiert: dieser Horror-Thriller wird euch in seinen Bann ziehen!

Mehr zum Buch:

Malorie ist hochschwanger, als immer mehr Menschen aus aller Welt von einem schrecklichen Wahnsinn befallen werden und sterben. Gleichzeitig häufen sich die Meldungen von etwas Unheimlichem, dessen bloßer Anblick die Raserei auslösen soll. Schon bald herrscht überall gespenstische Ruhe. Die wenigen Überlebenden haben sich in kleinen versprengten Gruppen zusammengefunden und verbarrikadieren sich in ihren Häusern. Malorie versucht alles, um die Menschen, die sie liebt, zu beschützen – in einer Welt, die von vier Wänden und verdunkelten Fenstern begrenzt wird. Und in der man den Tod erblickt, sobald man nur die Augen öffnet …

Gleich reinlesen! | Interview mit dem Autor

Euch kann ein Buch gar nicht spannend und düster genug sein? Dann lasst euch von "Bird Box" gefangen nehmen und ihr werdet frühstens nach der letzten Seite wieder auftauchen, falls euch der Schrecken nicht noch viel länger gepackt hält. Zusammen mit dem Penhaligon Verlag verlosen wir 20 Exemplare dieses einmaligen Romans und um eure Chance auf Horror-Spannung der Extraklasse zu nutzen, müsst ihr uns noch die folgende Frage beantworten:

Beschreibt aus eurer Sicht, wie es sich wohl anfühlen würde, sich in einem komplett verschlossenen und abgedunkelten Raum zu befinden und nicht zu wissen, wie lange man so ausharren muss. Wie würde es euch in so einer Situation wohl ergehen?

###YOUTUBE-ID=dFFMV2ISsrQ###
354 BeiträgeVerlosung beendet

Zusätzliche Informationen

Josh Malerman im Netz:

Community-Statistik

in 579 Bibliotheken

auf 109 Wunschlisten

von 5 Lesern aktuell gelesen

von 3 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks