Josh McDowell , Cristóbal Krusen Entkommen

(6)

Lovelybooks Bewertung

  • 7 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 6 Rezensionen
(5)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Entkommen“ von Josh McDowell

Der bekannte Autor Josh McDowell, wie ihn wohl nur wenige kennen. Seine Kindheit in einer von Alkohol und Gewalt bestimmten Familie ließ ihn tief verletzt zurück. Sein Leben schien zerbrochen, bevor es richtig begonnen hatte. Mit Gott jedenfalls hatte Josh abgeschlossen. Hier erzählt er, wie Gott ihn erreichte. Wie er sein Leben voller Brüche und Aggressionen heilte und ihm eine besondere Aufgabe schenkte. Eine Lebensgeschichte voller Dramatik und unerwarteter Versöhnung. Gekürzt: Josh McDowell, wie ihn nur wenige kennen. Seine Kindheit in einer von Alkohol und Gewalt bestimmten Familie ließ ihn tief verletzt zurück. Mit Gott hatte Josh abgeschlossen. Hier erzählt er, wie Gott ihn erreichte. Wie er sein Leben voller Brüche und Aggressionen heilte und ihm eine Aufgabe schenkte. Eine Geschichte voller Dramatik und unerwarteter Versöhnung.

Diese Buch zeigt eindringlich, wie Gott Menschen verändert und ein Leben ganz neu machen kann

— Curin
Curin

Eine sehr bemerkenswerte Lebensgeschichte – unbedingt lesen!

— blessed
blessed

Stöbern in Sachbuch

Kleine Hände – großer Profit

Hinter vielen Grabsteinen verbergen sich traurige Geschichten - nein, ich meine nicht die der Begrabenen, sondern der Kinderarbeiter.

Ann-KathrinSpeckmann

Heimatlos ist nicht gleich hoffnungslos: Sehnsucht einer jungen Frau 1944/2014

Lesestoff für die junge Generation.

annegretwinterberg

Homo Deus

Hararis Buch polarisiert, regt zum Nachdenken an und lässt kaum jemanden kalt.

Bellis-Perennis

Hillbilly-Elegie

Reflektierendes, biografisches Sachbuch über die eigene Herkunft und die möglichen Gründe für eine USA unter Donald Trump! Sehr lehrreich!

DieBuchkolumnistin

The Brain

Das Buch hat mich sehr bewegt, denn wir wissen immer noch wenig darüber, wie das Gehirn funktioniert und woher unser Ich-Gefühl kommt.

Tallianna

Warum wir es tun, wie wir es tun

Erfrischend anders!

Gucci2104

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Wie Gott ein ganzes Leben umkrempelt

    Entkommen
    heaven4u

    heaven4u

    04. February 2016 um 18:06

    Josh McDowell hat keinen guten Start ins Leben. Sein Vater ist ein Trinker, seine Mutter steht zu ihm, trotz der immer wiederkehrenden Gewalt. Zu allem hinzu kommt, dass ein Farmmitarbeiter ihn jahrelang missbraucht. An Gott kann er da nicht mehr glauben. Doch als er dann studiert, fordern ihn einige Christen auf, zu beweisen, dass Jesus NICHT auferstanden ist. Doch wie von den Studenten erwartetet, findet Josh zu Jesus und er macht eine unheimliche Wandlung durch, auch wenn ihm nicht alles leicht fällt. Dieses Buch hat es in sich. Wenn man es liest, denkt man, es wäre vielleicht ein Roman. Doch das alles hat Josh wirklich erlebt. Mehr als einmal kommen mir die Tränen beim Lesen, weil Gott alles so wunderbar führt - wenn auch nicht immer so wie Josh es sich gewünscht hat. Wer Jesus noch nicht gefunden hat, dem könnte es in diesem Buch passieren. Wer nicht gern liest, für den gibt es diese Biografie auch verfilmt unter dem Titel „Kompromisslos: Josh McDowell- Reise zum Herzen Gottes“

    Mehr
  • Leserunde zu "Entkommen" von Josh McDowell

    Entkommen
    LEXI

    LEXI

    Ich möchte euch ganz herzlich zu einer neuen Leserunde einladen. Der Brunnen Verlag stellt drei Exemplare des Romans „Entkommen“ von Josh McDowell zur Verfügung. Vielen Dank an den Verlag für die Unterstützung der Leserunde! Die Kindheit in einer von Alkohol und Gewalt bestimmten Familie ließ den jungen Josh tief verletzt zurück. Sein Leben schien zerbrochen, bevor es richtig begonnen hatte. Mit Gott jedenfalls hatte Josh abgeschlossen. Hier berichtet er, wie sein Leben voller Brüche und Aggressionen trotzdem geheilt wurde und er seine Lebensaufgabe fand. Spannend und schonungslos ehrlich erzählt er seine Lebensgeschichte - voller Dramatik und unerwarteter Versöhnung. Josh McDowell: "Nachdem ich Christ geworden war, erkannte ich, dass es nichts in meinem Leben gab, was für Gottes Macht zu groß war, und nichts, was für seine Liebe zu klein oder zu unwichtig war." Zur Leseprobe: http://brunnen-verlag.de/entkommen.html#box-sample Falls ihr eines der drei Exemplare gewinnen wollt, bewerbt euch bis zum 21. September 2014, 24 Uhr hier im Thread und beschreibt eure Eindrücke der Leseprobe. Ich möchte darauf hinweisen, dass Arwen10 die Bücher selber verschickt. Deshalb müssen wir euch darum bitten, im Gewinnfall 2,00 Euro Portokosten zu überweisen. Bewerbt euch nur, wenn ihr dazu bereit seid. Die Bücher werden erst nach der Überweisung des Geldes versendet. Im Gewinnfall verpflichten sich die Teilnehmer der Leserunde innerhalb von vier Wochen zum Austausch in jedem einzelnen Leseabschnitt, wobei nicht einfach der Inhalt zusammengefasst, sondern auch auf die anderen Testleser eingegangen und diskutiert werden soll. Die Zurverfügungstellung eines Exemplares beinhaltet zugleich auch die Verpflichtung zum Schreiben einer Rezension im genannten Zeitraum, die nicht nur bei Lovelybooks, sondern auch auf einer anderen Internetseite (amazon, Verlagshomepage…) veröffentlicht wird. Ich möchte zudem darauf hinweisen, dass Bewerber mit „privaten (geschlossenen) Profilen“ sowie jene, die noch keine Rezensionen auf ihrer Profilseite veröffentlicht haben, bei einer Auslosung nicht berücksichtigt werden. Beachtet außerdem, dass es sich um eine CHRISTLICHE LESERUNDE handelt. Der Glaube an Gott spielt in diesem Buch eine Rolle. Ich freue mich auf eure Bewerbungen. Wer ohne Verlosung mitlesen möchte, kann dies natürlich auch sehr gerne tun.

    Mehr
    • 36
  • Die Kraft der Vergebung

    Entkommen
    LEXI

    LEXI

    19. October 2014 um 09:59

    „Es gibt keine Liebe auf dieser Welt. Leute tun so, als ob, weil sie denken, dass sie schlau sind und dass sie andere mit ihrer Heuchelei täuschen können. Aber sie können niemandem etwas vormachen. Wir sind alle gleich. Wir sind nicht besser dran als die Tiere. Eines Tage sterben wir genauso wie sie. Wir werden vergessen und vermodern. Das Leben hat keinen Sinn. Es gibt keinen Gott.“ „Weißt du, Josh, an vielen Orten dieser Welt wirst du viele kleine Leute finden. Kleine Leute, die kleine Dinge tun, die … manchmal… die Welt verändern.“ Josh McDowells Lebensgeschichte, die er in seinem Buch „Entkommen“ mit all ihren Höhen und Tiefen offenlegt, lässt den Leser dessen anfängliche Einstellung zu Gott ein wenig plausibler erscheinen. Der Autor, der auf einer Farm in Union City, Michigan, mit einem alkoholabhängigen und gewalttätigen Vater aufwuchs, und der bereits unbeschreibliche Dinge in seinem jungen Leben erdulden musste, konnte einfach kein Vertrauen mehr in das Leben fassen. Nachdem seine deutlich älteren Geschwister Wilmot Junior, Shirley und June danach trachteten, dem traumatisierenden Elternhaus so rasch wie möglich zu entfliehen, blieb nur noch der kleine Josh, der den ständigen Streit der Eltern und die Gewaltausbrüche seines Vaters ertragen musste. Einzig seine Mutter Edith war der ruhende Pol seines Lebens. Sie liebte ihn von ganzem Herzen, während sein Vater nur Tumult und Zerstörung in die Familie brachte. Seine Sehnsucht nach der Liebe seines Vaters blieb seine gesamte Kindheit über vergebens. Und so konzentrierte der kleine Junge sich nur noch darauf, seine Mutter vor der Brutalität des alkoholabhängigen Vaters zu beschützen, was ihm leider nicht oft gelang. Sein Hass auf ihn wuchs beständig, und bereits im zarten Alter von 12 Jahren war Josh sicher, dass es keine Liebe und keine Hoffnung geben würde. Josh hatte seine kindliche Unschuld verloren, und er verfluchte Gott und wandte sich voller Bitterkeit von ihm ab. Kurz vor deren Tod musste er seiner Mutter jedoch versprechen, niemals zum Trinker zu werden, nicht zu fluchen, und ein Sohn zu sein, auf den sie stolz sein könne. Doch sein Innerstes war voller Wut und Ärger. Als er im College auf eine kleine Gruppe Christen traf, nahm er im Zuge einer Diskussion die Herausforderung eines der Mitglieder an und machte es sich zum vorrangigen Ziel zu beweisen, dass die Auferstehung nicht stattgefunden hat. Auf diese Weise wollte er jeden Anspruch auf Wahrheit, den das Christentum hat, widerlegen. Josh begann seine Nachforschungen mit der Bibel und ging sogar nach Europa, um nachzuforschen. Seine zynische und halbherzige Unternehmung, die Auferstehung zu widerlegen und die College-Christen in ihrem Glauben zurückzuweisen, war zu etwas viel Ernsterem geworden, als er es sich je hätte vorstellen können. Im Zuge seiner Untersuchungen erkannte er auch, dass seine Wahrnehmungen von Gott von seiner problematischen Beziehung zu seinem Vater beeinflusst wurden. Und in jenem Sommer in Europa entdeckte Josh die Wahrheit, wehrte sich aber immer noch gegen die daraus resultierenden Konsequenzen für sein Leben. Denn der logische nächste Schritt wäre die vollkommene Vergebung – vor allem seinem Vater gegenüber… Der Bericht dieser tragischen Kindheit hat mich tief erschüttert. Der Autor erzählt in schonungsloser Offenheit von seinen frühen Jahren auf der Farm, offenbart dabei seine Emotionen und Gedanken, erzählt seinen Weg von einem gequälten, hoffnungslosen Kind zu einem Mann, der nach Jahren der Wut und des Zweifels seinen Glauben wieder gefunden hat. Josh McDowell konzentriert sich hierbei hauptsächlich auf seine Person, den drei Geschwistern wird aufgrund ihrer raschen „Flucht aus dem Elternhaus“, als er noch ein kleiner Junge war, wenig Aufmerksamkeit zuteil. Sein Weg führt ihn erst über einige Umwege zurück zum Glauben – und das Schwierigste dabei war es für ihn, zu vergeben. „Entkommen“ war ein nachdenklich stimmendes Buch, das mich tief berührt und beeindruckt hat.

    Mehr
  • Ein Zeugnis von einem verändertem Leben

    Entkommen
    Curin

    Curin

    17. October 2014 um 19:02

    Josh McDowell wächst in ländlicher Umgebung in einer tief zerrütteten Familie in Michigan auf. Seine Kindheit und Jugend wird von seinem gewalttätigen und alkoholkranken Vater und vom Missbrauch durch einen Mann geprägt, so dass Wut und Aggression sein Leben immer mehr bestimmen. Auf dem College begegnet er Christen, dessen Glauben ihn verwundert und ihn auf die Idee bringt, die Auferstehung Christi zu widerlegen. So macht er sich auf eine Reise, die ihn bis nach Europa führt und ihn schließlich total verändert. In seiner Biographie zeigt der bekannte Redner und Buchautor, wie sein Leben vor seiner Entscheidung für Jesus verlaufen ist und wie stark Gott einen Menschen verändern kann. Mich hat besonders beeindruckt, wie wunderbar Gott Menschen, die sich ehrlich auf die Suche nach der Wahrheit machen führt und ihnen Leute auf den Weg gibt, die ihnen weiterhelfen. Josh beschreibt sehr offen und ehrlich, wie er vor seiner Bekehrung war und was sich danach geändert hat. Er verschweigt aber auch  Schwierigkeiten in seinem Glaubensleben nicht, sondern schildert , wie schwer es ihm oft fiel, Gott zu verstehen und seinen Willen zu tun. An einigen Stellen ist das Buch sehr bewegend und man spürt, wie schwer es für ihn gewesen sein muss z. B Leute aus seiner Kindheit um Vergebung zu bitten. Dieses Buch zeigt sehr eindringlich, dass Gott uns trotz einer schwierigen Vergangenheit und unserer Fehler liebt und annimmt und unser Leben ganz neu machen kann, wenn wir uns ihm anvertrauen. Insgesamt ist ,, Entkommen" ein sehr empfehlenswerter Lebensbericht, der ermutigt und von Gottes Gnade zeugt.

    Mehr
  • Eine erschütternde Lebensgeschichte mit wertvollen Impulsen

    Entkommen
    Sonnenwind

    Sonnenwind

    12. October 2014 um 21:45

    Josh McDowell ist ein US-amerikanischer Theologe, der viele Jahre für Campus für Christus gearbeitet hat. Als Studentenpfarrer war er immer am Puls der Zeit und konnte sich nie ausruhen. Studenten lassen einem nichts durchgehen und hinterfragen kritisch. Seine Bücher sind Standardlektüre und haben für viele die Basis ihres Glaubens gelegt. Hier erfährt man erstmals die persönliche Lebensgeschichte des Autors, und das ist in manchen Punkten erschreckend. Viele, die Ähnliches erlebt haben, verstecken sich dahinter und bemühen das als Ausrede, warum sie sich nicht für Gott interessieren. Ebenso wollte auch Josh seinen Kommilitonen beweisen, daß der Glaube Unsinn ist. Aber als er sich dann intensiv und aufrichtig mit den Grundlagen des Glaubens beschäftigt, stellt er fest, daß der Glaube solider ist als er sich in seinen kühnsten Träumen hätte vorstellen können. Je länger er forscht, desto mehr kommt er zu dem Schluß, daß nicht die Christen verkehrt waren, sondern er selbst. Josh McDowells rationale Art, sich mit Thesen, Belegen und Argumenten auseinanderzusetzen, spricht mich persönlich sehr an. Ich mag es, wenn jemand alle Aspekte gründlich überdenkt, dann ehrliche Schlüsse zieht und sich dazu stellt: so wie es in diesem Buch beschrieben ist, das mich stark an C.S. Lewis' "Pardon, ich bin Christ" erinnert und mir viele Impulse gegeben hat. Eine leicht zu lesende und persönlich berührende Konfrontation mit den Argumenten des Glaubens in der Praxis!

    Mehr
  • Eine sehr bemerkenswerte Lebensgeschichte

    Entkommen
    blessed

    blessed

    11. October 2014 um 10:58

    Josh McDowell wächst als jüngstes von vier Kindern auf einer Farm in Michigan auf. Seine Kindheit wird bestimmt von Gewalt und Alkohol. Nach vielen schmerzhaften Erfahrungen gibt Josh mit zwölf Jahren ganz bewusst jede Vorstellung auf, dass Gott sich im Geringsten um ihn kümmert. Er wird Agnostiker. Auf dem College begegnen ihm Christen, über die er sich nur lustig macht. Gleichzeitig faszinieren sie ihn und er nimmt ihre Herausforderung an, die Auferstehung Christi historisch zu widerlegen. Auf der Suche nach Beweisen kommt Josh in den USA schnell an seine Grenzen. Er beschließt in Europa weiterzusuchen. Dort schließt er mehrere Bekanntschaften und kommt nach einem intensiven Studium zu dem Schluss, dass die Behauptungen der Bibel wahr sind. Auf spannende und schonungslos ehrliche Weise erzählt Josh McDowell seine Lebensgeschichte – wie Gott um ihn geworben hat und alles, was in seinem Leben kaputt war, geheilt und neu gemacht hat. Entkommen ist sehr bewegend und voller berührender Momente. Durch das Buch hindurch wird deutlich, dass Jesus in Josh McDowells Leben der Mittelpunkt ist. Ein sehr bemerkenswertes Buch – unbedingt lesen!

    Mehr
  • Leserunde zu "Im Himmel war ich glücklich" von Crystal McVea

    Im Himmel war ich glücklich
    Arwen10

    Arwen10

    Ich möchte euch ganz herzlich zu einer neuen Leserunde einladen. Der Gerth Medien - Verlag stellt zwei Exemplare von Im Himmel war ich glücklich von Crystal McVea und Alex Tresniowski zur Verfügung. Vielen Dank an den Verlag für die Unterstützung der Leserunde! Zum Inhalt: Am 10. Dezember 2009 hörte Crystal McVea auf zu atmen. Das Gesicht der 33-jährigen Mutter von vier Kindern verfärbte sich blau, dann schwarz. Wiederbelebungsversuche scheiterten. Und Crystal erwachte im Himmel ... Das hätte sie sich nie träumen lassen. Denn sie glaubte nicht an Gott. Ihr Leben war geprägt von Missbrauch, Verlust, Depression. Gott schien unendlich weit weg oder besser gesagt: nicht existent. Nun war sie bei ihm. Neun Minuten war sie so glücklich und lebendig wie noch nie, obwohl sie klinisch tot war. Dann kehrte sie zurück und beschreitet seitdem einen Weg der Heilung ... Crystal McVea erzählt, wie ihr Gott inmitten der Verzweiflung nachging und Liebe, Vergebung und Heilung schenkte. Zur Leseprobe und zum Buchtrailer: http://www.gerth.de/index.php?id=details&sku=816939 Falls ihr eines der zwei Exemplare gewinnen wollt, bewerbt euch bis zum 17. September 2014,  24 Uhr hier im Thread und beschreibt, was euch an der Leseprobe/dem Trailer anspricht. Ich möchte darauf hinweisen, dass ich die Bücher selber verschicke. Deshalb müssen wir euch darum bitten, im Gewinnfall 2,00 Euro Portokosten zu überweisen. Bewerbt euch nur, wenn ihr dazu bereit seid. Die Bücher werden erst nach der Überweisung des Geldes versendet. Im Gewinnfall verpflichten sich die Teilnehmer der Leserunde  innerhalb von vier Wochen zum Austausch in jedem einzelnen Leseabschnitt, wobei nicht einfach der Inhalt zusammengefasst, sondern auch auf die anderen Testleser eingegangen und diskutiert werden soll. Die Zurverfügungstellung eines Exemplares beinhaltet zugleich auch die Verpflichtung zum Schreiben einer Rezension im genannten Zeitraum, die nicht nur bei Lovelybooks, sondern auch auf einer anderen Internetseite (amazon, Verlagshomepage…) veröffentlicht wird. Ich möchte zudem darauf hinweisen, dass Bewerber mit „privaten (geschlossenen) Profilen“ sowie jene, die noch keine Rezensionen auf ihrer Profilseite veröffentlicht haben, bei einer Auslosung nicht berücksichtigt werden. Beachtet außerdem, dass es sich um eine CHRISTLICHE LESERUNDE handelt. Der Glaube an Gott spielt in diesem Buch eine Rolle. Ich freue mich auf eure Bewerbungen. Wer ohne Verlosung mitlesen möchte, kann dies natürlich auch sehr gerne tun.

    Mehr
    • 57
  • Ein Weg zu Gott

    Entkommen
    Arwen10

    Arwen10

    15. September 2014 um 06:43

    Im letzten Jahr habe ich mir den Film "Kompromisslos" angesehen, der genau dieses Thema des Buches zum Inhalt hat. Das was hier im Buch beschrieben wird, hat man vor Augen. Ein Teil erzählt der Autor Josh McDowell, der andere Teil wird als Spielfilm sehr eindringlich dargestellt. Der Film ist sehr gut, das Buch aber auch ! Kurz gesagt, begleiten wir Josh McDowell auf seinem Weg zu Gott. Das ist besonders interessant, da sein Weg alles andere als einfach ist. Der Vater ist Zeit seines Lebens Alkoholiker, vernachlässigt die Familie und schlägt die Mutter. Dazu wird Josh noch sexuell mißbraucht von einem Angestellten auf der Farm. Josh hat in dieser Zeit mit Gott abgeschlossen. Während seines Studiums begegnet er Christen, denen er beweisen möchte, dass Jesus nicht auerstanden ist. Wie es weitergeht, könnt ihr hier nachlesen. Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Können wir denen, die uns Schlimmes angetan haben, vergeben? Aber auch, bitten wir selbst um Vergebung, wenn wir jemanden verletzen ? Zwei Fragen, die enorm wichtig für unser Leben sind. Daraus resultiert so manches Problem in unserem Leben , aber umgekehrt auch ein Friede, der nicht von dieser Welt ist, weil man ihn durch nichts anderes bekommt als Vergebung. Eine sehr empfehlenswertes Buch, das uns auch zeigt, jeder Mensch ist für Gott wichtig und wenn man sich auf ihn einlässt übersteigen die positiven Folgen unsere Vorstellungskraft. Es ist nie zu spät , umzukehren und wenn wir ganz unten sind, was haben wir zu verlieren ? Wir können nur gewinnen, ein Versuch ist es wert.

    Mehr