Josh Weil Das gläserne Meer

(27)

Lovelybooks Bewertung

  • 32 Bibliotheken
  • 5 Follower
  • 4 Leser
  • 21 Rezensionen
(8)
(11)
(7)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das gläserne Meer“ von Josh Weil

Die Zwillinge Jarik und Dima sind von Geburt an unzertrennlich. Nach dem Tod des Vaters wachsen sie auf dem Bauernhof ihres Onkels auf, die Tage verbringen sie in den Kornfeldern und die Nächte im Bann der mythischen Geschichten aus dem russischen Sagenschatz. Jahre später arbeiten die Brüder Seite an Seite in der Oranzeria, dem gigantischen Gewächshaus, das sich hektarweit in alle Richtungen erstreckt. Dieses gläserne Meer wird von im Weltall schwebenden Spiegeln beleuchtet, die das Sonnenlicht rund um die Uhr auf die Erde werfen – ein künstlich geschaffener ewiger Tag, der die Produktivität der Region verdoppeln soll. Bald ist die Arbeit das Einzige, was sie verbindet: den robusten Jarik, verheiratet und Vater zweier Kinder, und Dima, den Träumer, der allein bei der Mutter lebt. Doch eine Begegnung mit dem Besitzer der Oranzeria verändert alles: Während Dima sich ambitionslos dahintreiben lässt, wird Jarik immer weiter befördert, bis sie schließlich zu Aushängeschildern gegensätzlicher Ideologien werden. ›Das gläserne Meer‹ ist ein großer Roman über den Preis unserer Träume und Ideale, hochpoetisch und angefüllt mit der Magie russischer Märchen.

Langatmiges Buch

— karin66

Ein großartiger Roman, den man unbedingt lesen sollte!

— MrsAmy

Hat mir gut gefallen. Brauchte etwas, um reinzukommen, aber dann hat es mich auch nicht mehr losgelassen.

— mirabello

Ein großer Roman über den Preis unserer Träume und Ideale, hochpoetisch und angefüllt mit der Magie russischer Märchen.

— RubyKairo

Wunderbarer Erzählstil - aber ein Roman mit deutlichen Längen!

— buchmachtkluch

Russisches Märchen das durchaus Zukunftsillusionen aufzeigt.

— claudi-1963

Ein tolles Buch! Hat mich sehr begeistert, allerdings war es an einigen Stellen etwas langwierig, daher gibt es einen Stern Abzug.

— Ein LovelyBooks-Nutzer

Mühsam, zu lang und teilweise redundant, aber auch großartig. Ein Werk, das spalten wird.

— Himmelfarb

Ein anspruchsvoller Roman, der sich aber auf jeden Fall lohnt, wenn man bereit ist, sich wirklich in die Geschichte zu versenken.

— littleowl

Eine außergewöhnliche Geschichte, die stellenweise jedoch sehr schwer zu lesen ist.

— HikoWb

Stöbern in Romane

Karolinas Töchter

Ein bewegendes und emotionales Buch über eine junge starke Frau zu Zeiten des Krieges.

Amy-Maus87

Die Schlange von Essex

Ein Buch über das sich mal wieder streiten lässt. Leider nicht das Lesehighlight, welches ich mir erhofft hatte. 2.5 Sterne!

Betsy

Außer sich

Für mich war die Lektüre ein großer persönlicher Kampf - ich hatte immer das Gefühl, Menschen beim Vor-Sich-Hin-Vegetieren zuzuschauen...

LitteraeArtesque

Der Roboter, der Herzen hören konnte

Eine tolle Geschichte!

Nelebooks

Kukolka

Eine Geschichte, die einen sehr aufwühlt. Stellenweise sehr erschütternd aber absolut fesselnd!

DisasterRecovery

Herrn Haiduks Laden der Wünsche

Besondere Personen, besonderer Ort, besondere Geschichte

silvia1981

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Russisches Märchen

    Das gläserne Meer

    Christian_liest

    19. August 2016 um 01:46

    Dima und Jarik sind unzertrennliche Zwillinge die auf dem Bauernhof des Onkels aufwachsen. Beide arbeiten in einem Gewächshaus "Oranzeria". Das gläserne Meer welches aufgrund reflektierender Spiegel geschaffen wurde um den ewigen Tag herzustellen. So wird sichergestellt das das Gewächshaus noch produktiver arbeiten kann. Schon bald verbindet die beiden nicht mehr das Abenteuer und die russischen Sagen sondern nur noch die Arbeit. Ihre Lebensläufe kläffen immer mehr auseinander, der eine als Erfolgreicher Geschäftsmann mit Frau und Kind, der andere Zwilling der dem ganzen hinterherhingt. Ein dicker Wälzer mit einem sehr schönem Cover und einem tollen Titel. Wenn man erst man den Schreibstil versteht und sich gewöhnt geht das Buch runter wie Öl. Die Geschichte ist schön detailliert und liebevoll geschrieben. Einige Wörter waren mir unbekannt, das ist aber das einzige Manko an dem Buch. Würde ich immer wieder lesen.

    Mehr
  • Dsa gläserne Meer

    Das gläserne Meer

    karin66

    05. June 2016 um 21:04

              Das Cover des Buches wirkt erst einmal sehr ansprechend. Ein idyllischer Ort in Rottönen gehalten, wirkt insgesamt stimmig und harmonisch. Nach der Leseprobe habe ich mich regelrecht auf das Buch gefreut. Ich wollte unbedingt mehr über die Zwillinge Jarik und Dima erfahren.Der Schreibstil erweist sich teilweise sehr schwierig und langatmig. Es gibt oft sehr lange, verschachtelte Sätze, die teilweise über eine halbe Seite des Buches gehen. Die Personen Jarik und Dima finde ich sehr interessant. Auch der Beginn, als ihre Arbeit in der Orangerie, einer Stadt, die künstlich hergestellt wird, in der es immer Tag ist und es keine Nacht ist, war sehr einschlussreich. Die Szene mit dem Hahn finde ich etwas übertrieben und zu langatmig ausgearbeitet. Insgesamt ist das wahrscheinlich eher ein Buch für Leute, die sich für die Politik und die Geschichte Russlands interessieren. Als reines Unterhaltungsbuch finde ich es nicht unbedingt zu empfehlen. Ich hatte immer wieder Schwierigkeiten beim Buch zu bleiben und es weiter zu lesen. Da es insgesamt alles sehr langatmig beschrieben war. Mir persönlich fehlte es an Spannung und Dynamik im Buch, so dass ich letztendlich froh war, als ich den dicken Schmöker endlich beendet hatte.Mich konnte das Buch leider nicht überzeugen.       

    Mehr
  • Das gläserne Meer

    Das gläserne Meer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Zum Inhalt: Die Zwillinge Jarik und Dima sind von Geburt an unzertrennlich. Nach dem Tod des Vaters wachsen sie auf dem Bauernhof ihres Onkels auf, die Tage verbringen sie in den Kornfeldern und die Nächte im Bann der mythischen Geschichten aus dem russischen Sagenschatz. Jahre später arbeiten die Brüder Seite an Seite in der Oranzeria, dem gigantischen Gewächshaus, das sich hektarweit in alle Richtungen erstreckt. Dieses gläserne Meer wird von im Weltall schwebenden Spiegeln beleuchtet, die das Sonnenlicht rund um die Uhr auf die Erde werfen – ein künstlich geschaffener ewiger Tag, der die Produktivität der Region verdoppeln soll. Bald ist die Arbeit das Einzige, was sie verbindet: den robusten Jarik, verheiratet und Vater zweier Kinder, und Dima, den Träumer, der allein bei der Mutter lebt. Doch eine Begegnung mit dem Besitzer der Oranzeria verändert alles: Während Dima sich ambitionslos dahintreiben lässt, wird Jarik immer weiter befördert, bis sie schließlich zu Aushängeschildern gegensätzlicher Ideologien werden. ›Das gläserne Meer‹ ist ein großer Roman über den Preis unserer Träume und Ideale, hochpoetisch und angefüllt mit der Magie russischer Märchen. Mein Fazit: Das Buch hat mir sehr gefallen. Es brauchte nicht lange, bis ich völlig darin versunken war. Der Schreibstil nimmt einen einfach sofort mit und verzaubert und besticht durch schöne anschauliche Vergleiche und Beschreibungen. Die Geschichte hat mir ebenso gut gefallen, obwohl da doch etwas skeptisch war, ob mir diese zusagen würde. Aber sie hat es, denn die Kombination aus allem ist einfach toll und ich kann das Buch nur jedem ans Herz legen, der sich nicht scheut etwas anspruchsvoller zu lesen. Zeitweise ist es auch etwas langwierig, da muss man schon ein bisschen Geduld aufbringen, aber es lohnt sich auf jeden fall weiterzulesen!

    Mehr
    • 2
  • Wenn der Kapitalismus siegt

    Das gläserne Meer

    MrsAmy

    01. February 2016 um 07:20

    Seit ihrer Geburt sind die Zwillinge Jarik und Dima unzertrennlich. Beide brauchen den anderen wie die Luft zum Atmen, und so trotzen sie den Widrigkeiten ihres jungen Lebens: Der Vater stirbt beim Eisangeln, die Mutter wird über den Verlust verrückt und so wachsen sie auf dem Bauernhof ihres Onkels auf. Dieser wird sich Jahre später mit einer alten Pistole das Leben nehmen. Mit dem Verlust des Onkels steht irgendwann die Rückkehr in die Stadt an, doch die Brüder schwören sich, eines Tages zurückzukommen und den Bauernhof zu kaufen. Jahre später arbeiten die Brüder Seite an Seite in der Oranzeria. Sie wird auch das „Gläserne Meer“ genannt – ein überdimensionales Gewächshaus, das sich immer weiter rund um die russische Stadt Petroplawilsk ausbreitet. Die Oranzeria hat den Menschen die Nacht genommen, denn Spiegel spenden aus dem Weltraum Licht, wenn die Sonne untergegangen ist. Die Tage sind gefüllt mit Arbeit, es herrscht der reine Kapitalismus: sieben Tage Woche, Zwölfstundenschichten. Bald werden die Zwillinge zwei entgegengesetzten Schichten zugeteilt und eine unheilvolle Entwicklung nimmt seinen Lauf. Jarik, mittlerweile verheiratet und zweifacher Familienvater, wird Vorarbeiter und von der Geschäftsleitung als Hoffnungsträger für die gesamte Belegschaft auserkoren. Mit seiner Geschichte soll vermittelt werden: durch harte Arbeit kann man alles schaffen. Und während Jarik immer weiter die Karriereleiter nach oben geschoben wird, beginnt Dima sich dem System zu verweigern. Er wird kündigt, bemüht sich nicht um eine neue Arbeit und bald rezitiert er öffentlich Gedichte in einer Stadt, der jegliches Vergnügen fremd ist, und wird bald seinerseits von Organisationen, die ein anderes System herbeisehnen, missbraucht. So werden die Brüder öffentlich zu zwei entgegengesetzten Figuren und beginnen sich bald immer weiter voneinander zu entfernen. „Das gläserne Meer“ ist ein seltener, ein wertvoller Roman. Es ist der Roman einer Zukunft, die nicht allzu fremd und allzu fern erscheint. Es ist eine Welt des totalen Kapitalismus, der Mensch ist degradiert zu einem Zahnrad im Getriebe, das unaufhörlich funktionieren muss. Unliebsame Elemente werden ausgestoßen. Im „Gläsernen Meer“ drohen außerhalb der Stadt liegende, eingezäunte Viertel für jeden, der sich dem System verweigert. Dima kann nur dank einer monatlichen Zahlung seines Bruders vor diesem Schicksal bewahrt werden. Im Leben der Menschen ist kein Platz mehr für Freizeit und Vergnügen, aber auch nicht für Bildung: die Theater haben geschlossen, das Kino, ebenso die Universität. Doch überall gibt es Händler, Werbetafeln und amerikanische Cafés. Josh Well versteht es meisterhaft, diese Welt für den Leser entstehen zu lassen. Wenige Charaktere gewinnen wirklich an Schärfe, viele sind nur einzelne aus der geschichtslosen Masse an Arbeitern. Individuelle Züge tauchen vor allem bei den Verweigerern auf, denen Dima begegnet und die ihn für ihre Zwecke benutzen. Doch Dima merkt jeweils zu spät, was vor sich geht. Er ist der Träumer, der für den Gedanken lebt, irgendwann wieder auf dem alten Bauernhof des Onkels verweilen zu können. Immer tiefer taucht man in den Roman ein, will wissen, wie es mit den beiden Brüdern weitergeht. Werden sie sich wiederfinden oder auf ewig verlieren? Zu was ist das System fähig und: Was droht auch uns, wenn wir die Zeichen der Zeit missdeuten? Einen besonderen Charme erhält das über 660 Seiten starke Werk auch durch die typisch russischen märchenhaften Elemente. Oft spielen Sagengestalten aus der Kindheit der Zwillinge eine wichtige Rolle. Fazit: Unbedingt lesen!

    Mehr
  • Eine bewegende, aber traurige Brudergeschichte

    Das gläserne Meer

    Bibliomania

    Irgendwo im Nordwesten Russlands. Zwei Brüder - Zwillinge - arbeiten unter dem weltweit größten Gewächshaus, genannt Oranzeria, zusammen. Tag für Tag, Schicht für Schicht. Doch Jarik und Dima sind sehr verschieden. Jarik ist bodenständig, hat Frau und Kinder, während Dima ein Träumer ist und noch zu Haus bei seiner Mutter wohnt. Die Arbeit ist hart und ein freier Tag ist die Seltenheit. Doch dann beschließt Dima, dass er nicht mehr arbeiten gehen will. Er kann nicht mehr, fühlt sich ausgelaugt und hegt nur noch den großen Kindheitstraum der Zwillinge: Den Hof zu kaufen, auf dem die Brüder aufgewachsen sind und schadet seinem Bruder Jarik damit viel mehr, als er dachte. Kein Buch für zwischendurch, aber eine bewegende, für mich auch traurige und bittere Geschichte über Zwillingsbrüder. Sprachlich und literarisch durchaus anspruchsvoll regt es sehr dazu an über Geschwister und Familie nachzudenken, sowie das Arbeiten an sich. Leider reicht es nicht für 4 Sterne, aber 3,75 möchte ich schon vergeben

    Mehr
    • 2
  • Challenge: Literarische Weltreise 2016

    Euphoria

    Ginevra

        Liebe Lovelybookerinnen und –booker, habt Ihr Lust, im Jahr 2016 auf Weltreise zu gehen – literarisch gesehen? Dann begleitet mich durch 20 verschiedene Lese- Regionen! Die Aufgabe besteht darin... -  12 Bücher in einem Jahr zu lesen;-   Mindestens 10 verschiedene Regionen auszuwählen (zwei Regionen dürfen also doppelt vorkommen);-   Autor und/oder Schauplatz und/oder eine bzw. mehrere der Hauptfiguren müssen zu dieser Region passen.-   Bitte postet Eure Rezensionen und Beiträge bei den passenden Regionen;-   Auch Buchtipps ohne Rezension sind jederzeit willkommen;-   Am Ende des Jahres zählen Eure 12 Rezensionen - bis zu zwei Kurzmeinungen sind erlaubt!-   Eure Beiträge werde ich verlinken;-   Einstieg und Ausstieg sind natürlich jederzeit möglich;-   Genre und Erscheinungsjahr sind egal:-   Hörbücher, Graphic Novels, Biographien, Krimis, Literatur – bei dieser Challenge ist alles erlaubt!Gut geeignet sind z.B. die Bücher verschiedener Literaturpreise oder Empfehlungslisten (Booker- Preis, Preis des Nordischen Rats, ZEIT- Liste zur Neuen Weltliteratur, usw.).Diese Challenge eignet sich also auch hervorragend dazu, den SuB abzubauen, oder um andere Challenges damit zu kombinieren.Unter den TeilnehmerInnen, die die Challenge erfolgreich beenden, verlose ich am Ende des Jahres drei Bücher aus meinen Beständen - natürlich passend zum Thema!Ich freue mich sehr auf Eure Beiträge und werde zu jeder Region ein Unterthema erstellen, so dass es etwas übersichtlicher wird. Einige Tipps und Empfehlungen werde ich schon mal vorab anhängen - Ihr müsst davon natürlich nichts lesen. Dann wünsche ich uns allen...Bon voyage – Buon viaggio - Have a nice trip - Tenha uma boa viagem - Приятной поездкиСчастливого пути - ¡Qué tengas un buen viaje! -旅途愉快!- すばらしい旅行をなさって下さい。-Gute Reise! TeilnehmerInnen:abaAberRushAmayaRoseAriettaArizonaarunban-aislingeachBellastellaBellisPerennisBibliomaniablack_horseBonniereadsbooksBuchraettinBücherwurmBuchinaCaroasCode-between-linesConnyMc CorsicanaCosmoKramerDaniB83DieBertaDunkelblauElkeelmidiGelindeGinevraGingkoGruenentegstGwendolinahannelore259hexepankiInsider2199IraWirajasbrjeanne1302kopikrimielseKruemelGizmoleiraseleneleseratteneuleseleaLeonoraVonToffiefeelesebiene27leucoryxLexi216189lieberlesen21LibriHollylittleowllouella2209MaritaGrimkeMinnaMminorimiss_mesmerizedmozireadnaninkaNightflowerOannikiOrishapardenPetrisPMelittaMPostboteRyffysameaSchlehenfeeschokolokoserendipity3012Sikalsnowi81StefanieFreigerichtstefanie_skysursulapitschiSvanvitheTalathielTanyBeeTatjana89Thaliomeevielleser18wandablueWanderdueneWedmawerderanerWollywunderfitz

    Mehr
    • 1702

    Bibliomania

    04. January 2016 um 11:29
  • Das gläserne Meer

    Das gläserne Meer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    22. December 2015 um 17:38

    Dima und Jarik sind unzertrennliche Zwillinge die auf dem Bauernhof des Onkels aufwachsen. Beide arbeiten in einem Gewächshaus "Oranzeria". Das gläserne Meer welches aufgrund reflektierender Spiegel geschaffen wurde um den ewigen Tag herzustellen. So wird sichergestellt das das Gewächshaus noch produktiver arbeiten kann. Schon bald verbindet die beiden nicht mehr das Abenteuer und die russischen Sagen sondern nur noch die Arbeit. Ihre Lebensläufe kläffen immer mehr auseinander, der eine als Erfolgreicher Geschäftsmann mit Frau und Kind, der andere Zwilling der dem ganzen hinterherhingt. Ein dicker Wälzer mit einem sehr schönem Cover und einem tollen Titel. Wenn man erst man den Schreibstil versteht und sich gewöhnt geht das Buch runter wie Öl. Die Geschichte ist schön detailliert und liebevoll geschrieben. Einige Wörter waren mir unbekannt, das ist aber das einzige Manko an dem Buch. Würde ich immer wieder lesen.

    Mehr
  • Große Verlosung zum Leserpreis 2015: 5 Buchpakete mit je 50 Büchern!

    Ein ganz neues Leben

    Daniliesing

    Lust auf eins von 5 riesigen Buchpaketen zum Leserpreis 2015? Es ist wieder soweit - für den Leserpreis 2015 suchen wir eure Lieblingsbücher. Wir sind schon wahnsinnig gespannt, welche Bücher euch in diesem Jahr am meisten begeistern konnten und können das Ergebnis, das am 26. November feststehen wird, gar nicht erwarten! PS: Die Gewinner stehen mittlerweile fest! Hier könnt ihr alle Preisträger und Platzierungen sehen! Unsere große Verlosung für euch! Jedes Jahr, wenn der Leserpreis näher rückt, dann kommt bei uns eine ganz besondere Stimmung auf. Es ist ein bisschen, als würde Weihnachten einfach mal 2 Monate nach vorn gezogen und würde ganz lange dauern :-) Deshalb möchten wir euch neben den tollen Buchempfehlungen und der Möglichkeit selbst mitzuentscheiden, auch eine ganz besondere Verlosung bieten. Wir werden nach der Bekanntgabe der Leserpreis-Gewinner insgesamt 5 Buchpakete mit jeweils 50 Neuerscheinungen verlosen. Fünf Gewinner dürfen sich also über eine ordentliche Ladung neuen Lesestoff freuen! Und mal ehrlich - davon kann man doch nie genug haben, oder? 1. Um an der Verlosung teilzunehmen, gibt es verschiedene Möglichkeiten - 3 der 5 Buchpakete verlosen wir unter allen Bloggern, die auf ihrem Blog über den Leserpreis berichten und darauf verlinken. Bitte teilt uns den Link zu eurem Blogbeitrag hier mit, indem ihr oben auf den blauen "Jetzt bewerben"-Button klickt und das Formular komplett ausfüllt! http://www.lovelybooks.de/leserpreis/ Grafikmaterial findet ihr hier! 2. Wenn ihr keinen Blog habt, könnt ihr alternativ auf den Social Media Kanälen wie Facebook, Twitter, Google + und ähnlichen auf den Leserpreis hinweisen. Unter allen, die das machen, verlosen wir noch mal 2 Buchpakete mit jeweils 50 Büchern. Wichtig ist hier, dass ihr euren Beitrag öffentlich teilt und ihn uns hier verlinkt. Bitte verlinkt, indem ihr oben auf den blauen "Jetzt bewerben"-Button klickt und das Formular komplett ausfüllt, direkt auf eurer Posting und nicht auf euer gesamtes Profil. Außerdem müssen in eurem Social-Media-Posting unbedingt der Link zum Leserpreis und der Hashtag #Leserpreis enthalten sein. http://www.lovelybooks.de/leserpreis/ 3. Ihr habt weder einen Blog, noch seid ihr auf einem der Social Media Kanäle aktiv? Dann verratet uns, indem ihr oben auf den blauen "Jetzt bewerben"-Button klickt und das Formular komplett ausfüllt, ein Buch, das ihr durch den diesjährigen Leserpreis entdeckt habt und das ihr jetzt unbedingt lesen möchtet. Unter allen, die das machen, verlosen wir noch mal 5 einzelne Bücher, die die jeweiligen Gewinner auf ihren Wunschzetteln haben. Ihr dürft natürlich auch 1 & 2 oder 1, 2 & 3 kombinieren und so eure Chancen steigern :-) Die Teilnahme ist bis einschließlich 29. November möglich! Wir wünschen euch ganz viel Spaß & schaut doch mal rein, welche Bücher in diesem Jahr das Rennen gemacht haben! PS: Die angehängten Bücher sind ein paar Beispiele, was sich im Buchpaket befinden könnte. Wir haben hier aber eine ganz bunte Auswahl und ihr könnt euch dann von einem riesigen Überraschungsbuchpaket begeistern lassen!

    Mehr
    • 1599
  • Das Gläserne Meer

    Das gläserne Meer

    Wurm200

    16. October 2015 um 21:09

    Josh Weil Das Gläserne Meer Dumont Autor: Josh Weil, geboren 1976, wurde 2009 von der Jury des National Book Award zu den »5 Under 35« gezählt und erhielt 2010 für seine Novellensammlung ›The New Valley‹ (als ›Herdentiere‹ und ›Das neue Tal‹ bei DuMont erschienen) den Sue-Kaufman-Debütpreis. Er lebt mit seiner Familie in der Sierra Nevada. (Quelle: Dumont) Die Zwillinge Jarik und Dima sind unzertrennlich und wachsen bei Ihrem Onkel auf, weil ihr Vater gestorben ist. Als erwachsene Männer arbeiten beide noch in der Oranzeria (dies lässt sich am ehesten mit einem großen Gewächshaus erklären) in derselben Schicht zusammen. Dort schmiegen Sie Pläne für Ihre Zukunft. Als dies der Vorarbeiter herausbekommt, müssen beide in einer andren Schicht arbeiten. Damit nimmt das Leben der beiden seinen Lauf, aus 2 Menschen, die unzertrennlich waren, entstehen 2 unterschiedliche Werdegänge. Josh Weil schafft es in seinem Buch Märchen und Scine-Fiction super zu kombinieren. Auf 672 Seiten begeben wir uns in eine fabelhaft geschriebene Geschichte. Jedes Kapitel beginnt mit einer kleinen Zeichnung, das fällt positiv ins Auge. Es handelt sich um nicht ganz einfache Kost und einige Textpassagen sind nicht immer auf Anhieb verständlich und müssen mitunter mehrfach gelesen werden aber auch das ist zu verkraften. Wer sich die Mühe macht und dem Buch eine Chance gibt, wird mit einer tollen Story belohnt. Cover: Das Cover zeigt ein Bild, auf dem wir 2 Personen sehen können, die völlig schwarz sind. Außerdem sehen wir einen Phönix und eine Holzhütte. Es ist völlig in Rot gehalten. Das Cover passt damit perfekt zum Inhalt des Buches. Die Rotfärbung, welche auch im Buch beschrieben wird (sie tritt wegen der Spiegel auf, um den Tag/Nacht Rhythmus zu simulieren). Unter dem Schutzumschlag finden wir ein Hardcover, welches in rot gehalten ist, auf dem man einige Wolken sieht. Außerdem passt der Titel 100 % zum Inhalt des Buches, da dort große Spiegel für ewiges Licht sorgen. Positiv fällt mir das Lesezeichen auf, welches im Buchrücken eingearbeitet ist. Fazit: Ich kann das Buch nur empfehlen. Zwar liest es sich nicht immer ganz leicht, aber wenn man einmal ins Buch gefunden hat, möchte man nicht mehr heraus, bis man das Ende erreicht hat. Klappentext: Die Zwillinge Jarik und Dima sind von Geburt an unzertrennlich. Nach dem Tod des Vaters wachsen sie auf dem Bauernhof ihres Onkels auf, die Tage verbringen sie in den Kornfeldern und die Nächte im Bann der mythischen Geschichten aus dem russischen Sagenschatz. Jahre später arbeiten die Brüder Seite an Seite in der Oranzeria, dem gigantischen Gewächshaus, das sich hektarweit in alle Richtungen erstreckt. Dieses gläserne Meer wird von im Weltall schwebenden Spiegeln beleuchtet, die das Sonnenlicht rund um die Uhr auf die Erde werfen – ein künstlich geschaffener ewiger Tag, der die Produktivität der Region verdoppeln soll. Bald ist die Arbeit das Einzige, was sie verbindet: den robusten Jarik, verheiratet und Vater zweier Kinder, und Dima, den Träumer, der allein bei der Mutter lebt. Doch eine Begegnung mit dem Besitzer der Oranzeria verändert alles: Während Dima sich ambitionslos dahintreiben lässt, wird Jarik immer weiter befördert, bis sie schließlich zu Aushängeschildern gegensätzlicher Ideologien werden. ›Das gläserne Meer‹ ist ein großer Roman über den Preis unserer Träume und Ideale, hochpoetisch und angefüllt mit der Magie russischer Märchen. (Quelle: Dumont) Titel: Das Gläserne Meer Autor: Josh Weil Seiten: 672 Verlag: Dumont Preis: 24,99 ISBN: 978-3-8321-9797-1 http://wurm200.blogspot.de/

    Mehr
  • GEWALTIGE TRUGBILDER AUS GLAS

    Das gläserne Meer

    Gral

    16. October 2015 um 15:19

    Die Sprache ist wie Musik und die Geschichte formt Bilder im Kopf des Lesers. Josh Weil beschreitet die Kulisse eines russischen Volksmärchens, genauso wie die einer Science - Fiction Kulisse. Gelungen ist eine epische Erzählung von tiefsinniger Tragweite. Sehnsüchte werden geweckt und trotzdem scheitert der Pfad der Tugenden an menschlichen Fehlern. Eine Welt baut sich wie ein strahlender Kosmos vor einem auf. Und doch gibt es Risse in der Unendlichkeit. Träumerisch wandelt man in einem Boot auf dem schwarzen Wasser. Und über einem spiegelt sich warmes Sonnenlicht in unzähligen Spiegeln. Nur die Verbunden- heit der Zwillinge Dima und Jarik scheint durch viele Zerreißproben hart auf die Probe gestellt zu werden. Trotzdem klingt die Musik dieser Geschichte lange nach.

    Mehr
  • Das gläserne Meer

    Das gläserne Meer

    esposa1969

    08. October 2015 um 20:24

    Buchrückentext: Die Zwillinge Jarik und Dima sind von Geburt an unzertrennlich. Nach dem Tod des Vaters wachsen sie auf dem Bauernhof ihres Onkels auf, die Tage verbringen sie in den Kornfeldern und die Nächte im Bann der mythischen Geschichten aus dem russischen Sagenschatz. Jahre später arbeiten die Brüder Seite an Seite in der Oranzeria, dem gigantischen Gewächshaus, das sich hektarweit in alle Richtungen erstreckt. Dieses gläserne Meer wird von im Weltall schwebenden Spiegeln beleuchtet, die das Sonnenlicht rund um die Uhr auf die Erde werfen ein künstlich geschaffener ewiger Tag, der die Produktivität der Region verdoppeln soll. Bald ist die Arbeit das Einzige, was sie verbindet: den robusten Jarik, verheiratet und Vater zweier Kinder, und Dima, den Träumer, der allein bei der Mutter lebt. Doch eine Begegnung mit dem Besitzer der Oranzeria verändert alles: Während Dima sich ambitionslos dahintreiben lässt, wird Jarik immer weiter befördert, bis sie schließlich zu Aushängeschildern gegensätzlicher Ideologien werden. Das gläserne Meer ist ein großer Roman über den Preis unserer Träume und Ideale, hochpoetisch und angefüllt mit der Magie russischer Märchen. Leseeindruck: Mit "Das Gläserne Meer" hat der Autor Josh Weil einen faszinierenden Roman geschrieben,der alleine schon durch das be - und verzaubernde Cover zu einem Erlebnis wird. Das Porträt der beiden Zwillinge Dimitri und Jaroslaw deren Herzen wie eins schlagen, entführt uns in eine Welt wie sie sonst nur in Märchen zu erleben ist. Nach dem Tod des Vaters wachsen sie auf dem Bauerhof ihres Onkels auf. Jahre später arbeiten sie in der Organzeria, ein gigantischen Gewächshaus, welches sogar in der Nacht mit Sonnenlicht versorgt wird, dank schwebender Spiegeln, die im Weltall beleuchtet werden und so rund um die Uhr auf die Erde werfen. Obwohl beide eng miteinander verbunden sind, haben sie unterschiedliche Vorstellungen vom Familienglück und -leben. Diese unterschiedliche Leben werden in diesem Roman von uns Lesern nachverfolgt und immer tiefer tauchen wir in diese fesselnden Leben ein, von der die beiden kaum ahnen, dass sie nur Figuren in einem Spielaus Verschwörungen und Täuschungen sind… Der Roman mit 669 Seiten ist kein einfach zu lesender.  Zum einen, da er eben sehr umfangreich ist, zum anderen ist die Sprache oftmals sehr diffizil, so dass ich den ein oder anderen Satz mehrmals lesen musste, um ihn zu verstehen. Dennoch hat mich dieser Roman völlig in seinen Bann gezogen und begeistert. Sehr hilfreich auch das eingebundene Textillesezeichen, das einem das Wiederfinden der Seiten erleichtert. Sehr gerne vergebe ich 5 Sterne, da ich mich bestens unterhalten gefühlt habe. © esposa1969

    Mehr
  • Russische Seelen und Literatur

    Das gläserne Meer

    Hanz

    30. September 2015 um 21:47

    "Das gläserne Meer" von Josh Weil ist einer meiner absoluten Lieblingsromane seit längerer Zeit. Ich habe die Geschichte der beiden russischen Brüder förmlich verschlungen. Der Autor versteht es, den Leser in seinen Bann zu ziehen und in seine ganz eigene Erzählwelt zu entführen. Da ich russische Märchen und Erzählungen gerne mag, passte dieses Buch wie die Faust aufs Auge zu mir. Eine tiefsinnige Geschichte über Beziehungen und das Erwachsenwerden. Das Cover finde ich absolut genial gestaltet. Ich würde sogar sagen, dass dieses Buch nun das Schönste Cover von allen Büchern hat, die ich Zuhause stehen habe, daher kam es nach dem Lesen auch auf Augenhöhe ins Wohnzimmerregal ;) Die Charaktere sind, soweit es die Geschichte will, authentisch und liebevoll dargestellt. Man kann sich in sie hineinversetzen und mit ihnen mitfühlen bzw. ihr Handeln nachempfinden. Sehr gelungener Roman, ich bin gespannt, was uns Josh Weil in Zukunft bringen wird. Volle Sterne von mir!

    Mehr
  • Das gläserne Meer

    Das gläserne Meer

    Pixibuch

    19. September 2015 um 22:13

    So ein schönes Cover findet man selten bei einem Buch. Rot-schwarz-weiß. Eine wunderbare Winterlandschaft, die wiedergibt, was inhaltlich in dem Buch ist. Schon alleine wegen dem Cover gefällt mir das Buch. Man kann es ansehen und sich dabei in eine heile Märchenwelt hineinfinden. Wunderschön. Josh Weil hat mit diesem Epos über 600 Seiten ein russisches Märchen für Erwachsene geschaffen, wonach der eine Bruder Goldmarie und der andere Bruder die Pechmarie ist, in Märchensprache vorgebracht und erläutert. Die Zwillinge Dima und Jarik sind unzertrennbar. Man möge fast sagen, sie sind siamesische Zwillinge, einer kann ohne den anderen nicht sein. Als der Vater vom Fischfang alsToter zurückkommt., kann die Mutter diesen Schmerz nicht verwinden und wird in eine Nervenheilanstalt eingewiesen. Die beiden Brüder kommen zu einem Onkel auf dem Bauernhof, der arm ist, aber den Brüdern ein schönes Leben gibt, in dem er ihnen wundersame Geschichten erzählt und sie mit dem Boot hinaus auf den See fahren läßt, wo sie auf der Suche nach besonderen Wesen sind. Doch der Onkel stirbt, die Mutter kommt wieder nachhause und die beiden Brüder werden erwachsen. Beide Brüder arbeiten in der Oranzeria, eine Welt mit einem Glasdach versehen. Hier wird es niemals dunkel, aber besondere Pflanzen wachsen das ganze Jahr über. Während Jarik heiratet, zwei Kinder bekommt und vom Chef zielstrebig befördert wird, hört  Dima zu arbeiten auf. Er wohnt mit seiner Mutter und einem Hahn in einer Wohnung, arm, hungrig, kalt. Die Brüder haben sich um Welten entfernt. Sehr gut zu lesen, wie sich das Leben der beiden Brüder gestaltet. Aber ich will hier wirklich nichts vorwegnehmen, denn die Lebenswege der Brüder sind beide außergewöhnlich. Der Autor führt uns in eine Märchenwelt, in das Leben des heutigen Rußlands und in eine Fiktion. Der Leser kann selbst entscheiden, wo er sich gerade befindet. Der Autir hat eine wirklich ausdrucksstarke Art zu schreiben. Einmal führt er uns in die schöne Natur Rußlands, dann zeigt er uns die Armut und dann die Leute, die wie wir amerikanische Artikel kaufen können.Seine Sprache und seine Sätze sind teilweise eigenartig, aber man kann sich schnell dararm gewöhnen. Am Anfang eines jeden Kapitels steht eine schwarz-weiß Zeichnung. Wenn man das Buch gelesen hat, versteht man den Ausruck "Das gläserne Meer". Es ist die Oranzeria, die alles mit einem Glasdach überzieht. Die 600 Seiten waren für mich ein Genuß.Ich bin von dem Buch immer noch gefangen. Der Schluß hat mir sehr zu schaffen gemacht.

    Mehr
  • Das gläserne Meer

    Das gläserne Meer

    Dominikus

    03. September 2015 um 12:16

    Von dem Autor Josh Weil habe ich bis jetzt noch nichts gehört. Das Cover sieht mit seiner Farbgestaltung wunderschön aus. Man kann die russische Seele erahnen. Die Rezension dieses Romans fällt mir schwer, die Sprache ist etwas schwerfällig und es gibt Längen, da kann ich ihn nicht flüssig lesen. Im Anfang liest sich der Roman zeitweise wie ein russisches Märchen. Zwillinge haben ja immer ein besonderes Verhältnis miteinander. Jarik ist der Forschere hat eine Familie und einen Job. Dima ist ein Träumer und lebt mit seiner Mutter zusammen und träumt davon den Bauernhof seiner Familie zurückzukaufen. Lange sind die beiden Brüder ein Herz und eine Seele. Sie arbeiten beide in der Oranzeria, einem gigantischen Gewächshaus. Dann wird der Chef auf Jarik aufmerksam und fördert ihn, aber er ist irgendwie zwielichtig. Mit dem kann ich überhaupt nicht warm werden. Die Brüder werden in verschiedene Richtungen getrieben. Am Ende gibt es ein wieder zueinander Finden. Der Autor schreibt im Nachwort, das er in einem Austausch in Russland war und da zu dieser Geschichte inspierirt wurde. Aber eigentlich kann der Roman überall spielen. Vielleicht habe ich diesen Roman zur falschen Zeit gelesen, im Moment konnte er mich nicht erreichen. Schade.

    Mehr
  • Ein großes russisches Märchen.

    Das gläserne Meer

    Floh

    Ich habe kaum ein Buch gelesen, das mich so lange gefangen hielt und zwischen Abbruch und Weiterlesen hin und her riss! Meine Erwartungen an Josh Weils Schreibkunst und seinem neuesten Werk „Das gläserne Meer“ waren enorm hoch angesetzt, ....wer hoch stapelt, kann tief fallen, habe ich mir damit ein Eigentor geschossen, indem ich meine Vorfreude und Erwartungen so gesteigert habe?... Trotz aller Hingerissenheit und Schwierigkeit, ist "Das gläserne Meer" ein kostbares Stück Literatur, welches mich dennoch nach all der Zweifel zwischen Weiterlesen und vorzeitigem Beenden des Buches äußerst zufrieden und stolz zurück lässt! Erschienen im Dumont Verlag (http://www.dumont-buchverlag.de/sixcms/detail.php?template=start) Zunächst hervorgehoben: dieses Buch ist keine leichte Kost! Wer Josh Weil bereits kennt, wird sich aber in seinem Stil und Talent verlieren, wer keine anspruchsvollen Lektüren mag, der wird mit diesem Roman kein Glück haben. An die Leser, nicht genug bekommen können von poetischen Bildern, wortgewandten Dialogen, gehobener Sprache und erstaunlichen Intellekt haben: bitte greift zu diesem Werk und lasst euch verwöhnen mit schicksalhaften Begegnungen und einer komplexen Handlung. "Weit draußen auf dem Wasser, weit jenseits der Insel, berührte der Saum des Sees das Ende der Welt, und an dieser Stelle war der Himmel eine dünne rote Linie, gemalt von einem Blutstropfen." (Seite 9) Inhalt / Beschreibung: "Die Zwillinge Jarik und Dima sind von Geburt an unzertrennlich. Nach dem Tod des Vaters wachsen sie auf dem Bauernhof ihres Onkels auf, die Tage verbringen sie in den Kornfeldern und die Nächte im Bann der mythischen Geschichten aus dem russischen Sagenschatz. Jahre später arbeiten die Brüder Seite an Seite in der Oranzeria, dem gigantischen Gewächshaus, das sich hektarweit in alle Richtungen erstreckt. Dieses gläserne Meer wird von im Weltall schwebenden Spiegeln beleuchtet, die das Sonnenlicht rund um die Uhr auf die Erde werfen – ein künstlich geschaffener ewiger Tag, der die Produktivität der Region verdoppeln soll. Bald ist die Arbeit das Einzige, was sie verbindet: den robusten Jarik, verheiratet und Vater zweier Kinder, und Dima, den Träumer, der allein bei der Mutter lebt. Doch eine Begegnung mit dem Besitzer der Oranzeria verändert alles: Während Dima sich ambitionslos dahintreiben lässt, wird Jarik immer weiter befördert, bis sie schließlich zu Aushängeschildern gegensätzlicher Ideologien werden. ›Das gläserne Meer‹ ist ein großer Roman über den Preis unserer Träume und Ideale, hochpoetisch und angefüllt mit der Magie russischer Märchen." "Sie hatten dieselben großen Fäuste, waren beide groß gewachsen, hatten dieselben groben Knochen. Köpfe rund wie Kugelhämmer, Haare so schwarz wie die Flügel des Raben, Augen wie das Grau der Brustfedern jenes Vogels, vermengt mit dem Blau des Himmels." (Seite 17) Handlung: Der Roman gliedert sich in zwei Ebenen aus Vergangenheit und Gegenwart. Eine träumerische Kindheit zweier Geschwister bei dem sonderbaren und ebenfalls von Träumen getriebenen Onkel. Eine Kindheit aus Geschichten, Märchen und freie Natur. Die Gegenwart beschreibt den Zerfall der Familie, ein Größenwahnsinniges Projekt eines Weltkonzerns, Raubbau, verschlungene Natur, schwindene Freiheit, Arbeit, Arbeit und noch mehr Arbeit, Gruppendynamik, Positionswechsel, Abhängigkeit, Geld und Prestige… „Das gläserne Meer“ wird zum globalen Verriss des Größenwahnsinns. Fiktional und doch real. Wie weit würden die Menschen gehen? Wer wird gezwungen mitzuziehen? Welchen Preis zahlt man für einen Arbeitsplatz? Sinnfragen untermalt mit Sinnbildern, die beim Lesen dieses Werkes entstehen… Ein Bauprojekt, welches die Zwillinge entzweit. "War es möglich, dass es mit der Oranzeria einfach immer so weiter ging? Ein Meer aus Glas, das niemals zu wachsen aufhörte, das immer wieder über das Land kroch, getrieben von Hunger, der nicht zu stillen war?" (Seite 112) Meinung: Wie schon erwähnt, waren meine Erwartungen an dem Buch von Beginn an sehr hoch. Dementsprechend groß war auch mein Wunsch, dass mir dieses Buch einfach gefallen muss. Doch bis ich wirklich Freude und Lesevergnügen empfinden konnte, benötigte es doch eine Aufwärmphase von knapp 160 Seiten. Der Schreibstil erlaubt zunächst kein einfaches lesen und setzt Zeit und Muße sowie Konzentration voraus. Passagen und Fakten die man zuvor gelesen hat, setzten sich erst mit fortschreitenden Seiten zusammen und ergeben einen Sinn. Manches erklärt sich aber auch erst sehr viel später, oder erst beinahe am Ende des Buches. Der Leser sollte also Geduld für das knapp 670 Seiten starke Werk mitbringen. Stellenweise muss ich mir leider gestehen, dass mir dann auch der Anspruch und die Umsetzung der Handlung einfach etwas vorausgeeilt sind. Dieses Niveau muss der Leser erstmal halten können. Sprachlich gekonnt, und sehr beeindruckend. Keine Frage, aber dennoch konnte ich bis fast zur Mitte nicht ausmachen, wohin mich dieses Buch leiten möchte. Allein der gekonnte Perspektivenwechsel gab dann immer wieder Klarheiten. Ich wankte ehrlich gesagt zwischen Abbruch und Weiterlesen. Zum Glück siegte die Neugier, denn jetzt bin ich stolz, dieses Meisterwerk der hohen Schreibkunst und des großen Intellekts gelesen und aber auch genossen zu haben! Trotz der Schwierigkeiten für mich, dem hohen Niveau standzuhalten, bin ich sehr begeistert von dem Buch. Was vor allem an den Beschreibungen und der wortgewandten Sprache liegt. Josh Weil hat eine Poesie in seinem Schreibstil, welche unvergleichlich ist, zudem schmücken jedes neue Kapitel wunderbare Illustrationen die einen sehr verbundenen und außergewöhnlichen Stil widerspiegeln. So hat mich der Autor als Leserin gewonnen, er lässt durch seinen Ausdruck und seiner Worte eine Atmosphäre entstehen, die einen sofort in den Bann zieht und in die Zeit aus Kindheit und Arbeitswelt in einem Russland der anderen Macht reisen lässt. "Die Finger fest ineinander verkeilt, die Knöchel ein Saum, der über die Oberfläche seines Schädels lief, die Arme erhoben, die Ellbogen gespreizt und die Mündung einer Pistole im Kreuz: So hatte Jarik seinem Boss nicht gegenüberstehen wollen." (Seite 561) Charaktere: Josh Weil besitzt das Talent, die einzelnen Charaktere dem Leser besonders nahe zu bringen. Vor allem die Zwillinge Dima und Jarik. Weil ist es gelungen, die Macht und die Besonderheiten dieser Charaktere auszumachen und unglaublich genau einzufangen. Ihre Hintergründe, Prägung und Beweggründe werden dem Leser jedoch erst schrittweise deutlich und klar gemacht. Dima: sagenhaft polarisierender Hauptcharakter, ein Träumer. Er verliert sich in seinen Gedanken, malt Bilder im Kopf und lässt diese für den Leser lebendig werden. Dima ist irgendwie immer der Jüngere, der Mitläufer, der Unsichtbare. Doch auch er besitzt seine Stärken. Jarik: er erscheint als der ältere, er ist sachlich, wird von allem und jeden geliebt. Er gründet eine Familie und arbeitet hart. Er wird befördert. Doch zu welchem Preis? Das überzeugende bei Autor Josh Weils Umsetzung und Darstellung der Protagonisten ist, wie er einfache kleine Handlungen der Charaktere detailliert beschreibt, bei denen man sich oft selbst ertappt fühlt. So werden diese auf den ersten Blick unbedeutsamen Taten zu großen Schlüsselelementen im Buch. Das ist auch der Grund, wieso das Buch einem so lange im Gedächtnis bleibt und man nach dem "Durchhalten" so stolz und fasziniert ist: Weil man Josh Weils Botschaften, seinem Märchen und seiner Phantasie folgen kann! Die überschaubaren Rollen und Nebenrollen verkörpern diese menschlichen Züge sehr genau. Der Autor fängt das damalige Leben und die Situationen in den Wirtschaftsjahren so gekonnt ein, dass man glaubt Teil der Handlung zu sein. "Der Hahn schlug mit den Flügeln nach ihm. Er begann im Kreis durch den Schnee zu laufen. Es fühlte sich gut an, wenn die Flocken weich und kühl auf Dimas Gesicht landeten, aber dann schmolzen sie und waren nur noch kalt, und er glaubte zu verstehen…" (Seite 629) Der Autor: "Josh Weil, geboren 1976, wurde 2009 von der Jury des National Book Award zu den »5 Under 35« gezählt und erhielt 2010 für seine Novellensammlung ›The New Valley‹ (als ›Herdentiere‹ und ›Das neue Tal‹ bei DuMont erschienen) den Sue-Kaufman-Debütpreis. Er lebt mit seiner Familie in der Sierra Nevada. www.joshweil.com" Fazit: Es gehört für mich ohne Zweifel zu den größten Werken der Literatur! Voller Poesie und Atmosphäre. Wer hinter die Fassade, blickt und beim Lesen durchhält, wird mit einem kleinen Meisterwerk belohnt! 3,5 Sterne, die ich respektvoll aufrunde zu 4 Sterne!

    Mehr
    • 12

    walli007

    29. August 2015 um 09:13
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks