Joshua Ferris Ins Freie

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(1)
(0)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Ins Freie“ von Joshua Ferris

Große Literatur, gelesen von Hörbuchpreisträger Matthias Brandt Tim Farnsworth ist ein attraktiver Mann im besten Alter. Seine Frau Jane liebt ihn, trotz mancher Krisen, auch nach all den Jahren noch. Obwohl er meist bis spätabends in seinem Büro in einer angesehenen Anwaltskanzlei in Manhattan arbeitet, mag er seinen Job. Und auch wenn sich seine pubertierende Tochter Becka immer mehr hinter ihrer Gitarre, ihren Rastalocken und einem Polster überschüssiger Pfunde versteckt, bleibt sie für ihn das schönste Mädchen auf der Welt. Er liebt seine Familie, sein Haus und seine Arbeit wie nichts sonst auf der Welt. Und doch steht er eines Tages auf und geht fort. Nicht weil er möchte, sondern weil er muß. Weil ihn nichts mehr halten kann. Er macht sich auf den Weg, hinaus ins Freie. Doch es wird kein Aufbruch hin zu neuen Horizonten. Es wird ein Abstieg in die Hölle, und so sehr seine Frau auch versucht, ihm dabei beizustehen, ist es am Ende doch ein Weg, den er ganz alleine gehen muss. Gesellschaftsroman, Eheroman, Psychodrama: "Ins Freie" ist ein ebenso beeindruckendes wie verstörendes Buch über die Zwänge der Gesellschaft und die apokalyptischen Kräfte in uns selbst. Es ist ein Buch über eine dunkle Obsession, die einen Menschen am Ende dazu bringt, das zu zerstören, was er liebt. Es ist die bewegende Geschichte eines Paares, das sein glückliches Leben als Selbstverständlichkeit betrachtet, bis von einem Tag auf den anderen alles unwiederbringlich auseinanderbricht.

Stöbern in Romane

Ein Gentleman in Moskau

Ein grandioses Meisterwerk, einer vergangenen Epoche,Lebendig und Kraftvoll erzählt

Arietta

Die goldene Stadt

Es benötigt viel Aufmerksamkeit,die Infos aus dem Buch aufzunehmen und in die Handlung einzutauchen,eher an freien Tagen lesen und ausgeruht

Kallisto92

Der Sommer der Inselschwestern

Ein leichter Roman, der einen verzaubert.

Sarah_Knorr

Die Tänzerin von Paris

Streckenweise langatmige Analyse der Lucia Joyce zwischen Fiktion und Wahrheit.

SinjeB

Töte mich

Der einfache und schlichte Schreibstil steht im Kontrast zum ausgefallen Handlungsgeschehen bzw. zu den Gedankengängen der Figuren.

ameliesophie

Vom Ende an

Wow. Dieses Buch ist ungewöhnlich aber wirklich ein unglaublich gutes Buch. So wenig Worte vermögen eine solche Atmosphäre zu schaffen.Mega!

LadyIceTea

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Ins Freie" von Joshua Ferris

    Ins Freie
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    31. July 2011 um 18:02

    Matthias Brandt ist ein toller Schauspieler und mit seiner Stimme ein toller Vorleser. Mit diesem Buch hat er sich schwere Kost ausgesucht, ein deprimierendes Werk, ohne Aussicht auf ein Happy End. Brandt liest dennoch voller Empathie. Tim und Jane sind seit Jahren glücklich verheiratet. Tim ist als erfolgreicher Anwalt tätig und Jane arbeitet nach langer Pause wieder als Immobilienmaklerin. Das Glück wird jedoch von einer seltsamen Krankheit überschattet. Tim zieht es immer wieder ins Freie, unkontrolliert und unabhängig von jeglicher Wetterlage. Jane steht permanent in Alarmbereitschaft, um Tim wieder irgendwo aufzulesen und ihn somit vor dem fast sicheren Tod zu bewahren. Tim war schon bei zahlreichen Ärzten und Psychologen, keiner konnte ihm bisher helfen. Vorsichtsmassnahmen sind inzwischen getroffen: Tim geht nicht mehr ohne Überlebensrucksack aus dem Haus und Jane ahnt inzwischen sehr gut, wo sie ihn finden kann. Die gemeinsame, fast erwachsene Tochter Becca leidet seit Jahren unter dieser Situation. Ihr Vater ist nie anwesend - entweder arbeitet er oder er ist wieder einmal unterwegs. Ein neuer Psychologe soll nun helfen: die Gehirmströme sollen mittels eines Helms aufgezeichnet werden, um den Ursachen ein Stück näher zu kommen. Derweilen fällt die Familie unter dieser Belastung auseinander: Jane verfällt dem Alkohol und Becca zieht aus, weil sie die Verhältnisse nicht länger erträgt. Die Geschichte wird über mehrere Jahre erzählt. Immer wieder hofft man mit der Familie, dass sich das Rätsel löst und Tim doch noch geheilt werden kann oder zumindest irgendwie damit kontrolliert umgeht. Für mich ein wirklicher Tipp - als Hörbuch oder auch zum lesen. Das Buch beschäftigt und hinterfragt und läßt den Leser dennoch mit dem Rätsel zurück, warum. Das mag man als Mangel empfinden oder als Interpretationsspielraum, der den Leser zum Nachdenken anregt.

    Mehr