Joshua Tree Pilgrim - Die Verlorenen

(9)

Lovelybooks Bewertung

  • 8 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 9 Rezensionen
(7)
(2)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Pilgrim - Die Verlorenen“ von Joshua Tree

Der zweite Band der sechsteiligen Pilgrim Saga! Sie waren wie Götter, doch sie sind verloren. Die Magie war ihr Leben, doch die Magie ist fort. Pilgrim ist vernichtet und Magnus, Tzunai, Tomm, Tasha und Felix sind auf der Flucht vor den Häschern des Kaisers. Getrennt in einer fremden Welt ohne Magie, setzen sie alles daran, sich wiederzufinden. Doch ohne Hatori merken sie schnell, dass sie keine Götter mehr sind und sich ihren Platz zwischen den Menschen Hellnors und Gleves erst noch erkämpfen müssen. Zeitgleich werden ihre Fragen immer drängender: Ist die Weltenblume Verräter oder Erlöser? Warum hat Raynor den Wahnsinn auf Pilgrim überlebt? Wo ist Tasha und was führt General Marcus Respharasan im Schilde? Alle Bände der Pilgrim Saga im Überblick: 1. Pilgrim 1: Rebellion 2. Pilgrim 2: Die Verlorenen 3. Pilgrim 3: Die Geächteten (in Vorb.) 4. Pilgrim 4: Die Magier (in Vorb.) 5. Pilgrim 5: Die Zerstörer (in Vorb.) 6. Pilgrim 6: Die Erlöser (in Vorb.)

Eine gut durchdachte Geschichte deren Protagonisten sich intensiv weiter entwickeln

— ViktoriaScarlett
ViktoriaScarlett

"Tzunai war natürlich viel schöner und..."

— Cornelia_Ruoff
Cornelia_Ruoff

Tolle Fortsetzung die mehr Spannung verspricht

— Raywen
Raywen

Auch die Fortsetzung der Fantasy-Reihe verspricht Spannung und Dramatik

— Lieschen87
Lieschen87

Tolle Fortsetzung mit viel Dramatik und Aktion!

— xxnickimausxx
xxnickimausxx

Die Reise geht weiter und zieht einen wieder in seinen Bann

— Chelly2511
Chelly2511

Noch besser als der erste Teil!

— Cleo15
Cleo15

Stöbern in Fantasy

Grünes Gold

Spannender, überraschender und sehr gelungener Abschluss der Dark Fantasy-Reihe!

NicoleGozdek

In Between. Das Geheimnis der Königreiche

3,5 Sterne für einen wirklich super Sprachstil und eine Geschichte, bei der es noch Luft nach oben gibt.

Lila-Buecherwelten

Karma Girl

Grandioser Reihenauftakt mit 100%tigem Superhelden-Feeling

Lielan

Black Dagger Legacy - Tanz des Blutes

Ich liebe die Spinoffreihe und der 2. Teil ist genausogut wie der erste. Wilkommen zurück in der Familie <3

Michi_93

Die 11 Gezeichneten: Das dritte Buch der Sterne (Die Bücher der Sterne 3)

Eine magische Geschichte, die einen nur mitreißen kann.

BooksofFantasy

Schwert & Flamme

Toller Abschluss

LisaliebtBuecherde

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Verloren inmitten einer fremden Welt - es braut sich etwas Großes zusammen!

    Pilgrim - Die Verlorenen
    Aleshanee

    Aleshanee

    04. August 2017 um 07:50

    ACHTUNG! Spoiler zu Band 1! HandlungDer zweite Band schließt direkt an die Ereignisse aus dem Ersten an! Nach dem rasanten Abschluss geht es jetzt etwas ruhiger weiter, denn die Freunde wurden getrennt und müssen sich nun irgendwie in dieser "neuen" Welt durchschlagen. Dabei treffen sie auf Freunde, Feinde und eine für sie ganz neue Weltordnung. Für die Machtkämpfe zwischen dem Kaiserreich, den Fürstentümern und den Clans haben sie noch kein Gespür, umso schneller werden sie jedoch darin verwickelt.Insgesamt ging es mir dieses Mal etwas zu langsam voran. Durch die verschiedenen Blickwinkel hat man zwar viel Abwechslung von den Schauplätzen her, aber dadurch ging auch relativ wenig vorwärts. Vielleicht hatte ich auch einfach andere Erwartungen nach den vielen explosiven Überraschungsmomenten im ersten Teil - das war hier von den Voraussetzungen anders ausgelegt.Dafür hat man viel über die Welt erfahren und wie verstrickt die einzelnen Distrikte miteinander in Konkurrenz liegen. Da kommt noch einiges auf uns zu!SchreibstilWie auch im ersten Band wunderbar flüssig geschrieben, wenn auch stellenweise etwas zu sehr im Detail. Dafür ist es aber wunderbar anschaulich und ich fühlte mich immer mittendrin. Die Atmosphäre dabei war etwas gesetzter, wie das Atemholen und das Abwarten vor dem nächsten großen Knall.CharaktereDer Fokus war hier auf jeden Fall auf die Figuren ausgelegt und man hat jeden nochmal besser kennengelernt. Natürlich müssen sie sich mit der neuen Situation irgendwie zurechtfinden, und das macht jeder auf seine ihm eigene Weise; und verändert sie auch nicht immer zum Guten. Hervorheben muss ich da auf jeden Fall Wolf, ein neuer Charakter, der mir auf Anhieb total sympathisch war!BesonderheitenWaren für mich vor allem wieder diese kleinen, unscheinbar scheinenden, philosophischen Funken, die der Autor immer wieder zwischen den Zeilen entzündet hat. Man spürt seine Gedanken, die sich mit den Menschen, den Gefühlen und den Erfahrungen beschäftigen und er dadurch wirklich wunderbare Anregungen an uns weitergibt.Lieblingszitat"Denkst du nicht, dass es unsere Welt zu einem besseren Ort macht, wenn wir nicht in Angst vor möglichen Konsequenzen leben, sondern im Hier und Jetzt genau das tun, was gut und recht ist? Aus Nächstenliebe handeln, statt aus Furcht und Argwohn? S. 120 Fazit: 3.5 Sterne© AleshaneeWeltenwanderer

    Mehr
  • Eine deutliche Steigerung in Band 2! Ich bin begeistert!

    Pilgrim - Die Verlorenen
    LillyMilly

    LillyMilly

    29. July 2017 um 13:13

    Bereits der erste Band der Pilgrim Saga konnte mich sehr begeistern und ich wurde vom zweiten Band nicht enttäuscht.Ich war direkt nach den ersten Seiten wieder voll in der Geschichte drin, was auch daran liegen kann, das die Stimmung aus Band eins perfekt aufgenommen wird und die Story da anknüpft wo man aufgehört hat.Bereits in Band eins habe ich gemerkt, dass die Pilgrim Saga anspruchsvollere Lektüre ist als das, was ich sonst lesen. Es sind verschachteltere Sätze, eine Geschichte in der Sätze fallen, die einem zum nachdenken bringen und "keine leichte Kost" wie ich gerne nenne. Der beste Ausdruck dafür ist und bleibt: anspruchsvoll.Ich kann jedoch sagen, das mir das lesen von Band zwei leichter viel. Vielleicht weil der Prolog aus Band eins den Einstieg schwer machte? Oder einfach weil ich den Schreibstil des Autors bereits kannte? Ich weiß es nicht und ich kann es auch nicht erklären.Band zwei hat mich besonders durch die unermüdliche Ausdauer und Kraft der Protagonisten begeistern können. Sie kommen irgendwie mit der für sie neuen Welt und der neuen Lebensweise zurecht, es ist dabei aber nicht unrealistisch wie in so manchen anderen Büchern sondern nachvollziehbar. Auch die Veränderungen der Protagonisten sind sehr gut gemacht. Sie sind nicht überzogen, aber mehr als deutlich zu erkennen. Besonders an Magnus!Eine deutliche Veränderung gab es im Schreibstil des Autors. Die Geschichte, die Protagonisten und das ganze drum herum wirken noch viel lebendiger, die ohnehin schon abenteuerliche Geschichte lädt somit noch mehr zum träumen ein. Man kann sich alles bildlich vorstellen, was mir mit meiner riesen Fantasie sehr gefallen hat. Der Autor schafft es mit diesem Schreibstil seine Geschichte packend wiederzugeben.Das Cover ist wieder spektakulär. Es passt perfekt zum Buch und der dort herrschenden Stimmung. Der Designer hat großartige Arbeit geleistet!FazitPilgrim 2 - Die Verlorenen ist eine packende, spannende, abenteuerliche Geschichte. Sie setzt das Ende das ersten Bandes super fort und das lesen macht Spaß. Der Schreibstil des Autors ermöglicht es, sich in dem Buch zu verlieren. Einfach gesagt ist es eine großartige Fortsetzung, durch welche ich nun noch mehr auf Band 3 gespannt bin!

    Mehr
  • Eine gut durchdachte Geschichte deren Protagonisten sich intensiv weiter entwickeln

    Pilgrim - Die Verlorenen
    ViktoriaScarlett

    ViktoriaScarlett

    03. July 2017 um 19:10

    „Bald schon schrie er seine Schmerzen ungehemmt hinaus. In eine Welt, die so ungerecht war, dass sie nicht wusste, worüber sie eigentlich weinen sollte.“ – Zitat aus dem BuchEs handelt sich hier um den 2. Band der Pilgrim-Saga.Inhalt:Sie waren wie Götter, doch sie sind verloren. Die Magie war ihr Leben, doch die Magie ist fort. Pilgrim ist vernichtet und Magnus, Tzunai, Tomm, Tasha und Felix sind auf der Flucht vor den Häschern des Kaisers. Getrennt in einer fremden Welt ohne Magie, setzen sie alles daran, sich wiederzufinden. Doch ohne Hatori merken sie schnell, dass sie keine Götter mehr sind und sich ihren Platz zwischen den Menschen Hellnors und Gleves erst noch erkämpfen müssen. Zeitgleich werden ihre Fragen immer drängender: Ist die Weltenblume Verräter oder Erlöser? Warum hat Raynor den Wahnsinn auf Pilgrim überlebt? Wo ist Tasha und was führt General Marcus Respharasan im Schilde?Zum Cover:Das Cover des zweiten Bandes zeigt sehr gut, wie sehr sich die Welt der Pilgrim verändert hat: durch das zerbrochene Stadt-Symbol und dem roten Rauch. Durch die gewählten Symbole sieht man dies sofort und hat sogleich einen anderen Eindruck. Zum Inhalt:Die Pilgrim wurden durch das grausame Ereignis in Waderstade auseinander gerissen. Die kleinen Grüppchen der Überlebenden wissen nicht, ob ihr Freunde noch leben. Es beginnt eine Odyssee durch ein fremdes Land, welche so einiges von ihnen abverlangt. Magnus muss sich entscheiden wie er weiter vorgehen wird. Kämpfen oder aufgeben? Tomm und Tzunai wollen unter allen Umständen die Anderen finden und geraten von einem Extrem ins andere. Felix droht nach dem Verlust seiner Freunde und der Ungewissheit dem Wahnsinn zu verfallen. Die Zukunft der Pilgrim ist ungewiss. Klar ist, dass es viele weitere unschuldige Opfer geben wird.Der Autor hat einen sehr intensiven und bildhaften Schreibstil, er beschreibt seine Welt und die Handlungen sehr intensiv. Leider war mir das im Mittelteil zu viel und ich hatte das Gefühl, dass die Geschichte nicht „vom Fleck“ kommt. So manche Szene zog sich unnötiger Weise ziemlich in die Länge, obwohl der Inhalt eigentlich sehr interessant war. Ansonsten hat sich der Schreibstil des Autors sehr gut weiterentwickelt und er schreibst viel lockerer und flüssiger als im ersten Band. Er hat auf jeden Fall das Talent Spannung aufzubauen, nur muss diese noch gehalten werden.Die Geschichte selbst wird mit jedem Kapitel komplexer, da man durch verschiedene Gespräche immer mehr Informationen über die Welt bekommt und somit ein gutes Gesamtbild entsteht. Man merkt, dass sich der Autor sehr viele Gedanken über seine Welt gemacht hat. Er hat sie wirklich gut durchstrukturiert und bringt den Leser dazu immer mehr erfahren zu wollen. Dieser Band enthält sehr schockierende Momente und ich war mehr als einmal tief geschockt. Manche Menschen in dieser Welt sind wirklich abgrundtief böse. Dem Autor ist es in diesen Momenten gelungen mich komplett in seine Welt hinein zu ziehen. Ich fieberte und litt mit den Protagonisten mit. Es ist erstaunlich, wie sehr sich die Pilgrim in den wenigen Wochen entwickelt haben. Sie haben wirklich eine intensive Wandlung durchlebt und sind nicht mehr so naiv wie am Anfang. Die Ereignisse haben jeden einzelnen tief gezeichnet. Das Ende des Buches könnte man einen gewaltigen Showdown nennen. Hier passieren viele Ereignisse in schneller Abfolge, die einen überraschen und schocken. Das offene Ende unterstreicht dieses, sodass ich am liebsten sofort den nächsten Band gelesen hätte.Mein Fazit:Dies ist eine sehr gut durchstrukturierte und durchdachte Geschichte. Der Schreibstil des Autors hat sich intensiv weiterentwickelt. Im Mittelteil gibt es aber leider einige langatmige Szenen, die die Geschichte sehr in die Länge zogen, obwohl die sie eigentlich sehr spannend ist. Über die Welt selbst und über das Schicksal der Pilgrim wollte ich unbedingt mehr erfahren. Dementsprechend freue ich mich schon auf den nächsten Band.

    Mehr
  • "Tzunai war natürlich viel schöner..."

    Pilgrim - Die Verlorenen
    Cornelia_Ruoff

    Cornelia_Ruoff

    29. June 2017 um 11:43

    „Pilgrim - Die Verlorenen“ von Joshua Tree 1. Klappentext Der zweite Band der sechsteiligen Pilgrim Saga! Sie waren wie Götter, doch sie sind verloren. Die Magie war ihr Leben, doch die Magie ist fort. Pilgrim ist vernichtet und Magnus, Tzunai, Tomm, Tasha und Felix sind auf der Flucht vor den Häschern des Kaisers. Getrennt in einer fremden Welt ohne Magie, setzen sie alles daran, sich wiederzufinden. Doch ohne Hatori merken sie schnell, dass sie keine Götter mehr sind und sich ihren Platz zwischen den Menschen Hellnors und Gleves erst noch erkämpfen müssen. Zeitgleich werden ihre Fragen immer drängender: Ist die Weltenblume Verräter oder Erlöser? Warum hat Raynor den Wahnsinn auf Pilgrim überlebt? Wo ist Tasha und was führt General Marcus Respharasan im Schilde? Alle Bände der Pilgrim Saga im Überblick: 1. Pilgrim 1: Rebellion 2. Pilgrim 2: Die Verlorenen 3. Pilgrim 3: Die Geächteten (in Vorb.) 4. Pilgrim 4: Die Magier (in Vorb.) 5. Pilgrim 5: Die Zerstörer (in Vorb.) 6. Pilgrim 6: Die Erlöser (in Vorb.) 2. Leseprobe https://www.amazon.de/gp/product/B072HD8TGM/ref=series_rw_dp_sw 3. Zum Autor Am 28. April dieses Jahres rezensierte ich den ersten Teil der Pilgrim Reihe und vergab dafür 4,5 Punkte. Joshua Tree ist ein Abenteurer, ein Weltreisender, der viel erlebt hat und es auch in Geschichten einzubringen weiß. 4. Zum Inhalt  Ich erinnere an den Schluss des ersten Teiles: Die Pilgrim wurden auseinandergerissen. Der zweite Teil erzählt nun, wie es ihnen erging und ergeht. Auch die Frage, wie Raynor dazu kam, ist noch nicht geklärt. Was ist die Intension der Weltenblume?Magnus und Raynor müssen nun den weiteren Weg gemeinsam bewältigen. Sie lernen Freunde, Feinde, einander und dabei sich selbst kennen.Tasha wird gefangen genommen. Wie ergeht es ihr dabei?Felix ist immer noch auf dem Piratenschiff mit Graubart und versucht Tasha zu retten. Erkennt Graubart die Dringlichkeit der Mission?Tzunai und Magnus entdecken ihre Gefühle füreinander. Finden Sie sich? Der Autor nimmt sofort die Spannung des letzten Buches auf und hält sie im zweiten Teil weiter aufrecht.Der Leser nimmt an einer gut inszenierten und beschriebenen Seeschlacht teil. Das Geschehen ist nicht voraussehbar. Ich bangte mit den fünf Freunden, die sich Brutalität und Grausamkeit stellen mussten. Es erübrigt sich zu sagen, dass der zweite Teil natürlich mit einem Cliffhanger schließt.5/5 Punkten 5. Protagonisten Es gibt viele sehr gut gezeichnete Charaktere.Wolf ist ein Charakter, der seinesgleichen sucht. Er kennt wahrscheinlich alle Bauernregeln und redet ziemlich viel. Joshua Tree verriet der Leserunde, dass er diesen Charakter für ein Rollenspiel entworfen und gespielt hatte. Faszinierend! In ihm steckt  etwas vom Narren und etwas vom Weisen, der mit seinem besten Freund auf Heldenreise geht.Pampalantanta, eine Hündin, die schon ihres Namens wegen zu erwähnen ist.Markus, ein Sadist, wie man ihn nicht besser zeichnen könnte. Das Schlimmste ist, dass er über viel Macht und Soldaten verfügt. Er beugt das Recht so, wie es ihm gefällt.Ein faszinierender Felix, der wie ein entfesselter Orkan über die Piraten fegt. Sehr ausdrucksstark!Magnus der verwöhnte selbstbewusste Prinz muss erkennen, dass es hier auf Hellnor nicht mehr alles um ihn geht. Das verunsichert ihn genauso, wie die Gefühle, die er Tzunai entgegenbringt. Er wird von diesen Emotionen überwältigt, die er nicht einordnen kann. Raynor lehrt ihn, Entscheidungen zu fällen. Es fällt ihm schwer, sich einzugestehen, dass es Dinge gibt, die andere besser können. Er ist nicht mehr der verwöhnte Prinz. Er weiß nicht, wie er sich unter den Menschen entsprechend zu verhalten hat.Tzunai, die starke Amazone, die ihrerseits von ihren Gefühlen geleitet wird. Sie muss Magnus finden.Tomm ist wirklich Ich habe das Buch im Rahmen einer Leserunde zur Verfügung gestellt bekommen.@Joshua Tree. Vielen Dank für das Rezensionsexemplar! Die Leserunde bei lovelybooks hat wieder viel Spaß gemacht. guter Freund, der seine eigenen Gefühle hinten anstellt. Er erinnert mich an Legolas bei Herr der Ringe.5/5 Punkten 6. Sprachliche Gestaltung Das liest sich von alleine, weil du nicht mehr aufhören möchtest!5/5 Punkten 7. Cover und äußere Erscheinung „Pilgrim - Die Verlorenen“ von Joshua Tree ist am 22.04.2017 unter der ISBN B072HD8TGM bei www.weltenblume.de im Genre: Fantasy erschienen.Mir gefallen sämtliche Cover der Pilgrim Reihe, weil sie die gleiche Grundstruktur haben. Hier das auseinander gebrochene Pilgrim, umfasst von zwei Händen. Weiblichen Händen? Händen der Weltenblume? Rote Rauchfahnen am oberen Rand des Covers, die Pilgrim entspringen.5/5 Punkten 8. Fazit Ich habe eine Schwäche für gut gemachte Schlachten. Dabei erkennt man manche Charaktere erst wirklich, bzgl.? Strategie, Taktik, Brutalität, Mitgefühl, Tapferkeit. Ich denke dabei an Game of Thrones, Herr der Ringe, Star Wars, Ich liebe gut skizzierte Charaktere.Ich stehe auf Fantasy Reihen. Man kann in die jeweilige Welt eintauchen, weil man sie besser kennenlernt.Also lieber Autor schreibe schnell den dritten Teil fertig!@Joshua Tree. Vielen Dank für das Rezensionsexemplar! Die Leserunde bei lovelybooks hat wieder viel Spaß gemacht. Ich vergebe insgesamt 5/5 Punkten

    Mehr
  • Leserunde zu "Pilgrim - Die Verlorenen" von Joshua Tree

    Pilgrim - Die Verlorenen
    JoshTree

    JoshTree

    Liebe Pilgrim ;-)!Auch für Band 2 möchte ich wieder eine Leserunde eröffnen, nachdem die erste mit euch so wunderbar unterhaltsam und vor allem hilfreich für mich als Autor war.Ich verlose bis zu 10 Exemplare als ebook. Es gibt entsprechend 10 Plätze, du darfst aber natürlich sehr gerne auch mit deinem eigenen Exemplar teilnehmen!Hier geht's zur Leseprobe (Achtung: SPOILER zu Band 1 in der Beschreibung. Wenn du Teil 1 noch nicht gelesen hast, solltest du den Link nicht anklicken ;)): https://www.amazon.de/gp/product/B072HD8TGM/ref=series_rw_dp_swLG, Josh

    Mehr
    • 151
  • Unser Abenteuer geht weiter…

    Pilgrim - Die Verlorenen
    Raywen

    Raywen

    17. June 2017 um 09:08

      Teil 2 unserer Pilgrim Sager geht nahtlos weiter und knüpft sogleich an den ersten Teil an. Das hat den Vorteil das man nicht erstmal Stunden lang Informationen zugestellt bekommt die man sowieso schon kennt. Wir haben auch hier wieder sympathisierende Charaktere dich uns noch sehr viele Überraschungen bringen (Es kommt ein Dickes Ende auf uns zu, glaubt mir)   In meiner Rezension zum ersten Teil, hatte ich ein wenig bemängelt das mir der „Feind“ fehlt. Dummerweise, bereute ich es jedoch wieder, nach dem ich Buch 2 Fertig hatte. Der Feind ist in jeder Phase seines Seins ein böser Mensch den man von Seite zu Seite tot sehen will. Ob es dann nu passiert, ist eine andere Sache ;)   Das Cover gefällt mir wirklich gut. Ich finde es toll, dass es dem vom ersten Teil so ähnelt. Wenn man die Bücher sammelt und sie im Regal stehen hat, sieht es einfach nur toll aus. Jedes Cover erzählt seine eigene Geschichte.   Buch 2 hat mir wirklich gefallen. Unser Autor hat seine Sterne verdient.

    Mehr
  • Tolle Fortsetzung mit viel Spannung und Dramatik

    Pilgrim - Die Verlorenen
    Lieschen87

    Lieschen87

    12. June 2017 um 19:00

    Pilgrim 2 - Die Verloren von Joshua Tree ist die Fortsetzung zu einer Fantasy-Reihe, die aus sechs Teilen besteht. Magnus und seine vier Freunde befinden sich auf der Flucht, nachdem ihre Welt zerstört wurde. Jedoch müssen sie getrennt durch die für sie neue Welt und dies auch noch ohne ihre Magie. Sie setzen alles daran sich wieder zu finden und gehen dabei teilweise durch die Hölle.Die Geschichte knüpft sofort an den ersten Teil an und man ist gleich wieder mitten im Geschehen. Dies gelingt dem Autor durch häufige Orts- und Personenwechsel. Jeder durchlebt sein eigenes Abenteuer. Großes Augenmerk wird auf die Freundschaft, die Liebe, den Zusammenhalt aber auch au  Rache gelegt. Der offene Schluss ist besonders gut gelungen und von Dramatik gekennzeichnet. Man möchte den nächsten Teil sofort zur Hand nehmen.Joshua Tree schafft es mit seinem Schreibstil immer wieder Spannung aufzubauen und zu halten. Dies gelingt ihm unter anderem durch die Erzählung aus verschiedenen Blickwinkeln. Die Liebe zum Detail ist über das gesamte Buch verteilt, zu finden und wird durch schöne bildhafte Beschreibungen sowie einer Prise Humor ergänzt. Die Charaktere sind vielseitig und gut durchdacht. Jeder hat eine besondere Aufgabe in dieser Geschichte und man merkt schnell, wen man mag oder wen nicht. Fazit: Die Fantasy-Fortsetzung  ist gelungen und spannend. Wer Teil 1 gelesen hat, sollte unbedingt weiterlesen. Ich freue mich schon auf den nächsten Teil.

    Mehr
  • Tolle Fortsetzung mit viel Dramatik und Aktion

    Pilgrim - Die Verlorenen
    xxnickimausxx

    xxnickimausxx

    05. June 2017 um 12:46

    Joshua Tree ist Autor für Fantasy und Science-Fiction. Er selbst ist fanatischer Buchleser und eines seiner größten Hobbies ist das Reisen durch ferne Länder. Pilgrim 2 – Die Verlorenen ist der zweite Band seiner sechsteiligen Pilgrim-Saga und dreht sich rund um Magnus und seine Freunde, die sich in einer fremden Welt behaupten wollen. In der dritten Person wird die Geschichte erzählt und liest sich, als würde man eine alte Legende aus vergangener Zeit lesen. Vor allem die Karte zu Beginn des Buches lassen diese Vermutung nahelegen. Die Karte zeichnet sich durch eine sehr liebevolle und detailverliebte Perfektion aus.  Bereits zu Beginn wird die verzweifelte und düstere Stimmung aus Teil eins übernommen und schafft somit einen tollen Wiedereinstieg in die Geschichte. Die Erzählung setzt direkt nach der Flucht und Trennung im ersten Band an und schafft vor allem zu Beginn eine Bestandsaufnahme, wo wer ist und wie jeder überlebt hat oder auch nicht. Detaillierte Szenenbeschreibung, fantasievolle und ausdrucksstarke Metaphern, passend kurz eingesetzte Dialoge zeichnen sich auch in diesem Band in ihrer vollen Pracht. Die Handlung und das Geschehen stehen deutlich im Vordergrund und etwaige Dialoge werden auf ein Minimum gekürzt – toller Schreibstil. Weiters werden die Orte der Szenen wahrlich mit Worten gemalt.  Von Beginn an liest man schnell dahin, da die Handlung und die verwobenen Abschnitte zwar in sich geschlossen sind und dennoch zum Weiterlesen animieren. Kurze, schnelle Wechsel der Orte passen perfekt zu dem hektischen Geschehen und ergänzen sich mit einer Liebe zu fantasievollen Details. Viele komische Anekdoten und sarkastische Bemerkungen, die einem zum Schmunzeln bringen, runden das Gesamtbild ab. Skrupellosigkeit und verklärte Weltbilder treffen auf Großzügigkeit und Selbstlosigkeit. Joshua Tree setzt vor allem auf starke Kontraste, welche auch in den Protagonisten zu finden sind: Ein weltfremder, skrupelloser und sadistischer General; ein in sich gekehrter, weißer und altkluger Meister; oder ein impulsiver, treuherziger aber mutiger Junge; und viele mehr. Von der ersten Seite bis zur letzten herrscht Dramatik pur in Pilgrim 2 und vor allem der offene und sehr nervenzerreisende Schluss zeigen, dass der zweite Band deutlich besser umgesetzt wurde, als der erste Teil der Reihe.   Fazit: Pilgrim 2 – Die Verlorenen ist eine fantasievolle und gelungene Fortsetzung der Reihe mit viel Aktion und Dramatik sowie einer Geschichte die von Unterstützung, Treue, Freundschaft, Verrat, Rache und Aussichtslosigkeit handelt. Ich kann die Reihe jedem Fantasiefan von atemraubender Spannung nur ans Herz legen.   Pilgrim 2 – Die Verlorenen erhält von mir 5 von 5 Sternen. (Ein Dank an Joshua Tree für das Rezensionsexemplar.)

    Mehr
  • Es geht fantastisch weiter mit der Fantasy-Reihe

    Pilgrim - Die Verlorenen
    Chelly2511

    Chelly2511

    03. June 2017 um 16:58

    Nach dem ersten Teil „Pilgrim 1 – Rebellion“ geht es rasant weiter mit „Pilgrim 2 – die Verlorenen“. Nachdem spannenden und mitreißenden Auftakt in Teil 1 geht die Reise für die fünf Freunde weiter und immer mehr der vorher noch so unbekannten Welt wird enthüllt.  Klappentext  Pilgrim ist vernichtet und Magnus, Tzunai, Tomm, Tasha und Felix sind auf der Flucht vor den Häschern des Kaisers. Getrennt in einer fremden Welt ohne Magie, setzen sie alles daran, sich wiederzufinden. Doch ohne Hatori merken sie schnell, dass sie keine Götter mehr sind und sich ihren Platz zwischen den Menschen Hellnors und Gleves erst noch erkämpfen müssen. Zeitgleich werden ihre Fragen immer drängender: Ist die Weltenblume Verräter oder Erlöser? Warum hat Raynor den Wahnsinn auf Pilgrim überlebt? Wo ist Tasha und was führt General Marcus Respharasan im Schilde?  Der zweite Teil der Reihe von Joshua Tree ist noch lebhafter, noch mitreißender und lebendiger als der erste Teil der Saga. Magnus, Tzunai, Tomm, Tasha und Felix geraten von einem Abenteuer in das nächste und landen dabei auf unerwartete Pfade, die sie in unterschiedliche Richtungen führt und jeder von ihnen muss dabei ihre eigenen Kämpfe auftragen und Opfer bringen.  Der Schreibstil von Joshua Tree setzt sich dabei ebenso rasant und lebhaft voran, auch die nervenzerreißenden Szenen, die den Lesefluss voranschreiten lassen, sind spannend und packend wie in Pilgrim 1.  Es sind wieder viele neue und interessante Charaktere dabei, die sowohl einen zum Lachen oder Schmunzeln bringen, als auch den Hass der Leser auf sich ziehen. Dabei gleicht kein Charakter dem anderen. Alle sind auf ihre Weise einzigartig und vielschichtig. Die Charaktere aus Teil 1 sind natürlich auch wieder dabei und manche von ihnen machen erstaunliche Wandlungen durch, die der Leser gebannt verfolgen darf.  Fazit:  „Pilgrim 2 – die Verlorenen“ ist meiner Meinung nach ein wirklich gelungener und spannender zweiter Teil der Saga, der sowohl von der Handlung als auch von der spektakulären Geschichte mit Teil 1 mithalten kann. Ich kann dieses Buch jedem empfehlen, der den ersten Teil gelesen hat. Denn diese Saga zieht einen in eine Welt voller Abenteuer und Spannung. 5 von 5 Sternen  

    Mehr
  • Faszinierend, dramatisch- absolut lesenswert

    Pilgrim - Die Verlorenen
    Cleo15

    Cleo15

    23. May 2017 um 20:11

    Nach dem ersten Teil geht es nun mit "Pilgrim- Die Verlorenen" rasant weiter. Die Heimat der fünf Freunde um Magnus wurde zerstört, sie mussten sich in einer komplett neuen Welt zurechtfinden und entkamen nur knapp ihren Verfolgern, die ganze Städte ohne Skrupel in Schutt und Asche legen. Dabei wurden sie getrennt und versuchen nun auf eigene Faust sich durch diese für sie fremde Welt zu schlagen. Doch der Feind sitzt ihnen im Nacken und scheint immer einen Schritt voraus zu sein. Der zweite Teil dieser Reiher von Joshua Tree war noch lebhafter und eindringlicher erzählt als der erste. Jeder der Freunde bekommt, da sie getrennt wurden, seinen eigenen Erzählstrang und so bekommt man alle Ereignisse direkt mit. Kämpfen müssen sie alle, doch einige sind grausamer als andere und am Ende muss jeder Opfer bringen. Wie beim ersten Teil bin ich wieder von der Vielschichtigkeit der Charaktere beeindruckt. Jede Person steht für sich selbst und ist klar von den anderen abgegrenzt. Diesmal kann ich jedoch noch etwas hinzufügen, denn die Hauptpersonen machen auch eine erstaunliche Wandlung durch. Vom oberflächlichen Schnösel zum grüblerischen Kämpfer oder vom  sorgenfreien Spaßvogel zum blutdurstigen Rächer. Und dabei wirkt keine dieser Verwandlungen zu überzogen- man nimmt den Protagonisten alles ab. Zum Schreibstil muss ich nicht mehr viel sagen: Joshua Tree gelingt alles. Von der stürmischen Schlacht bis zur ruhigen Unterhaltung habe ich alles gern gelesen und mir manche Weisheit auch in mein Notizbuch geschrieben. Ich bin wirklich begeistert . Fazit: Dem ersten Teil habe ich noch vier Sterne gegeben, wobei ich nicht genau sagen konnte, was mir da gefehlt hat. Jetzt weiß ich es. Es waren die fehlerfreien, vollkommenen Hauptpersonen. Mir waren sie zu glatt und unmenschlich. Dafür haben sie in diesem Buch alle ihre Emotionen und Schwächen gezeigt. Daher vergebe ich für Die Verlorenen fünf Sterne.

    Mehr