Neuer Beitrag

dia78

vor 4 Monaten

(2)

Der Roman "Herzvibrieren" wurde von Josie Kju geschrieben und erschien 2017.



Mona Huber, verbringt nach etlichen schweren Jahren ihren Urlaub in Finnland. Dort lernt sie Leevi Tervo kennen. Sie fühlt sich zu ihm hingezogen und sie verbringen viel Zeit miteinander. Doch als der Urlaub zu Ende ist, fliegt Mona ohne Austausch der Nummern nach Deutschland zurück. Leevi, der sie nicht vergessen kann, versucht ebenfalls einen Urlaub zu machen, kann sie aber auch dadurch nicht aus seinen Kopf und Herz verdrängen. So bittet er seine Großmutter Josie um Hilfe. Schließlich reist Leevi nach Deutschland und überrascht Mona mit einem Spontanbesuch. Doch lange währt das Glück nicht, denn das Plattenlabel will Leevi ein Jahr nach Australien schicken. Wird ihre Liebe diese Zeit überstehen?


Der Autorin gelingt es eine wundervolle, witzige, lustige Geschichte zu schreiben, welche uns in ganz spezielle Situationen entführt. Es macht Spaß mit den sehr sympathischen Hauptprotagonisten ihren langen Weg zur Erkenntnis zu begleiten und dann ihren Weg mitzuverfolgen. Sie schafft es, dass man die Protagonisten und Nebenfiguren direkt vor dem inneren Auge hat und mit ihnen mitleidet, sich mit ihnen freut, mit ihnen weint und den Weg mit ihnen beschreitet.
Mona ist zu Beginn noch in sich gekehrt, aber trotzdem wirkt sie sehr zielstrebig und weiß genau, was sie will. Sie verfolgt ihre Ziele und Träume und lässt sich nicht davon abbringen. Als jedoch Leevi in ihr Leben hineinpoltert, fühlt sie sich oft ein wenig verloren, denn eine Beziehung wachsen zu lassen mit etlichen Kilometern dazwischen, braucht schon einiges an Willen und Kraft diese aufrecht zu erhalten, denn Liebe kann auch weh tun.
Leevi ist ein Träumer und ein sehr spontaner und kreativer Mensch, welcher einfach seinen Traum lebt. Doch Mona verändert sein Leben, er will zwar seinen Traum nicht aufhören zu leben, doch sehnt er sich nach einer gewissen Zweisamkeit. Man kann ihn schon verstehen, dass er die Chance des Plattenlabels ergreift, doch muss man auch sagen, dass Liebe auch wehtun kann und in gewisser Weise auch kreative Schübe auslösen kann.
Die Sprach- und Wortwahl ist dieses Mal etwas anders, denn natürlich gehört zu einem Finnen ein gewisser Mix an Deutsch/Englisch. Es gelingt, ihm einen gewissen Samu-Stil zu geben und man fühlt sich sofort wohl mit Leevis Sprachmuster. Die Dialoge machen das Buch greifbar und das Geschehen wird erlebbar.


Jeder, der Liebesgeschichten gerne mag, sollte auf jeden Fall zu diesem Buch greifen. Erleben Sie die Geschichte von Mona und Leevi mit. Ich persönlich freue mich schon auf den nächsten Teil "Herzturbulenzen".

Autor: Josie Kju
Buch: Herzvibrieren
Neuer Beitrag