Josie Lloyd Das verflixte siebte Jahr

(15)

Lovelybooks Bewertung

  • 14 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(3)
(4)
(6)
(1)
(1)

Inhaltsangabe zu „Das verflixte siebte Jahr“ von Josie Lloyd

Amy Als ich mit Ben schwanger wurde, dauerte es etwas mit meinen mütterlichen Gefühlen. Doch mittlerweile bin ich Teil einer richtigen Spielplatz-Clique. Wir tauschen uns aus über Windeln, Buggys und die Verdauung unserer Kinder. Sehr fesselnd. Ehrlich. Dabei könnte ich längst Staranwältin sein oder Modedesignerin oder so. Und auch mal wieder Spaß haben im Leben. Aber vielleicht ist es dafür ja noch nicht zu spät … Jack Seit der Geburt von Ben hat sich mein Leben um 180° gewendet. Ich liebe den Kleinen, und ich liebe meine Frau – und das nach sieben Jahren Ehe. Ehrlich. Auch wenn sich jetzt alles nur noch um Windeln, Buggys und die Verdauung unseres Sohnes dreht. Und es vorbei ist mit ungestörtem morgendlichen Sex. Dabei muss ich ständig an Sex denken. Nur nicht an Sex mit meiner Frau …

Stöbern in Romane

Mein Leben als Hoffnungsträger

Muss es immer mehr, immer besser, immer größer sein? Dies und mehr fragt sich Philipp der auf der Suche nach dem richtigen Leben ist. Schön!

Xirxe

Sieben Nächte

Sieben Nächte

Tynes

Kukolka

Harter Tobak, aber unglaublich gewaltig!

StMoonlight

Das Ministerium des äußersten Glücks

Ein sehr beeindruckendes Buch über Indien, ein Land dessen Geschichte, Kultur, Politik mir bisher noch sehr fremd war.

Gwendolina

Ein irischer Dorfpolizist

Ein irisches Dorf, dunkle Familiengeheimnisse, ein einsamer Polizist ... und die Geschichte entfaltet eine starke Spannung. Mein Lesetipp!

sunlight

Der Sommer der Inselschwestern

Toller Sommer-Roman mit einer guten Geschichte

Odenwaldwurm

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Amy & Jack im verflixten Siebten Jahr

    Das verflixte siebte Jahr
    MrsFoxx

    MrsFoxx

    07. March 2014 um 13:59

    Amy und Jack sind nun seit sieben Jahren verheiratet. Als vor zwei Jahren ihr gemeinsamer Sohn Ben zur Welt kam, scheint das Glück perfekt. Doch Amy ist mit der Kindererziehung überfordert, fühlt sich nutzlos, da sie keinen Job hat und zu guter letzt scheint Jack ihr Leben als Hausfrau und Mutter nicht zu respektieren.  Jack hingegen hat seinen großen Traum, Künstler zu sein aufgegeben um seine Familie ernähren zu können, und arbeitet nun als Landschaftsgärtner. Der Job ist hart und nicht zu gut bezahlt, sodass die Finanziellen Sorgen an beider Nerven zehren, und ihre Beziehung wird im berühmten verflixten Siebten Jahr immer wieder auf den Prüstand gestellt...  Der Roman des verheirateten Autorenduos lässt sich locker und schnell lesen, und ist in den verschiedenen Ich-Perspektiven von Amy und Jack geschrieben. Was sich durch die unterschiedlichen Schriftarten die beiden zugeordnet sind auch sehr gut auseinanderhalten lässt.  Doch ehrlich gesagt, was meine Meinung zu diesem Buch betrifft, bin ich sehr zwiegespalten. Einerseits habe ich mich schon gut unterhalten gefühlt und war auch immer wieder amüsiert über die komischen Situationen in die Amy und Jack sich immer wieder selbst hineinbefördert haben. Doch andererseits hat mich das "der Mann, der sexbesessene Höhlenmensch" getue von Jack sehr genervt. Außerdem wird der Leser bei Jack das ganze Buch über meist im Dunkeln gelassen, was denn nun wirklich geschehen ist, um dann am Ende des Buches mit allen Details überhäuft zu werden.  Das ist der dritte Roman über Amy und Jack Rossiter. Man muss die ersten beiden Teile jedoch nicht gelesen haben, denn man wird nebenbei über die vergangenen Geschehnisse informiert.  Fazit: Ein in ungewöhnlicher Weise geschriebener Roman, der zwar für leichtes Lesevergnügen sorgt, den man meiner Meinung nach aber nicht gelesen haben muss.

    Mehr
  • Rezension zu "Das verflixte siebte Jahr" von Josie Lloyd

    Das verflixte siebte Jahr
    Ayanea

    Ayanea

    06. August 2010 um 16:51

    Der dritte Roman der "Come together"-Reihe. In diesem Buch geht es wieder um die Personen aus dem ersten. Es ist ein paar Jahre später angesiedelt und die Hauptprotagonisten befinden sich im verflixten, siebten Jahr ihrer Ehe. So meistern sie ihre Beziehung zwischen Windeln, der heißen Chefin und anderen Sorgen. Das Buch ist gewohnt humorvoll, auch wenn ein Klischee nach dem anderen bedient wird. Man kann es durchaus lesen, wobei auch dieses nicht wieder an "Come together" heran kommt.

    Mehr