Jostein Gaarder Maya oder Das Wunder des Lebens

(187)

Lovelybooks Bewertung

  • 279 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 5 Leser
  • 6 Rezensionen
(39)
(76)
(56)
(15)
(1)

Inhaltsangabe zu „Maya oder Das Wunder des Lebens“ von Jostein Gaarder

Ein spannender Roman über die Evolution - voller Magie, Zauber und Fantasie. Auf dem Rückflug von einer Forschungsreise legt der Evolutionsbiologe Frank Andersen einen Zwischenstopp auf der Fidschi-Insel Teveuni ein. Der Tod seiner vierjährigen Tochter führte zur Trennung von seiner Frau. Die Erfahrungen des Todes und des Abschieds lassen den Biologen immer mehr an seiner Wissenschaft zweifeln. Er spürt die Sehnsucht, die Zeit anzuhalten und sich eine zweite Chance zu geben.

hat mir gut gefallen, am liebsten mag ich vom Autor Sophies Welt - dieses Buch begleitet mich schon seit Kindertagen

— Emanuela_Herz
Emanuela_Herz

Wieder ein Highlight

— Kelo24
Kelo24

Absolut lesenswertes Buch! Es regt zum Nachdenken hat. Wer Jostein Gaarder-Bücher mag, wird hier nicht enttäuscht!

— shavachan
shavachan

Mein erstes Buch von Jostein Gaarder und es hat mich fasziniert.

— sophiekatrin
sophiekatrin

Stöbern in Jugendbücher

Aquila

Sehr guter Psychothriller, spannend bis zum Schluss!

IrisBuecher

Ewig - Wenn Liebe erwacht

Gelungene Dornröschen - Adaption, die ganz anders verläuft als erwartet und mich vor allem in der zweiten Hälfte richtig begeistert hat.

ConnyKathsBooks

Fangirl

Das Buch hat keinen Anspruch und der Hype ist abfingt ungerechtfertigt. Weder der Schreibstil noch die Idee konnten überzeugen.

Leseprinzessin1991

Die Seele meiner Schwester

Berührend und mitreißend. Es bringt einen zum Nachdenken. Über eine schwere Thematik des Lebens.

zeilengefluester

PS: Ich mag dich

Wieder einmal eine wundbare Liebesgeschichte aus der Feder von Kasie West.

saras_bookwonderland

Das Reich der Sieben Höfe – Flammen und Finsternis

Dieses Buch hatte keine Seite zu viel! Rhysand hat mein Herz im Sturm erobert! *-*

BloodyTodd

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Maya" von Jostein Gaarder

    Maya oder Das Wunder des Lebens
    callunaful

    callunaful

    08. October 2012 um 20:17

    "Maya oder Das Wunder des Lebens" von Jostein Gaarder ist schon eine etwas schwere Kost. Man kennt das ja schon etwas von "Sophies Welt". Nur brummte bei dieser Lektüre mir der Schädel doch deutlich mehr, was ich aber durchaus genossen habe. Denn es tat unglaublich gut sich mal mit einer etwas anspruchsvolleren Lektüre zu beschäftigen, die einen etwas mehr herausfordert als das was man sonst so gewohnt ist. Das Buch stimmt einen nachdenklich. Wie auch in "Sophies Welt" dreht sich auch in diesem Roman vieles um die Philosophie. Nur zeigt sich hier der Autor auch von der wissenschaftliches Seite. Neben vielen Diskussionen über den Sinn des Lebens usw. wird auch viel über den Urknall und die Schöpfungsgeschichte aus wissenschaftlicher Sicht debattiert. Dabei stellt man aber schnell fest, wie unglaublich fad und deprimierend die Welt und das Leben erscheint, wenn man akribisch alles aus wissenschaftlicher Sicht betrachtet. Gaarder ist hier eine tolle Mischung aus Wissenschaft und Phantasie gelungen und lädt den Leser auch mal zum träumen ein.

    Mehr
  • Leserunde zu "Die toten Gassen von Barcelona" von Stefanie Kremser

    Die toten Gassen von Barcelona
    Angizia

    Angizia

    Was mag wohl hinter dem Namen "Die toten Gassen von Barcelona" stecken? "Was Donna Leon für Venedig ist, wird Stefanie Kremser für Barcelona werden" - so lautet das Zitat, das in Zusammenhang mit diesem Buch genannt wird und auf die Liebe zur Stadt Barcelona hinweisen soll, die in diesem Roman steckt. Es handelt sich dabei um den ersten Roman der bisher als Drehbuchschreiberin für den Tatort bekannten Autorin Stefanie Kremser. Die Autorin wird diese Leserunde aktiv begleiten und mit euch an der Diskussion teilnehmen - bei Fragen nutzt bitte die Kategorie "Fragen an die Autorin"! Auf jeden Fall erwartet uns ein Krimi, der neben seinem liebevoll gestalteten Hintergrund der wunderschönen Stadt Barcelona mitreißen und mitfiebern lassen soll. Hier erfahrt ihr mehr zur Geschichte: "Anna Silber reist nach Barcelona in die Geburtsstadt ihrer Mutter, um dort einen alternativen Reiseführer zu schreiben. Doch schon bei ihrer Ankunft liegt ein toter Mann auf der Straße, und ein kleiner Junge drückt ihr ein Bleistückchen in die Hand, das vielleicht dem Toten – oder dem Mörder? – gehörte. Der Tote ist nicht das einzige Opfer – ein Serientäter scheint umzugehen, doch wo ist das Muster, wo das Motiv? Durch einen Zufall kommt Anna dem Täter auf die Schliche – und gerät dabei selbst in große Gefahr. Stefanie Kremser, die in Barcelona lebt, hat einen Roman geschrieben, der warmherzig und spannend zugleich von Mord und Verbrechen, aber auch von Freundschaft, Loyalität und Liebe erzählt. Ein spannender Krimi, der den Leser über die Plätze und durch die Gassen Barcelonas führt und zugleich einen Blick hinter die Kulissen dieser faszinierenden Mittelmeermetropole wirft." So fließt die ganze Liebe zu dieser Stadt in die Geschichte ein. Trotz der toten Gassen, die der Titel beschreibt, können wir uns also auf eine lebendige Erzählung freuen. Eine Geschichte, die uns eine Stadt näherbringt, die wir so vielleicht noch nicht kannten. Wenn ihr nun heiß darauf seid, euch schon bald mitten in der Geschichte rund um Anna Silber wiederzufinden und eins von 25 Testleseexemplaren zu gewinnen, dann beantwortet einfach folgende Frage: Wenn ihr Urlaub an einem Schauplatz aus einem eurer Bücher machen könntet, an welchen würde es euch verschlagen? Vielleicht habt ihr ja selbst heimlich Lust, einem Krimischauplatz beizuwohnen ;-) Unter allen, die bis einschließlich 10.08.2011 ihre Antwort in das Feld Bewerbungen schreiben werden die 25 Exemplare verlost und ihr könnt euch auf eine spannende Diskussion mit der Autorin und ein paar spannende Lesestunden freuen! Wir wünschen viel Spaß und viel Glück allen, die teilnehmen werden!

    Mehr
    • 391
  • Rezension zu "Maya oder Das Wunder des Lebens" von Jostein Gaarder

    Maya oder Das Wunder des Lebens
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    30. August 2010 um 13:08

    Ein Geko der neben dem Bett sitzt, neben dem Schnaps.

  • Rezension zu "Maya" von Jostein Gaarder

    Maya oder Das Wunder des Lebens
    Cendra

    Cendra

    14. August 2010 um 14:39

    Gaarders Bücher sind immer ein wenig lauschig und befremdlich zugleich. Besser kann ich es leider nicht erklären. Man möchte sich gleichsam darin verlieren und trotzdem ein wenig Distanz wahren, andernfalls verknoten sich die Gehirnwindungen und man bleibt mit einem großen Fragezeichen im Kopf zurück. So war es auch wieder bei diesem Werk. Nach der Lektüre vermischt sich der Wunsch, sofort auf die Fitschii-Inseln auszuwandern, mit den vielen, z.T. schwer nachzuvollziehenden Gedanken des Autors über die Menschen, die Kunst, Das Miteinander, den Sinn des Lebens,... Nichts davon bekommt man so schnell wieder aus dem Kopf. Neben dieser vollen Dröhnung Anspruch gibt es aber auch Passagen zum träumen und entspannen, zum mitfiebern und erfahren. Gaarder ist ein Wortkünstler, den ich zutiefst bewundere, sollte er all dies, was er schreibt auch tatsächlich verstehen. Fazit: Nichts für Realisten, dafür aber um so mehr für Philosophen und Träumer.

    Mehr
  • Rezension zu "Maya" von Jostein Gaarder

    Maya oder Das Wunder des Lebens
    Zoe

    Zoe

    11. September 2008 um 10:45

    Schön zu lesen, interessant, informativ und spannend.

  • Rezension zu "Maya oder Das Wunder des Lebens" von Jostein Gaarder

    Maya oder Das Wunder des Lebens
    Marcel

    Marcel

    23. April 2008 um 13:28

    Anspruchsvoll und philosophisch absolut empfehlenswert.

  • Rezension zu "Maya oder Das Wunder des Lebens" von Jostein Gaarder

    Maya oder Das Wunder des Lebens
    Inishmore

    Inishmore

    06. October 2007 um 10:27

    Ich hab mittlerweile fast alles von Jostein Gaarder gesehen, und irgendwie fällt dieses Buch eher enttäuschend aus. Es scheint wie eine Mischung aus "Sophies Welt" und "Das Kartenheimnis", in denen Gaarder langatmig und ohne wirkliche Überraschungen seine Lieblingsthesen nochmal aufwärmt. Für Einsteiger mag es gut geeignet sein; Leuten, die schon etwas von Gaarder kennen, könnte es wie mir ergehen.

    Mehr