Joy Fielding Mad River Road

(11)

Lovelybooks Bewertung

  • 14 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(2)
(4)
(5)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Mad River Road“ von Joy Fielding

In Ralph glaubt Jamie Kellogg endlich ihren Traummann gefunden zu haben. Überglücklich nimmt sie sein Angebot an, einige romantische Tage mit ihm zu verbringen. Noch ahnt sie nicht, dass er einen mörderischen Plan hegt...Romantic Suspense vom Feinsten von Bestsellerautorin Joy Fielding. (Quelle:'Flexibler Einband/01.03.2006')

Stöbern in Sachbuch

Das große k. u. k. Mehlspeisenbuch

Das Zauner ist eine Institution in Bad Ischl, hier gibt es die Rezepte der Leckereien, die man dort findet.

Sikal

Wut ist ein Geschenk

Tolles Buch

Pat82

Gehen, um zu bleiben

Eines dieser Bücher, die etwas bedeuten; so viel, dass man bereits während des Lesens weiß, dass sie alles verändern. Dich selbst.Das Leben.

IvyBooknerd

Kleine Hände – großer Profit

Hinter vielen Grabsteinen verbergen sich traurige Geschichten - nein, ich meine nicht die der Begrabenen, sondern der Kinderarbeiter.

Ann-KathrinSpeckmann

Heimatlos ist nicht gleich hoffnungslos: Sehnsucht einer jungen Frau 1944/2014

Lesestoff für die junge Generation.

annegretwinterberg

Homo Deus

Hararis Buch polarisiert, regt zum Nachdenken an und lässt kaum jemanden kalt.

Bellis-Perennis

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Mad River Road" von Joy Fielding

    Mad River Road
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    16. August 2009 um 15:42

    Was soll man zu diesem Buch großartig sagen? Man könnte es in die Schublade mit der Aufschrift "Schlechter Durchschnitt" stecken und vielleicht wäre selbst das noch zu hoch gegriffen, weil Joy Fielding es einfach nicht schafft, die Geschichte ins Rollen zu bringen. Die Erzählung beginnt mit einem interessanten Prolog, dann findet man sich in der doch recht langweiligen Welt der drei Damencharaktere, deren Leben und Charakter im Folgenden kapitelweise und abwechselnd gezeichnet wird: Jamie, nach gescheiterter Ehe, gescheiterter Existenz von ihrer Affäre, einem verheirateten Mann entäuscht, trifft in einer Bar auf Brad, in dessen Armen sie flieht, ohne anfangs zu bemerken, wie der Mann ihre Liebe missbraucht, um sich zu rächen. Emma und Lily, alleinerziehende Bewohnerinnen der Mad River Road, freunden sich zufällig an, lernen sich kennen. Die Parallelen zwischen allen drei Charakteren sind unverkennbar, sie sind sich alle viel zu ähnlich. Ob das auf Einfallslosigkeit oder Absicht beruht ist fraglich, auf jeden Fall wirken die Figuren verloren, die Handlung ist zu Beginn extrem vorhersehbar, was sich dann aber auf den letzten sechzig Seiten stark ändert. Es kommt zwar nicht anders als geahnt, aber es ist doch eine überraschende Wendung. Wenn Fielding es geschafft hätte, nicht nur diese sechzig Seiten derart zu gestalten, wäre das Buch lesenswert gewesen. So reiht es sich doch nur zu den Büchern ein, die nicht wirklich begeistert haben. Dabei hatte ich von Joy Fielding, hoch gelobt wie sie ist, mehr erwartet. Vielleicht habe ich einfach das falsche Buch gegriffen, vielleicht kann ich mich für ihre Werke auch einfach nicht begeistern. Vielleicht wage ich irgendwann einen erneuten Versuch, aber das steht momentan noch in weiter Ferne.

    Mehr