Joy Fielding Nur der Tod kann dich retten

(349)

Lovelybooks Bewertung

  • 386 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 8 Leser
  • 44 Rezensionen
(99)
(136)
(86)
(21)
(7)

Inhaltsangabe zu „Nur der Tod kann dich retten“ von Joy Fielding

Ein ermordetes Mädchen. Eine Hütte im Wald. Eine Stadt in Angst Als die Lehrerin Sandy Crosbie gemeinsam mit ihrem Mann Ian und ihren Kindern nach Torrance in South Florida zieht, kann sie nicht ahnen, welch verhängnisvolle Ereignisse ihr bevorstehen. Denn kurz nach ihrer Ankunft verschwindet an der örtlichen High School ein Mädchen spurlos – und wird nach Tagen verzweifelter Suche tot aufgefunden. Doch während die Polizei sich noch bemüht, eine erste Spur ausfindig zu machen, hat der Täter sein nächstes Opfer bereits im Visier – und er ist entschlossen, sein grausames Werk so lange zu verrichten, bis sein Blutdurst gestillt ist …

Spannender Thriller, der etwas schleppend beginnt, zwischendurch sehr spannend wird dann aber wieder nachlässt, das Ende war vorhersehbar.

— BettinaForstinger
BettinaForstinger

Ein Serienmörder schlägt in einer amerikanischen Kleinstadt zu...

— Mistermario
Mistermario

Ein Buch, welches man mit Pausen lesen kann, da die Handlung nicht sehr umfangreich ist!

— Gucci2104
Gucci2104

Ein sehr gutes Buch.Bis zum Ende spannend.

— Angelinchen
Angelinchen

Spannend - mysteriös - wie immer ein echter Fielding Klassiker den man nicht aus der Hand legen kann

— leenchen014
leenchen014

Die Handlung ist spannend, es passiert allerdings für meinen Geschmack zu wenig, das man nicht vorausahnen kann, daher diesmal leider nur 3*

— OolaasReading
OolaasReading

Der Griff ins Klo 2014

— Lee-Lou
Lee-Lou

spannend

— Julitraum
Julitraum

Das Ende war zwar nicht vorhersehbar, doch viel zu kurz, als wollte man so schnell wie es geht das Buch beenden. Trotzdem spannend.

— Lorena97
Lorena97

Joy Fielding schreibt realitätsnah und man kann gut mitraten, wer der Täter ist

— Curin
Curin

Stöbern in Krimi & Thriller

Der Totensucher

Wahnsinnig spannender Thriller

Vampir989

Die sieben Farben des Blutes

Ein spannender Thriller, der mit einem wahnsinnigen Mörder und interessanten Motiven glänzt. Zum Ende leider etwas lahm.

Svenjas_BookChallenges

Oxen. Das erste Opfer

Sehr spannend und aufregend; macht neugierig auf die folgenden zwei Bände

Leserin3

Kreuzschnitt

Bogart Bull ist ein Kommissar, den ich gerne weiter begleiten möchte und auf dessen nächstes Abenteuer irgendwo in Europa ich gespannt bin.

misery3103

Durst

NEsbo knüpft mit diesem Thriller wieder an alte Stärke an. Mehr oder weniger die Fortsetzung von "Koma"

hundertwasser

In ewiger Schuld

Ich bin mega begeistert. Habe das Buch innerhalb von einer Nacht durchgelesen, weil es so spannend war.

elohweih

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Nur der Tod kann dich retten

    Nur der Tod kann dich retten
    BettinaForstinger

    BettinaForstinger

    12. September 2017 um 20:23

    Sandy zieht mit ihrem Mann, Ihrer Tochter und ihrem Sohn von Rochester in eine Kleinstadt nach Florida. Sehr bald merkt sie, dass ihr Mann eine Affäre hat, die Anstellung als Lehrerin macht sie auch nicht wirklich glücklich. Das Leben der Einwohner der kleinen Stadt scheint "normal" zu sein, alle haben ihre Probleme und Geheimnisse. Bis die erste Leiche auftaucht. Liana ein junges Mädchen verschwindet und wird kurz darauf ermordet aufgefunden. Nun bekommen es die Bewohner doch mit der Angst zu tun, denn der Mörder ist noch nicht fertig. Der Einstieg in die Geschichte ist mir nicht so leicht gefallen, ich hatte Anfangs zu tun um mich zu konzentrieren und alle Figuren richtig einzuordnen. Nach und nach nimmt die Geschichte an Fahrt auf und wird immer spannender. Man versucht beim Lesen den Mörder zu entlarven und hinter das Warum zu kommen. Nach und nach fallen die Puzzleteile auf ihren Platz und das Ende ist dann doch vorhersehbar. Die Figuren waren sehr gut beschrieben, es machte Spaß sie durch das Buch zu begleiten. Die Unterteilungen zwischen dem Geschehen und dem Totenbuch fand ich sehr gelungen. Mir hat es gut gefallen auch die Sicht des Mörders lesen zu können. Besonders das letzte Totenbuch, hier hat man nun alles erfahren und vor allem auch wie es mit den Protagonisten nach der Festnahme weiterging.

    Mehr
  • Es war ganz ok!

    Nur der Tod kann dich retten
    Gucci2104

    Gucci2104

    02. February 2017 um 11:41

    Vorab zum Cover...was die Haare am Seil damit zu tun haben erschließt sich mir auch nach dem Lesen nicht. Zum Buch...die Handlung ist wie erwähnt nicht sehr umfangreich. Familie zieht nach Torrance hat zwei Kinder, Mann trennt sich weil er dort eine Geliebte hat. So und nun fängt die Geschichte an, dahinzuplätschern. Es werden einzelne Personen beleuchtet, deren Vergangenheit erzählt etc. Ich weiß, das gehört dazu, aber doch bitte nicht das gesamte Buch über! Toll fand ich, das auch aus der Sicht des Täters erzählt wird. Jedoch bekam ich relativ schnell heraus wer der Täter war (keine Ahnung wie ich das gemacht hab :-) ) Es gab eine Situation wo ich kurz gezweifelt hab, aber die war schnell vorbei. Wirklich viel passiert hier jedenfalls nicht. Aber das Ende, also das letzte Stück aus der Sicht des Mörders fand ich wieder gut. So gefällt mir ein Abschluss...oder ist es vielleicht keiner? Wir werden sehen ;-)

    Mehr
  • Nicht ihr bestes Buch aber spannender als einige andere!

    Nur der Tod kann dich retten
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    19. July 2016 um 10:51

    Das Cover fügt sich wieder einmal sehr gut in die Reihe ein und man sieht sofort auf den ersten Blick das es ein Buch von Fielding ist. Nach einigen Begeisterungen aber auch vielen Enttäuschungen, bei ihren Büchern, bin ich immer noch als Leser dabei und war natürlich auch wieder bei diesem Buch gespannt ob es mich mitreißen kann.Der Schreibstil ist wieder flüssig, diesmal etwas detailreicher und vor allem bildlicher. Charaktere werden penibel beschrieben und wirken dadurch sehr real. Der häufige Perspektiv-wechsel hat mir richtig gut gefallen, er macht die Geschichte lebendiger, so bekam man auch einblicke in die Psyche des Mörders, welcher sozusagen schon nach 3/4 des Buches bekannt war, weshalb so ein bisschen der Überraschungseffekt fehlte, was nicht weiter schlimm ist denn die Geschichte an sich gleicht das recht gut aus. Der "Spielort" wird ebenfalls sehr detailreich beschrieben und dadurch wirkt das Buch noch realer.Am meisten begeistert mich die Tatsache, dass es dieses Verbrechen genauso geben könnte, es wirkt alles sehr realitätsnah und kein bisschen aus der Luft gegriffen. Natürlich hätte es hier und da ein paar mehr Überraschungen geben können aber das wurde sehr gut ausgeglichen mit kleinen gestreuten Hinweisen. Man hatte so ein bisschen das Gefühl sich auf einer Schnitzeljagd auf Zeit zu befinden!Der Start in die Geschichte war jedenfalls sehr vielversprechend, die Autorin hat die Spannung sehr hoch angesetzt und sich nicht mit "langweiligen" Geplänkel aufgehalten wodurch ich nicht gemerkt habe, wie die Seiten vergehen. Ich werde auch weiterhin Fielding Bücher lesen, vielleicht schaffe ich es ja irgendwann alle davon zu lesen und wenn nur die Hälfte davon gut ist, wie dieses Buch, dann hat es sich trotzdem gelohnt!Fazit:Ein Thriller der Autorin der mich wieder begeistern konnte auch wenn das Ende leicht vorhersehbar war, fand ich vor allem die Spannung von Anfang bis Ende sehr mitreißend, wer mit Fielding starten will sollte entweder mit diesem Buch oder "Lauf, Jane, lauf!" beginnen!

    Mehr
  • Eher mittelmäßig

    Nur der Tod kann dich retten
    CoffeeToGo

    CoffeeToGo

    16. December 2015 um 12:48

    Wo fange ich an... zuerst einmal ist natürlich Fieldings Schreibstil wie immer super, nur sie sollte keine Bücher mehr schreiben, die aus der Sicht des Mörders erzählen. Sandy zieht mit ihrem Mann und ihren beiden Kindern nach Torrance. Doch kurz danach trennt sich ihr Mann aber schon wieder von ihr und gleichzeitig beginnen in Torrance Mädchen zu verschwinden. Da es einer aus dem Dorf sein muss, werden die Leute zunehmend misstrauischer und verdächtigen jeden, der sich auch nur annähernd komisch benimmt. In dem Buch gibt es einen Haupt- und einen Nebenstrang. Die Tatsache, dass ein Mörder frei rumläuft und Mädchen umbringt, welches eigentlich der Hauptstrang sein sollte, ist aber leider nur der Nebenstrang. Im Hauptstrang geht es um die Bewohner im Dorf. Das heißt Megan erzählt von ihrem Leben, mal Tim ihr Bruder, dann wieder Sandy, gelegentlich auch die dicke und gemobbte Delilah oder auch mal der Sheriff selbst, bei seinen Bemühungen den Mörder zu schnappen. Dann geht es zb um Probleme in der Schule, Probleme mit dem Ehepartner, Probleme mit der Mutter und und und... Doch dieser Hauptstrang wird trotzdem nicht langweilig. Das einzige was stört, sind die "Totenbuch"-Einträge des Mörders. Wie gesagt sind sie in der Ich-Perspektive geschrieben und für mich sah es beim Lesen so aus, als wenn Fielding krampfhaft versucht, den Mörder humorvoll darzustellen. Das hat mich an das Buch "Der siebte Tod" von Paul Cleave erinnert und er hat das um längen besser hinbekommen. (Vielleicht fand ich die Einträge deswegen auch eher nervig und langweilig, als lustig und unterhaltsam.) Wenn man die Totenbuch Einträge des Mörders liest, kann man auch sehr schnell drauf kommen, wer vielleicht der Mörder ist, da er fast nur aus seinem bedauernswerten Leben erzählt und so ist das Ende nichtmehr spannend. Zudem bekommt man nach dem "Showdown" noch eine letzte Kostprobe aus dem Totenbuch, doch das hätte Fielding weglassen sollen, denn das ist einfach nur noch langweilig. Das Buch ist für mich nicht stimmig genug und die Tatsache wer der Mörder am Ende ist, rundet das Buch irgendwie nicht ab. Ich weiß nicht wie ich das beschreiben soll, aber die Wahl des Mörders ist nicht gut gelungen, wenn sie einen anderen Mörder gewählt hätte, hätte ich sicher mehr als drei Sterne gegeben. Dennoch sollte ein Fielding Fan dieses Buch gelesen haben, denn es ist nicht schlecht, aber eben auch nicht besonders gut.

    Mehr
  • Glaubhaftes Szenario

    Nur der Tod kann dich retten
    Curin

    Curin

    30. August 2014 um 13:26

    In kleinstädtischen Torrance in Florida verschwindet die beliebte Schülerin Liana und wird einige Tage später tot aufgefunden. Die erst kürzlich hinzugezogene Lehrerin Sandy Crosbie macht sich nun wie alle anderen auch Sorgen darüber, dass ihrer Tochter etwas passiert. Doch der Mörder ist allen näher als sie denken... . Mit diesem Thriller ist es Joy Fielding wieder einmal gelungen, ein glaubhaftes und spannendes Szenario zu entwickeln. Die Figuren werden dem Leser so vor Augen gemalt, dass man sie sich gut vorstellen kann. Mir hat besonders gefallen, dass in der Handlung ständig die Perspektive wechselt und so der Mörder selbst, aber auch der Sheriff und andere zu Wort kommen. Auch wenn ab einem gewissen Punkt fast klar ist, wer hier der Täter ist, war ich doch gespannt, wie sich alles aufklärt. Joy Fielding schreibt wie immer flüssig und streut unauffällig, aber bestimmt gewisse Hinweise ein, so dass man bei ihren Thrillern immer gut mitraten kann. Insgesamt ist ,, Nur der Tod kann dich retten" ein spannender Roman, der sehr nah an der Realität ist.

    Mehr
  • Leider nicht überzeugend

    Nur der Tod kann dich retten
    DeansImpala

    DeansImpala

    28. June 2014 um 15:49

    Inhalt: Eigentlich ist Torrance in South Florida mit seinen gerade einmal viertausend Einwohnern eine sympathische Kleinstadt. Nichts stört hier den ruhigen Gang der Dinge, man kennt sich untereinander, und niemand käme auf die Idee, von seinem Nächsten etwas Böses zu vermuten. Der Schock ist um so größer, als an der örtlichen High School eines Tages ein Mädchen verschwindet – und man die Leiche der bildhübschen Liana Martin nach Tagen banger Suche in einem Graben auffindet. Noch ahnt niemand, dass dies nur der erste Streich eines psychopathischen Killers gewesen ist, der sein nächstes Opfer bereits im Visier hat – und mit perfider Lust alle Vorbereitungen trifft, aus dem Hinterhalt erneut zuzuschlagen … Meinung: Der Schreibstil ist angenehm zu lesen. Die Handlung überschaubar und leider für meinen Geschmack zu vorhersehbar. Spannung die anfangs aufkam, flaut schnell ab. Die Autorin geht an vielen Stellen zu sehr ins Detail und damit verliert man schnell den Handlungsstrang. Schade, mich konnte das Buch leider nicht überzeugen.

    Mehr
  • Buchverlosung zu "Nur der Tod kann dich retten" von Joy Fielding

    Nur der Tod kann dich retten
    Dragonfly

    Dragonfly

    Buchverlosung von 12 verschiedenen (gebrauchten) Büchern. Auf meinem Blog gibt es eine Buchverlosung, wo ich meine (gebrauchten) Bücher verlose, welche ich gerne an gute Hände abgeben möchte.  Insgesamt sind es 12 Bücher verschiedener Genre und auch "Nur der Tod kann dich retten" von Joy Fielding ist dabei. :) Unter anderem sind auch "Ugly" von Scott Westerfeld, "Stumme Schreie" von Karin Fossum und "Vampir die Jägerin" von Brigitte Melzer dabei.  Der erste Gewinner darf sich 3 Bücher aus meinen vorgelegten Buchstapel aussuchen. :) Wer mehr erfahren möchte oder aber Teilnehmen möchte, schaut am besten auf meinen Blog vorbei. :)  http://theshadowofdragonfly.blogspot.de/2014/06/gewinnspiel.html

    Mehr
    • 4
  • Rezension zu "Nur der Tod kann dich retten: Roman" von Joy Fielding

    Nur der Tod kann dich retten
    Aldona

    Aldona

    27. December 2012 um 18:02

    bin ganz enttüscht, es ist das schlechteste buch das ich von ihr gelesen habe! was gut und spannend anfängt, verliert irgendwann den faden und die monologe sind stinklangweilig, man weiß auch schnell wer der täter ist, das war nicht gelungen :-(

  • Rezension zu "Nur der Tod kann dich retten" von Joy Fielding

    Nur der Tod kann dich retten
    Alle-Meine-Buecher

    Alle-Meine-Buecher

    01. June 2012 um 06:31

    Nachdem ich bereits mehrere Joy Fielding Bücher gelesen habe, dachte ich so in etwa zu wissen was auf mich zukommt. Ich bin noch immer der Meinung, dass ihre Bücher nicht unbedingt als Thriller gelten, wobei dieser zumindest die Bezeichnung verdient hat. Der Anfang und der Schluss sind eigentlich das Beste an diesem Buch. Direkt auf den ersten Seiten wird eine solche Spannung aufgebaut, dass ich das Buch einfach nicht mehr aus der Hand legen konnte. In der Mitte ist es interessant, wird nie langweilig, auch wenn die Spannung sich etwas legt und wird zum Ende hin wieder so spannend, dass ich es wieder kaum zur Seite legen konnte. Ein überaus gelungener Thriller, der mich wieder einmal bis zum Schluss in die Irre führte. Nach und nach stehen mehrere Verdächtige zur Auswahl und ich musste zuletzt mal wieder erkennen, dass ich mich total in die Irre führen ließ. Bis zuletzt hatte ich keine Ahnung wer der Killer ist. Solche Bücher liebe ich, denn es gibt nichts Schlimmeres, als schon zu Beginn eines Buches zu wissen wer der Mörder ist.

    Mehr
  • Rezension zu "Nur der Tod kann dich retten" von Joy Fielding

    Nur der Tod kann dich retten
    achterbahnmaedchen

    achterbahnmaedchen

    01. February 2012 um 21:11

    mein erstes buch von joy fielding und ich muss sagen, dass mir das buch sehr gut gefiel.auch wenn ich schon fast von anfang an wusste, wer der böse ist, war das buch bis zum ende hin stets spannend und fesselnd.darüberhinaus sagt mir ihre schreibweise auch sehr zu.so fiel es mir erstaunlich leicht, in die geschichte einzutauchen und sie zu verfolgen.ich habe keine vergleichsmöglichkeiten, aber das ist ein wirklich spannendes buch, welches einen bis zum ende hin in seinen bann zieht.

    Mehr
  • Rezension zu "Nur der Tod kann dich retten" von Joy Fielding

    Nur der Tod kann dich retten
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    13. January 2012 um 23:03

    Ein ziemlich gutes Buch, was man irgendwann nicht mehr aus der Hand legen möchte.. ^^
    Einen Stern Abzug gab es vor allen Dingen für den Schluss, in dem man zwar noch ein wenig erfährt, was aber nicht unbedingt nötig ist und die Geschichte unnötig in die Länge zieht.. - schade.. :(

  • Rezension zu "Nur der Tod kann dich retten" von Joy Fielding

    Nur der Tod kann dich retten
    Minerva

    Minerva

    01. November 2011 um 11:13

    Guter Fielding-Roman! In einer kleinen Stadt in Florida wird ein Mädchen vermisst und nach ein paar Tagen ermordet aufgefunden. Ihre Mitschüler und ihre Klassenlehrerin Mrs. Crosbie sind verzweifelt, da schon eine weitere Schülerin vor Wochen nicht mehr aufgetaucht ist. Sandy Crosbie hat erst seit kurzem den Job an der Schule aufgenommen und kommt ursprünglich aus Kanada. Sie folgte ihrem Mann nach Florida, der sie dann vor Ort direkt verließ und betrog. Sandy fehlt daher ein fester Halt, auch im Umgang mit Tochter Megan und Sohn Tim. Für die Morde findet sich bald ein möglicher Täter, doch als dieser im Gefängnis sitzt verschwindet ihre Tochter Megan spurlos... Spannend und kurzweilig - garantierter (doch auch leicht vorhersehbarer Lesespaß!)

    Mehr
  • Rezension zu "Nur der Tod kann dich retten" von Joy Fielding

    Nur der Tod kann dich retten
    ArcaNoe

    ArcaNoe

    13. June 2011 um 00:06

    Ein ermordetes Mädchen. Eine Hütte im Wald. Eine Stadt in Angst. Als die Lehrerin Sandy Crosbie gemeinsam mit ihrem Mann Ian und ihren Kindern nach Torrance in South Floria zieht, kann sie nicht ahnen, welch verhängnissvolle Ereignisse ihr bevorstehen. Denn kurz nach ihrer Ankunft verschwindet an der örtlichen High School ein Mädchen spurlos – und wird nach Tagen verzweifelter Suche tot aufgefunden. Doch während die Polizei sich noch bemüht, eine erste Spur ausfindig zu machen, hat der Täter sein nächstes Opfer bereits im Visier – und er ist entschlossen, sein grausames Werk so lange zu verrichten, bis sein Blutdurst gestillt ist … Dieser Roman von Joyce Fielding ist laut dem Buchrücken ein Bestseller, der Text auf der Rückseite klingt gut und von der Autorin weiß man, dass sie verdammt gute Geschichten schreiben kann, die den Leser von der ersten bis zur letzten Seite gefangen halten und ihm zeitweise den Atem vor lauter Spannung rauben. Dabei bleibt die Geschichte aber immer realistisch und im Hier und Jetzt und wirkt nie zu sehr erfunden oder sogar an den Haaren herbei gezogen. Ich hoffe sehr, dass dieses Buch auch dazu gehört und es sich wirklich lohnt sich auf fast 500 Seiten einzulassen. Und wer jetzt schon an dem Buch gefallen haben könnte, für den folgt noch der Text der Innenseite (bei Hardcover-Büchern wohl der Klappentext.) Eigentlich ist Torrance in South Florida mit seinen gerade einmal viertausend Einwohnern eine sympathische Kleinstadt. Nichts stört hier den ruhigen Gang der Dinge, und niemand käme auf die Idee, von seinem Nächsten etwas Böses zu vermuten. Der Schock ist umso größer, als an der örtlichen High School eines Tages ein Mädchen verschwindet – und man die Leiche der bildhübschen Liana Martin nach Tagen banger Suche in einer entlegenen Gegend auffindet. Vor allem Sandy Crosbie, die erst seit kurzer Zeit als Lehrerin an der Schule arbeitet, ist entsetzt: Muss sie befürchten, dass auch ihre eigene, heranwachsende Tochter Megan in Gefahr ist? Sheriff John Weber übernimmt die Ermittlungen, aber trotz intensiver Bemühungen tappt die Polizei im Dunklen. Noch ahnt Weber nicht, dass sich seine schrecklichste Vermutung bald bewahrheiten wird: Denn der Mord an Liana war nur der erste Streich eines psychopathischen Serienmörders, der sein nächstes Opfer bereits im Visier hat – und mit perfider Lust alle Vorbereitungen trifft, aus dem Hinterhalt erneut zuzuschlagen … Das Buch war gut, extrem gut sogar. Es war eines der besten, die ich in der letzten Zeit gelesen habe! Die Autorin hat es geschafft die Spannung durchweg aufrecht zu erhalten. Man rätselt die ganze Zeit, wer der Täter ist, es könnte wirklich jeder sein, viele Verdächtige werden durch ein Tagebuch des Täters, welches einige Kapitel des Buches bildet, aus der Schuld genommen und das Ende, die Enthüllung, ist mehr als nur eine gelungene Überraschung. Wie schön, dass die Autorin ihrer Linie treu bleibt und bisher jedes ihrer Bücher zumindest für mich ein voller Erfolg war. Es ist sehr flüssig geschrieben, die Geschichte ist authentisch, es könnte sogar in der Nachbarstadt passiert sein. Es gibt zwar kaum Spannungsspitzen, außer zum Ende hin, aber das ist auch überhaupt nicht nötig, da die Geschichte auf einem ebenen, hohen Spannungsniveau verläuft. Gut gelungen ist auch, dass man direkt mitten im Geschehen ist und nicht noch seitenlange Erklärungen und Einführungen ertragen muss. Alles in allem auf jeden Fall ein sehr (!) empfehlenswerter Roman.

    Mehr
  • Rezension zu "Nur der Tod kann dich retten" von Joy Fielding

    Nur der Tod kann dich retten
    mabuerele

    mabuerele

    11. March 2011 um 18:42

    In einer Kleinstadt in Florida wird ein Mädchen vermisst. Wenige Tage später findet man ihre Leiche. Klatsch und Tratsch blühen. Mittendrin eine Lehrerin, die mit Mann und zwei Kindern vor kurzem in den Ort gezogen ist, und erleben muss, dass ihr Mann zu ihrer Internetbekanntschaft zieht. Diese ist bekannt durch wechselnde Männerbekanntschaften und unzählige Schönheitsoperationen. Ihre unansehliche Tochter wird im Leben geschnitten und im Internet gemobbt. Der ermittelnde Polizist wiederum hat eine Tochter, die an Magersucht leidet. Verdächtige gibt es viele... Das Buch hätte durchaus das Potenzial zu einem spannenden Krimi. Ich fand es langweilig. Das sogenannte Totenbuch, das vermutlich einen Einblick in die Psyche des Täters geben sollte, hat die Handlung mehrmals unterbrochen und ließ damit den Faden reißen. Auch geht das Buch an vielen Stellen zu sehr ins Detail, was den Handlungsfluß eher hemmt als erklärt. Meiner Meinung nach hätten einige Kürzungen dem Buch gut getan. Zu Gute halten würde ich dem Buch, dass die Autorin versucht, anhand einer Krimihandlung die folgen und Schattenseiten des Schönheitswahns ad absurdum zu führen.

    Mehr
  • Rezension zu "Nur der Tod kann dich retten" von Joy Fielding

    Nur der Tod kann dich retten
    Sabby

    Sabby

    13. February 2011 um 12:24

    Die Lehrerin Sandy Crosbie zieht mit ihren Mann und den Kindern nach Torrance in South Florida, doch dort sollen sich schon bald grausame Dinge ereignen ....Da das mein erstes Buch der Autorin ist kann ich nur gutes über das Buch sagen, auch wenn viele da anderer Meinung sind ...Aber wie gesagt ich hab da auch kein vergleich zu ....

  • weitere