Schlaf nicht, wenn es dunkel wird

von Joy Fielding 
3,9 Sterne bei470 Bewertungen
Schlaf nicht, wenn es dunkel wird
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

M

Spannend und düster. Mit einer unerwarteten Wendung.

L

Gutes Buch mit überraschender Wendung

Alle 470 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Schlaf nicht, wenn es dunkel wird"

Der Tod hat zarte Hände …

Die Krankenschwester Terry Painter führt ein zurückgezogenes Leben in einer kleinen Stadt in Florida. Nicht selten fühlt sie sich einsam, und so fasst sie eines Tages den Entschluss, ihr Gartenhäuschen zu vermieten. Alison, die junge Frau, die bei ihr einzieht, wächst Terry sofort ans Herz, und es entsteht eine liebevolle Freundschaft zwischen den beiden Frauen. Doch plötzlich beschleicht Terry der entsetzliche Verdacht, dass Alison etwas vor ihr verbirgt – und sie hat immer öfter das beklemmende Gefühl, in ein infames Katz-und-Maus-Spiel geraten zu sein, das ihr den Verstand zu rauben droht …

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783442461738
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:352 Seiten
Verlag:Goldmann
Erscheinungsdatum:11.09.2006
Das aktuelle Hörbuch ist am 21.08.2008 bei Random House Audio erschienen.

Rezensionen und Bewertungen

Neu
3,9 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne138
  • 4 Sterne188
  • 3 Sterne101
  • 2 Sterne32
  • 1 Stern11
  • Sortieren:
    L
    Leannahvor 8 Monaten
    Kurzmeinung: Gutes Buch mit überraschender Wendung
    Schlaf nicht, wenn es dunkel wird

    Das Buch habe ich wirklich gern gelesen, das Ende hat mich kalt erwischt, damit hatte ich nicht gerechnet, super!

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    MaRaynes avatar
    MaRaynevor 10 Monaten
    Kurzmeinung: Schon vor längerer Zeit gelsen. Hat mir gut gefallen :)
    Überleg dir genau wen du in deine Nähe lässt!

    Die Geschichte war wirklich super spannend bis zum Schluss. Joy Fiedling schreibt ja manchmal doch etwas langatmig, aber dieses Buch habe ich schnell fertig bekommen.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    elafischs avatar
    elafischvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Typische Joy Fielding Story, in der sich die Spannung allmählich zuspitzt und mit einem nervenaufreibenden und überraschenden Finale entlädt
    Freundschaft oder hinterhältiges Spiel?

    Terry wohnt seit dem Tod ihrer Mutter allein in deren kleinen Haus. Um sich nicht ganz so einsam vor zu kommen vermietet sie das kleine Gartenhäuschen an Alison, eine quirlige, junge Frau, die Terry direkt in ihr Herz schließt.
    Nach den schlechten Erfahrungen, die Terry mit der Vormieterin gemacht hatte, versucht sie verzweifelt etwas Abstand zu wahren, doch Alison drängt sich mit all ihrer Fröhlichkeit und ihrem Charme immer mehr in Terrys Leben.
    Hegt Alison womöglich irgendwelche Hintergadanken?
    Terry wird misstrauisch, verdrängt dieses Misstrauen jedoch immer wieder erfolgreich.

    Dieses Buch ist, wie alle von Joy Fielding, ein gelungener Frauen-Thriller. Währen die ersten Bücher, die ich von dieser Autorin gelesen habe, mich absolut fasziniert haben, gab es zwischenzeitlich auch welche, die zwar gut, aber nicht herausragend waren. Dieses hier alerdings hat mich mal wieder absolut gefesselt und vollkommen überrascht.
    Vordergründig passiert zwar gar nicht so viel und es scheint auch alles ok, doch im Hintergrund spitzt sich die Geschichte immer weiter zu um dann in einem garndiosen Finale zu enden.
    Der Schreibstil ist leicht und zügig zu lesen und lässt einen doch vollkommen in die Gedankenwelt der Protagonistin eintauchen.

    Endlich mal wieder ein Joy Fileding Buch wie ich sie liebe. Von mir gibt es eine ganz klare Leseempfehlung!

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    M
    manomanvor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Überraschung garantiert!
    Die Schöne und das Biest

    Die Krankenschwester Terry Painter lebt ohne Partner und Familie in einer kleinen Stadt in Florida. Eines Tages beschließt sie, ihr Gartenhäuschen an die junge Frau Alison zu vermieten. Zwischen den beiden entwickelt sich eine innige Freundschaft, doch dann verändert sich Alison. Terrys Misstrauen in die neue Mitbewohnerin wächst zunehmend...

    Mit der etwas bequemen und zurückhaltenden Terry und der offenen und extrem fröhlichen Alison schafft Joy Fielding zwei interessante Charaktere und zunächst scheint es, dass beide Seiten voneinander profitieren. Das wird aber natürlich nicht so bleiben...Wie sehr man sich täuschen kann, erfährt der Leser erst ganz zum Schluss. Das Ende ist überraschend und rundet das Buch perfekt ab. Zwar ist auch dieser Roman von Joy Fielding spannend, stimmig und lesenswert, doch relativ lange Leerlauf-Phasen und etwas übertriebene Hysterie geben einen Minuspunkt.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    V
    Viktoria74vor 3 Jahren
    Totale Enttäuschung!!!!

    Was war das denn? In diesem Buch ist wirklich nichts passiert , bis auf die letzten paar Seiten war es wirklich unglaublich langweilig.

    Schon das zweite Buch der Autorin, wo ich mich durchquälen musste. Nie wieder!

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    MagicMoments avatar
    MagicMomentvor 3 Jahren
    Nichts ist, wie es scheint

    Das Buch „Schlaf nicht, wenn es dunkel wird“ ist aus der Ich-Perspektive der 40jährigen Krankenschwester Terry Painter geschrieben. Terry vermietet ihr Gartenhäuschen an die 28jährige Alison, die sie auf Anhieb sympathisch findet. Doch nach und nach kommen Terry immer mehr Dinge an Alison seltsam vor. Sie scheint nicht die zu sein, für die sie sich ausgibt und auch Alisons Freunde verhalten sich merkwürdig. Doch stimmt tatsächlich etwas mit Alison nicht oder ist Terrys Misstrauen übertrieben?

    Der Roman ist in einem sehr ruhigen und gemütlichen Stil geschrieben. Die Geschichte beginnt sehr langsam, es passieren kaum irgendwelche spektakulären oder nervenaufreibenden Dinge. Zwar hat man als Leser auch das Gefühl, dass irgendetwas mit Alison nicht zu stimmen scheint, richtige Beweise hierfür gibt es aber kaum.
    Mir hat der Schreibstil unheimlich gut gefallen. Es passiert zwar eher wenig, aber ich finde die Geschichte trotzdem weder langweilig noch langatmig. Joy Fielding schafft es, mit einfachen Mitteln eine gewisse Spannung aufzubauen und den Leser mit wenigen Ereignissen gut zu unterhalten. Man kann mit Terry sehr gut mitfühlen und ihr Misstrauen und gleichzeitig auch ihre Hingezogenheit zu Alison nachvollziehen. Ich hatte sehr viel Spaß beim Lesen und wollte unbedingt wissen, wie das Ganze aufgelöst wird.

    Auf den letzten ca. 50 Seiten überschlagen sich dann plötzlich die Ereignisse. Alles, was man bisher vermutet und empfunden hat, wird komplett durcheinander gewirbelt. Eigentlich mag ich solche überraschenden Wendungen total gerne, in diesem Buch hat mir die Auflösung allerdings nicht gefallen. Und dafür muss ich dann auch den einen Stern abziehen. Ich denke, die Auflösung hätte mir um einiges mehr zugesagt, wenn das Buch nicht aus der Ich-Perspektive geschrieben worden wäre, aber ich möchte an dieser Stelle natürlich nicht zu viel verraten. Auch ist es schade, dass nach der Auflösung noch viele Dinge ungeklärt bleiben.

    Insgesamt ein gut geschriebener Psycho-Thriller, mit einem überraschenden, aber nicht ganz zufriedenstellenden Ende.

    Kommentare: 1
    21
    Teilen
    Kartoffelschafs avatar
    Kartoffelschafvor 4 Jahren
    Mittelmäßig

    Mein erstes Buch von Joy Fielding - ja es war okay.

    Der Schreibstil war super, die ganze Story an sich doch ein bisschen arg langatmig und zwischenzeitlich recht unspannend.

    Die Protagonistin war mir zu keiner Zeit wirklich sympathisch, zu vielen anderen Charakteren fand ich ebenfalls keinen richtigen Zugang, was wirklich schade ist.

    Das Ende ist zwar unerwartet aber unheimlich kurz gehalten. Andere Passagen werden dagegen extrem in die Länge gezogen und gehörten gekürzt.

    Alles in allem seichte Lektüre ohne wirklichen Spannungsbogen, die einem nicht lange im Gedächtnis bleiben wird.

    Der Schreibstil war super, das Buch lässt sich zügig lesen, hätte aber meiner Meinung nach auch 100 Seiten kürzer sein können.

    Fazit: Nichts besonderes, muss man nicht unbedingt lesen.  

    Kommentieren0
    16
    Teilen
    carpes avatar
    carpevor 5 Jahren
    Spannung trotz einiger Längen

    Beschreibung, wie meistens von krimi-couch.de^^:

    Sie führt ein zurückgezogenes Leben in einer kleinen Stadt in Florida: die Krankenschwester Terry Painter. Seit dem Tod ihrer Mutter zunehmend vereinsamt, fasst sie eines Tages den Entschluss, ihr leer stehendes Gartenhäuschen zu vermieten. Und sie hat Glück, denn vom ersten Moment an empfindet sie eine große Zuneigung zu Alison Simms, ihrer neuen Mieterin. Schon bald kann sie sich ein Leben ohne die temperamentvolle junge Frau gar nicht mehr vorstellen. Doch plötzlich beschleicht Terry der schreckliche Verdacht, dass Alison etwas vor ihr verbirgt: Sie findet ein Tagebuch mit rätselhaften Eintragungen und muss feststellen, dass Alison sie belügt. Immer öfter hat Terry das beklemmende Gefühl, in ein infames Katz-und-Maus-Spiel geraten zu sein, das ihr den Verstand zu rauben droht …

    Das Buch steigt von Anfang an direkt in die Handlung ein, es gibt nicht großartig irgendwelche Vorgeschichten.
    Dadurch ist auch sofort die Spannung gegeben, allerdings haben sich trotzdem ein paar Längen gezeigt.
    Man weiß als Leser zwar dass da noch irgendwas passieren muss, aber es passiert nix. Weil man aber wissen will, was denn nun wann pasiert, muss man weiterlesen. Joy Fielding hat da eine recht kuriose Schreibweise gefunden, den Leser trotz der Längen zu fesseln.
    Die Spannung des Buches besteht nich darin, was passiert, sondern eher was nicht passiert, aber wohl noch passieren könnte. Es wird sehr viel Vermutungsspielraum gelassen.
    Das allerbeste am Buch sind die letzen 60 Seiten. Da passiert das meiste und vorallem das, was man wohl am wenigsten erwartet hat.

    Kommentieren0
    8
    Teilen
    KatharinaJs avatar
    KatharinaJvor 5 Jahren
    Solider Roman mit überraschendem Ende

    Die alleinstehende Terry Painter führt ein sehr zurückgezogenes, unerfülltes Leben in einer kleinen Stadt in Florida. Um der Einsamkeit zu entkommen entschließt sie sich ihr Gartenhäuschen an die junge und lebenslustige Alison zu vermieten. Schnell werden die beiden unterschiedlichen Frauen gute Freundinnen und unternehmen viel zusammen. Doch bald beschleicht Terry der Verdacht das Alison nicht ganz ehrlich mit ihr ist und sie sogar hintergeht und ausnützt. Ein nervenaufreibendes Katz-und-Maus-Spiel beginnt – Doch wer ist das eigentliche Opfer?

    Joy Fielding weiß einfach die Spannung auf einem konstanten Level zu halten. Sie führt den Leser angenehm durch die Geschichte ohne dabei an Fahrt zu verlieren.
    Ein solider Roman mit überraschendem Ende.

    Kommentieren0
    11
    Teilen
    MissRichardParkers avatar
    MissRichardParkervor 5 Jahren
    Kurzmeinung: Bei diesem Buch werden die Nerven zum zerreissen gespannt.
    Beansprucht die Nerven

    Bei diesem Buch werden die Nerven zum zerreissen gespannt. So schnell legt man dieses Buch nicht auf die Seite und in wenigen Tagen hat man es gelesen.
    Trotzdem waren einige Sachen für mich sehr voraussehbar... Aber Spannung garantiert.

    Kommentieren0
    30
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks