Joy Fielding Zähl nicht die Stunden

(262)

Lovelybooks Bewertung

  • 331 Bibliotheken
  • 4 Follower
  • 2 Leser
  • 23 Rezensionen
(104)
(107)
(39)
(11)
(1)

Inhaltsangabe zu „Zähl nicht die Stunden“ von Joy Fielding

Mattie Hart hat vieles, wovon andere träumen: Erfolg im Beruf, einen attraktiven Mann und eine Tochter, die sie über alles liebt. Eines Tages muss sie sich jedoch eingestehen, dass ihr Leben eine Lüge ist, denn ihr Mann Jake betrügt sie seit Jahren. Doch genau, als Mattie sich endlich entschließt, einen Neubeginn zu wagen, schlägt das Schicksal auf grausame Weise zu. Und die junge Frau erkennt, dass sie jetzt erst wirklich kämpfen muss: um ihr Glück – und um ihr Leben ...

Persöhnlich das schwächste für mich aktuell

— Insa_Talina_Pruefert

Vor längerer Zeit schon gelesen.

— saromy

Wunderbares Buch!!

— RoxyKa

Unheimlich traurig und berührend!

— Na_Nox

Völlig unerwartet, mitfühlend und einfühlsam, spannend erwartet was weiter passieren wird, obwohl das Ende an sich klar war

— Liala

Stöbern in Krimi & Thriller

Die Stunde des Wolfs

Anstrengend

brauneye29

Stimme der Toten

Sehr gelungene Geschichte über das Ende der DDR, den Kapitalismus und was er mit den Menschen macht - und über Töchter und Väter.

soetom

Blindes Eis

Nette Unterhaltung für zwischendurch. Thrillerelemente fehlen leider gänzlich.

MelE

The Ending

Ein unheimlicher Psychothriller mit einem fantastischen Showdown!

xxAnonymousxxx

Winterdunkel

Eine Reihe von Kurzkrimis

birgitfaccioli

Die Einsamkeit des Todes

Mich hat dieses Buch begeistert! Vom ersten Moment an fesselnd und spannend. Mein Lesehighlight 2017!

CarenL

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • eine gelungene Überraschung

    Zähl nicht die Stunden

    jesslie261

    15. October 2017 um 16:06

    Inhalt:Erfolg im Beruf, ein attraktiver Mann und eine reizende Tochter – Mattie Hart hat vieles, wovon andere nur träumen. Eines Tages jedoch erkennt sie, dass ihr Leben auf einer Lüge aufgebaut ist, denn ihr Mann betrügt sie seit Jahren. Mattie ist entschlossen, einen Neubeginn zu wagen, als das Schicksal auf grausame Weise zuschlägt. Plötzlich muss die junge Frau kämpfen: um ihren Mann, um ihr Glück und um ihr Leben ...Meine Meinung:Dieses Buch war ein spontanes Geschenk von meinem Mann. Ich war erst etwas skeptisch , da ich von der Autorin noch nichts gelesen hatte und mir dieses Buch wahrscheinlich nie in die Hände gefallen wäre. Also wollte ich abends nur mal kurz rein lesen um zu gucken ob es was für mich ist. Und was soll ich sagen? Ich hab angefangen und es hat mich sofort gepackt. Ich konnte gleich ins Buch eintauchen da der Schreibstil sehr angenehm war und ich unbedingt wissen wollte was wohl als nächstes passiert. Die Protagonistin ist schwer vom Schicksal getroffen.Erst wird sie von ihrem Ehemann betrogen und verlassen, erkrankt sie dann auch noch an einer schweren Krankheit. Zunächste will sie alles nicht wahrhaben bis sie emrkt, dass sie die Augen nicht vor der Realität verschliessen kann und sie nun das Beste aus allem machen muss.  Das Buch handelt auch von einem sehr ernsten Thema, welches sehr zwiegespalten gesehen wird. Ich persönlich konnte die Protagonistin in ihrem Falle verstehen und ihre Entscheidung gut nachvollziehen. Fazit: Auch wenn das Buch sehr traurig war und mich sehr bewegt hat, fand ich das Buch sehr gelungen.

    Mehr
  • Sehr gelungen...

    Zähl nicht die Stunden

    Liala

    05. November 2016 um 10:24

    Mattie Hart hat vieles, wovon andere träumen: Erfolg im Beruf, einen attraktiven Mann und eine Tochter, die sie über alles liebt. Eines Tages muss sie sich jedoch eingestehen, dass ihr Leben eine Lüge ist, denn ihr Mann Jake betrügt sie seit Jahren. Doch genau, als Mattie sich endlich entschließt, einen Neubeginn zu wagen, schlägt das Schicksal auf grausame Weise zu. Und die junge Frau erkennt, dass sie jetzt erst wirklich kämpfen muss: um ihr Glück – und um ihr Leben ...Meine Meinung:Das Buch hat meiner Meinung nach nichts mit einem Krimi zu tun. Denn es steckt etwas ganz anderes dahinter... dennoch ist das Buch gut geschrieben, liest sich flüssig weg und hat keine Längen. Ich konnte mich sehr gut in Mattie hinein fühlen und habe mit ihr gelitten. Ich kann es nur weiter empfehlen. Den einen Stern Abzug gebe ich dafür, dass ich eigentlich einen Krimi erwartet habe, die Geschichte aber eher Richtung Drama anzusehen ist.

    Mehr
  • Joy Fielding in Hochform

    Zähl nicht die Stunden

    Katzenpersonal_Kleeblatt

    17. June 2016 um 11:34

    Mattie Hart gehört zu den Frauen, die fast alles haben. Eine intakte Familie, Mann und Tochter, der Mann ist Anwalt, ihre Tochter liebt sie abgöttisch.Dass doch nicht alles im Reinen ist, wird ihr bewusst, als sie Quittungen in den Sachen ihres Mannes findet, die eine Affäre nicht mehr verleugnen lassen. Geahnt hat sie es schon länger, nur jetzt mit den Tatsachen konfrontiert zu werden, ist schon ein Hammer.Sie tut etwas unberechenbares, sie geht zur Gerichtsverhandlung, die ihr Mann gerade hat und die wohl auch einer seiner wichtigsten ist und beginnt während der Verhandlung schallend an zu lachen. Sie kann sich gar nicht mehr beruhigen.Ihrem Mann reicht es und er verlässt sie, um zu seiner neuen Errungenschaft zu ziehen.Mattie ist nicht der Typ Frau, die nun den Kopf in den Sand steckt, sie packt ihr Leben an, es geht auch ohne Mann.Alles geht gut, bis sie kurze Zeit später feststellen muss, dass sie unheilbar krank ist und ihr nicht mehr viel Zeit bleibt ...Puh, was für ein Schicksalsschlag. Im einen Moment denkt man noch, es kann nicht schlimmer kommen, als dass der Mann sich eine Jüngere genommen hat und ausgezogen ist, da kommt es für Mattie knüppeldick. Sie erfährt von ihrer Freundin, die Ärztin ist, dass sie unheilbar krank ist. Im Moment scheint es ihr noch halbwegs gut zu gehen, bis auf einige kleine Aussetzer, aber es wird schlimmer kommen und es wird keine Heilung geben.Ihr Körper wird immer mehr versagen, jedoch ihr Gehirn nicht.Ihr Mann Jake fühlt sich verantwortlich und kehrt zurück, vorläufig. Ist es Mitleid, was ihn wieder zurückbrachte? Mattie weiß es nicht, ist jedoch dankbar für seine Hilfe. Schließlich muss sie auch an ihre Tochter denken, die sie ja eines Tages zurücklassen muss. Diese ist momentan so gar nicht gut auf ihren Vater zu sprechen, da er ja ihre Mutter von einem Tag auf den anderen verlassen hatte.Es beginnt ein schwierige und sehr emotionale Zeit.Matties Gedanken und Gefühle werden dem Leser sehr gut nahe gelegt. Man leidet und fühlt mit ihr, nimmt Anteil an ihrem Schicksal und hofft doch immer ein wenig, dass die Prognose vielleicht doch nicht so schlimm sein möge wie vorhergesagt. Aber sie ist es und bleibt es.Matties Tochter leidet ebenso, weiß sie doch, dass ihr mit ihrer geliebten Mutter nicht mehr viel Zeit bleibt. Was für ein grausames Schicksal.Das Leben der 3 Protagonisten ändert sich radikal. Sie sind von einem Tag auf den anderen aufeinander angewiesen und lernen sich neu kennen. Sie nutzen die Zeit, die ihnen bleibt, immer wissend, das es nicht mehr viel ist.Das war jetzt das 7. Buch, welches ich von Joy Fielding gelesen habe. Der größte Teil waren Thriller. Mit einem solch emotionalen Buch hatte ich ehrlich gesagt nicht gerechnet, als ich es zur Hand genommen hatte. Für mich ist es das bislang beste von ihr. Ich konnte nicht verhindern, dass mir am Ende die Tränen kamen, war nur froh, dass ich gerade nicht unterwegs gewesen bin.Ein wunderbares Buch, das ich sehr gern weiterempfehle.Hier gibt es eine klare Kauf- und Leseempfehlung.

    Mehr
  • Wenn plötzlich nicht mehr viel Zeit bleibt...

    Zähl nicht die Stunden

    Lese-Krissi

    Aufmachung des Buches Das aktuelle Cover des Buches ist hauptsächlich schwarz und es ist eine Taschenuhr zu sehen. Die Aufmachung ist ganz passend, denn es geht ja in dem Buch auch gewissermaßen um eine Zeit, die abläuft.  Inhalt Mattie Hart hat ein anscheinend perfektes Leben. Sie ist im Beruf erfolgreich, hat einen Staranwalt zum Ehemann und eine Tochter im Teenageralter. Doch der Schein trügt. Ihr Ehemann Jake betrügt sie und Mattie erfährt, dass sie an ALS leidet. Ihr bleiben höchstens noch ein paar wenige Jahre zu leben. Wie soll es nur weitergehen? Mattie braucht Zeit um sich an den Gedanken zu gewöhnen, dass ihr nicht mehr so viel Zeit bleibt. So möchte sie ihre restlichen Monate nutzen um beispielsweise ihren Traum zu erfüllen einmal Paris zu bereisen. Jake, der eigentlich zu seiner neuen Freundin gezogen ist, kehrt nun nach der Diagnose zu Mattie zurück. Sie haben nie aus Liebe geheiratet, sondern nur weil Mattie mit ihrer Tochter Kim schwanger war. Mattie möchte aber nur Jakes Rückkehr akzeptieren, wenn dieser ihr den liebevollen Ehemann spielt. Kann das gut gehen? Und tauchen nach 16-jähriger Ehe endlich echte Gefühle auf? Auf jeden Fall bleibt nicht mehr viel Zeit um das herauszufinden… Meine Meinung Lange hatte ich das Buch ungelesen im Regal und nun habe ich mich endlich dazu entschlossen den Roman „Zähl nicht die Stunden“ von Joy Fielding zu lesen. Bisher haben mir alle ihre Bücher gut gefallen. Bei diesem Buch war es genauso, auch wenn es ein wenig gedauert hat, bis ich in die Geschichte hineingefunden habe. Aber dann wurde die Handlung für mich gut und interessant. Eigentlich kenne ich bisher von Joy Fielding nur Bücher, die eher dem Genre Thriller zuzuordnen sind. Hier bei „Zähl nicht die Stunden“ ist das nicht der Fall. Es geht um eine unheilbare Krankheit: ALS. Die Hauptprotagonistin Mattie erkrankt daran und muss sich an den Gedanken gewöhnen nicht mehr lange zu leben bzw. auf grausame Weise zu sterben. Bei dem Roman geht es aber auch noch um andere Probleme. Die Ehe von Mattie und Jake droht zu zerbrechen, ihre Tochter Kim ist mitten in der Pubertät und nachdem die Familie von Matties Krankheit erfährt, werden die Probleme noch größer. Kim hängt sehr an ihrer Mutter und ist von ihrem Vater dermaßen enttäuscht, dass sie zunächst nicht damit klar kommt, dass er trotz Ehebruch wieder zu Hause einzieht. Kim rebelliert und droht durch ihren Kummer auf eine falsche Bahn zu kommen. Die Geschichte ging mir sehr nah. Es ist ein Buch mit Taschentuchalarm. Ich finde, der Gedanke zu wissen, dass man nicht mehr lange lebt, ist grausam. Ein kleinwenig habe ich ja auf ein Wunder gehofft. Auch wenn dieses Wunder nicht geschehen ist, gab es trotzdem eine andere wunderbare Wendung. Jake und Mattie haben nie eine Liebesehe geführt sondern nur eine Ehe wegen ihrer Tochter. Erst durch Matties Krankheit kommen sich die beiden näher und lernen sich nach sechszehn Ehejahre endlich richtig kennen. Es war für mich schon herzzerreißend. Endlich durfte Mattie mal richtige Glücksmomente erleben. Jake hat in dem Buch ein Charakterwechsel erlebt. Zunächst ist er der treulose Ehemann und erfolgreicher Verteidiger, der Täter vor einer Haft bewahrt. Doch durch Matties Gesundheitszustand durchlebt er Phasen, die ihn zu einem sympathischeren Charakter macht. Was mir an dem Buch auch gut gefallen hat, ist, dass Mattie sich quasi mit allen Leuten mit denen sie Probleme hatte ausgesöhnt hat. Sie kam lange Zeit nicht mit ihrer Mutter klar, die ihre Hunde ihrer Tochter vorzog. Doch während Matties ALS-Krankheit nähern sich die beiden wieder an. In dem Buch lernt man die Krankheit ALS besser kennen und so kann man sich genau vorstellen, wie Mattie leidet. Zunächst versagen hin und wieder die Beine und Arme bis sie im Rollstuhl landet. Schließlich gibt es noch Probleme mit der Atmung. Das Buch beschreibt ein bedrückendes Thema, aber auch die Hoffnung, dass Probleme doch noch gelöst werden können. Mein Fazit Ich bin froh, dass ich den Roman endlich gelesen habe. Es hat eine traurige Thematik, aber wird unterhaltsam von Joy Fielding erzählt. Ich gebe dem Buch vier Sterne.

    Mehr
    • 3
  • Zähl nicht die Stunden

    Zähl nicht die Stunden

    nasa

    13. March 2015 um 14:45

    Anfangs war ich etwas irritiert, da ich dachte dass es sich bei dem Buch um einen Krimi handelt. Doch bei „Zähl nicht die Stunden“ handelt es sich um ein Drama. Das Buch ist sehr gefühlvoll geschrieben und am Ende standen mir sogar Tränen in den Augen. Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und dadurch ist das Buch auch sehr leicht und schnell zu lesen. Die Geschichte ist traurig und hat trotzdem ihren Charme. Ich habe mich unwillkürlich gefragt wie ich reagieren würde, wenn bei mir eine tödliche Krankheit festgestellt würde. Mattie hat eigentlich alles was sich viele Frauen wünschen. Sie hat einen tollen Job der ihr Spaß macht, eine wundervolle Tochter und einen attraktiven Ehemann. Doch plötzlich verliert Mattie alles. Erst verlässt ihr Mann Jack sie für eine andere frau und dann bekommt sie die Diagnose ALS. Sie will es anfangs nicht wahr haben, findet sich aber damit ab das sie bald sterben wird. Plötzlich taucht Jack wieder  auf und will Mattie beistehen. Durch dieses eher unfreiwillige Zusammenleben lernen die beiden sich besser kennen als in den 16 Jahren davor. Doch schaffen sie es ihre Ehe wirklich zu retten oder ist es nur ein perfides Spiel was Jack mit seiner totkranken Frau spielt? Dies ist ein sehr bewegendes Buch, was eine Krankheit beschreibt die am Ende immer tödlich ausgeht. Die Menschen leiden da sie in ihrem Körper quasi eingesperrt sind und nichts mehr können, selbst wenn sie wollen.

    Mehr
  • Rezension zu "Zähl nicht die Stunden" von Joy Fielding

    Zähl nicht die Stunden

    Minerva

    30. June 2012 um 15:52

    Meinung: Eine traurige Geschichte von Fielding. Die sechsunddreißigjährige Mattie Hart wird mit der Trennung von ihrem Mann und darauf folgend einer schleichenden Muskelkrankheit konfrontiert. Die Familiengeflechte zwischen ihrem Ex-Mann und der gemeinsamen Tochter brechen auseinander. Jeder versucht seinem Leben etwas Glück und Zufriedenheit abzutrotzen. Doch nur gemeinsam schaffen sie es am Ende ihre Wünsche zu erfüllen und Matties bevorstehenden Tod zu akzeptieren. Sehr einfühlsam und lebensbejahend geschrieben, toll, lesenswert und kurzweilig!

    Mehr
  • Rezension zu "Zähl nicht die Stunden" von Joy Fielding

    Zähl nicht die Stunden

    Armillee

    14. February 2012 um 19:41

    Ich dachte eigentlich, ich greife mir einen spannenden Krimi, aber weit gefehlt. Diese Geschichte ist ein Drama, ohne wirkliches Happy End. Ich habe Tränen vergossen und die Romanfigur Mattie Hart hat mich sehr gerührt. Die Szenen der Ehe mit ihrem Mann Jake, die Trennung, die unfreiwillige gemeinsame Zeit...und dann die langsame Annäherung der Beiden, an eine letzte gemeinsame Zeit...das war ein ganz großer Schreibstil von Mrs. Fielding. Die Liebe siegte, das Miteinander der Familie. Klasse...! Sehr gefühlvoll und nachhaltig.

    Mehr
  • Rezension zu "Zähl nicht die Stunden" von Joy Fielding

    Zähl nicht die Stunden

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    02. August 2011 um 15:06

    Obwohl ich von Joy Fielding bisher nur Thriller gelesen habe hat mir das Buch ganz gut gefallen. Wenn man sich ersteinmal beim Lesen bewußt wird, das hier der Thrill fehlt, dann hat man eine unglaublich emotionale Geschichte vor sich. Eine Geschichte voll Stärke, Liebe und auch Offenheit.

  • Rezension zu "Zähl nicht die Stunden" von Joy Fielding

    Zähl nicht die Stunden

    Aldona

    21. July 2011 um 20:45

    Super, einfach nur genial geschrieben !!!! Eigentlich habe ich gedacht daß ich einen Krimi lese aber das Buch hat mich positiv überrascht, ich habe es verschlungen!!
    Das es sich bei dem Buch um eine Krankheit handelt, hätte ich nicht gedacht und es ist richtig spannend geschrieben gewesen, und man konnte richtig mitfühlen was in Mattie und ihrer Familie vorgegangen ist

  • Rezension zu "Zähl nicht die Stunden" von Joy Fielding

    Zähl nicht die Stunden

    Lerchie

    03. July 2011 um 18:31

    Es war an dem Tag, als Jake Hart seine Frau Mattie verließ. Sie hatten geheiratet, weil ein Kind unterwegs war. Jetzt war Kim fünfzehn Jahre alt, und Jake hatte immer wieder Frauengeschichten. Doch diesmal schien es was Ernstes zu sein. An diesem Tag hatte er im Gericht sein Schlussplädoyer, er war Anwalt. Mattie war zu der Verhandlung gekommen und hatte völlig unkontrolliert angefangen zu lachen, mitten im Schlussplädoyer! Sie konnte nicht aufhören und wurde aus dem Gerichtssaal geführt. Kaum ist Jake ausgezogen zeigen sich bei Mattie die ersten Anzeichen ihrer schweren Krankheit. Nein, eigentlich gehörte das Lachen im Gerichtssaal auch schon dazu. Die geläufige Bezeichnung dafür war Lou-Gehring-Krankheit. Und diese Krankheit war tödlich…. Nach dem Buch Lauf, Jane, lauf hatte ich hier eigentlich mehr erwartet, als nur ein Buch über eine verlassene Frau, die eine tödliche Krankheit hat. Es fehlte eindeutig die Spannung. Es hat mich nicht gefesselt und ich hatte kein Problem damit, es weg zu legen. Dass ich es verhältnismäßig schnell gelesen habe liegt daran, dass ich es möglichst schnell hinter mich bringen wollte.

    Mehr
  • Rezension zu "Zähl nicht die Stunden" von Joy Fielding

    Zähl nicht die Stunden

    July4590

    22. September 2010 um 21:46

    Eigentlich hatte ich etwas anderes von "Zähl nicht die Stunden" erwartet, war aber trotzdem positiv überrascht. Joy Fielding zeigt hier eine weitere Facette ihres Talents: Ein emotionaler Roman mit dem Fokus auf zwischenmenschlichen Beziehungen. Sehr gut geschrieben, spannend und definitv anders!

  • Rezension zu "Zähl nicht die Stunden" von Joy Fielding

    Zähl nicht die Stunden

    Kulliwunk

    24. July 2010 um 19:21

    Das Buch hat mich gepackt !

  • Rezension zu "Zähl nicht die Stunden" von Joy Fielding

    Zähl nicht die Stunden

    Lesefriese

    10. May 2010 um 16:19

    hmm versteh ich jetzt nicht so ganz wieso meine Vorschreiberin sagt es ist nicht unbedingt realistisch es gibt viele Krankheiten im Leben die halt kein Alltag sind und somit schwer zu verstehen sind für so manchen "gesunden" ich fand den einblick super interessant. einmal aus der sicht der betrogenen Ehefrau und kranken Mutter/Tochter/Ehefrau die es dennoch schafft ihre letzten Tage zu genießen.... es ging mir so ans Herz das ich die letzten Seiten vor Tränen kaum lesen konnte.

    Mehr
  • Rezension zu "Zähl nicht die Stunden" von Joy Fielding

    Zähl nicht die Stunden

    Winterzauber

    17. April 2010 um 23:38

    Gut zu lesen, hat mich doch bis zum Schluß gefesselt, obwohl die Story nicht unbedingt realistisch ist.

  • Rezension zu "Zähl nicht die Stunden" von Joy Fielding

    Zähl nicht die Stunden

    BrinaBarbie

    02. March 2010 um 20:03

    schöne und traurige Geschichte des wahren Lebens.
    Am Schluss: Taschentücher bereit halten ...

  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks