Joy Fraser Engel beißt man nicht!

(17)

Lovelybooks Bewertung

  • 35 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 3 Rezensionen
(3)
(9)
(3)
(1)
(1)

Inhaltsangabe zu „Engel beißt man nicht!“ von Joy Fraser

Die Story ist ganz nett, aber am besten hat mir der Schlagabtausch zwischen dem Engel Gabriel und der Dämonin Lucy gefallen. Köstlich!

— Deirdre
Deirdre
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leichte Vampir Romanze

    Engel beißt man nicht!
    Asbeah

    Asbeah

    25. August 2016 um 19:45

    Leichte Vampir Romanze - und leider nicht eine Minute spannend (für mich). Dabei geht es doch um Engel und Vampire, beides machtvolle Wesen. Doch die Vampire waren recht zahm und der vampirische Bösewicht war zwar fies, kam aber kaum zu Geltung. Der weibliche Engel bzw Lichtarbeiter war recht schwach dargestellt, ein liebes Engelchen eben, das sich in einen Vampir verliebt, weil er hach so toll ist. Das ist er (Julian Mountbatten) auch, doch ich hätte mir gewünscht, dass Sienna, der Engel, auch mal ein Machtwort gesprochen, oder einen mächtigen himmlischen Rumms losgelassen hätte. Wo sind sie hin, die Engelsposaunen und Schwerter? Zugegeben, Sienna ist ein kleines Licht in der himmlischen Hierarchie, doch alles was sie zu bieten hatte war, dass sie nicht stirbt wenn sie ausgesaugt wird. Und das wurde von den zivilisierten Vampiren nicht ein Mal ausgenutzt. Zwar gab es einige dramatische Situationen, doch jede löste sich ganz schnell in Wohlgefallen auf. Positiv anzumerken ist, dass es einiges zu schmunzeln gab, von humorvoll bis bissig. Das Buch liest sich leicht und flüssig, ich würde es unter Romantische Komödie einordnen. Bestens geeignet für jemanden, der mal in das Vampir Genre reinschnuppern möchte. 3,5 Sterne von mir. 

    Mehr
  • Rezension zu "Engel beißt man nicht!" von Joy Fraser

    Engel beißt man nicht!
    Katye_Steamhunter

    Katye_Steamhunter

    12. November 2012 um 18:29

    Nette Geschichte um einen Engel und Vampir. “Engel beißt man nicht “ wird keinen Preis gewinnen, aber es ist auf jeden Fall ein gutes Buch für zwischen durch. Eines wo man nicht viel nach denken muss, einfach lesen und sich an der Geschichte erfreuen. So ist schnell ein kalter Sonntag mit einer netten Geschichte gefüllt. Mein Fazit: Lesenswert, wenn man nicht viel nachdenken möchte und ein kleines bissel Kitsch will.

    Mehr
  • Rezension zu "Engel beißt man nicht!" von Joy Fraser

    Engel beißt man nicht!
    Letanna

    Letanna

    11. July 2012 um 12:31

    Sienna ist ein Engel und arbeitet für die E. M. L (Erzengel gegen die Mächte Luzifers). Sie hat den Körper eines Menschen und arbeitet als Tarnung für das Auktionshaus Pierce & Jones in London. Gerade hat sie einen ungeheuren Fund für das Aktionshaus gemacht (mit einem kleinen Hinweis ihres Bosses dem Erzengel Gabriel), sie hat das Schwert Vlads dem Pfähler gefunden. Dieses Schwert ist besonders mächtig und muss in Sicherheit gebracht werden. Gerade als sie erste Untersuchungen daran vornimmt, wird sie in ihrer Wohnung von einem geheimnisvollen Fremden überfallen, der sie doch tatsächlich tötet! Aber man kann Sienna gar nicht töten. Wie sich herausstellt handelt es sich bei dem Unbekannten um den Vampir Julian, der für den Rat der Vampire arbeitet. Er sollte das Schwert stehlen, wird aber dann selbst bestohlen von dem Abtrünnigen Vampir Ashton. Und jetzt muss er auch noch mit Sienna zusammen arbeiten, um das Schwert zurück zu bekommen. Ich bin auf dieses ebook durch eine Gratisaktion aufmerksam geworden. Das Buch fällt einem vor allem wegen des wirklich schönen Covers auf. Zuerst dachte ich, mich erwartet eine Story ála Betsy Taylor und ein bisschen Chick-Lit, wurde aber sehr positiv überrascht. Das Buch hat genau die richtige Mischung aus Humor, Aktion und Romantik. Die Vampire, die uns hier präsentiert werden, sind in Clans organisiert. Es gibt einen Rat, der für die Einhaltung von Vampirgesetzen zuständig ist. Dafür steht ihnen eine Gruppe Kämpfer zur Verfügung, die von Julian angeführt wird. Er ist der typische Alpha, sein Wort ist Gesetzt, alle seine Teamkameraden hören auf ihn. Natürlich passt das Sienna gar nicht rein, sie gibt im ständig Widerworte, aber auf eine unheimlich charmante Art, dass es nie nervig wirkt. Neben den beiden Hauptfiguren Sienna und Julian wird die Story sehr durch die interessanten Nebenfiguren getragen. Besonders gefallen hat mir Siennas Boss Gabriele und die Dämonin Lucy, die Auftritte der beiden fand ich einfach nur zum Schmunzeln. Was mir auch sehr gut gefallen hat war das Verhältnis zwischen Gut und Böse, es gab keine wirkliche Schwarz-Weiß-Malerei, was ich persönlich sehr gelungen fand. Ich hoffe, dass die Autorin aus dem ganzen eine Serie macht und wir noch mehr von den Charakteren hören.

    Mehr