Joyce Meyer If Not for the Grace of God

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „If Not for the Grace of God“ von Joyce Meyer

Stöbern in Sachbuch

Das Café der Existenzialisten

Eine fesselnde Abhandlung über das philosophische Schaffen im 20. Jhd. perfekt eingebettet im historischen Kontext. Eine Bereicherung!

cherisimo

Hygge! Das neue Wohnglück

Zuhause einfach glücklich sein: das Buch bietet mehr als Einrichtungstipps, es vermittelt das Hygge-Gefühl in Wort & Bild...

Kamima

Sex Story

Witziges und informatives Comicbuch, welches die sexuelle Entwicklung der Menschheit nachzeichnet.

Jazebel

Gehen, um zu bleiben

Ein wirklich tolles Buch, das mir das ein oder andere Reiseziel echt schmackhaft gemacht hat. Hat mir sehr gefallen :)

missricki

Gemüseliebe

Tolle neue Ideen für vegetarische Gerichte, die einfach und für jedermann nachkochbar sind.

niknak

Die Entdeckung des Glücks

interessanter Überblick zum Thema Glück - nicht nur im Job

Sylwester

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Gnade

    If Not for the Grace of God

    Minje

    10. January 2016 um 16:19

    "If not for the Grace of God" von Joyce Meyer erschien 1995 bei Harrison House, Oklahoma. Es ist aufgeteilt in sechs Kapitel. Inhalt Joyce Meyer erkärt und definiert das biblische Wort Gnade. Sie erläutert das mit diversen Bibelstellen. Sie schreibt über Gnade und Vertrauen und stellt den Zusammenhang zwischen Glauben, Gnade und Segen dar. Auch auf das Thema Gebet wird eingegangen und es werden praktische Beispiele eingeflochten. Meinung Als ich das Buch gefunden hatte, hatte ich eine geteilte Meinung: Ich hatte wirklich Angst, dass ich es nicht schaffen würde, diese 202 Seiten zu verstehen. (die Angst war völlig unbegründet) Und ich war begeistert- ich wollte schon seit langem mich mit dem Thema Gnade auseinander setzen. Doch wer schreibt schon darüber??? Wer schreibt schon über Gnade? Die Freude überwiegte, also landete das Buch auf meinem SuB. Gut, dass es nun gelesen wurde. Sprache/ Stil: das Buch ist toll geschrieben. Ich konnte es gut verstehen, musste kein einziges englisches Wort nachschlagen. Alles war gut verständlich, keine schwierigen/ unbekannten Worte. Keine zu langen Sätze. Joyce Meyer geht bei ihren Erklärungen sehr ins Detail und arbeitet mit Beispielen, Bildern sowie mit Wiederholungen. Der Leser merkt, sie möchte auf Nummer sicher gehen, dass der Leser sie wirklich versteht. Auch zitiert sie viel aus der Bibel, so dass der Leser merkt, das alles wirklich biblisch fundiert ist, was sie schreibt. Das gute an Bildern für mich ist, ich vergesse sie nicht. Ich habe das Buch schon längst aus der Hand gelegt, aber das Bild, das rumort im Kopf. Besonders schön ist das dritte Kapitel. Kennt das nicht jeder von uns? Das er sich Sorgen oder Gedanken macht? Diese Thematik wird aufgegriffen. Und das ist gut so. Denn dadurch erhält das Buch Alltagsbezug. Und das ist das, was wir sollen: den Glauben mit hineinnehmen in den Alltag. Joyce Meyers Wunsch ist, das jeder ihrer Leser das Buch mehrmals liest. An dieser Stelle gebe ich bekannt: gerade aufgrund dieses Kapitels werde ich das Buch mehrmals lesen! Fazit Ein englisches Buch, das sich erstaunlich gut lesen lässt. Ich lese englische Bücher sonst sehr viel langsamer und bin (dafür das alles auf englisch war) echt zügig durchgekommen. Und das Thema an sich - super. Besser geht´s nicht.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks