Joyce Summer Malteser Morde: Paulines zweiter Fall (Pauline Mysteries 2)

(4)

Lovelybooks Bewertung

  • 4 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(1)
(2)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Malteser Morde: Paulines zweiter Fall (Pauline Mysteries 2)“ von Joyce Summer

In ihrem zweiten Fall hat es Pauline mit einem viel skrupelloseren Gegner zu tun. Der Urlaub mit ihrer Mutter auf Malta hätte so schön sein können. Die beiden wollten ein bisschen in Kultur schwelgen und es sich so richtig gut gehen lassen. Aber die grausame Geschichte der Insel und des Johanniterordens holt Pauline ein. Ein abgetrennter Kopf auf einem Pfahl ist nur der Anfang. Natürlich ist Paulines Neugier geweckt, aber sie muss vorsichtig sein. Der Mörder sucht scheinbar wahllos seine Opfer aus. Wird Pauline sein nächstes sein? In einer anderen Zeit kämpft derweil der Ritter Andres de Miranda gegen die Osmanen an der Seite des Großmeisters des Ordens einen blutigen und scheinbar aussichtslosen Kampf. Liegt der Schlüssel zu den Morden wirklich in der Geschichte der Insel?

Noch spannender als Paulines erster Fall!

— yvonne_asmussen
yvonne_asmussen

Nicht so spannend wie der Fall auf Madeira, dafür ist mir Pauline auf Malta sympathischer.

— talisha
talisha

Paulines Abenteuer gehen in die zweite Runde!

— Ascari0
Ascari0

Ein Serienmörder treibt auf Malta sein Unwesen - gelungener Krimi von Joyce Summer nach "Mord auf der Levada" mit einer Prise Geschichte

— Bauernfreund
Bauernfreund

Stöbern in Krimi & Thriller

Wildfutter

Lustig und skurril

madameeapoe

Böse Seelen

Wieder ein spannender Fall! Diesmal arbeitet Kate undercover! Gefällt mir gut!

Aleida

Der Mann zwischen den Wänden

Viele Anfänge - kein Schluss

DanielaAlge

Der Totensucher

Insgesamt ein spannender Krimi, der durch immer neue Wendungen und eine komplexe Story überzeugt. Gut!

misery3103

Die Stunde der Schuld

Roberts bewährter Stil verspricht eine ausgewogene Mischung aus einer Liebesgeschichte und einem spannenden Thriller.

Nusseis

Mord im Cottage: Ein Krimi mit Katze

Ein Krimi ohne Mord, dem ein wenig die Spannung fehlte, trotz den den überaus guten Ansätzen.

claudi-1963

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Pauline ermittelt diesmal im Team

    Malteser Morde: Paulines zweiter Fall (Pauline Mysteries 2)
    talisha

    talisha

    14. June 2016 um 17:02

    Serienmörder, die ihre Leichen inszenieren, sind dieses Jahr wohl gerade total hip. So auch in Paulines "zweitem Fall". Eigentlich ist sie gerade in den Ferien in Malta, doch schon an ihrem ersten Tag entdeckt sie eine Leiche, besser gesagt ein Teil davon. Zusammen mit zwei anderen Touristen wartet sie auf die Polizei. Die Kommissarin nimmt alles nicht so ernst, sondern flirtet lieber mit Paulines Gefährten, Michael und Alex. Bald darauf wird eine weitere Entdeckung gemacht und die Kommissarin muss die Sache nun definitiv ernst nehmen. Wegen Polizistenmangel darf Pauline dieses Mal fast ganz offiziell ermitteln, zumindest Hintergrundrecherchen erledigen. Diese Zusammenarbeit hat mir gut gefallen, wie auch die restliche Arbeit der Polizei, zu der der sympathische Profiler Nick hinzugezogen wird. Nick tut allen gut und nimmt die Fäden in die Hand. So steht Pauline in ihrem zweiten Fall nicht so im Vordergrund, sondern ist Teil des Teams. Doch trotzdem ist die Polizei und das Rechercheteam extrem blind. Die Autorin führt die Polizei und die Leser auf alle möglichen Fährten, und es dauert lange bis sie dem wahren Täter auf die Spur kommen. Die nicht ans Ziel bringenden Fährten machen den Krimi zwar spannend wenn man selbst null Idee hat. Aber für jene, die ahnen, wer als Täter in Frage kommt, wird es bald voraussehbar.Joyce Summer setzte den zweiten Fall in Malta an und ich erhoffte mir Lokalkolorit, wie es im ersten Band auf Madeira der Fall war. Dort konnte ich mich gut auf die Insel versetzen, doch hier auf Malta habe ich vor allem die Bars wahrgenommen, vielleicht noch die Kathedrale, aber wohler hab ich mich definitiv auf Madeira gefühlt. Die Schönheit Maltas hab ich in den Schilderungen vermisst.Dazu trägt aber auch die makabere Stimmung aufgrund des Serienmörders bei, der seine Leichen nicht sehr geschmackvoll drapiert. Schnell merkt man den Bezug zur Geschichte Maltas bzw. der Belagerung durch die Osmanen zur Zeit von Jean Parisot de la Valette. Diese Beschreibungen sind leider auch nicht gerade fröhlich. Die Vergangenheitsgeschichte in Band 1 fand ich ansprechender und interessanter.In der Vergangenheitsgeschichte von "Malteser Morder" gab es so eine Szene, die ich als nicht glaubhaft empfand: Captain Miranda wird verletzt und sein Knappe holt mitten im Kriegsgetümmel auf der Festungsmauer ein Stuhl, auf den der Verletzte gesetzt wird und sitzend weiterkämpft. Keine Ahnung, ob das so überliefert wurde oder der Feder der Autorin entspringt - das kauf ich keinem ab. Stilistisch gibt es viel weniger holprige Sätze als in Band 1, so dass man viel leichter der Geschichte folgen kann, trotzdem hat mir "Mord auf der Levada" besser gefallen. Pauline als Person ist mir dafür in Malta sehr viel sympathischer. Fazit: Polizei und Touristen ermitteln Hand in Hand - nicht so spannend wie der Vorgänger, dafür stilistisch besser. 3.5 Punkte.  

    Mehr
  • Paulines Abenteuer gehen in die zweite Runde!

    Malteser Morde: Paulines zweiter Fall (Pauline Mysteries 2)
    Ascari0

    Ascari0

    18. May 2016 um 11:28

    "Malteser Morde" ist der zweite Roman aus der Feder von Joyce Summer, der sich mit den kriminalistischen Reiseabenteuern von Pauline und ihrem Mann Ben beschäftigt. Während es Pauline im ersten Teil "Mord auf der Levada" nach Madeira verschlägt (Eine Rezension findet ihr hier), reist sie im zweiten Teil zunächst zusammen mit ihrer Mutter nach Malta ... Auf diese Weise möchte ich mich auch wieder einmal ganz herzlich bei der Autorin für das Rezensionsexemplar bedanken, das ich sogar mit persönlicher Widmung bekommen habe :). Zum Inhalt: Cafébesitzerin Pauline geht wieder auf Reisen! Zusammen mit ihrer Mutter geht es eine Woche nach Malta, Ehemann wird danach für zwei Wochen kommen. So weit, so gut. Pauline wäre allerdings nicht Pauline, würde sie nicht gleich am Anfang ihres Urlaubs einen ziemlich schaurigen Fund machen, der sie ruckzuck in ein neues mörderisches Abenteuer stolpern lässt ... Meine Meinung: Während Pauline im ersten Teil ausschließlich mit ihrem Mann Ben unterwegs war, ist es hier zunächst einmal ein Mutter-Tochter-Urlaub. Pauline fliegt mit ihrer Mutter nach Malta, um mit ihr ein paar schöne Tage zu verbringen und es sich gut gehen zu lassen. Pauline wäre allerdings nicht Pauline, wenn sie nicht gleich kopfüber in ihr nächstes Abenteuer stolpern würde ... Wie bereits aus dem ersten Teil bekannt, teilt auch diese Geschichte sich nun in mehrere Handlungsstränge auf. Da gibt es einmal wie gewohnt einen Strang, der in der Vergangenheit spielt und der hier einen Teil der Geschichte von Malta beleuchtet: "Die große Belagerung" von 1565 spielt in diesem Roman eine große Rolle und wird in einzelnen Szenen genauer beleuchtet. Wird es dem Johanniterorden gelingen, die anstürmenden Türken zu besiegen? Ein weiterer Handlungsstrang spielt aus der Sicht eines kleinen Jungen, der von seinem Vater zu seinem Geburtstag Aufgaben gestellt bekommt. Was sich zunächst relativ harmlos anhört, wird mit der Zeit allerdings zunehmend befremdlicher und gruseliger ... Mehr verrate ich allerdings hier nicht dazu, da es sonst ein Handlungsspoiler wäre :). Mit "Malteser Morde" führt die Autorin natürlich einen neuen ermittelnden Kommissar, pardon, eine Kommissarin ein, die darauf angesetzt wird, die Vorkomnisse aufzuklären. Im Gegensatz zu dem sehr sympathischen Commissario Avila aus "Mord an der Levada"hatte ich allerdings mit Guilia Lucchese so meine Probleme - ich konnte also gut nachvollziehen, warum Pauline mit ihr anfangs nicht so richtig warm wurde (Diese Frau wäre mir im richtigen Leben wahrscheinlich auch sofort unsympathisch!). Gott sei Dank bessert sich dies allerdings im Lauf des Buches, ihr Charakter tritt zugunsten der Auflösung des Falls in den Hintergrund. Auch dieses Mal hat der Leser im Vergleich zum Ermittlungsteam einen Vorteil: Er merkt recht bald, worum es hier geht, welche Rolle die Belagerung spielt - sowohl in der Vergangenheit als auch in der Gegenwart. Daher hatte ich auch recht bald einen Verdacht, wer der Schuldige sein könnte :). Letztendlich stand es 50:50, wobei ich anfangs auf die falschen 50 Prozent gesetzt hatte. Gut, wenn man hier als Leser doch noch überrascht werden kann! Da ich "Malteser Morde" ebenfalls als Regiokrimi einschätze, noch ein paar Worte zu den Beschreibungen von Malta: Ich kenne die Insel nicht, kann mir also eher wenig darunter vorstellen. Der Roman hat mir dieses Mal aber im Gegensatz zu "Mord auf der Levada" nicht so sehr geholfen, Bilder in meinem Kopf entstehen zu lassen ... Bei Madeira fiel mir das merkwürdigerweise deutlich leichter, aber da habe ich schon Fotos gesehen. Malta ist für mich dagegen ziemlich farblos geblieben, was das angeht. Vielleicht wären hier doch ein paar Beschreibungen mehr hilfreich gewesen, gerade bei dem Ausflug auf den Markt in den unaussprechlichen Ort (Sorry, der Name ist mir leider schon wieder entfallen, klang aber für mich irgendwie aztekisch oder so :D). Ein paar kleinere Kritikpunkte muss ich am Ende auch noch loswerden: Die Formatierung ist im E-Book etwas merkwürdig. Dies merkt man vor allem am Anfang bei der Auflistung der Figuren und bei der Abbildung der Karten, wo auf Malta der Roman spielt - letztere waren leider ziemlich klein auf meinem Sony Reader zu sehen ... Auch habe ich beim Lesen hier und a einzelne Tippfehler entdeckt. Diese stören natürlich nicht die Qualität der Geschichte, haben mich aber gelegentlich innehalten lassen. Mein Fazit: Joyce Summer ist mit "Malteser Morde" eine sehr unterhaltsame und spannende Fortsetzung der Abenteuer von Pauline gelungen. Trotz einiger Schwächen empfehle ich das Buch gerne weiter, denn es hat mich gut unterhalten und ich mag Paulines Charakter mit jeder Geschichte mehr :).

    Mehr
  • Zum zweiten Mal schickt Joyce Summer ihre Pauline auf unfreiwillige Mörderjagd - diesmal auf Malta

    Malteser Morde: Paulines zweiter Fall (Pauline Mysteries 2)
    Bauernfreund

    Bauernfreund

    02. May 2016 um 12:53

    Spannender zweiter Krimi um die Hamburger Cafebesitzerin Pauline und ihren Mann Ben. Inhalt: Pauline freut sich darauf mit ihrer Mutter die Kultur von Malta zu erkunden und den Spuren des Johanniterordens auf der Insel zu folgen. Schnell muss sie dabei feststellen, dass die grausame Geschichte viel näher ist als gedacht. Ein abgetrennter Kopf auf einem Pfahl ist nur der Anfang. Natürlich ist Paulines Neugier geweckt, aber sie muss vorsichtig sein. Der Mörder sucht scheinbar wahllos seine Opfer aus. Wird Pauline sein nächstes sein? In einer anderen Zeit kämpft derweil der Ritter Andres de Miranda gegen die Osmanen an der Seite des Großmeisters des Ordens einen blutigen und scheinbar aussichtslosen Kampf. Liegt der Schlüssel zu den Morden in der Geschichte der Insel? Meine Meinung: Ein gelungener zweiter Teil. Diesmal taucht die Autorin noch weiter in die Vergangenheit. Ein Teil des Buches spielt zur Zeit des "Great Siege", des Kampfes des Johanniterordens gegen die Malteser. Wieder gelingt es ihr, geschickt die Vergangenheit mit der Gegenwart zu verknüpfen und Schlüssel zu den Morden in diesen Rückblicken zu verstecken. Etwas blutiger als der erste Teil, diesmal geht es um Serienmord, schafft es auch dieser Krimi seine Umgebung, diesmal Malta und seine Besonderheiten, zu einem Teil der Geschichte zu machen. Man bekommt Lust, Pastizzi zu essen oder Maltesische Mezze zu geniessen. Fischer beim Fangen von Lampuki zu zuschauen oder einfach nur mit Pauline nach dem Mörder zu suchen. Es tauchen neue interessante Charaktere auf. Inspektor Lucchese und ihre Sergeanten mit ihren Eigenarten sind treffend und bildhaft beschrieben. Da die Autorin dem Leser zusätzlich noch Kartenmaterial zum historischen und zum heutigen Teil des Krimis liefert, kann man wirklich auf den Spuren der Geschichte wandern. Spannend bis zum überraschenden Ende. Aus meiner Sicht 5 Sterne wert.

    Mehr