Joyce Winter Dreamkeeper. Die Akademie der Träume

(40)

Lovelybooks Bewertung

  • 34 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 2 Leser
  • 26 Rezensionen
(11)
(20)
(6)
(2)
(1)

Inhaltsangabe zu „Dreamkeeper. Die Akademie der Träume“ von Joyce Winter

Wer schützt uns, wenn wir träumen?
Mitten im Schuljahr wird Allegra an die Akademie der Dream Intelligence berufen, um wie ihre verstorbenen Eltern Traumagentin zu werden. Diese Spezialisten schützen die Träume der Menschen, damit ihre Seelen im Schlaf keinen Schaden nehmen und dünne Membran, die unsere Träume von der realen Welt trennt, keine Risse bekommt. Doch kaum an der Akademie angekommen, begreift Allegra, dass die Agenten selbst in größter Gefahr schweben und es einen Verräter in den eigenen Reihen geben muss. Als dann Allegras eigene Schwester in der Traumzeit verschwindet, beginnt ein Kampf um Leben und Tod.
Spannendes Internatsseting mit furiosem Nervenkitzel!

Gute Story, hat mir gut gefallen.

— shari77

Tolle Geschichte um Traumwandler

— SteffiVS

Spannende Idee mit toller Umsetzung!

— Lotta22

Faszinierende Idee, jedoch holpriger Stil und nicht ganz runde Geschehnisse, verbunden mit sehr jugendlichen Charakteren

— Weltentraeumerin

Sehr interessant und packend. Für jeden der am Thema Träume und darüber hinaus interessiert ist

— Gestaltwandler

Klasse Thematik, Interessante Charaktere und spannenden Wendungen.

— MiracleDay

Sehr gut

— sunshineladytestet

Spannend von der ersten bis zur letzten Seite!

— Jess_Ne

Tolle Idee und lockerer Schreibstil, aber irgendwie war das Buch für mich nicht ganz rund.

— elafisch

Super Auftakt einer Reihe. Actionreich, spannend ein kleines bisschen Liebe ♡

— Lesemama

Stöbern in Jugendbücher

Children of Blood and Bone – Goldener Zorn

Eine brutale Welt, ohne die Schönheit der Magie. Leider konnte mich die Story nur bedingt packen. War meine Erwartung zu hoch?

MelE

Das Reich der Sieben Höfe – Flammen und Finsternis

Spannende, leidenschaftliche & fantastische Fortsetzung...kann es kaum erwarten den dritten Band zu lesen!

cityofbooks

Soul Mates - Flüstern des Lichts

Tolles Buch ❤️

helinsssss

Die Mitte der Welt

Aus einer lästigen Leseaufgabe für den Deutschunterricht wurde ein Vergnügen!

SarahMB

Never Never

Wow! Das Buch konnte mich fesseln und begeistern!!

HeavenOfBooks

Ocean City - Jede Sekunde zählt

Cooles Buch für Jungen und Mädchen...

nicigirl85

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Tolle Geschichte

    Dreamkeeper. Die Akademie der Träume

    SteffiVS

    21. May 2018 um 15:41

    Allegra Eltern sterben bei einem Auftrag der Regierung. Doch sie waren nicht irgendwelche Agentin, sondern sie arbeiteten als Traumwandler. Dies alles erfährt Allegra erst nach ihrem Tod. 4 Jahre nach deren Tod begibt sie sich an die Akademie, um ebenfalls Traumwandlerin zu werden. Gleich am ersten Tag rettet sie mehrere Agenten aus einem Traum. Etwas böses bedroht die Akademie und die Traumwandler. Dies soll Allegra zusammen mit ihren neuen Freunden herausfinden. Die Geschichte liest sich super leicht, auch wenn die ganzen theoretischen Erklärungen nicht ganz einfach zu verfolgen sind. Dies stört der eigentlichen Handlung nicht, so lange die Protagonisten wissen was sie tun :-) Es ist auch mal etwas anderes als ein typisches Fantasy-Geschehen. Es ist der erste Band, den am Ende weiß man wer dahinter steckt, aber das Böse ist noch nicht besiegt.

    Mehr
  • Spannende Idee mit toller Umsetzung!

    Dreamkeeper. Die Akademie der Träume

    Lotta22

    21. April 2018 um 14:05

    Allegra hat vor vier Jahren ihre Eltern verloren. Seitdem lebt sie mit ihrer Schwester zusammen. Während des Abiturs bekommt sie eine Nachricht, mit der sie aktuell noch nicht gerechnet hätte. Sie soll zur Traumakademie der Dream Intelligence kommen, zwei Jahre eher... Der Schreibstil ist sehr locker, angenehm zu lesen und gerade am Anfang ist zu bemerken, welche Zielgruppe angesprochen wird. Nach einiger Zeit hat man sich aber an die verwendete Sprache gewöhnt, sodass es nicht weiter auffällt.  Allegra, ist wie schon ihr Name sagt, ein sehr fröhlicher Charakter, der eine deutliche Entwicklung durch macht und vielleicht ein paar Probleme zu wenig hat während der Geschichte. Die Idee der Dream Intelligence ist einfach spannend. Träume müssen geschützt werden und damit alle Menschen im Schlaf. Dabei ist dies gut Umgesetzt und die beschriebenen Bilder ermöglichen einen Einblick, der sich so auch in der Realität vorstellen lässt, wer weiß, vielleicht gibt es sogar eine DI? Insgesamt eine spannende Idee mit toller Umsetzung, die definitiv Lust auf mehr macht. So bewerte ich mit 4 von 5 Sternen.

    Mehr
  • Faszinierende Idee, aber holpriger Stil, unrunde Geschehnisse und sehr jugendliche Charaktere

    Dreamkeeper. Die Akademie der Träume

    Weltentraeumerin

    29. March 2018 um 12:47

    In einem Genre, das vor allem vom amerikanischen Setting dominiert wird, sorgt dieses Buch durchaus für Abwechslung. Allegra wohnt in München und wird dann nach Avignon an die Akademie gerufen - alles sehr europäisch. Bis zum Schluss überrascht hat mich allerdings, wie fließend Allegra Französisch spricht, dafür, dass sie selbst behauptet, es nur in der Schule gehabt zu haben.Allegra habe ich am Anfang irrtürmlich für achtzehn gehalten, ehe ich herausfand, dass sie erst sechzehn ist, was deutlich besser zu ihrem doch recht jugendlichen Verhalten passt. Das Buch wird von dem Verlag ab vierzehn Jahren empfohlen, zwischendurch hatte ich aber fast das Gefühl, die Zielgruppe bestünde aus jüngeren Leser*innen, was einerseits an dem doch recht jugendlichen Verhalten der Charaktere lag, aber auch daran, dass mich das Ganze teilweise an eine Abenteuer- oder wahlweise Detektivsgeschichte erinnerte - zumindest von der Art, wie die Charaktere sich teilweise verhalten.Hinzu kam, dass ich persönlich den Stil als sehr holprig empfunden habe. Hatte ich am Anfang noch die Hoffnung, dies würde sich legen, bestätigte sich das nicht. Auch die Sprache ist recht jugendlich gehalten, gleichzeitig fühlten sich für mich auch die Geschehnisse nicht ganz rund an.Allegra wird mit sechzehn vorzeitig an die Akademie gerufen, weil man hofft, dass sie dieselbe einzigartige Gabe hat wie ihr Vater, und weil Agent*innen in der Traumwelt verschwunden sind. Um diese zu finden, drängt die Zeit. Allegra bekommt das Flugticket am Vortag, taucht dann da auf und hat plötzlich nur noch zehn Minuten, um die Agent*innen zu retten. In den zehn Minuten wird sie ganz entspannt begrüßt, ihr das Grundkonzept erläutert und zu einem anderen Raum gelaufen - mit anderen Worten, das waren sehr, sehr lange zehn Minuten.Später wird Allegra mitten im Schuljahr in den Unterricht gesteckt, während ihre Mitschüler*innen gut zwei Jahre älter sind, weil man normalerweise erst mit achtzehn dort anfängt, was aber anscheinend gar kein Problem ist.Auch zum Schluss hin konnte ich die Ereignisse nicht immer ganz ernst nehmen, was auch daran lag, dass das Verhalten der Charaktere zu der eigentlichen Ernsthaftigkeit für mich nicht ganz passte.Dabei ist es nicht mal so, dass keine Spannung da wäre. Von Anfang ist eine gewisse Grundspannung vorhanden, und mich hat es dann auch nicht gestört, wenn sich nicht eine Action-Szene an die nächste reihte, sondern Wert darauf gelegt wurde, die Informationen zu dieser durchaus faszinierenden Idee zu vermitteln. Dabei bemüht sich die Autorin, dem Ganzen einen Hauch Wissenschaftlichkeit zu vermitteln, jedoch hatte ich mir persönlich mehr Verbindungen zur tatsächlichen Traumforschung gewünscht.Wem man trauen kann und wem nicht war tatsächlich teilweise nicht ganz klar, teilweise dann schon, wobei ich vermute, dass das bei den letzteren Fällen bewusst so war, eben um Spannung aufzubauen.Eine kleine Liebesgeschichte gibt es auch, die jedoch im Hintergrund spielt und sich eher langsam, wenn auch vorhersehbar entwickelt. Allerdings fand ich hier teilweise das Timing nicht so ganz passend.Allegra ist wie gesagt eher jugendlich. Ihre naive, impulsive und teils trotzige Art mag man als Ecken und Kanten werten können, für mich als Leserin war sie aber teilweise ziemlich anstrengend. Minderwertigkeitskomplexe sucht man immerhin hier vergebens, Allegra ist selbstbewusst und weiß, was sie will. Nichtsdestotrotz sind ihre Handlungen manchmal ein wenig sehr direkt und unüberlegt, sodass ich sie manchmal fast dämlich fand und oft nicht wirklich nachvollziehen konnte. So konfrontiert sie bei einem Verdacht diese Person direkt, als würde die jetzt zugeben, dass sie der*die Verräter*in ist ...Gleichzeitig ist sie die klassische Besondere mit der einzigartigen Gabe, die sie dazu befähigt, fast mühelos in diese Aktivität einzusteigen. Ihre Eltern wurden vor Jahren bei einem Einsatz ermordet und gelten heute in der Akademie als Helden. Während sie sich anfangs noch darüber beschwert, auf ihre Eltern reduziert zu werden, fordert sie später, dass man ihr die genauen Informationen über den Einsatz und das Drumherum mitteilt, weil sie ja quasi ein Anrecht darauf hätte. Dabei wissen ihre Mitschüler*innen auch nicht wirklich mehr, und ich meine, das ist eine Geheimorganisation ...Was ich ganz schön fand, war die Beziehung zu ihrer Schwester, die als sehr eng und vertraut dargestellt wird und von viel Nähe geprägt ist. Ihre ältere Schwester, die mit der Akademie an sich nichts zu tun haben möchte, kann sie jederzeit anrufen und um Rat fragen.Bei den anderen Charakteren werden teils typische Rollen eingenommen - die beste Freundin und Zimmernachbarin, die Zicke -, die aber nicht konsequent in alle stereotypischen Bereiche verfolgt werden. Wobei sie auch nicht wirklich stark ausgearbeitet werden. Aber auch die Charaktere in Allegras Alter haben sich für mein Empfinden oft sehr jugendlich verhalten. Internatsfeeling wurde dabei beispielsweise durch gemeinsame Unternehmungen hergestellt.Fazit: Trotz faszinierender Idee habe ich die Charaktere als sehr jugendlich und den Stil als sehr holprig empfunden, und hatte teilweise das Gefühl, weniger eine Young Adult-Fantasy-Story als vielmehr eine Abenteuergeschichte für jüngere Leser*innen zu lesen. Die Geschehnisse fühlten sich für mich oft einfach nicht rund an. Die Protagonistin ist zwar durchaus selbstbewusst, dabei aber auch naiv und impulsiv, und handelt oft unüberlegt und direkt.

    Mehr
  • eBook Kommentar zu Dreamkeeper. Die Akademie der Träume von Joyce Winter

    Dreamkeeper. Die Akademie der Träume

    Afeni

    23. March 2018 um 18:42 via eBook 'Dreamkeeper. Die Akademie der Träume'

    Dremmkeeper ist ein wunderfolles buch. Es hift einem die eigene Fantasie anzuregen und man hat ein tolles kopfkino beim lesen. Mit meinen 14 Jahren war es an manchen stellen etwas schwer zu verstehen was grade passier oder der handlung zu folgen.
    Ich finde trotzdem das Dreemkeeper ein tolles buch ist und freue mich schon auf den zweiten teil

  • Gut gegen Böse

    Dreamkeeper. Die Akademie der Träume

    Natalie77

    19. March 2018 um 16:41

    Inhalt: Allegra steht kurz vor ihrem Abi als sie von der Dream Intelligence eingeladen wird. Damit hatte sie eigentlich erst später gerechnet, doch möchte sie unbedingt hin, denn die DI ist zum Schutz der Träume der Menschen da und Allegra möchte ein Teil davon sein. Angekommen muss sie unerfahren in ihren ersten Einsatz und Träumer retten die nicht zurück gekehrt sind, doch damit nicht genug. Viele merkwürdige Dinge gehen vor sich und auf Allegra, deren Eltern schon Traumagenten waren, liegt alle Hoffnung. Meine Meinung: Ich mag Traumbücher sehr gerne. Schließlich ist man ziemlich willenlos in dem was man träumt. Sie tauchen auf und werden verarbeitet. Der Gedanke das es da Agenten gibt, die aufpassen dass nichts schlimmes passiert ist da sehr tröstlich und für mich ein gutes Setting um zu dem Buch zu greifen. So gelang mir der Einstieg auch recht schnell. Die große dicke Schrift sorgte gar dafür das ich trotz fieser Erkältung ohne Probleme lesen konnte. So lenkte mich dieses Buch ein wenig ab und vertrieb mir die Zeit. Dass die Handlung nicht so kompliziert war traf sich dann auch ganz gut Spannung wurde von Beginn an aufgebaut. Zunächst am Anfang bei dem man gerne mehr über die Akademie und die Aufgaben der Agenten erfahren möchte. Im Mittelteil flachte sie etwas ab um sich dann am Ende wieder immens zu steigern. Es gibt einen großen Showdown auf den diese Geschichte hin arbeitet und bei dem viele der aufkommenden  Fragen geklärt werden. Es gibt allerdings nicht so viele Personen, denn es gibt nur wenige Traumagenten oder auch Schüler mit dieser Gabe, so dass alles überschaubar bleibt. Allegra weiß seit dem Tod ihrer Eltern das sie irgendwann mal zur DI möchte, dachte aber sie hätte wenigstens Zeit ihr Abi zu machen. Zuhause lebt sie zusammen mit ihrer großen Schwester und verbringt Zeit mit Freunden. An der Akademie muss sie sich erst eingewöhnen, findet jedoch schnell Anschluss. Wenn sie auch etwas besonderes ist kommt sie sich nicht besonders vor und ist recht bodenständig mit Herz auf dem rechten Fleck. Ihre Zimmerkollegin ist Florentine und sie wird auch zur engsten Vertrauten an der Akademie. Für die Geschichte ist sie wichtig und doch bleibt sie als Figur eher blass. Ebenso Arthur, er fasziniert Allegra, aber man erfährt nur wenig über ihn, doch wenigstens ein bisschen mehr wie über Florentine. Er ist ein ruhiger Geselle, der trotzdem immer da ist wenn man ihn braucht. Er hilft wo er kann, versucht sich aber im allgemeinen eher aus allem rauszuhalten. Neben den Schülern, gibt es natürlich Lehrer und andere Figuren die die Geschichte lebendig gestalten. Am Ende geht es wieder um Gut gegen Böse und da es der Start in eine Serie ist gibt es auch nicht auf alles eine Antwort und auch keinen wirklichen Abschluss. Eher so wie man das von Internatsgeschichten gewohnt ist. Ich bin auf jeden Fall gespannt wie es weiter gehen wird.

    Mehr
  • Sehr interessant und anders

    Dreamkeeper. Die Akademie der Träume

    Gestaltwandler

    10. March 2018 um 16:32

    Inhalt:Das Buch fängt mit einer Rückblende von vor  vier Jahren an, dass hat mir persönlich sehr gut gefallen, da man so etwas über die Vergangenheit von Allegra erfuhr. Dann geschieht zwar sehr viel in kurzer Zeit, aber das fand ich passend zu der Situation , da nun alle Hoffnung in Allegras möglicher Gabe lag. Zwar hätte man so manch eine Szene vielleicht noch etwas ausbauen können, aber es hat auch so ganz gut funktioniert. Besonders gut haben mir die Erklärungen zur Traumwelt gefallen. Diese waren reichlich an der Zahl für den kurzen Zeitraum, wo sie genannt wurden, aber sie halfen wirklich die Komplexität der Träume zu verstehen. Desweiteren hat mir daran sehr gut gefallen, dass manche Erklärungen sich auf physikalische Gesetze bezogen haben. Diese waren aber auch für die verständlich, die nicht so ein großes Interesse an Physik haben. Die ganze Spannung wird zwar durch etwas Action erzeugt, aber sie wird am meisten von den mysteriösen Geschehen  am Leben erhalten. Es ist mal eine andere Herangehensweise und ich finde der Plan ist voll aufgegangen .Schlussendlich hat mir der Schreibstil der Autorin sehr gut gefallen, der sehr locker war, aber einen trotzdem gepackt hat und man so durch das ganze Buch getragen wurde.Charaktere:Die Charaktere haben mir sehr gut gefallen.Allegra war sehr authentisch und sie ist mir direkt ans Herz gewachsen. Man erfährt immer mehr über sie und die anderen Charaktere je weiter man der Handlung folgt. Auch Arthur und Florentine sind mir ans Herz gewachsen. In keinem Moment hatte ich das Gefühl, dass irgendeiner der Charaktere auf mich nur oberflächlich beschrieben wurde. Außerdem wurde man nie überladen mit den Informationen über die Charakteren, sondern man bekam immer kleine Häppchen an Information über sie.Fazit:Insgesamt fand ich das Buch sehr gelungen, da es sehr packend war und man nicht wirklich vorausahnen konnte was als nächstes geschah. Außerdem sticht das Thema Traum aus der Masse raus und es wurde auch sehr gut und interessant umgesetzt. Das Ende ist zwar ein kleiner Cliffhanger aber er macht Lust auf den zweiten Teil. Ich kann dieses Buch nur empfehlen und es ist nicht nur für die geeignet, die sich für das Thema Traum interessieren, sondern auch für andere. Probiert es einfach aus, ihr werdet überrascht sein wie interessant es sein kann.

    Mehr
  • Tolle Thematik mit einer kleinen Schwäche im Mittelteil!

    Dreamkeeper. Die Akademie der Träume

    MiracleDay

    10. March 2018 um 03:52

    Daten zum Buch:Dreamkeeper - Akademie der Träume entführt uns auf eine Interessante Reise in die Welt der Träume oder doch Alpträume? Erschienen ist das Buch am 01.02.2018 im Oetinger Verlag und umfasst 320 Seiten. Es ist als Ebook und als Taschenbuch erhältlich und überzeugt mit einer tollen Thematik, wodurch man über den etwas schwächeren Mittelteil gut hinweg sehen kann. Klappentext: Wer schützt uns, wenn wir träumen?Mitten im Schuljahr wird Allegra an die Akademie der Dream Intelligence berufen, um wie ihre verstorbenen Eltern Traumagentin zu werden. Diese Spezialisten schützen die Träume der Menschen, damit ihre Seelen im Schlaf keinen Schaden nehmen und dünne Membran, die unsere Träume von der realen Welt trennt, keine Risse bekommt. Doch kaum an der Akademie angekommen, begreift Allegra, dass die Agenten selbst in größter Gefahr schweben und es einen Verräter in den eigenen Reihen geben muss. Als dann Allegras eigene Schwester in der Traumzeit verschwindet, beginnt ein Kampf um Leben und Tod.Das Cover:Das Cover hatte mich sofort angesprochen irgendwie machte es mich sofort neugierig, sodass ich es in einer Buchhandlung sofort in die Hand genommen und gestöbert hätte. Ich finde das Cover passt sich auch sehr gut dem Innenleben des Buches an und passt perfekt zur Handlung.Die Charaktere:Charaktere lernen wir auf Allegra´s Weg so einige kennen und der ein oder andere hat auf viele Überraschungen auf Lager. Allegra selbst, war ganz am Anfang etwas Gewöhnungsbedürftig aber dennoch habe ich sie sehr schnell ins Herz geschlossen auch wenn mir das sagen wir mal Drama um sie herum manchmal etwas zu viel war, ist sie dennoch sehr Sympathisch und Bodenständig. Viele Charaktere werden leider noch relativ blass gelassen auch wenn sie alle irgendwo eine Funktion haben und viele auch sehr interessant sind, fehlt es irgendwo noch etwas an Tiefe, aber das kann ja im weiteren Verlauf der Geschichte noch kommen.Der Schreibstiel:Der Schreibstiel der Autorin gefällt mir sehr gut, sie schreibt Spannend und hat immer ein paar Überraschungen auf Lager und vergisst dabei auch nicht, wichtige Informationen und Hintergrundwissen einzubauen. Der Mittelteil der Buches zog sich zwar etwas, aber der Anfang und das Ende haben es für meinen Geschmack wieder gut gemacht. Meine Meinung:Ich muss sagen schon von der Thematik des Buches war ich total angetan, denn ich bin ein Mensch der viel träumt und befasse mich auch gerne mit Dingen rund um die Traumwelt. Und ich finde hier bringt es die Autorin auch auf den Punkt, sie bringt einen das Thema spannend und dennoch Informativ rüber das hat mir sehr gut gefallen. Wir dürfen Allegra und ihren Weg auf der Akademie von Anfang an begleiten und lernen so alles mit ihr zusammen was ich eine wirklich tolle und gute Lösung finde. Das Leben an der Akademie finde ich sehr interessant auch wenn man am Anfang viele Fragen hat, kommt man der Lösung Stück für Stück immer ein wenig näher und erlebt auch die eine oder andere Überraschung und vielleicht nicht immer nur im guten Sinne.Ich habe mit dem Buch einige Emotionen mit erlebt, denn mir taten selbst Charaktere die ich kaum kannte schon sehr leid und einiges schmerzte sehr, was für mich bedeutet, das die Autorin es perfekt auf den Punkt bringt. Man muss ein Buch leben, man muss mit den Charakteren ,leiden, weinen, lachen und glücklich sein und genau dieses bringt die Autorin auch zustande. Einzig alleine der Mittelteil des Buches, zieht sich ein wenig, die Autorin hat versucht viele Informationen mit ein zu bauen und auch ein Verhältnis zum Hintergrundwissen herzustellen, was ich eigentlich auch sehr gelungen und gut finde, dennoch hat sich der Teil beim lesen doch etwas gezogen, aber das Ende kann es definitiv wieder gut machen, sodass man dem Buch wirklich eine Chance geben sollte und über den etwas langwierigen Mittelteil hinweg sehen sollte.Das drum herum um Allegra wurde mir manchmal etwas zu viel, ich weiss das es gewollt ist, sie soll eine tolle Super, super Heldin sein, das ist auch völlig ok, trifft nur nicht ganz so meinen Geschmack aber sie ist vom Charakter her wirklich in Ordnung, was bei mir vieles wieder gut macht. Alles im Gesamten betrachtet, haben wir ein wirklich spannendes , Überraschendes Buch mit einer tollen Handlung und Thematik und einer sehr guten Umsetzung mit kleinen Schwächen, aber ich für meinen Teil habe viele Emotionen erlebt und mir hat es sehr gut gefallen.Abschluss Fazit:Du liebst tolle Super Heldinnen die fast alles können? Du magst Träume und brauchst vielleicht auch kleines bisschen Liebe? Spannung und Überraschung? Dann habe ich hier das perfekte Buch für dich :). 

    Mehr
  • Im Reich der Träume

    Dreamkeeper. Die Akademie der Träume

    Jess_Ne

    07. March 2018 um 18:19

    INHALTAllegra lebt nach dem mysteriösen Tod ihrer Eltern vor vier Jahren bei ihrer älteren Schwester und erhält überraschend eine Einladung um an der Akademie der Träume eine Traumagentin der Dream Intelligence zu werden, wie ihre Eltern vor ihr. Nur das Allegra sich vornimmt, diese Berufung zu überleben. An der Akademie angekommen gerät sie in eine Verschwörung, die sie das Leben kosten könnte. MEINE MEINUNG Eine spannende Geschichte um die Welt der Träume, überzeugend umgesetzt, wobei aber noch Luft nach oben bleibt.Zu Beginn habe ich mich wirklich schwer getan in die Geschichte hineinzufinden. Ich habe keinen Draht zu den Charakteren gefunden und es prasseln wirklich viele Informationen auf den Leser ein. Ab dem zweiten Abschnitt hat es dann plötzlich klick gemacht und Allegras Abenteuer in der Traumwelt hat mich völlig an die Seiten gefesselt und ich konnte das Buch nicht mehr zur Seite legen. Der Schreibstil ist locker und leicht, so dass man nur so durch die Kapitel fliegt. Es gibt etliche Geheimnisse, mysteriöse Träume und Verschwörungen, denen sich die Protagonistin gegenübersieht und die es aufzudecken gilt. Auch die Akademie ist sehr schön und ausgiebig beschrieben.FAZITInsgesamt kann ich den ersten Band der Dreamkeeper-Reihe nur absolut empfehlen. Es gibt jede Menge fantastische Elemente, eine Liebesgeschichte, die sich aber nicht zu sehr in den Vorderpunkt drängt und jede Menge Spannung. 

    Mehr
  • Es war toll

    Dreamkeeper. Die Akademie der Träume

    sunshineladytestet

    07. March 2018 um 00:35

    Ich muss ehrlich sagen , das ich mir anfangs so garnichts vorstellen konnte. Der Klappentext versprach auf jedenfall für mich Action und ein Thema was ich eh interessant finde :Träume. Träume sind generell was sehr spannendes und wie ich finde oftmals auch rätselhaftes , in das man soviel reininterpretieren kann und die Meinungen so geteilt sind . Manche glauben ja Träume haben meist einen Sinn und einen Grundgedanken weshalb dieser Traum ist wie er ist , andere wiederum denken Träume sind bedeutungslos . Puh gute Frage , was jetzt zutrifft . Die Frage stellte ich mir anfangs immer und immer wieder . Bis ich dann so langsam reinkam und in diesem Buch haben die Träume meist eine Bedeutung , im Sinne von organisiert und geplant . Ich fand die Story super und auch die Charaktere , oder eben grade diese . Denn diese sind sehr genau beschrieben , was manche evt als zu lang empfinden würden , finde ich wiederum genau richtig . Denn ich mag es wenn ich bei Charakteren wie allegra ein genaues Bild vor mir habe und das kriege ich nunmal nur auch durch Story über die Personen . Allegra wächst und wächst mit ihren Aufgaben und ist mir am Ende sehr ans Herz gewachsen . Der letzte Teil des Buches sprudelte nur grade so mit Geschehnissen . Das Cover ist natürlich auch der Kracher schlechthin . Das war das was mich natürlich zuerst angesprochen hatte . Und wie gesagt , der Schreibstil der Autorin ist sehr schön Charakteren bezogen , das ich es sehr mag . Die Figuren werden wunderbar zum Leben erweckt . Auch Florentine hatte es mir angetan und würde ich gerne in einem Folgeband gerne nochmals lesen . Cleveres Mädchen mit Sinn für Freundschaft .

    Mehr
  • Leserunde zu "Dreamkeeper. Die Akademie der Träume" von Joyce Winter

    Dreamkeeper. Die Akademie der Träume

    NetzwerkAgenturBookmark

    Wer schützt uns, wenn wir träumen? Hast du auch das Zeug zum Traum-Agenten?Finde es in einer gemeinsamen Leserunde heraus und tauche ein in die »Akademie der Träume« von Joyce Winter.Mitten im Schuljahr wird Allegra an die Akademie der Dream Intelligence berufen, um wie ihre verstorbenen Eltern Traumagentin zu werden. Diese Spezialisten schützen die Träume der Menschen, damit ihre Seelen im Schlaf keinen Schaden nehmen und dünne Membran, die unsere Träume von der realen Welt trennt, keine Risse bekommt. Doch kaum an der Akademie angekommen, begreift Allegra, dass die Agenten selbst in größter Gefahr schweben und es einen Verräter in den eigenen Reihen geben muss. Als dann Allegras eigene Schwester in der Traumzeit verschwindet, beginnt ein Kampf um Leben und Tod.Leseprobe via Blick ins Buch Joyce Winter wurde 1971 in Boston/USA geboren und wuchs in Konstanz am Bodensee auf. Sie studierte Amerikanistik und war 15 Jahre lang als Lektorin in München tätig. Heute lebt sie mit Mann und Zwillingen im Münchner Westen und arbeitet, wenn sie nicht gerade am Schreiben ist, in einer wunderbaren kleinen Buchhandlung. Unter anderem Namen hat Joyce Winter bereits zwei Mysterythriller für Erwachsene veröffentlicht. Dreamkeeper ist ihr erstes Jugendbuch. Mehr über die Autorin auf www.joyce-winter.com  Wir suchen insgesamt 20 Leser, die Lust haben, dieses Jugendbuch zu lesen.  Wir vergeben dafür 20 Bücher in Print als Rezensionsexemplar. Aufgabe: Wie ist dein Eindruck zur Leseprobe & warum möchtest du mitlesen? Bitte beachte die allgemeinen Richtlinien von Lovelybooks 

    Mehr
    • 395
  • Die Träume sind in Gefahr

    Dreamkeeper. Die Akademie der Träume

    elafisch

    03. March 2018 um 18:06

    Meinung:Und schon wieder ein Buch, bei dem es mir nicht leicht fällt meine Meinung zu verfassen. Denn die Idee der Traumagenten und die Traumwelt, wie sie Joyce Winter beschreibt, haben mir sehr gut gefallen. Aber leider gab es beim Lesen auch ein paar Dinge, die mir nicht so zugesagt haben.Der Einstieg in die Geschichte war sehr direkt und weitergehende Erläuterungen folgen dann im Lauf der Geschichte. Somit war der Einstieg schon mal ganz nach meinem Geschmack. Allegra, die Protagonistin, und ihre Schwester waren mir auch schnell sehr sympathisch. Sie haben ein sehr inniges Verhältnis, das von der Autorin sehr gut beschrieben wird.EIn wenig Probleme hat mit bei diesem Buch die Erzählperspektive bereitet. Obwohl ich mit einer Perspektive in der dritten Person normalerweise keine Probleme habe, wirkte es hier etwas distanziert. Insgesamt wurde ich mit dem Schreibstil nicht ganz warm. Er wirkte auf mich, wie für eine deutlich jüngere Zielgruppe ausgelegt. Zwar war die Geschichte dadurch leicht und schnell zu lesen, so richtig fesseln konnte sie mich aber nur zu Beginn und am Ende. In der Mitte des Buches flacht der Spannungsbogen etwas ab, hier steht das Akademieleben deutlich mehr im Vordergrund. Es gibt bestimmt viele Leser, denen das gut gefällt, ich hätte mir einen etwas höheren Fantasyanteil und mehr Spannung gewünscht.Das Ende war dann dafür nochmal sehr fulminant und actionreich. Hier konnte ich das Buch auch wirklich kaum aus der hand legen. Allerdings gab es nur wenige Überraschungen und einiges war durchaus vorhersehbar.Der Abschluss der Geschichte hat mir aber dann wieder gut gefallen. Eine Schlacht wurde geschlagen, aber der große Kampf ist noch nicht vorbei. So wird die Neugier auf Band 2 geschürt.Fazit:Tolle Idee und lockerer Schreibstil, aber irgendwie war das Buch für mich nicht ganz rund.Von mir gibt es eine Leseempfehlung für jüngere Jugendbuch-Fans.

    Mehr
  • Lebe deinen Traum

    Dreamkeeper. Die Akademie der Träume

    Mrs. Dalloway

    01. March 2018 um 17:13

    Allegra schreibt eigentlich gerade ihr Abitur als sie überraschend an die Akademie der Träume gerufen wird. Sie lässt alles stehen und liegen und fliegt nach Frankreich. Eine Gruppe von Agenten ist in der Traumzeit verschwunden und Allegra muss helfen, sie zurückzuholen. Man vermutet, dass sie eine besondere Gabe von ihrem Vater geerbt hat... und dann wird es auf einmal sehr persönlich.Ich bin ganz begeistert von diesem Buch, das sich so unglaublich schnell lesen lässt, auch wenn es auf den ersten Blick recht dick erscheint. Allegra ist eine sympathische Protagonistin und auch ihre Schwester Elena mag man auf Anhieb.Auch das Setting der Akademie ist faszinierend, ich muss immer ein wenig an Hogwarts denken, doch natürlich ist es ganz anders. Ich finde die Kombination aus Fantasy und Realität sehr gelungen. Richtig gut gefallen haben mir die Szenen in denen wir die Jugendlichen in ihren Alltagssituationen beobachten können. Es geht hier nicht um großartige Action, doch eine gewisse Spannung steht immer im Raum. Ich zumindest konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Es hat dieses gewisse Etwas, das einen immer weiter lesen lässt. Zudem ist der Schreibstil mehr als angenehm.Ich empfehle das Buch allen, die sich für die Welt der Träume interessieren und auch bereit sind, sich mit diesem relativ komplexen Thema auseinanderzusetzen. 

    Mehr
  • Leserunde zu "Bücherwürmer und Leseratten" von Bettina Mähler

    Bücherwürmer und Leseratten

    ChattysBuecherblog

    Wie Ihr aus dem Titel entnehmen könnt, treffen sich hier die Bücherwürmer und Leseratten. Und zwar zum gemeinsamen SUB-Abbau. Oft stehen wir vor dem Regal und fragen uns, welches Buch wir als nächstes lesen sollen.  Hier kommt die Lösung. Wir lesen einfach nach einem Monatsmotto. Das Ganze funktioniert so: Ich gebe jeweils zum Monatsanfang ein neues Motto bekannt (siehe Unterthema) und dann heißt es: ran an die Bücher...ran an den SUB. Viel Spaß!

    Mehr
    • 1657
  • Allegras besondere Gabe

    Dreamkeeper. Die Akademie der Träume

    ChrischiD

    25. February 2018 um 17:05

    Kurz vor dem Abi ist es so weit, Allegra erhält die Mitteilung, dass sie unverzüglich die Akademie der Dream Intelligence aufsuchen soll. Obwohl sie sich genau das seit dem Tod ihrer Eltern vor vier Jahren wünscht, ist sie doch verwundert ob der plötzlichen Eile. Bald aber wird klar, dass die Akademie dringend Allegras Hilfe benötigt. Nicht nur die Seelen der Menschen sind in Gefahr, sondern auch die Traumagenten selbst. Allegra wurde eine ganz besondere Gabe vererbt, die sie so wichtig für die Dream Intelligence macht. Doch in der Traumzeit wartet schon ein mächtiger Gegner... Was passiert eigentlich, wenn wir träumen? Gibt es wirklich „Agenten“, die dafür zuständig sind uns zu beschützen, die Membran der Träume intakt zu halten? Nimmt man das Setting als gegeben und real, überlegt man es sich vielleicht doch lieber einmal mehr, bevor man sich zur Ruhe bettet. Andererseits ist die Vorstellung natürlich auch beruhigend, zumindest solange keine internen Kämpfe ausgetragen werden, die eine Bedrohung darstellen. Dass Allega einmal in die Fußstapfen ihrer Eltern treten würde ist nicht nur ihrer Schwester, sondern auch dem Leser schnell klar. Dass sie dabei allerdings Dinge erfahren würde, die den Tod der Eltern in einem anderen Licht erscheinen lassen, ahnt sie selbst noch nicht. Gemeinsam mit der Hauptprotagonistin begibt man sich also in die Akademie und lernt einiges über die Traumzeit, Sanduhren und Traumstäbe. Viel Zeit zum Ankommen und Eingewöhnen bleibt allerdings nicht. Recht bald wird das Tempo deutlich angezogen, es herrscht regelrechte Umbruchstimmung. Allegra wird ins kalte Wasser geworfen und erhält erst nach und nach Einblicke in ihre eigentlich Mission. So auch der Leser, der sich jedoch Dank des flüssigen Schreibstils schnell im Geschehen einfinden und diverse Ereignisse korrekt bewerten kann. Wer auf welcher Seite steht erscheint recht offensichtlich, doch vielleicht gibt es hier auch noch eine Überraschung zu erleben. Mit diesem Band ist Joyce Winter ein spannender Auftakt gelungen, der trotz einiger nicht rational erklärbarer Erlebnisse authentisch erscheint. Vieles spricht für ein Scheitern der Mission, doch die Hoffnung innerhalb der Atmosphäre erlischt niemals ganz, weshalb auch der Leser an einen möglichst guten Ausgang glauben kann. Vor allem aber absolut neugierig auf die Fortsetzung ist.

    Mehr
  • Super Auftaktband

    Dreamkeeper. Die Akademie der Träume

    Lesemama

    25. February 2018 um 16:16

    Zum Buch:Allegra Heller ist Waise und wächst bei ihrer älteren Schwester auf, als sie von heute auf morgen nach Frankreich in die Dream Intelligence Academy eingeladen wird. Völlig unvorbereitet wird sie um Hilfe gebeten, denn mehrere Agenten sind in einem Traum gefangen und,  wie es scheint, ist Allegra der Schlüssel.Meine Meinung:Die Autorin lässt dem Leser nicht viel Zeit um sich an die Geschichte ranzutasten, man taucht sofort ein ins Geschehen. Das hat mir schonmal sehr gut gefallen. Trotzdem ist genug Zeit um die Hauptprotagonisten kennenzulernen. Die Handlung ist gut nachvollziehbar und actiongeladen, einfach spannend zu lesen. Mit gefiel, das nicht so viel aufheben um das Drumherum gemacht wurde, sondern gleich von Beginn an feststand um was es in der Story geht.Zu Beginn hatte ich ein paar Schwierigkeiten mit den vielen Namen, aber das hat sich schnell gegeben. Fazit:Eine super Auftakt. Actionreich und spannend, aber auch die Liebe kommt nicht zu kurz. Ich gab der Geschichte nur aus dem Grund vier Sterne, da es sich um einen Auftaktband handelt und ich gerne noch Luft nach oben habe. Ich freue mich jedenfalls schon auf die Fortsetzung dieses Abenteuers.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks

    Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.