Jozef Rulof Ein Blick ins Jenseits

(0)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 0 Rezensionen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Ein Blick ins Jenseits“ von Jozef Rulof

Die Trilogie ‘Ein Blick ins Jenseits’ ist der erste Buchtitel Jozef Rulofs und in besonderer Weise dazu geeignet, seine medialen Fähigkeiten als Autor kennenzulernen. Die Trilogie ist um den Grundgedanken der Erweiterung unseres geistigen Bewusstseins herum aufgebaut: ‘Es gibt ein Leben nach dem Tod’. Im Vorwort zur ersten Auflage schrieb Jozef Rulof: ‘Zweck der Herausgabe dieses Buchs ist es, der Menschheit den Glauben an ihr Weiterleben – in einer höheren Form der Existenz – nach dem körperlichen Tod zu schenken.’ Es gibt also nicht nur ein ‘Leben nach dem Tod’, sondern ganz konkret ein bewusstes Weiterleben der menschlichen Persönlichkeit als Geist. Mit dem Wort ‘Geist’ wird in diesem Zusammenhang kein vages Konzept oder ein Nebenprodukt des Gehirns gemeint, wie dies von der irdischen Wissenschaft beschrieben wird. Der Geist zeigt sich in diesen Büchern als eine menschliche Persönlichkeit, die sich im Tode vom irdischen Körper ablöst und als Geist weiterlebt. Dieser Geist verfügt ebenfalls über einen Körper, es ist ein astraler oder Geisteskörper, der im Prinzip genauso aussieht wie ein irdischer Körper, weil die Form durch dieselbe geistige Persönlichkeit bestimmt wird. Art und Aufbau dieses astralen Körpers werden in diesen Büchern ausführlich beschrieben. Die Trilogie verdeutlicht, dass die Geister sich sowohl in den ‘himmlischen Sphären’ als auch auf Erden befinden. Sie sind für die meisten Menschen unsichtbar, da sie über keinen physischen Körper mehr verfügen. Jozef Rulof konnte diese Geister jedoch bereits als kleines Kind wahrnehmen und mit ihnen sprechen. Dank seiner ausgeprägten Hellsichtigkeit und Hellhörigkeit sowie dank seines reinen Gefühlslebens konnte er für die Geister zu einem reinen Medium entwickelt werden, damit diese sich auf Erden erkennbar machen. Jozef wird in diesen Büchern ‘André’ genannt. Der erster Teil dieser Trilogie beschreibt, auf welch wundersame Weise André den Geist Alcar kennen lernt. Zunächst möchte André von Geistern und Spiritismus nichts wissen, aber Alcar sucht selbst den Kontakt zu André, weil Alcar der Menscheit seine Weisheit und Liebe geben möchte. Das Buch enthält Hunderte von Beweisen, die Alcar André liefert, um so den Nachweis zu führen, dass der Geist nach dem körperlichen Tod tatsächlich weiterlebt. Alcar zeigt auf, dass er und seine ‘Brüder und Schwestern’ alle ihre menschlichen Gefühle und Fähigkeiten behalten haben. Um dies auch gegenüber anderen Menschen zu verdeutlichen, bittet Alcar verschiedene Geister, durch Instrumentalisierung des Körpers von André erneut auf Erden zu malen. André selbst verfügt über keinerlei zeichnerisches Talent, aber die geistigen Maler schaffen (durch ihn) beeindruckende Kunstwerke, die Beleg ihrer ausgeprägten Fähigkeiten sind. André empfängt diese Werke in einem Zustand der Trance. Die Malerei dient gleichzeitig dazu, diese Trance zu vertiefen. Nach Jahren der Entwicklung ist André während des Trancezustands in der Lage, als Geist aus seinem Körper auszutreten. Auf Grund dessen kann er mit eigenen geistigen Augen überprüfen, was Alcar ihm über die geistigen Welten berichtet hat. Gemeinsam unternehmen Alcar und André Hunderte von ‘astralen’ Reisen in die Sphären des Lichts und der Finsternis. Alcar nimmt André mit in die höchsten ‘Himmel’, um der Menschheit einen allumfassenden Überblick darüber zu geben, welches Glück den Menschen nach seinem irdischen Ableben erwartet. André sieht in der ‘Kindersphäre’ mit eigenen Augen sein totgeborenes Kind wieder und vermag seine Frau zu stützen, indem er ihr berichtet, wie das Kind dort in himmlischem Glück lebt und wie liebevoll es von geistigen Müttern aufgefangen wird. Alcar zeigt André, wie der Mensch als geistige Persönlichkeit weiter an Kunst und Wissenschaft baut, um beides anschließend auf die Erde zu bringen. Zahlreiche Geister des Lichts sind ständig damit befasst, irdische Wissenschaftler und Mediziner zu inspirieren, um die auf Erden grassierenden schrecklichen Krankheiten zu heilen.

Stöbern in Sachbuch

Alles, was mein kleiner Sohn über die Welt wissen muss

Kurzweilige, aber amüsante Lektüre über das Leben mit einem Kleinkind - auf jeden Fall lesenswert.

miah

Das große k. u. k. Mehlspeisenbuch

Das Zauner ist eine Institution in Bad Ischl, hier gibt es die Rezepte der Leckereien, die man dort findet.

Sikal

Wut ist ein Geschenk

Tolles Buch

Pat82

Gehen, um zu bleiben

Eines dieser Bücher, die etwas bedeuten; so viel, dass man bereits während des Lesens weiß, dass sie alles verändern. Dich selbst.Das Leben.

IvyBooknerd

Kleine Hände – großer Profit

Hinter vielen Grabsteinen verbergen sich traurige Geschichten - nein, ich meine nicht die der Begrabenen, sondern der Kinderarbeiter.

Ann-KathrinSpeckmann

Heimatlos ist nicht gleich hoffnungslos: Sehnsucht einer jungen Frau 1944/2014

Lesestoff für die junge Generation.

annegretwinterberg

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen