Ju-Yeon Rhim

 3.3 Sterne bei 92 Bewertungen
Autor von Devils Bride (Einzelband), Ciel 01 und weiteren Büchern.

Alle Bücher von Ju-Yeon Rhim

Sortieren:
Buchformat:
Cover des Buches Ciel 01 (ISBN: 9783867191715)

Ciel 01

 (8)
Erschienen am 01.08.2007
Cover des Buches Ami Queen of Hearts. Bd.1 (ISBN: 9783865801012)

Ami Queen of Hearts. Bd.1

 (7)
Erschienen am 22.11.2004
Cover des Buches Devils Bride (Einzelband) (ISBN: 9783865800664)

Devils Bride (Einzelband)

 (10)
Erschienen am 03.04.2006
Cover des Buches Ciel 02 (ISBN: 9783867191722)

Ciel 02

 (6)
Erschienen am 01.11.2007
Cover des Buches Ami Queen of Hearts. Bd.3 (ISBN: 9783865801036)

Ami Queen of Hearts. Bd.3

 (4)
Erschienen am 22.03.2005
Cover des Buches Ami Queen of Hearts. Bd.2 (ISBN: 9783865801029)

Ami Queen of Hearts. Bd.2

 (4)
Erschienen am 31.01.2005
Cover des Buches Ciel 04 (ISBN: 9783867191746)

Ciel 04

 (4)
Erschienen am 23.05.2008
Cover des Buches Ciel 09 (ISBN: 9783867196390)

Ciel 09

 (4)
Erschienen am 08.10.2009

Neue Rezensionen zu Ju-Yeon Rhim

Neu

Rezension zu "Devils Bride (Einzelband)" von Ju-Yeon Rhim

Einfach nur schlecht
Yoyomausvor 10 Monaten

Zum Inhalt:

Jeong-Hwan erhält einen Brief von seiner Schwester Ji-Yeong, in dem steht: "Rette mich, hier ist der Teufel". Um ihr zur Hilfe zu eilen, macht er sich, verkleidet als Mädchen, auf in ihr Internat, wo ihn ein Leben zwischen den Anwärterinnen zur "Braut des Teufels" erwartet. Bald schon trifft er auf die seltsame Schülersprecherin Mi-Kyeong Jang, die sogar das Recht besitzt, Schüler bei Regelverstößen körperliche zu bestrafen. Auch die mysteriöse Yu-jin Shin und viele anderen Mädchen entführen ihn in einen "Alltag" des Internats, der alles andere als normal ist ...


Cover:

Das Cover an sich fand ich nicht schlecht. Irgendwie passt die Adaption zur Braut und dem Titel. Das machte mich natürlich neugierig und vor allem gefiel mir der Zeichenstil ganz gut. Auch der Inhalt versprach Spannung, naja, so kann man natürlich wieder voll daneben greifen…


Eigener Eindruck:

Jeong macht sich als Frau verkleidet auf den Weg in das Internat seiner Schwester, da er von ihr hier einen Hilferuf erhalten hat. Wild entschlossen sie aus den Fängen des „Teufels“ zu befreien, schleicht er sich in das Internat ein, in dem es nicht mit rechten Dingen zugeht. Bereits an seinem ersten Tag muss Jeong erleben, was es heißt in diesem Internat zu leben und muss um sein eigenes Leben fürchten…


Ja also der Inhalt war ja wie bereits schon gesagt sehr vielversprechend. Da es sich hier um einen One-Shot handelt, dachte ich mir schon, dass ich hier nicht allzu viel zu erwarten habe, dass es aber effektiv so schlecht wird, nein, da habe selbst ich nicht damit gerechnet, da bin ich absolut ehrlich. Der Zeichenstil ist recht lieblos gestaltet, wenn ich das mal so sagen darf, während bei einigen Passagen noch wirklich Feingefühl drin steckt, wirken andere einfach wie unfertige Skizzen. Auch der Inhalt der Geschichte ist nicht so der Brenner. Nicht nur, dass wir hier als Leser nicht wirklich erfahren, was es mit dem „Großen Ganzen“ auf sich hat, nein, die Szenen sind so sprunghaft, dass man bereits auf den ersten Seiten schlicht und einfach aus dem Konzept kommt und gar nicht mehr so recht weiß, was denn hier überhaupt passiert und vor allem welcher Charakter was gemacht hat. Ja, so sieht es aus. Lieblos dahin geklatschte Geschichte gepaart mit sprunghaften Szenen und schlussendlich nicht einmal eine richtige Aufklärung, dafür fliegt aber die Tarnung von Jeong quasi sofort auf… na dann… Ich habe hier ehrlicherweise öfter ansetzen müssen, um diesen Manga zu beenden und muss ehrlich gestehen, dass ich echt froh war, als es fertig war. Warum so ein Schund veröffentlicht wurde und den Lesern damit das Geld aus den Taschen gezogen wird, das wissen wahrscheinlich nur die Götter. Gut gemeinter Rat meinerseits, lasst hier besser die Finger davon. Ihr werdet euch nur ärgern.


Fazit:

1 von 5 Sterne und auch das ist schon hoch gegriffen


Daten:

ISBN: 9783865800664

Sprache: Deutsch

Ausgabe: Flexibler Einband

Umfang: 168 Seiten

Verlag: Tokyopop

Erscheinungsdatum: 03.04.2006


Kommentieren0
1
Teilen

Rezension zu "Ciel 01" von Ju-Yeon Rhim

So düster wie schön
buecherblogdanivor 5 Jahren

Wir machen einen kleinen Ausflug in die Welt der Manhwa. Das sind Comics aus Südkorea, leicht erkennbar an der "westlichen" Leserichtung und einem wunderbar aufwendigen und filigranen Zeichenstil. Als realistisch kann man die Figuren von Ju-Yeon Rhim beim besten Willen nicht beschreiben, aber das Betrachten macht unglaublich viel Spaß. Und kann im krassen Kontrast zur Handlung stehen …


Beschreibung des Verlags:
Yvien Magnolia lebt ein unscheinbares Leben auf dem Dorf. Außer dass das etwas naive und unbedarfte Mädchen bei einem Adeligen als Dienstmagd gearbeitet hat und dieser sie mit seinem hässlichen Sohn verheiraten wollte, ist noch nicht so viel in ihrem Leben passiert. Als sie eines Tages allerdings wieder einmal vor dem Adeligen fliehen muss, landet sie zufällig in einer Magieschule, die dem Königshaus untergestellt ist. Dort lernt Magnolia die Kraft der Magie kennen, die in ihr verschlossen ist …

Wie die Beschreibung schon andeutet, fängt die Geschichte eher seicht an. Yviens (wie spricht man den Namen eigentlich aus?) Leben ist ereignislos, ihre Familie ist arm und hat außer Yviens Schönheit nichts vorzuweisen. Nicht dass Yvien die Schönheit nicht auch ausnutzen würde um zu bekommen, was sie will. Dumm nur, dass jeder Mann auch Yvien will … Um ihre Tochter nicht zwangsverheiraten zu müssen schickt Yviens Mutter sie auf die Magierschule Lowood. Dort wird sie (wer hätte es gedacht) zur Berühmtheit mit starken magischen Kräften und besten Kontakten zu schwerreichen Mitschülern wie January und Lariatte.

Man darf sich aber nicht von diesem Einstieg und den unschuldig-schönen Figuren täuschen lassen. Mit jedem Band schleicht sich mehr Düsternis in die immer vielschichtigere Geschichte. Monster, Machthunger, blutrünstige Verwandte, ein grausamer König, (lebendige) Legenden, Kräfte, die die ganze Welt vernichten könnten … Alles erzählt in mehreren verwickelten Strängen und Rückblenden und Zeitsprüngen. Einiges habe ich erst beim zweiten Lesen kapiert. Dazu zeigen alle Figuren immer neue Seiten an sich, was ich toll finde. Nichts ist schlimmer als Charaktere ohne Entwicklung. Wenn das nette, naive Mädchen plötzlich das Messer zieht und alle Bösewichte kalt macht, bin ich begeistert.

A propos Begeisterung: Dieser Zeichenstil! Wahnsinnig toll! Eleganz, Anmut, Schönheit, Vielseitigkeit und dann noch diese KLEIDER! In jedem Band neue, mit Rüschen, Korsetts, ausladenden Röcken, Schmuck … Ein Mädchentraum. Und alles gar nicht mal so trivial, weil das Aussehen der Protagonisten sich auf die Atmosphäre auswirkt. Ein Sommertag kann gleich viel fröhlicher wirken, ein Gemetzel aber durch den Kontrast von Kleidung und Situation umso grausamer. Übrigens sind die Titelbilder zu den einzelnen Kapiteln immer kleine Kunstwerke, die man ewig anschauen könnte.

Ausstattung: Im üblichen Tokyopop-Taschenbuch-Format, also etwas größer als bei der "Konkurrenz". Leider gibt es im Manga keine Farbseiten, aber die wären auch nur die Kirsche auf dem Sahnehäubchen.

Meine liebste Stelle: Uff … Bei Serien im zweistelligen Bereich ist das keine leichte Frage ^^. Woran ich mich aber mit einem Lächeln erinnere ist ein Kapitel ca. in der Mitte der Serie, in der es romantisch wird zwischen Yvien und (Name verrate ich nicht). Die Atmosphäre schwankt so schön zwischen kindlicher Schwärmerei und tiefer Liebe, da geht einem das Herz auf.

Fazit: Hatte ich anfangs nur wegen des Zeichenstils zugegriffen, hat mich die Geschichte immer mehr in ihren Bann gezogen. Und wenn man dem verschlungenen Plot mal nicht mehr richtig folgen kann, guckt man sich einfach die Bilder an. Oder die Kleider … hach. Ach ja, für Männer ist die Reihe wohl eher nix ^^

Kommentieren0
3
Teilen

Rezension zu "Ami Queen of Hearts. Bd.7" von Ju-Yeon Rhim

Rezension zu "Ami Queen of Hearts. Bd.7" von Ju-Yeon Rhim
Dubhevor 8 Jahren

Ami hat nun endlich ihr Gefühle für Fahrenheit wargenommen, als auch schon das nächste Unglück geschieht, denn es gibt einen Luftangriff und welche aus Fahrenheits "Familie" kommen, um ihren Vater zu ermorden, doch sie erwischen den falschen, denn Fahreneheit weiß, dass er nicht mehr lange zu leben hat und um Ami und den anderen einen Pefallen zu tun, hat er sich in den Präsidenten verwandelt und wird stattdessen angeschossen.
Sobald sich die Wahrheit offenbart, nehmen diese Fahreneheit mit in ihr Hauptquatier.
Ami möchte noch ein einziges Mal mit Fahrenheit sprechen, doch bevor dies in Erfüllung geht, muss Ami einige Prüfungen überstehen...
Wird Fahrenheit überleben?
.
Ein grottenschlechtes Ende. Einfach zum Heulen und das kann man wirklich.
Außerdem ist das alles so unrealistisch.
Ich meine, wer würde sich schon so etwas ausdenken?
Es ist nicht einmal besonders gut.
Die Autorin hätte das alles komplett anders ab dem 5. Band gestalten sollen, das alles hat einfach nur die Geschichte zerstört.

Kommentieren0
24
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 34 Bibliotheken

auf 1 Wunschzettel

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks