Ju Honisch

 4.3 Sterne bei 137 Bewertungen
Ju Honisch

Lebenslauf von Ju Honisch

Ju Honisch hat schon immer Geschichten geschrieben, auch schon als Kind. Sie ist in Bayern aufgewachsen und studierte an der Ludwig-Maximilians-Universität. Ihr verschlungener Weg brachte sie ins Verlagsgeschäft und von dort zum professionellen Schreiben: Kurzgeschichten, Romane, Gedichte und Lieder. Inzwischen wohnt sie in Hessen, dem Heimatland der Grimm'schen Märchen. Vieles was sie schreibt, gehört in den Bereich der Phantastik oder ist nicht weit entfernt davon angesiedelt. Glitzernde Feen und süße Elflein wird man allerdings umsonst in ihren Büchern suchen. Sie mag es handfest und ein bisschen schwarzhumorig; und sie schreibt primär für eine erwachsene Leserschaft. Für ihren Roman „Das Obsidianherz“ erhielt sie 2009 den Deutschen Phantastik Preis in der Kategorie „Bestes Romandebüt“. Ihr Roman „Schwingen aus Stein“ wurde auf der Leipziger Buchmesse mit den SERAPH für den besten Phantastik-Roman 2014 ausgezeichnet.

Neue Bücher

Machtschattenspiele
Neu erschienen am 01.10.2018 als Taschenbuch bei Edition Roter Drache.

Alle Bücher von Ju Honisch

Sortieren:
Buchformat:
Ju HonischDas Obsidianherz
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Das Obsidianherz
Das Obsidianherz
 (32)
Erschienen am 03.01.2018
Ju HonischSalzträume 1: origin - Preisgekrönt und aufregend anders
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Salzträume 1: origin - Preisgekrönt und aufregend anders
Ju HonischSalzträume 2: origin - Preisgekrönt und aufregend anders
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Salzträume 2: origin - Preisgekrönt und aufregend anders
Ju HonischSeelenspalter
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Seelenspalter
Seelenspalter
 (17)
Erschienen am 01.03.2017
Ju HonischSchwingen aus Stein
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Schwingen aus Stein
Schwingen aus Stein
 (13)
Erschienen am 03.01.2018
Ju HonischDie Quellen der Malicorn
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Die Quellen der Malicorn
Die Quellen der Malicorn
 (14)
Erschienen am 09.09.2013
Ju HonischJenseits des Karussells
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Jenseits des Karussells
Jenseits des Karussells
 (12)
Erschienen am 03.01.2018
Ju HonischFuntastik
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Funtastik
Funtastik
 (7)
Erschienen am 20.06.2016

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Ju Honisch

Neu
B

Rezension zu "Blutfelsen" von Ju Honisch

Ein spannendes Fantasy-Abenteuer! <3
Buecher-Eulenvor 4 Monaten

Meine Meinung:

Wir lernen zu Beginn die einzelnen Protagonisten in ihrer eigenen Geschichte kennen. Unter anderem die tapfere Shernay, die mit ihrem Leben in einem verborgenen Tal nicht zu Frieden ist und am liebsten immer mehr Wissen anhäufen würde. Auch dem mutigen Gemryn mit Deruonn begegnen ziemlich früh. Daneben gibt es noch viele weitere Charaktere, welche alle ihre eigenen Kapitel haben und wir so nach und nach mehr über jeden einzelnen erfahren. Je weiter man ließt, desto mehr wird einem bewusst, dass auch die unterschiedlichsten Leben alle zusammenspielen zu einem großen Ganzen…

Die Aufteilung des Buches ist meiner Meinung nach gut gestaltet, allerdings war es nicht immer direkt von Anfang eines Kapitels an klar, wessen Geschichte man nun gerade weiterließt, was mich manchmal etwas stark grübeln ließ.

Die ganze Handlung ist wundervoll aufgebaut, denn Ju Honisch schafft es, den Leser nach und nach die Geheimnisse der Klingenwelt ergründen zu lassen ohne dabei zu viel auf einmal preis zu geben. Ich konnte mir anfangs nicht vorstellen, wie die ganzen verschiedenen Charaktere zusammenhängen und so hat mich die Autorin an die Geschichte gefesselt.

Die Ausarbeitung der einzelnen Charaktere hat mir ebenfalls gut gefallen. Ju Honisch hat sich die nötige Zeit gelassen, um jeder Person in ihrer Geschichte ein ganz individuelles Wesen zu schaffen und so dass Buch lebendiger wirken zu lassen. Teilweise jedoch verliert sich die Autorin in zu detaillierte Beschreibungen der Umgebung, was mir persönlich etwas langatmig vorkam.

Das Ende hat mir richtig gut gefallen! Der Leser weiß nun, sie die einzelnen Schicksale miteinander verwoben waren und was es mit dem Lauernden auf sich hat. So istunsere Handlung an sich abgeschlossen und doch dürfen wir uns bestimmt auf ein weiteres Abenteuer in der Klingenwelt freuen <3

Schreibstil:

Der Schreibstil von Ju Honisch ist sehr detailliert und beschreibend. Die Autorin erzählt dem Leser von jedem kleinen Detail, allerdings ist das meiste für diese Geschichte auch wirklich passend und mehr oder weniger wichtig. So entsteht insgesamt ein schönes Lesevergnügen mit ein paar langatmigen Szenen, welche aber sofort danach von viel Spannung abgelöst werden.

Cover:

Das Cover finde ich persönlich sehr passend, denn es zeigt einerseits die Verbindung zum ersten Teil aufzeigt, andererseits aber auch alleine stehen kann und der Geschichte ein eigenes Bild gibt.

Fazit:

Insgesamt ist das Buch eine spannende Reise in eine Welt voller Menschen, welche Macht für das höchste gut und ihre Geschichte für Legenden hält. Es ist ein packendes Abenteuer, welches aus vielen Sichtweisen erzählt ist und doch handelt es sich um die gleiche Geschichte.

Kommentieren0
0
Teilen
Nanniswelts avatar

Rezension zu "Seelenspalter" von Ju Honisch

Seelenspalter Ju Honisch
Nannisweltvor 4 Monaten

Acht Reiche, Acht Herrscher, die in einem unendlichen Kampf miteinander liegen. Wer soll über die Reiche regieren? Mitten in diesen Kampf hinein gerät auch Maleni, eine junge Assassine, die dem geheimen Orten der Xyi angehört. Sie stammt aus einem Dorf, welches dem andauernden Krieg zum Opfer fiel und wurde von einer Schemenjägerin des Ordens nach dem Massaker an ihrer Familie aufgenommen. In einem Berg führen die Xyi ein unentdecktes Dasein. Gnadenlos werden die dort lebenden Bewohner durch Drill und Gehorsamsregeln zu Assassinen ausgebildet, die reuelos und empathiefrei ihre Aufträge ausführen. Gerade Mordaufträge sind dabei an der Tagesordnung und durch Rituale erhält Maleni eine Innenperson: Taryah. Sie ist die ausführende Kraft, wenn es um Spezialaufträge geht.

Bei einem solchen Auftrag, gerät Maleni/Taryah vom geplanten Weg ab, und muss sich nach einem Auftragsmord den Schmieden Umbert und Elgor anschließen. Um zurück zum Orden zu gelangen muss sie mit den beiden Männern durch Berg und Tal, den Feind immer im Nacken, die nach Rache dursten und ihr dicht auf den Fersen sind! Das Geheimnis der Existenz der Xyi muss in jedem Fall gewahrt werden und so ist für die Jägerin klar, dass die beiden Männer ebenfalls dieser Verschwiegenheit zum Opfer fallen müssen…Als sie genau diesen Auftrag erhält, beginnt Maleni einen inneren Kampf mit Taryah, die voll und ganz der Ordnung des Ordens unterliegt.

Hat sie je hinterfragt, was die genauen Beweggründe des Ordens sind? Dort sind Emotionen fehl am Platze und stören die Aufträge. Wie können sie in den Krieg der acht Reiche eingreifen und läuft im Berg alles so korrekt, wie man es ihr anerzogen hat? Für die junge Assassinin beginnt eine schwere Reise, in der sie im Zwiespalt mit sich selbst liegt und bald zu erkennen glaubt, dass Taryah nicht nur ihre innere Freundin, sondern auch Feindin sein kann!

Zuerst das Cover. Dieses fand ich sofort ansprechend und da ich Geschichten mit und über Assassinen gerne mag, habe ich beim Verlag nach einem Rezensionsexemplar gefragt. Vielen lieben Dank an Knaur Fantasy für das Exemplar! Der Schreibstil von Ju Honisch hat mir sehr gut gefallen. Er war flüssig, gehobener und den Örtlichkeiten angepasst. Man befand sich sofort in einem eher orientalisch angehauchten Setting, was mir persönlich sehr gut gefallen hat. Die Story macht auch nach einigen Kapiteln immer wieder Zeitsprünge zurück in die Zeit, als Maleni als kleines Mädchen zum Orden kam. Dadurch lernt man das aktuelle Verhalten der Protagonistin gut kennen und erfährt viel über die Erziehung, die sie bei den Xyi genossen hat.

Auch der Zwiespalt, der sich im Inneren Malenis abspielt, wird gut dargestellt. Taryah übernimmt immer dann die Oberhand, wenn es um Mord und Totschlag geht. Die Liebesgeschichte ist gut eingewoben und entwickelt sich im Laufe des Buches. Die Nebenfiguren gehen zwar nicht so sehr in die Tiefe, werden aber gut wahrgenommen und haben sich leicht in die Geschichte einführen lassen. Was mich nicht ganz überzeugt, ist die Offenbarung des Großmeisters, das dargestellte Wesen hat für mich nicht wirklich gepasst und dass sich am Ende des über 800 seitenlangen Buches die Ereignisse überschlugen, war mir dann zu rasant. Ich tat mich nämlich trotz des guten Schreibstils der Autorin schwer, einigen Passagen zu folgen, da die Protagonisten dazu neigen, ihre Gedanken und Überlegungen viel zu lange auszuführen…

Meiner Meinung nach hätte das Buch weniger Seiten gebrauchen können und wäre so angenehmer und nicht stellenweise so langatmig gewesen. Gerade wenn man über die Hälfte des Buches liest, wünscht man sich doch, dass die Geschichte an Fahrt aufnimmt, nur war es für meinen Geschmack dann doch alles zu sehr auf das große Finale gesetzt.

Nicht alles wurde gleich aufgeklärt und brachte Licht ins Dunkel, was ich schon immer interessant finde. Ich mag es mit zu rätseln und auch das gelingt der Autorin in diesem Auftaktband zu der Fantasy-Reihe ganz gut.


Mein Fazit: 3 von 5 Leseeulen

Kommentieren0
2
Teilen
Dovahkiins avatar

Rezension zu "Seelenspalter" von Ju Honisch

Ein paar Schwachstellen, dennoch ein gutes Buch
Dovahkiinvor einem Jahr

Erstmal das negative: Mich hat das Vokabular von Ju Honisch teilweise ziemlich genervt. Ich kam mir manchmal vor wie in einer bayrischen Fachzeitschrift.
Mir hat eine Karte gefehlt. Ju Honisch schien eine ziemlich genaue Vorstellung von der Welt zu haben, ich selbst bin aber nicht ganz mitgestiegen und hatte dadurch nur einen sehr groben Eindruck, welcher Ort wo und wie weit entfern ist.
Mir persönlich war die Entwicklung in den Gefühlen der Protagonistin zu ruckartig. Erst diese Distanziertheit und dann will sie auf ein Mal mit ihm rummachen...fand ich nicht wirklich überzeugend.
Gestört hat mich auch, dass ihre Begleiter offensichtlich einen Plan mit ihr hatten, dieser aber seeeeehr lange unbekannt bleibt, obwohl sie immer mal wieder davon sprechen (allerdings dann eher nach dem Motto "was machen wir eigentlich mit dieser einen Person, wenn wir an dem einen Ort sind"? d.h. sie sprechen drüber, ohne konkret irgendwas zu sagen).

Jetzt aber genug gemeckert. Das Buch ist spannend geschrieben. Es geht direkt von der ersten Seite an richtig los, ohne langatmige Vorgeschichte. Die wird (allerdings recht kurz gefasst, sodass es nicht stört) zwischendurch in kleinen Kapiteln erzählt. Dadurch bekommt man einen guten Eindruck von der Protagonistin.
Schön zu beobachten fand ich, wie sich alle Hauptcharaktere entwickeln. 
Abgesehen von den manchmal komischen Wörtern (ich mein wer schreibt schon in einem etwas mittelalterlich angehauchten Fantasyroman von "Physiognomie" oder "Reminiszenzen"???) war das Buch auch flüssig zu lesen.


Das klingt jetzt so, als wäre mir das Buch eigentlich keine 4 Sterne wert. Ich gebe zu, ich hatte zwischendurch mal einen Hänger und hab das Buch bestimmt 1-2 Wochen nicht mehr angerührt. Die zweite Hälfte gefiel mir dann aber so gut, dass ich es zum Schluss doch nicht mehr weglegen wollte. 
Alles in allem würde ich das Buch weiterempfehlen. Es eignet sich meiner Meinung nach eher als Lückenfüller. Wer ein neues Lieblingsbuch sucht, der wird es damit denke ich nicht finden. Dennoch ein netter Zeitvertreib und eine gute Geschichte.

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
MarcHamachers avatar
FUNTASTIK

Der Leseratten Verlag brachte im Frühjahr 2016 eine Anthologie zum Thema lustige Fantasy und SF heraus. Veröffentlicht wurden die besten 14 Geschichten aus der Ausschreibung. Dabei handelt es sich um eine Mischung aus etablierten Autoren und Newcomern in der Szene.

Hier geht es zur Webseite des Verlages:
http://www.leserattenverlag.de/index.php/anthologien/funtastik

Klappentext:

 Ist eine unwahrscheinliche Wahrscheinlichkeit schlimmer als eine wahrscheinliche Unwahrscheinlichkeit?

Was passiert, wenn sich das Motiv eines Gemäldes selbstständig macht?

Kann man den Kampf gegen einen Drachen delegieren?

Kann eine gesetzestreue Invasion eines Planeten gelingen?

Was passiert nach einer katastrophal falschen Lagerung von Eiern?

Und sind gute Abenteuer planbar?

Vielleicht werden sie Teile der Antworten verunsichern, mit Sicherheit aber belustigen. Dass Fantasy und SF nicht nur ernst sein muss, das zeigen die Autoren in diesem skurilen, krankhaft aberwitzigen Buch.


Das Vorwort:
Liebe Leserinnen und Leser,
willkommen in der Welt der Funtastik. Als Verleger
darf man hier und da träumen, einfach mal dem
eigenen Geschmack folgen und sich einen
Herzenswunsch erfüllen. Als privater Leser bin ich
ein Fan lustiger Fantasy. Autoren wie Terry Pratchett,
Douglas Adams, Tom Holt, Piers Anthony, Robert
Asprin, A. Lee Martinez, Christopher Moore und vor
allem Robert Rankin zieren mein Regal. So manche
Stunde saß ich als Student lesend und dabei irre
kichernd in der U-Bahn meiner Heimat Köln und
verwirrte damit die Menschen um mich herum.
Dass es auch in Deutschland irgendwo einen Quell
des Irrsinns geben muss, dessen war ich mir immer
sicher. Was mir fehlte, war der Beweis. Deswegen
machte ich mich auf die Suche in den unendlichen
Weiten der Autorenschaft. Das Ergebnis dieser Suche
ist dieses kleine Buch, bei dem ich sehr viel Spaß
beim Lesen der Einsendungen und der Erstellung der
Anthologie hatte. Nun hoffe ich, dass es dem Rest der
Welt genauso gut gefallen wird.
Eine fette Dankesrunde geht an alle Autoren, die
mitgemacht haben - auch diejenigen, die es diesmal
aus Platzgründen nicht ins Buch geschafft haben.
Danke an Chris fürs geile Cover. Einen gigantischen
Dank an Torsten Low, der einem Neuling wie mir
immer mit Rat zur Seite steht. Best Kollege ever! Und
at least… die Sonne meines Lebens, danke an Tanja
Kummer.

Im phantastischen Bücherbrief von Erik Schreiber hat diese Anthologie 4 Punkte erreicht, was wirklich ein sehr gutes Ergebnis ist.

Weitere Rezension vom Zauberspiegel, die neugierig machen sollte...

http://www.zauberspiegel-online.de/index.php/phantastisches/gedrucktes-mainmenu-147/28982-die-etwas-andere-art-der-phantastischen-welt-funtastik

So... nun bin ich gespannt auf eure Anmeldungen. Der Verlag bietet bei Teilnahme als Verlosung 5 Printausgaben und 10 eBooks von der Funtastik.


Zur Leserunde
Juhonischs avatar
Was kann man in "Die Quellen der Malicorn" finden, das es auch in anderer Form in Büchern der Autoren Peter S. Beagle und Charles Stross gibt? 
Zur Buchverlosung

Zusätzliche Informationen

Ju Honisch im Netz:

Community-Statistik

in 194 Bibliotheken

auf 61 Wunschlisten

von 4 Lesern aktuell gelesen

von 6 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks