Mein Bruder Che

Mein Bruder Che
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (3):
BluevanMeers avatar

Ein faszinierendes Porträt von Che Guevara, weit entfernt von ideologischer Überhöhung. Lesenswert.

Kritisch (1):
thursdaynexts avatar

Abgebrochen.

Alle 4 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Mein Bruder Che"

Als die Guevaras aus den Schlagzeilen der Tageszeitungen vom Tod Ches erfahren, beschließen sie, sich in Schweigen zu hüllen. Jetzt, fünfzig Jahre später, ist für seinen jüngeren Bruder Juan Martín der Augenblick gekommen, der Welt seine Erinnerungen mitzuteilen und zu enthüllen, wie Che wirklich war.

»Ein intimer Blick auf eine ungewöhnliche Familie, aus der einer der ungewöhnlichsten Menschen des letzten Jahrhunderts kam.«
Hilka Sinnig, ttt

»Farbig, skurril und oft witzig.«
Paul Ingendaay, Frankfurter Allgemeine Zeitung

»So ist es vor allem Juan Martíns eigene Geschichte, die das Buch interessant macht. Wie es ist und was es heute noch bedeutet, der Bruder von Che Guevara zu sein.«
Anne Herrberg, WDR5 Scala

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783608503661
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:352 Seiten
Verlag:Tropen
Erscheinungsdatum:27.10.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne3
  • 4 Sterne0
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern1
  • Sortieren:
    BluevanMeers avatar
    BluevanMeervor 10 Monaten
    Kurzmeinung: Ein faszinierendes Porträt von Che Guevara, weit entfernt von ideologischer Überhöhung. Lesenswert.
    Arzt, Revolutionär, Bruder

    Als die Guevaras vom Tod ihres Sohnes bzw. Bruders erfahren, beschließt die Familie über sein Leben stillschweigen zu bewahren. Juan Martin Guevara hat seinen Bruder stets bewundert - weil Che sein älterer Bruder war. Nicht, weil er ein Revolutionär war. Das kam viel später.

    "Mein Bruder Che" ist eine persönliche Erinnerung an einen besonderen Menschen, die auch zeigt, wie die Familie Guevara gelebt hat. Auch die Eltern des Commandante, besonders seine Mutter, prägten ihre Kinder entscheidend mit. Auch wenn sich Juan Martin später mit seinem Vater überwarf, wird auch deutlich, dass sich die Eltern immer sehr um ihre Kinder gekümmert haben. Auch wenn die Ehe der Eltern hinterher in die Brüche ging.

    Juan Martin schreibt, dass niemand nach den Geschwistern von Jesus fragen würde. Che wird als Ikone verehrt, sein Gesicht ist auf Postern zu sehen, auf T-Shirts - er ist ein Symbol geworden, seine Verehrung erinnert an die Anbetung Heiliger. 

    Und gerade damit hat sein kleiner Bruder ein Problem. Es ist spannend zu lesen, wie sehr Juan Martin auch mit sich selbst gehadert hat und wie unsicher er war, ob er sich (gegen die entschiedene Meinung einiger Familienmitglieder) öffentlich nach so langer Zeit über seinen Bruder äußern sollte. Mit 72 Jahren wagt er diesen Schritt und schreibt ein Buch, das die persönliche Geschichte einer Symbolfigur schildert, lange bevor sie zur Symbolfigur wurde - und einfach sein Bruder war.

    Herausgekommen ist so ein spannendes Porträt eines nachdenklichen und idealistisch veranlagten Che Guevara, der weniger ein Krawallmacher, sondern vielmehr ein Mensch war, der immer versucht hat, in größeren Dimensionen zu denken. Mit allen Fehlern und Problemen, die sich daraus ergeben.

    Auch für die Familie war die Verwandtschaft zu Ernesto nicht immer einfach. Juan Martin saß nach dem Tod seines Bruders acht Jahre in einem argentinischen Gefängnis, weil ihm, dem Lastwagenfahrer und Gelegenheitsbuchhändler, subversive Aktionen vorgeworfen wurden. Es war reines Glück, dass er verhaftet wurde, bevor die große Welle des Verschwindenlassens in Argentinien begann. Sonst hätte er seinen Gefängnisaufenthalt vermutlich nicht überlebt.

    Juan Martins Buch ist deswegen lesenswert, weil es zeigt, dass Che nicht nur ein Übermensch war. Er hat auch gezweifelt, war unsicher und hat trotzdem an das Unmögliche geglaubt.: eine gerechtere Welt. Juan Martin macht seinen Bruder durch seinen Text normaler, menschlicher, begreifbarer und entfernt  ideologische Überhöhungen. Lesenswert.

    Kommentieren0
    6
    Teilen
    A
    Auroraetvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Ein sehr schönes, Menschliches und persönliches Buch über Ernesto Che Guevara.
    An alle die wie Che sein möchten

    Ich habe endlos viele Bücher über Ernesto Che Guevara, Fidel Castro und Co. gelesen. Aber noch nie habe ich ein Buch gelesen welches Che nur als Menschen darstellt. Juan Martín befreit Che endlich vom unantastbaren Mythos und stellt seinen Bruder Ernesto in seinem Buch vor wie kein Biograph es je schaffen könnte. Es ist eine schöne Autobiographie und vor allen Dingen ein wunderschönes und herzzerreißendes Buch über Geschwisterliebe. „Seien wir realistisch, versuchen wir das Unmögliche.“ -Ernesto Che Guevara

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    V
    Vielhaber_Juergenvor 10 Monaten
    Kurzmeinung: Spannende Dekonstruktion...
    Kommentieren0
    thursdaynexts avatar
    thursdaynextvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Abgebrochen.
    Kommentieren0

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Weitere Informationen zum Buch

    Pressestimmen

    »Der Mythos ›Che‹ ist unerträglich. Die Menschen kennen nur eine völlig entstellte Ikone.«
    Juan Martín Guevara

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks