Jude Watson Die Suche nach der Wahrheit. The Fight for Truth

(10)

Lovelybooks Bewertung

  • 14 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(2)
(6)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Suche nach der Wahrheit. The Fight for Truth“ von Jude Watson

Es war einmal vor langer Zeit in einer weit, weit entfernten Galaxis...§Auf dem Planeten Kegan leben die Menschen völlig abgeschottet vom Rest der Galaxis. Doch als ein Elternpaar vermutet, dass die kleine Lana sensitiv für die Macht ist, reisen die Jedi-Ritter Qui-Gon Jinn und Adi Gallia mit ihren Padawanen Obi-Wan und Siri auf die geheimnisvolle, isolierte Welt. Dort werden sie scheinbar freundlich empfangen, aber schon bald stellt sich heraus, dass ihre Gastgeber einiges zu verbergen haben. Als Obi-Wan und Siri an einen Ort verschleppt werden, an dem Lehrer die Gedanken der Schüler manipulieren, an dem Widerspruch verboten ist und Strafen zur Tagesordnung gehören, müssen die Jedi die Wahrheit - auch wenn sich ihr niemand stellen will.

Stöbern in Science-Fiction

Zeitkurier

Da wünscht man sich, der Autor würde in der Zeit zurück reisen und das Buch neu schreiben...

StMoonlight

Scythe – Die Hüter des Todes

Was wäre wenn die Zukunft Unsterblichkeit verspricht?

RoteFee

Weltenbrand

Diese Geschichte bietet Action, Spannung, Liebe und Zusammenhalt. Die Autorin konnte mich mit ihrem Werk voll überzeugen.

Sanny

Das Schlehentor

Ein unglaublich spannendes und fesselndes Abenteuer

Vivi300

Flug 39

Insbesondere für Leser mit Interesse an Wissenschaft und Technik; Plot und Figurenzeichnung ausbaufähig

Julia_Kathrin_Matos

Solarian. Tage der Suche

Faszinierende neue Bekanntschaften

Julia_Kathrin_Matos

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Planet der Lügen

    Die Suche nach der Wahrheit. The Fight for Truth
    Stefan83

    Stefan83

    20. November 2011 um 14:18

    Einige Wochen nach den Ereignissen auf Junction 5 (nachzulesen in "Das Vermächtnis der Jedi") wartet auf Qui-Gon Jinn und seinen Padawan Obi-Wan Kenobi eine neue Mission. Die beiden, die sich nach ihrem Zerwürfnis von Melida/Daan nun langsam wieder gegenseitig zu vertrauen beginnen, sollen gemeinsam mit Meisterin Adi Gallia und deren Schülerin Siri Tachi nach Kegan reisen. Auf dem Planeten, der sich komplett vom Rest der Galaxis isoliert hat und normalerweise keinen Kontakt zu Außenweltlern pflegt, ist bei einem Kind namens Lana eine Machtsensivität bemerkt worden. Die Eltern bitten nun den Jedi-Orden, dies zu überprüfen, worauf die vier Jedi eine lange Reise ins Outer Rim antreten. Nach einem schon übertrieben freundlichen Empfang, merken sie schnell, dass etwas auf dem Planeten nicht stimmt. Das friedliche Miteinander scheint nichts als eine Fassade, das Entgegenkommen ihrer Gastgeber ein schlecht einstudiertes Schauspiel zu sein. Und als schließlich auch noch Lana entführt wird, fühlen sich die Jedi gezwungen, mehr über die Gesellschaft Kegans herauszufinden. Qui-Gon und Adi Gallia trennen sich daraufhin von ihren Schülern, die nun auf eigene Faust Nachforschungen anstellen und schon bald ihrerseits gefangen genommen werden. Im so genannten "Lern-Ring" inhaftiert, werden sie Zeuge der Gehirnwäsche an den Kindern des Planeten. Und als Obi-Wan und Siri zu revoltieren beginnen, eskaliert die Situation ... Mit "Die Suche nach der Wahrheit" beginnt ein neuer Abschnitt der "Jedi-Padawan"-Reihe, der den Leser leider sehr schnell die davor beendete Xanatos-Trilogie vermissen lässt. Jude Watson scheint hier nicht viel eingefallen zu sein. Anders lässt sich diese völlig unmotivierte und uninspirierte Geschichte nicht erklären. Nach den doch sehr spannenden Vorgängerromanen, erleben wir mit diesem Buch einen drastischen Einbruch, der hoffentlich nicht stellvertretend für die kommenden Teile der Reihe ist. Kaum Spannung, eine dahinplätschernde Story ohne viel Tiefgang und sinnlos eingefügtes Lichtschwertgeschwinge lassen keinen Lesespaß aufkommen und sorgten trotz der Kürze des Buches bei mir für gähnende Langeweile. Einziger positiver Punkt: Watson baut in den Visionen der Keganer geschickt Anzeichen des späteren Galaktischen Imperiums ein und gibt dabei einen kurzen Ausblick auf Obi-Wans letztendliches Schicksal. Ein netter, augenzwinkernder Hinweis, der das Buch leider aber auch nicht retten kann. Insgesamt ist "Die Suche nach der Wahrheit" ein mehr als mäßiges Jugendbuch, das an die Qualität der Vorgänger nicht annähernd anzuknüpfen weiß. Watson kann es eigentlich besser und es bleibt zu hoffen, dass sie dies im nachfolgenden Band "Der gefährdete Frieden" auch wieder zeigt.

    Mehr