Judith Allert

 4.3 Sterne bei 107 Bewertungen
Judith Allert

Lebenslauf von Judith Allert

Judith Allert wurde 1982 in Lichtenfels geboren. Seit sie alle Buchstaben kennt, ist sie eine Leseratte und hat deshalb lange davon geträumt, selbst Kinderbuchautorin zu werden. Nach dem Abitur studierte sie Neuere Deutsche Literaturwissenschaft, Linguistik und Soziologie in Bayreuth. Während dieser Zeit erschienen auch ihre ersten Veröffentlichungen. Jetzt lebt Judith Allert als freie Autorin mit ihrem Mann, Hunden, Katzen, Pferden, Hühnern und Wollschweinherren auf einem Bauernhof in der lauschigen oberfränkischen Pampa. Dort spaziert sie gerne durchs Grüne, bepflanzt und beerntet ihren Gemüsegarten und denkt sich dabei neue Geschichten aus. Wie zum Beispiel die Abenteuer von "Paula und Lou". Der erste Band der Reihe , "Wirbel in der Sternstraße", ist 2014 für den Deutsch-französischen Jugendliteraturpreis nominiert worden.

Neue Bücher

Wollschweinyoga für Anfänger

Neu erschienen am 01.01.2019 als Hardcover bei Verlagshaus Jacoby & Stuart GmbH.

Wollschweinyoga für Verliebte

Neu erschienen am 01.01.2019 als Hardcover bei Verlagshaus Jacoby & Stuart GmbH.

Mein dickes Osterbuch

Erscheint am 31.01.2019 als Hardcover bei Carlsen.

Das Pony-Café, Band 1: Schokotörtchen zum Frühstück

Erscheint am 01.02.2019 als Taschenbuch bei Ravensburger Buchverlag.

Alle Bücher von Judith Allert

Sortieren:
Buchformat:

Neue Rezensionen zu Judith Allert

Neu

Rezension zu "Mein dickes Weihnachtsbuch" von Judith Allert

Ganz zauberhaft gestaltet!
Luna0501vor 19 Tagen

“Mein dickes Weihnachtsbuch” ist ein Spaß für die ganze Familie. Nicht nur, dass die Geschichten so total unterschiedlich sind, sie sind auch noch absolut verrückt teilweise. Ob man nach der Geschichte eine Anleitung dafür hat um lustige Karten zu basteln oder “Eva´s Lieblingsplätzchen” zu backen. Ob man umgedichtete Dschungelweihnachtslieder singt oder innerhalb der Geschichte zum Mitmachen angeleitet wird –  es ist für jeden was dabei. Wir haben gesungen, gebacken, gelacht und lustige Gedichte erfunden. Es war wirklich klasse. Dieses Buch hat so viele Sachen inne, dass man gar nicht anders kann als mittendrin statt nur dabei zu sein. Vor allem die Leseratten haben natürlich Gefallen daran gefunden so viel Action beim Vorlesen zu haben.

Die Schreibweise von Judith Allert ist auch sehr angenehm. Sie hat einen leichten und flüssigen Stil, eine kindgerechte Wortwahl und knackige Sätze, wobei sie durch die lebensfrohen Dialoge einfach Pepp in die Erzählung rein bringt. Es liest sich locker und flockig dahin und auch die Kleinsten verstehen um was es geht.

Die Illustrationen von “Mein dickes Weihnachtsbuch” sind der Wahnsinn. Farbenfroh. wunderschöne Malereien und große wie auch kleine Verzierungen und Details lassen es zu einem richtigen Hingucker werden. Man merkt einfach wie viel Herz da rein gesteckt wurde. Es macht einfach Lust das Buch in die Hand zu nehmen, es zu erleben, durchzuschauen und die Geschichten immer wieder zu lesen.

“Mein dickes Weihnachtsbuch” wird uns sicher noch einige Jahre länger begleiten,
wenn die besinnliche Zeit wieder ansteht.

Kommentieren0
1
Teilen

Rezension zu "Tofu, der Superhund" von Judith Allert

Superheld Hund
Buechereckerlvor einem Monat

Lea’s Familie ist nicht so ganz zufrieden mit ihrem Leben. Mama wünscht sich einen Traumurlaub, Papa ein neues, schnelles Auto, ihre Schwester ein Superhandy und ihr kleiner Bruder ein Heldenkostüm. Und als plötzlich ein Brief bekommen, der ihnen ein Erbe ankündigt, denken alle, dass ihre Träume endlich in Erfüllung gehen. Doch es gibt kein Geld, nur einen Hund und der verursacht so einiges Chaos.

Mir hat das Buch richtig gut gefallen und es gehört auf alle Fälle zu meinen absoluten Lieblingsbüchern. Ich konnte mich in Lea gut einfühlen, denn ich hätte auch gerne einen Hund. Aber eigentlich will Leas Familie den Hund gar nicht und der Vermieter elaunt ihn auch nicht. Deswegen muss er ins Tierheim. Aber bevor er von einer anderen Familie adoptiert werden kann, holt ihn Lea da raus. Das hätte ich auch gemacht.

Das Buch ist sehr witzig geschrieben, vor allem musste ich lachen, weil Tofu am liebsten Tofu und Gemüse frisst. Und süß fand ich den kleinen Bruder Fupp, der noch nicht richtig sprechen kann und Tofu immer Dodo nennt.

Aber die Geschichte ist auch sehr spannend, denn Lea will mit Tofus Hilfe einen Dieb fangen.

Ich empfehle das Buch vor allem allen Hundefans ab 8 Jahren, die witzige und spannende Hundegeschichten mögen.

 

Jasmin, 10 Jahre

Kommentieren0
5
Teilen

Rezension zu "Dana lernt reiten (Die Schule der Prinzessinnen 2)" von Judith Allert

Eine zauberhaft schöne Fortsetzung
CorniHolmesvor 3 Monaten

Da mir der erste Band von „Die Schule der Prinzessinnen“ so gut gefallen hat, habe ich mich auf die Fortsetzung schon sehr gefreut. In dieser wird es um Prinzessin Dana aus dem Diamantenreich gehen, die wir bereits im ersten Band kennenlernen durften. Auf Danas Geschichte war ich schon sehr gespannt und wie schon bei Kimi, so habe ich mich auch wieder für das Hören entschieden.


Juhuu, endlich ist es so weit: Die Prinzessinnen werden heute ihr eigenes Pony bekommen! Die Freude ist groß, welche junge Prinzessin liebt Pferde nicht über alles? Hm, da scheint es doch tatsächlich eine zu geben. Dana aus dem Diamantenreich schließt sich nicht den lauten Jubelrufen ihrer Mitschülerinnen an. Warum denn nur? Oje, Dana hat Angst vor Pferden. Bei ihr zu Hause gibt es keine Tiere, nur Pflanzen. Sie kennt sich daher nicht aus mit Pferden und fürchtet sich sehr vor ihnen. In ihrer Not flunkert sie daher einfach und behauptet, dass sie eine Allergie gegen Ponys hätte. Alle scheinen ihr auch zu glauben, bis auf die zickige Rosa. Sie durchschaut Danas Lüge sofort und fordert sie kurzerhand zu einem Wettreiten heraus. Oh nein, was soll Dana denn jetzt machen? Etwa selber reiten? Da hat Winnie zum Glück eine gute Idee: Sie möchte der blöden Rosa eins auswischen und schlägt daher vor, dass sie bei dem Wettreiten antreten wird, verkleidet als Dana. Aber ob dieser Plan auch aufgehen wird? Komplett reibungslos wird es nicht verlaufen, aber etwas Gutes hat das Ganze: Dana wird sich bewusst, dass es überhaupt nicht schlimm ist, wenn man vor etwas Angst hat und man dies auch zugeben kann. Und das Allerschönste: Dana überwindet ihre große Scheu und nähert sich dem Pferd Saphir an.


Auch die Fortsetzung dieser schönen Reihe hat mir richtig gut gefallen. Judith Allert ist hier erneut eine wundervolle Geschichte gelungen, welche zum Träumen und Mitfiebern einlädt und für Prinzessinnenliebhaber ein großes Muss ist. Hier muss man meiner Meinung nach auch nicht unbedingt den ersten Band kennen. Da im zweiten Teil eine andere Prinzessin die Protagonistin ist und in den Bänden recht eigenständige Geschichten erzählt werden, sollte es kein Problem sein, wenn man mit Band 2 in die Reihe einsteigt.


„Dana lernt reiten“ kann ich ganz besonders jungen Pferdemädchen sehr ans Herz legen. Wer gerne zu Prinzessinnen- und Pferdegeschichten greift, wird hier die reinste Freude beim Lesen oder Hören haben.


Besonders gut gefallen hat mir die Botschaft, die das Buch enthält. Danas Geschichte macht sehr schön deutlich, dass man sich seine Ängste und Fehler eingestehen sollte und man sich nicht für diese zu schämen braucht. Niemand ist perfekt und es ist völlig normal, wenn man sich vor etwas fürchtet. Etwas vorflunkern ist nicht richtig und man fühlt sich auch nicht gut dabei. Dana wird sich dies hier bewusst, was sehr liebevoll und warmherzig beschrieben wird.


Auch sehr gut gefallen hat mir der Zusammenhalt der Prinzessinnen. Dana, Kimi und Winnie sind mittlerweile richtig gute Freundinnen geworden und halten stets prima zusammen. Freundschaft, Mut und Zusammenhalt sehe ich immer gerne in Kinderbüchern, daher hat es mich sehr gefreut, dass diese Werte hier so groß geschrieben werden und so liebevoll in die Handlung eingebaut wurden.


Vorgelesen wird das Buch, wie schon Band 1, wieder von Anne Moll. Auch hier glänzt sie in ihrer Rolle und beschert uns Zuhörern ein wundervolles Hörerlebnis. Ich weiß jetzt schon, dass ich, falls es weitere Bände geben sollte und auch diese zum Hören umgesetzt werden, ich mich auf jeden Fall wieder für die Hörbücher entscheiden werde.


Mit einer angenehmen Laufzeit von gut 44 Minuten lässt sich das Hörbuch wunderbar am Stück hören. Klasse finde ich auch, dass die Tracks so schön kurz sind, sodass man problemlos zwischendurch unterbrechen kann.

Die Bücher dieser Reihe werden Kindern ab 6 Jahren zum Selberlesen empfohlen. Zum Hören eignen sie sich in meinen Augen auch schon etwas früher. Mädchen ab 5 Jahren werden hier ganz bestimmt jede Menge Spaß beim Lauschen dieser schönen Geschichten haben.


Fazit: Spannend, fantasievoll, zauberhaft schön! Mit „Dana lernt reiten“ ist Judith Allert eine wundervolle Fortsetzung gelungen, die für junge Prinzessinnen- und Pferdefans ein großes Muss ist. Das Hörbuch erzählt eine tolle Geschichte über Freundschaft, Mut und Zusammenhalt und wird richtig schön und liebevoll von Anne Moll vorgelesen. Ich hoffe sehr, dass es noch weitere Bände von „Die Schule der Prinzessinnen“ geben wird. Der zweite Band erhält von mir volle 5 von 5 Sternen!

Kommentieren0
47
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Es gibt viele Möglichkeiten, wie ein Abenteuer beginnen kann

Herzlich willkommen zu einer neuen Leserunde!
Heute möchten wir euch das Kinderbuch "Tofu, der Superhund" von Judith Allert vorstellen.
Beantworte die untenstehende Aufgabe und schon bist du im Lostopf für eines von 10 Rezensionsexemplaren für die Leserunde.
Das Buch ist für Kids zwischen 8/10 Jahren & ideal zum Selberlesen!


  • Es gibt viele Möglichkeiten, wie ein Abenteuer beginnen kann. Bei Lea ist es ein Brief, in dem steht, dass ihre Familie geerbt hat. Als die Erbschaft jedoch auf vier zotteligen Pfoten daherkommt, sind ihre Eltern entsetzt. Futsch ist der Traum vom Südseeurlaub! Lea hingegen ist begeistert. Denn der Hund Tofu hat nicht nur süße Schlappohren. Er ist auch ein treuer Freund und ein echter Star!


  • Judith Allert wurde 1982 geboren. Seit sie alle Buchstaben gelernt hat, versteckt sie sich sehr gerne und ausdauernd zwischen zwei Buchdeckeln. Während sie in Bayreuth Neuere Deutsche Literaturwissenschaft studierte, veröffentlichte sie ihre ersten Kinderbücher. Heute lebt Judith Allert mit ihrem Mann, Hunden, Katzen, Pferden, Katzen, Hühnern und Wollschweinen auf einem alten Bauernhof in der oberfränkischen Pampa, wo sie sich beim Unkrautzupfen neue Geschichten ausdenken kann.

Bewerbungsaufgabe: Lest euch die Leseprobe durch und erzählt uns, warum ihr gerne bei der Leserunde dabei sein möchtet

Viel Spass

*** Wichtig ***

Ihr solltet Minimum 2-3 Rezension in Eurem Profil haben, damit ich sehen kann wie Ihr Eure Rezensionen schreibt und wie aussagekräftig/aktuell sie sind. Der Erhalt eines Rezensionsexemplares ist verpflichtend für die Teilnahme an der Leserunde. Dazu gehört das zeitnahe Posten in den Leseabschnitten und das anschließende Rezensieren des Buches.
E rwiesene Nichtleser werden nicht ausgewählt
Gewinner-Adressen werden nach Bucherhalt aus Datenschutzgründen gelöscht.




Letzter Beitrag von  Nele75vor einem Jahr
Hier auch unsere Rezension: https://www.lovelybooks.de/autor/Judith-Allert/Tofu-der-Superhund-1317039389-w/rezension/1476648163/ auch noch auf Wasliestdu, Lesejury und auf dem Blog www.elasbookinette.wordpress.com (Amazon funktioniert im Moment nicht so wirklich, ansonsten stelle ich die Rezension auch dort noch ein) Herzlichen Dank für die tolle Geschichte, wir hatten viel Lesespaß mit Tofu, dem Superhund :-)
Zur Leserunde
+++Leserunde Paula und Lou - Wirbel in der Sternstraße+++

Wir möchten von euch wissen, wie euch das Buch "Paula und Lou - Wirbel in der Sternstraße" von Judith Allert gefällt und möchten es gemeinsam mit euch lesen und über den Inhalt sprechen. Die Autorin Judith Allert nimmt ebenfalls an der Leserunde teil und freut sich auf eure Fragen.

Und darum geht's:

Paula ist sich sicher – im Nachbarhaus spukt es! Ab jetzt setzt sie alles daran, die Gespenster in dem alten, verkommenen Hotel zu Gesicht zu bekommen. Denn sie kann sich keine aufregenderen Nachbarn als ein paar uralte Geister vorstellen – und keine besseren Freunde! Dann aber erscheint Lou auf der Bildfläche. Ihre Mutter hat das baufällige Hotel geerbt und will alles wieder auf Vordermann bringen. Da packt doch jedes vernünftige Gespenst seine Koffer! Und überhaupt – diese Louisa mit ihren rosa Haarspangen findet Paula von Anfang an ganz schön doof. Lou geht es mit dem Dickkopf Paula auch nicht anders. Als Lou und ihre Mutter nach einem Wasserrohrbruch im Hotel auch noch bei Paula und ihrem Vater einziehen, ist das Chaos perfekt.…

Wir vergeben 25 Leseexemplare.
Natürlich könnt ihr auch mitmachen, wenn ihr das Buch bereits besitzt.
Um ein Leseexemplar zu erhalten, postet uns bis Dienstag, den 25. Februar, eure Antwort auf folgende Frage:

Wie würdet ihr es denn finden, wenn es bei euch im Nachbarhaus spukt? Seid ihr so abenteuerlustig wie Paula und wärt davon begeistert? Oder seid ihr eher wie Lou und würdet lieber in einem schicken Nobelhotel als in einem Spukhaus wohnen?


Wir sind gespannt auf eure Posts.
Euer arsEdition-Team
Letzter Beitrag von  SunnyCassiopeiavor 3 Jahren
Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Judith Allert im Netz:

Community-Statistik

in 105 Bibliotheken

auf 19 Wunschlisten

von 3 Lesern aktuell gelesen

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks