Judith Allert Das Pony-Café. Chili, Schote und jede Menge Chaos

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 0 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das Pony-Café. Chili, Schote und jede Menge Chaos“ von Judith Allert

Das Pony-Café ist bei Mensch und Tier gleichermaßen beliebt. Doch so ganz rund läuft es trotzdem nicht. Die Katzen-Besucher machen Jagd auf die beiden Mäuse Chili und Schote, und wenn Pony Einstein beim Bedienen hilft, geht so manches Porzellan zu Bruch. Als Einstein auch noch Alma zur Schule begleiten will, ist das Chaos komplett.

Tierisch turbolent so ein Zwergponyleben! Lustig, spannend und artgerecht für Kind und Tier! Ein echer Hörspaß

— danielamariaursula

Stöbern in Kinderbücher

Das Mädchen, das Weihnachten rettete

Es ist ein Buch, das auch mich als Erwachsenen wieder entführt, in die Kindheit, den Zauber der Weihnachtszeit, die Wunder, die Magie

Buchraettin

Petronella Apfelmus

Die Apfelmännchen sind verschwunden - hier ist Spürsinn gefragt :-)

CindyAB

Propeller-Opa

Herrlich skurril und humorvoll! Allerdings regt das Buch auch zum Nachdenken an. Absolute Leseempfehlung!

CorniHolmes

Die kleine Dame melodiert ganz wunderbar

Wunderschönes Kinderbuch

Steph86

Der Blackthorn-Code – Die schwarze Gefahr

Das Buch bietet Historie, Spannung, Abenteuer und damit insgesamt eine geniale Lesemischung

Buchraettin

Bluma und das Gummischlangengeheimnis

Ein wunderbar süßes Buch - spannend geschrieben und kombiniert mit tollen Illustrationen!

TeleTabi1

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Kommt ein Pony in die Schule....

    Das Pony-Café. Chili, Schote und jede Menge Chaos

    danielamariaursula

    18. September 2017 um 15:07

    Seit das schlaue Zwergpony Professor Einstein im neu eröffneten Café von Almas Eltern mitmischt, ist es der Renner und bei allen nur als das „Pony-Café“ bekannt. Doch irgendwo muß Einstein ja herkommen, irgendjemand wird ihn sicher vermissen und suchen. Obwohl Alma und ihre neue Freundin Elli wahnsinnige Angst hat, daß die eigentlichen Eigentümer Einstein zurück verlangen, will Almas Vater eine Anzeige schalten. Das versuchen die Mädels zu verhindern. Einstein hingegen stört beim Backen im Café und langweilt sich. Daher folgt er den Mädchen in die Schule, was nicht ohne Chaos und Komplikationen bleibt. Aber so ein Schulpony ist super hilfreich finden Alma, Elli und Jakob. Ach ja, Jakob und seine Mäuse Chili und Schote fühlen sich im Café auch heimisch, doch nicht alle lieben Mäuse und andere haben sie zum Fressen gerne. Familie Erbse ist von dem Erfolg überrascht und bräuchte Hilfe, doch wo ist Freundin Nala, die immer die besten Ideen hat? Warum kommt sie seit Tagen nicht in die Schule? Wo wohnt sie überhaupt? Bislang war das Café immer der Treffpunkt, aber wo sind die neuen Freunde, wenn sie nicht im Café sind? Oh je, da mögen alle nun denken, erst ist das Pony im Café und isst sicher Unmengen Kuchen und nun auch noch in der Schule! Nein, die Autorin Judith Allert liebt Tiere und lebt selbst mit Pferden zusammen. Sie achtet schon darauf, daß die Tiere in ihren Geschichten artgerecht leben dürfen und Kinder sensibilisiert werden für tierische Bedürfnisse. Daher stellt sich auch Papa Erbse auf seine neuen Gäste ein und entwickelt Rezepte für Leckereien für Tiere. So ist im Booklet auch ein Rezept zum Nachmachen von „Nagerkeksen für Mäuse und Hamster“ mit Karotte, Apfel, Haferflocken und Rosinen, also frei von Zucker und Zuckerersatzstoffen. Meine Tochter (8 Jahre) wollte sie sofort nachbacken, aber ich bin mir ziemlich sicher, daß sich unsere Katze mehr an den Mäusen erfreuen würde, die von diesen Keksen angelockt würden…. Das Booklet enthält auch eine vollständige und schön verzierte Trackliste. Die Tracks sind schön kurz und ermöglichen Kindern daher auch immer wieder eine gewünschte Stelle noch mal zu hören. Neben dem lustigen Trubel und Chaos werden aber auch Kinderthemen aufgegriffen, wie z.B. die fragwürdige Glitzerwelt der Doku-Soap-„Promis“, Allergien und wie ernst man sie nehmen sollte oder auch, wie es sich anfühlt, wenn man die ganze Klasse gegen sich hat. Auch das Thema Armut und Existenzangst werden angesprochen. Thematisch ist dieser Band also deutlich anspruchsvoller, so daß er für ganz Kleine nicht so geeignet ist, aber die Reihe wendet sich ja an Kinder ab 8 Jahre, zu Recht. Besonders belastend fand meine Tochter den Gedanken, daß Professor Einstein nicht mehr in die Schule dürfe, weil ein Kind dies unbedingt verhindern will. Das fand sie sehr spannend und ein wenig beängstigend, weshalb sie die Geschichte lieber mit mir gemeinsam hören wollte. Durch die fröhlich kindliche Stimme von Ann-Sophie Meier werden aber Sorgen und Nöte der kindlichen und tierischen Helden aufgefrischt. Auch diesen zweiten Teil liest Ann-Sophie wirklich toll. Sie liest wirklich frei, ohne daß es gelesen wirkt. Es ist lebendig, betont und ohne Lautstärkeschwankungen. Hut ab vor diesem jungen Talent. Wieder ein tolles und diesmal noch aufregenderes Abenteuer im Ponycafé dem wir gerne 5 von 5 Sternen geben. Seit das schlaue Zwergpony Professor Einstein im neu eröffneten Café von Almas Eltern mitmischt, ist es der Renner und bei allen nur als das „Pony-Café“ bekannt. Doch irgendwo muß Einstein ja herkommen, irgendjemand wird ihn sicher vermissen und suchen. Obwohl Alma und ihre neue Freundin Elli wahnsinnige Angst hat, daß die eigentlichen Eigentümer Einstein zurück verlangen, will Almas Vater eine Anzeige schalten. Das versuchen die Mädels zu verhindern. Einstein hingegen stört beim Backen im Café und langweilt sich. Daher folgt er den Mädchen in die Schule, was nicht ohne Chaos und Komplikationen bleibt. Aber so ein Schulpony ist super hilfreich finden Alma, Elli und Jakob. Ach ja, Jakob und seine Mäuse Chili und Schote fühlen sich im Café auch heimisch, doch nicht alle lieben Mäuse und andere haben sie zum Fressen gerne. Familie Erbse ist von dem Erfolg überrascht und bräuchte Hilfe, doch wo ist Freundin Nala, die immer die besten Ideen hat? Warum kommt sie seit Tagen nicht in die Schule? Wo wohnt sie überhaupt? Bislang war das Café immer der Treffpunkt, aber wo sind die neuen Freunde, wenn sie nicht im Café sind? Oh je, da mögen alle nun denken, erst ist das Pony im Café und isst sicher Unmengen Kuchen und nun auch noch in der Schule! Nein, die Autorin Judith Allert liebt Tiere und lebt selbst mit Pferden zusammen. Sie achtet schon darauf, daß die Tiere in ihren Geschichten artgerecht leben dürfen und Kinder sensibilisiert werden für tierische Bedürfnisse. Daher stellt sich auch Papa Erbse auf seine neuen Gäste ein und entwickelt Rezepte für Leckereien für Tiere. So ist im Booklet auch ein Rezept zum Nachmachen von „Nagerkeksen für Mäuse und Hamster“ mit Karotte, Apfel, Haferflocken und Rosinen, also frei von Zucker und Zuckerersatzstoffen. Meine Tochter (8 Jahre) wollte sie sofort nachbacken, aber ich bin mir ziemlich sicher, daß sich unsere Katze mehr an den Mäusen erfreuen würde, die von diesen Keksen angelockt würden…. Das Booklet enthält auch eine vollständige und schön verzierte Trackliste. Die Tracks sind schön kurz und ermöglichen Kindern daher auch immer wieder eine gewünschte Stelle noch mal zu hören. Neben dem lustigen Trubel und Chaos werden aber auch Kinderthemen aufgegriffen, wie z.B. die fragwürdige Glitzerwelt der Doku-Soap-„Promis“, Allergien und wie ernst man sie nehmen sollte oder auch, wie es sich anfühlt, wenn man die ganze Klasse gegen sich hat. Auch das Thema Armut und Existenzangst werden angesprochen. Thematisch ist dieser Band also deutlich anspruchsvoller, so daß er für ganz Kleine nicht so geeignet ist, aber die Reihe wendet sich ja an Kinder ab 8 Jahre, zu Recht. Besonders belastend fand meine Tochter den Gedanken, daß Professor Einstein nicht mehr in die Schule dürfe, weil ein Kind dies unbedingt verhindern will. Das fand sie sehr spannend und ein wenig beängstigend, weshalb sie die Geschichte lieber mit mir gemeinsam hören wollte. Durch die fröhlich kindliche Stimme von Ann-Sophie Meier werden aber Sorgen und Nöte der kindlichen und tierischen Helden aufgefrischt. Auch diesen zweiten Teil liest Ann-Sophie wirklich toll. Sie liest wirklich frei, ohne daß es gelesen wirkt. Es ist lebendig, betont und ohne Lautstärkeschwankungen. Hut ab vor diesem jungen Talent. Wieder ein tolles und diesmal noch aufregenderes Abenteuer im Ponycafé dem wir gerne 5 von 5 Sternen geben.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks