Judith Arlt Entlassen nach: Tod

(0)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 0 Rezensionen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Entlassen nach: Tod“ von Judith Arlt

Was bedeutet die Tötung der eigenen Eltern für die Angehörigen? Wie wird man damit fertig? Kann die Verurteilung der Täterin, Schwester Irene B., überhaupt eine Genugtuung sein? In diesem Buch schildert Judith Arlt auf anrührende Weise, wie sie und ihr Mann den Verlust seines Vaters erlebten und sich der bitteren Wahrheit stellen mussten, dass er von seiner Krankenschwester an der Berliner Charité getötet worden war. Die Klinikleitung versuchte anfangs diesen und vier weitere Delikte geheim zu halten, bis der Fall in die Presse gelangte. Ihr aufrüttelndes Buch ist ein faszinierendes Plädoyer für mehr Menschlichkeit und Zivilcourage in unserer durchrationalisierten Gesellschaft. Ihr Bericht führt uns vor Augen, dass jeder von uns einmal hilfsbedürftig werden und vollkommen von Pflegepersonal abhängig sein könnte.

Stöbern in Sachbuch

Die Stadt des Affengottes

Modernes Indiana Jones in Buchform. Klasse!

RoteFee

Was das Herz begehrt

Ein anspruchsvolles Buch, bei dem sich alles um unser wichtigstes Organ dreht. Umfassend, verständlich und humorvoll.

MelaKafer

Wir hätten gewarnt sein können

Zusammenstellung bisheriger Aussagen Trumps.

kvel

Der Egochrist

ein zeitgemäßes Werk voller Authentizität, Introspektion und Kritik

slm

Nur wenn du allein kommst

Sehr lesenswerter Bericht, der informiert, nachdenklich macht und um gegenseitiges Verständnis wirbt.

Igelmanu66

It's Market Day

Ein gelungenes Kochbuch mit tollen Rezepten und eine Reise zu den angesagtesten Märkten Europas

isabellepf

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen