Judith Engst

 4,5 Sterne bei 17 Bewertungen

Lebenslauf von Judith Engst

Judith Engst (MBA), Jahrgang 1970, ist Wirtschafts- und Finanzjournalistin und schreibt vorwiegend Ratgebertexte. Sie war jahrelang Chefredakteurin einer Korrespondenz-Zeitschrift und hat zahlreiche Bücher zu den Themen Börse, Geldanlage, Recht und Steuern sowie Kommunikation verfasst. Daneben arbeitet sie als Dozentin an der Business School Alb-Schwarzwald, die zur Steinbeis Hochschule Berlin gehört. Im FinanzBuch Verlag sind von ihr die Börsenbestseller »Börse leicht verständlich« und »Börse ganz praktisch« erschienen.

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Judith Engst

Neue Rezensionen zu Judith Engst

Cover des Buches Börse leicht verständlich - Jubiläums-Edition (ISBN: 9783959721769)buecher_wuermchen_s avatar

Rezension zu "Börse leicht verständlich - Jubiläums-Edition" von Judith Engst

Tolles Buch für Anfänger!
buecher_wuermchen_vor einem Jahr

Bei diesem Buch ist der Titel das Programm: „Von der Depot-Eröffnung zum optimalen Depot“. Schritt für Schritt werden einem die Grundlagen der Börse erklärt, sodass dieses Buch besonders für Einsteiger eine gute Wahl ist, da keinerlei Vorwissen benötigt wird. Besonders hervorzuheben ist hier, dass das Buch unglaublich angenehm und ohne Fachbegriffe geschrieben ist, sodass es sich trotz des Themas sehr leicht lesen lässt. Was mir auch sehr gut gefallen hat, ist die Vielzahl der Themen, auf die in diesem Buch eingegangen wird: Depoteröffnung, die unterschiedlichen Börsen in Deutschland, die verschiedenen Anlagearten, steuerliche Auswirkungen aber auch Tipps und Tricks, die einem den Einstieg erleichtern sollen. Allerdings möchte ich noch anmerken, dass es sich meiner Meinung nach wirklich um ein gutes Buch für den Einstieg handelt, wer allerdings vorhat wirklich aktiv an der Börse zu werden, der sollte sich je nach Anlageart noch mehr mit dieser beschäftigten. Durch die Vielzahl der angesprochenen Themen wird viel nur oberflächlich angeschnitten und dessen sollte man sich beim Lesen auch bewusst sein. Ich persönlich finde das allerdings nicht schlimm, weil es ja wirklich um den Einstieg an der Börse geht und die Grundlagen geht und diese werden mit dem Buch ausreichend angesprochen.

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Professionelles Bewerben (ISBN: 9783411733750)seschats avatar

Rezension zu "Professionelles Bewerben" von Hans-Georg Willmann

Aktueller Ratgeber
seschatvor 3 Jahren

Nicht nur aus beruflichen Gründen, sondern auch aus privatem Interesse versuche ich mich in Sachen Bewerbung immer auf dem neuesten Stand zu halten. So kommt es, dass ich sehr mit den entsprechenden Werken aus dem Hause Hesse/Schrader vertraut bin. Daher war es spannend, auch einmal einen Ratgeber des DUDEN-Verlags zu testen und zu vergleichen. 

In der heutigen, von Digitalisierung & Co geprägten Zeit ist der Bewerbungsprozess ein anderer. Der PC, E-Mail-Bewerbungen und der Einfluss von sozialen Netzwerken (Xing, Facebook usw.) sind nicht mehr wegzudenken. Der Ratgeber "Professionelles Bewerben" nimmt diese Entwicklungen in den Blick und erklärt den Umgang mit diesen sehr anschaulich und leicht verständlich. 

Die Schwerpunkte des Buchs - Jobsuche, Bewerbungsunterlagen und Selbstpräsentation (Vorstellungsgespräch, Telefoninterview...) - überraschen nicht und sind hinlänglich von anderer Bewerbungsliteratur bekannt. Mich haben vor allem die hilfreichen und realistischen Formulierungshilfen und Mustervorlagen überzeugen können. Auch die farbliche Gestaltung/Gliederung zog sich wie ein roter Faden durch das Buch. Mit dem sog. Onepager habe ich zudem etwas Neues kennengelernt. Am spannendsten war das letzte Kapitel, in dem der Umgang mit heiklen Fragen im Bewerbungsprozess (Krankheit, Gehalt...) gut nachvollziehbar behandelt wurde - einiges von den Tipps werde ich an meine Klientel weitergeben. Weniger hat mir hingegen die Textlänge/Textgestaltung einzelner Kapitel gefallen. So gab es Seiten, bei denen Absätze zur optischen wie sinngemäße Trennung vermieden wurden. Auch die Fülle an Informationen auf einer Textseite überforderte manches Mal. Leerzeilen und ein prägnanterer Stil hätten geholfen. Nichtsdestotrotz liefert der vorliegende Bewerbungsratgeber einen gut durchdachten wie aktuellen Überblick zum Thema Bewerbung/Jobsuche in der heutigen Zeit. Wer will, kann sich sogar die Mustervorlagen aus dem Internet herunterladen. 

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Duden Ratgeber – Mein Weg in den Beruf (ISBN: 9783411754526)j125s avatar

Rezension zu "Duden Ratgeber – Mein Weg in den Beruf" von Hans-Georg Willmann

Mit dem Buch kann man arbeiten
j125vor 4 Jahren

Hinweis: Ich habe nicht das komplette Buch gelesen, da einige Punkte wie zum Beispiel der Einstellungstest, die Zusage oder der neue Job (noch) nicht relevant für mich sind, aber den wichtigsten Teil habe ich bearbeitet.

Meine Meinung:
Bei Bewerbungen kann man (leider) viel falsch machen, weshalb ich mir diesen Ratgeber ausgeliehen habe, als ich zufällig in der Onleihe darüber gestolpert bin. Ich habe ihn mir dann allerdings schnell selbst gekauft, um besser damit arbeiten zu können.

Der Aufbau und die Gestaltung des Buches gefallen mir sehr gut. Das Farbmuster des Covers findet sich auch im Buch wieder. Blaue Schrift, mit grünen Akzenten. Das finde ich gerade bei so einem Buch hilfreich, weil es mir mehr Lust macht mit dem Buch zu arbeiten, als wenn es lediglich schwarze Schrift auf weißem Grund ist. Der Aufbau folgt chronologisch dem Bewerbungsprozess. Zunächst geht es kurz um den Übergang vom Studium zur Zeit danach (sich arbeitssuchend melden, Versicherung etc.) und weiter mit der Stellensuche, der Bewerbung und so weiter.

Außerdem gibt es ein paar kurze Interviews, zum Beispiel mit einem Personalchef. Mit wem das Interview geführt wurde, wird allerdings erst am Ende des Interviews klar, was zumindest für die elektronische Version unvorteilhaft ist. Im Buch sind die Interviews auf einer Doppelseite abgedruckt, weshalb man zuerst rechts unten den Interviewpartner anschauen und dann das Interview lesen kann. Im Ebook ist das Interview auf mehrere Seiten verteilt, weshalb man erst am Ende weiß, wer geantwortet hat. Das ist leider ungünstig.
Darüber hinaus steckt das Buch voller Links, Beispielen, Checklisten, Formulierungsvorschlägen und so weiter. Mir persönlich hilft es sehr und ich kann sehr gut mit dem Buch arbeiten. Auch für Nutzer von Xing oder LinkedIn gibt es wertvolle Tipps.

Ist das Buch auch für Personen geeignet, die nicht studiert haben und sich bewerben möchten?
Grundsätzlich würde ich sagen: „Ja“. Das eine E-Mail Bewerbung nicht größer als maximal 3 MB sein sollte, oder wie ein Anschreiben aussieht, hat nichts mit einem Studium zu tun. Aber da sich das Buch an Hochschulabsolventen richtet, geht es natürlich auch häufig darum, wie man zum Beispiel fehlende praktische Erfahrung wettmachen kann.

Fazit:
Ich kann das Buch jedem empfehlen, der gerade sein Studium beendet hat und nun auf Jobsuche ist. Man findet sicherlich die meisten Informationen aus dem Buch auch im Internet, keine Frage. Aber wer wie ich lieber etwas in der Hand hat, sich gern Markierungen macht und Listen abhakt, ist mit diesem Buch vermutlich besser dran als mit Internetseiten.

Kommentieren0
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks