Judith Hermann

 3,7 Sterne bei 782 Bewertungen
Autorin von Sommerhaus, später, Nichts als Gespenster und weiteren Büchern.
Autorenbild von Judith Hermann (© Jürgen Bauer)

Lebenslauf von Judith Hermann

Die Meisterin der Erzählung: Der Literaturkritiker Hellmuth Karasek bezeichnet Judith Hermanns im Jahr 1998 erschienenes Erstlingswerk „Sommerhaus, später“ als den „Sound einer neuen Generation“. In der Tat trifft die 1970 in Berlin geborene Schriftstellerin mit ihrer melancholischen und schnörkellosen Sprache exakt den Nerv der Zeit. Mit kurzen, nahezu im Telegrammstil gehaltenen Sätzen beschreibt sie Personen und Situationen aus dem Alltag. Dies gilt ebenso für ihre Erzählbände „Nichts als Gespenster“, „Alice“ und „Lettipark“. 2007 folgte die Verfilmung einzelner Erzählungen der Schriftstellerin in dem Episodenfilm „Nichts als Gespenster“. In ihrem 2014 erschienenen Romandebüt „Aller Liebe Anfang“ führt Judith Hermann ihre Leser in eine bedrückende Kleinfamilien-Vorort-Idylle. Die Werke der in Berlin lebenden Autorin sind unter anderem mit dem Kleist-Preis und mit dem Friedrich-Hölderlin-Preis ausgezeichnet worden.

Alle Bücher von Judith Hermann

Cover des Buches Sommerhaus, später (ISBN: 9783103975116)

Sommerhaus, später

 (255)
Erscheint am 15.03.2023
Cover des Buches Nichts als Gespenster (ISBN: 9783104033754)

Nichts als Gespenster

 (198)
Erschienen am 09.07.2014
Cover des Buches Alice (ISBN: 9783596511884)

Alice

 (118)
Erschienen am 09.12.2011
Cover des Buches Daheim (ISBN: 9783596523306)

Daheim

 (79)
Erscheint am 29.03.2023
Cover des Buches Aller Liebe Anfang (ISBN: 9783596196418)

Aller Liebe Anfang

 (61)
Erschienen am 22.10.2015
Cover des Buches Lettipark (ISBN: 9783596035755)

Lettipark

 (32)
Erschienen am 24.08.2017
Cover des Buches Wir hätten uns alles gesagt (ISBN: 9783103975109)

Wir hätten uns alles gesagt

 (0)
Erscheint am 15.03.2023

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Judith Hermann

Cover des Buches Daheim (ISBN: 9783596700554)
Argentumverdes avatar

Rezension zu "Daheim" von Judith Hermann

Farblos
Argentumverdevor 2 Monaten

Eine nicht mehr ganz junge Frau lebt nach ihrer Scheidung allein in einem kleinen Örtchen, schreibt noch immer recht häufig ihrem Ex-Mann Otis, während ihre Tochter durch die Weltgeschichte reist. Die Protagonistin arbeitet für ihren Bruder, begegnet stückchenweise einem neuen Umfeld und findet ganz langsam eine gewisse Ruhe. 

Das Buch erzählt in recht einfachen schnörkellosen Worten vom Ankommen und sich mit dem Leben Zurechtfinden einer Frau. Wie einfache Dinge des Alltags alles verändern können ohne große Präsenz zu haben. Am Ende ist es die Geschichte einer Frau auf dem Weg zu sich selbst, geprägt, durch die Kontakte, die sie pflegt.

 Mein Fazit: Wenn auch an der einen oder anderen Stelle recht interessant, so gelingt es der Autorin nicht, je wirklich zu fesseln. Die Erzählung bleibt blass und farblos. Leider kein Buch, das mich mitnehmen konnte.

Kommentare: 4
Teilen
Cover des Buches Daheim (ISBN: 9783596700554)
buchstaeblichverliebts avatar

Rezension zu "Daheim" von Judith Hermann

Naja
buchstaeblichverliebtvor 3 Monaten

Es geht um eine namenlose Protagonistin, die sich, geschieden von ihrem Mann (Otis), ihren Lebensunterhalt in der Kneipe ihres Bruders (Sascha) verdient.

Im Laufe der Geschichte interagiert/kommuniziert sie mit verschiedenen Personen, wie der Ex ihres Bruders (Mimi), deren Bruder (Arild) - mit dem sich so etwas wie eine Liaison entwickelt - und der neuen Lebensabschnittsgefährtin ihres Bruders (Nike).

Auch die Beziehung zu ihrer Tochter Ann und zu ihrem Exmann wird näher beschrieben. 

Das ist sprachlich ganz okay, tatsächlich wirkt es aber was die Handlung angeht für mich ziemlich zusammenhangslos und durch die ruhige Erzählweise eher eintönig.

Am Ende ist es die Geschichte einer Frau auf dem Weg zu sich selbst, deren Sein geprägt wird, durch eben diese Kontakte, die sie pflegt. 

Hab ich ganz gern gelesen, wird mir aber vermutlich nicht allzu lang im Kopf bleiben.


Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Daheim (ISBN: 9783596700554)
TinaGers avatar

Rezension zu "Daheim" von Judith Hermann

DAHEIM
TinaGervor 4 Monaten

“Der Mond nimmt zu, wird voll, nimmt wieder ab und verschwindet.” P 152

DAHEIM - is about new beginnings, arrival and family. It is about shifting allegiances and the fragility of memory - Judith Hermann’s prose is distinct, unique and warm. She is incredible talented in shaping her protagonists with spare words. They are resonant, beautiful and haunted - they seem to not fit in but they do. Hermann doesn’t explain. There is not a lot of interiority, she finds heart and soul of her protagonists in who they are and let them live. Exceptional - as always.

Kommentieren0
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

Judith Hermann wurde am 14. Mai 1970 in Berlin (Deutschland) geboren.

Judith Hermann im Netz:

Community-Statistik

in 897 Bibliotheken

von 153 Lesern aktuell gelesen

von 28 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks