Judith Kerr

 4 Sterne bei 599 Bewertungen
Judith Kerr

Lebenslauf von Judith Kerr

Judith Kerr wurde am 14.06.1923 als Tochter des berühmten Schriftstellers und Theaterkritikers Alfred Kerr und dessen Frau Julia in Berlin geboren. Infolge des einsetzenden Naziregimes in Deutschland im Jahr 1933 floh die jüdische Familie vor ihren nationalsozialistischen Verfolgern über Zürich und Paris nach London, wo die Künstlerin und Schriftstellerin Judith Kerr bis heute lebt. Ihre Flucht sowie das Leben als Emigrantin hat sie in ihren autobiographischen Jugendbüchern verarbeitet und wiedergegeben, durch die sie zu großer Bekanntheit gelangte. Judith Kerr war während des zweiten Weltkrieges für das Rote Kreuz tätig und studierte im Anschluss Kunst an der Central School of Arts and Crafts. Darüber hinaus arbeitete sie als Drehbuchautorin und Lektorin für die BBC, wo sie ihren späteren Ehemann, den 2006 verstorbenen britischen Drehbuchautoren Nigel Kneale, kennenlernte. Auf die Hochzeit im Jahr 1954 folgten die Geburten der beiden gemeinsamen Kinder Matthew und Tracy. Als freischaffende Künstlerin begann sie etliche Kinder- und Jugendbücher zu schreiben und illustrieren, unter Anderem „The Tiger Who Came to Tea“. Im Jahr 1971 veröffentlichte Judith Kerr mit „Als Hitler das rosa Kaninchen stahl“ ihr bekanntestes Werk. Für „Als Hitler das rosa Kaninchen stahl“ wurde sie 1974 unter Anderem mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis ausgezeichnet. Auch ihre beiden folgenden Jugendromane „Warten bis der Frieden kommt“ und „Eine Art Familientreffen“ beinhalten die Thematik ihrer eigenen Flucht vor den Nationalsozialisten und ihr Leben in Emigration. Obwohl Judith Kerr der deutschen Sprache sehr gut mächtig ist, verfasste sie ihre Werke in englischer Sprache und ließ sie dann ins Deutsche übersetzen. In England veröffentlichte sie weitere Erzählungen und malte und schrieb über 20 Bilderbücher, für die sie mit zahlreichen englischen Preisen ausgezeichnet wurde.

Alle Bücher von Judith Kerr

Sortieren:
Buchformat:
Als Hitler das rosa Kaninchen stahl

Als Hitler das rosa Kaninchen stahl

 (364)
Erschienen am 01.02.1997
Eine Art Familientreffen

Eine Art Familientreffen

 (57)
Erschienen am 01.02.1997
Als Hitler das rosa Kaninchen stahl, Band 1-3

Als Hitler das rosa Kaninchen stahl, Band 1-3

 (22)
Erschienen am 01.02.2013
Mog, der vergessliche Kater

Mog, der vergessliche Kater

 (12)
Erschienen am 01.01.2013
Ein Tiger kommt zum Tee

Ein Tiger kommt zum Tee

 (5)
Erschienen am 14.02.2012
Ein Seehund für Herrn Albert

Ein Seehund für Herrn Albert

 (3)
Erschienen am 25.08.2016
Mog feiert Weihnachten

Mog feiert Weihnachten

 (3)
Erschienen am 01.08.2014
Warten bis der Frieden kommt (Band 2)

Warten bis der Frieden kommt (Band 2)

 (2)
Erschienen am 01.05.2015

Neue Rezensionen zu Judith Kerr

Neu
danielamariaursulas avatar

Rezension zu "Als Hitler das rosa Kaninchen stahl" von Judith Kerr

Wann ist man ein Flüchtling und wie fühlt man sich als solcher?
danielamariaursulavor 3 Monaten

Die 9 jährige Anna wächst in Deutschland ziemlich priviligiert auf. Ihr Vater ist ein berühmter Schriftsteller und Journalist und ihre Mutter eine Pianistin. Wie gut, daß sie loyales Personal haben, denn besonders praktisch veranlagt sind Annas Eltern nicht. Doch Annas Vater sieht die Entwicklung in Deutschland 1933 sehr kritisch und macht sich keine Illusionen. Von einem Bewunderer, erhält er den Hinweis, daß ihm der Pass abgenommen werden soll, sollte Hitler an die Macht kommen und so verlässt zuerst er heimlich Deutschland über Prag, während seine Familie am Tag vor der Wahl möglichst unauffällig über Stuttgart in die Schweiz ausreisen soll. Diese Entscheidung erwies sich als goldrichtig. In Zürich steigen sie in einem edlen Hotel ab und gehen davon aus, daß alles so weitergeht wie bisher, doch die Schweizer Zeitungen trauen sich nicht, Artikel des bekannten Hitler-Gegners zu veröffentlichen, die Neutralität halt. So kommt es, daß sie erst das edle Hotel verlassen und in einem Dortgasthof absteigen. Im Dorf und in der Dorfschule leben sich Anna und ihr älterer Bruder Max gut ein, doch als das Geld immer knapper wird, flüchtet die Familie nach Frankreich und Anna und Max landen in einem Land, in dem sie kein Wort verstehen, vorerst. Als es ihnen so richtig gut dort gefällt, müssen sie jedoch vor der Wirtschaftskrise erneut fliehen, nach London. Lange bevor die Nazis auch in Paris einmarschieren und sie dort in Gefahr wären.

Dies ist die Geschichte einer langen Flucht, einer Flucht derer, die auf ihr Recht zur Meinungsäußerung bestehen, die sich zwar bereitwillig an Landessitten anpassen, aber sich nicht verbiegen lassen wollen. Auch wenn Annas Vater ein großer Schriftsteller, aber in Alltagsdingen völlig unbeleckt ist, so erweist er großen Weitblick. Durch die frühe Flucht sowohl aus Deutschland, als auch aus Frankreich, mußte die Familien nie besonders große Gefahren durch die Nazis erfahren. Dadurch hat Anna trotz der ständigen Neuanfänge, eine schöne und sehr aufregende Kindheit. Sie kann sich mit dem Gedanken anfreunden keine Heimat mehr zu haben und ein Flüchtling zu sein, solange die Familie zusammenbleibt. Judith Kerr bringt Gedanken über Familie, Flucht, Entbehrungen und Herausforderungen wunderbar für Kinder und Erwachsene auf den Punkt! Die Gräueltaten des dritten Reichs werden zwar erwähnt, aber nicht in der Deutlichkeit, daß Kinder ab 9 Jahren es nicht verkraften können. Dafür wird die Geschichte aber auch immer wieder durch sehr lustige Momente aufgelockert. Wir haben dieses Hörbuch im Frankreichurlaub alle zusammen gehört und Annas Mühen beim Französisch lernen, hat die Kinder ganz nachhaltig beeindruckt, immer wieder mußten sie lachen und zitierten sie. Aus dem Grunde suchte ich ein Hörbuch, damit wir es wiederholt gemeinsam hören können, damit die Gefühle, die Erlebnisse, die Geschichte besser haften bleibt. Auch heute gibt es Flüchtlinge, die hier bei uns ganz neu anfangen müssen. Unsere Jüngste saß lange neben einem Flüchtlingsmädchen und hat von ihr viel gelernt, sie konnte in Frankreich ganz herrlich ohne Worte mit französischen Kindern spielen. Sprache ist wichtig, sie zu lernen ist schwierig. Anna und Max sind sehr intelligente Kinder und in ihrer Familie wird viel Wert auf Bildung gelegt. Doch auch für sie ist es eine sehr anstrengende Herausforderung eine neue Sprache zu lernen und es macht sie so unendlich müde, das Anna bisweilen der Mut zu verlassen droht. Aber sie gibt trotzdem nicht auf, so wie ihre Mutter sich redlich bemüht die Aufgaben einer Hausfrau zu lernen. Einmal wird es für die Familie brenzlig, daß hat die Kinder wirklich bewegt, so wie auch eine traurige Nachricht aus der alten Heimat, aber solange die Familie zusammenbleibt, wird alles gut. Daher ist dieses Buch noch immer aktuell, es macht Kindern begreiflich, wie schwer es erst für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge aus einem anderen Kulturkreis bei uns ein muß. Sie sind nicht alle Verbrecher, sie sind vor allem Opfer, Opfer eines Konfliktes, für den sie nichts können. Das macht dieses Werk nicht nur sehr persönlich, sondern immer noch aktuell, es zeigt, wie Geschichte sich wiederholt.

Sascha Icks liest mit unglaublich warmer, ausdrucksstarker Stimme. Es ist wohl gerade auch ihrer warmen Klangfarbe zu verdanken, daß unsere Jüngste niemals Angst verspürte. Sie hatte zwar die Gewissheit, daß Anna es schaffen würde, denn immerhin ist es das Alter Ego von Judith Kerr, die noch heute in London lebt und dort zahlreiche Kinder- und Jugend- und Drehbücher veröffentlicht hat, doch hätte ja auch ihrer Familie auf der Flucht etwas passieren können, oder der Bombenhagel in London hätte sie treffen können. Wir vier waren uns alle einig, daß Sascha Icks eine wirklich hervorragende Wahl als Sprecherin dieses ungekürzten Hörbuchs ist. Die Tonqualität ist wirklich ausgezeichnet, wir hatten auch zu viert im Auto keinerlei Verständnisschwierigkeiten durch Lautstärkeschwankungen. Die Lautstärke ist gleichbleibend, Höhen und Tiefen, werden alleine durch die deutliche und klare Stimme der studierten Otto-Falckenberg-Schülerin erzeugt.

Judith Kerr, Jahrgang 1923 verarbeitete in „Als Hitler das rosa Kaninchen stahl“ ihre eigenen Kindheitserinnerungen, die 1971 erstmals erschien. Wie ihre übrigen Bücher schrieb Judith Kerr auch dieses Buch weder auf Deutsch oder Französisch, sondern auf Englisch.

342 Minuten haben wir den 5 CD's gebannt gelauscht, mehr als einmal. Es ist eine sehr gute Wahl, um sich mit Kindern dem Thema 3. Reich anzunähern, aber auch um sich die Bedeutung einer Flucht zu verinnerlichen.

Von uns erhält es das Prädikat besonders wertvoll!

Kommentare: 2
78
Teilen
Alondrias avatar

Rezension zu "Warten bis der Frieden kommt" von Judith Kerr

[Rezension] Judith Kerr: Warten bis der Frieden kommt
Alondriavor 9 Monaten

Das Buch

Annas Familie ist nach England geflohen. Als der Luftkrieg über London hereinbricht, wird das Hotel, in dem sie eine notdürftige Unterkunft gefunden haben, zerstört. Die finanzielle Lage wird noch schwieriger, aber das Leben geht weiter - und irgendwann wird Frieden sein.

Meine Meinung

Judith Kerr hat mit "Warten bis der Frieden kommt" eine würdige Fortsetzung von "Als Hitler das rosa Kaninchen stahl" geschrieben. Ohne die Absicht, übermäßiges Mitleid zu erregen, den Krieg als besonders schrecklich, die Deutschen als besonders grausam oder die Engländer als äußerst heldenhaft darzustellen, schafft Kerr es, Annas Leben im Luftkrieg um London fast schon sachlich-nüchtern darzustellen und den Leser dennoch mit einem beklemmenden Gefühl zurückzulassen. Es scheint, als würde man an Annas Seite den Krieg miterleben. Man bangt mit ihr, fürchtet um geliebte Menschen, hofft auf eine gut bezahlte Arbeit und wartet bis der Frieden kommt.

Jede Situation sieht man ganz klar vor Augen, denn die Autorin beschreibt alles sehr genau, aber nicht so, dass es langweilig oder zu viel werden würde. Im Gegenteil: Es ist genau das richtige Maß an Detailreichtum und Platz für die eigene Fantasie, Platz für die Charaktere, sich selbst zu entwickeln. Und an Entwicklungen fehlt es hier nicht. Es gefällt mir sehr gut, wie Kerr den Charakteren Leben einhaucht und ihnen den nötigen Raum für ihre eigenen Gedanken und ihre eigene Weiterentwicklung gibt.

Fazit

Der zweite Teil der Kerr-Hitler-Trilogie hat mich als Leser sehr gefesselt. Annas Entwicklung von klein auf mitzuerleben und ihr dabei zuzusehen, wie sie ihr Leben in einer von Krieg zerstörten Welt zu meistern versucht, ist sehr spannend. Das Buch macht auf jeden Fall neugierig auf den letzten Teil. Diese Trilogie kann ich guten Gewissens jedem empfehlen - auch, wenn es gar nicht zum "eigentlichen" Genre gehört, das man sonst so liest.

Kommentieren0
3
Teilen
Alondrias avatar

Rezension zu "Als Hitler das rosa Kaninchen stahl" von Judith Kerr

[Rezension] Judith Kerr: Als Hitler das rosa Kaninchen stahl
Alondriavor 9 Monaten

Das Buch

Neun Jahre ist Anna alt, als sie mit ihren Eltern und ihrem Bruder fluchtartig Deutschland verlassen muss. Nur das Nötigste kann bei diesem Umzug mitgenommen werden, so bleibt auch das vielgeliebte rosa Kaninchen zurück. Die Umstellung auf das neue Land ist nicht leicht und nochmals muss die Familie den Ort wechseln. Sie ziehen aus der Schweiz nach Paris und dann nach London. Was Anna erlebt hat, haben viele Menschen in der Hitlerzeit durchmachen müssen.

Meine Meinung

Judith Kerr hat mit der "Rosa Kaninchen"-Trilogie ihre eigene Geschichte verarbeitet, jedoch nicht in Form von Memoiren, sondern als Romane mit der fiktiven Hauptprotagonistin Anna.

Das Buch setzt 1933 ein, mit der Machtübernahme der Nationalsozialisten unter Adolf Hitler. Anna, Tochter eines bekannten jüdischen Schriftstellers und Nazigegners, ist sehr authentisch dargestellt und so fällt es einem beim Lesen leicht, die Nazi-Zeit aus Kinderaugen nachzuvollziehen. Die Flucht, das Leben ohne feste Heimat, die ständige Angst - all das bringt Judith Kerr dem Leser sehr realitätsgetreu nahe, hat sie eben dies doch in ihrer Kindheit und Jugend selbst erleben müssen. Es ist zum Teil wirklich sehr bedrückend, die Gefühle und vor allen Dingen Ängste der kleinen Anna so realistisch beschrieben zu bekommen. Man würde ihr am liebsten die Hand reichen und ihr sagen, dass alles wieder gut wird. Aber nicht nur Anna, auch die anderen Charaktere (ihre Familie, Bekannte, Fremde) werden detailliert und authentisch dargestellt.

Die Geschichte ist, wie bereits erwähnt, in groben Zügen die der Autorin selbst. Und gleichzeitig das Schicksal so vieler anderer, die vor Hitler und seinen Nationalsozialisten fliehen mussten. Viel muss daher nicht dazu gesagt werden. Bedenkt man, dass es sich bei dem Buch um Jugendliteratur handelt, so kann man aber auf jeden Fall anmerken, dass Kerr es ganz hervorragend schafft, dieses schreckliche Thema realistisch, aber nicht zu grausam rüberzubringen.

Fazit

Als Standardwerk der Jugendliteratur, anerkannter Klassiker in der Emigrantenliteratur und Jugendliteraturpreisträger 1974 kann ich dieses Buch wirklich jedem empfehlen, der sich einmal auf andere Weise mit dem Zweiten Weltkrieg beschäftigen möchte. Annas Geschichte lässt einen nicht so schnell los, da stellvertretend für Millionen anderer Schicksale. Definitiv jede Lesestunde wert.

Kommentieren0
5
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
DER AUDIO VERLAGs avatar
In unserer neuen Hör-Runde wird es haarig, denn Kater Mog ist zu Gast! Wer kennt ihn vielleicht schon/noch? Der schusselige Kater lässt kein Fettnäpfchen aus, und Katharina Thalbach kann dies in der ungekürzten Lesung von vier Geschichten mit Musik wunderbar darstellen. Endlich gibt es das Bilderbuch jetzt auch zum Hören. Es erscheint am 21. August 2015 im Handel.

Inhalt:
Die Abenteuer rund um den kleinen Kater Mog begeistern seit 45 Jahren weltweit Groß und Klein. Die Autorin Judith Kerr, einer breiten Leserschaft bekannt durch ihren mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis ausgezeichneten Roman »Als Hitler das rosa Kaninchen stahl«, setzte mit ihren reizenden Erzählungen rund um Mog ihrem eigenen Kater ein Denkmal. Mit »Mog, der vergessliche Kater – Die schönsten Geschichten« präsentiert Der Audio Verlag nun erstmals die vier Erzählungen »Mog, der vergessliche Kater«, »Mog feiert Weihnachten«, »Mog in großer Not« und »Mog und Bunny« als wunderschöne Lesungen ungekürzt auf einer CD. Sprecherin Katharina Thalbach verleiht dem Kater mit ihrer markant-ausdrucksstarken Stimme genau den richtigen maunzigen Ton. Die ungekürzten Lesungen »Mog, der vergessliche Kater – Die schönsten Geschichten« sind ein absoluter Hörspaß für Kinder ab 3 Jahren, bei denen kein Auge trocken bleiben wird – garantiert!

Hier geht es zur Hörprobe:




Für die neue Hör-Runde verlosen wir unter allen Teilnehmern 8 Hörbücher und 4 Bücher (vielen Dank an Ravensburger)!

Was ihr dafür tun müsst? Antwortet einfach kreativ auf unsere Frage:

Familie Thomas hat es nicht leicht mit ihrem liebenswerten, aber auch etwas schusseligen Kater Mog. Ständig stolpert das drollige Fellknäuel von einem Missgeschick ins nächste. Was war denn bisher euer größtes Fettnäpfchen, in das ihr je getreten seid ;)? Und wie seid ihr "davon gekommen"?

Schreibt hier eure kreativen Beiträge bis einschließlich Donnerstag, 13. August 2015. Die glücklichen Gewinner werden dann direkt am Freitag, 14. August 2015 von unserer Glücksfee gezogen und benachrichtigt.

Die Gewinner sind gebeten, im Anschluss an die Hör-Runde ihre Rezensionen hier bei lovelybooks und auch auf weiteren Foren (eigenen Blogs, bei amazon etc.) zu verfassen und uns diese gern zu mailen. Vielen Dank!

Bei Fragen stehen wir euch wie immer gerne zur Verfügung :).

Liebe Grüße, euer DAV-Team
Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Judith Kerr wurde am 13. Juni 1923 in Berlin (Deutschland) geboren.

Community-Statistik

in 748 Bibliotheken

auf 25 Wunschlisten

von 12 Lesern aktuell gelesen

von 3 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks