Judith Knigge Die Sonne von Sannar

(11)

Lovelybooks Bewertung

  • 17 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 4 Rezensionen
(2)
(4)
(4)
(0)
(1)

Inhaltsangabe zu „Die Sonne von Sannar“ von Judith Knigge

Im Jahr 1825 machen sich ägyptische Jäger auf, im Auftrag des Vizekönigs Muhammad Ali Pascha zwei Giraffenkinder einzufangen. Diese sollen als Geschenk an den französischen und englischen Königshof verschickt werden. Zwei junge Sklavinnen, die Schwestern Najah und Zahina, begleiten die Tiere auf ihrer abenteuerlichen Reise. Doch in dem fernen Europa verläuft ihr Schicksal ganz anders als erhofft, und ihre zarten Träume vom Glück scheinen sich keineswegs zu erfüllen.

tolles Buch, die Verschiffung der armen Giraffen und das verbringen über Land war unglaublich!

— Goldammer

Nett für Zwischendurch!

— Jenny1900

Ein Buch das mich soweit gut unterhalten hat. Die zweite Hälfte konnte dann aber nicht mehr so punkten.

— Gelinde

Ein perfekter Sommerroman, der auf einer wahren Begebenheit beruht- fesselnd und sehr spannend ;)

— Bella98

Stöbern in Historische Romane

Die Legion des Raben

Invita, die Kriminalbeamtin, versucht einen Mord aufzuklären, um einen ganzen Sklavenhaushalt vor der Hinrichtung zu bewahren.

MalaikaSanddoller

Die Fallstricke des Teufels

Toller, sehr genau recherchierter Roman, der eine spannende Geschichte erzählt!

Ellaliest

Edelfa und der Teufel

Piemont-Saga im 16. Jahrhundert - Gefangenschaft, Reise, Teufel, Liebe, Schicksal - alles kommt vor und sehr schön geschrieben!

Limarie

Die Rückkehr des Erben

Schöner zarter Roman!

Bibi1960

Die Widerspenstige

Ein wirklich lesenswerter historischer Roman, der sich locker und flüssig lesen lässt und kurzweilig spannende Unterhaltung bietet.

HEIDIZ

Der Preis, den man zahlt

Spanien im Bürgerkrieg.Spion ohne Überzeugung zwischen den Fronten. Ein klug komponiertes Buch über Leben&Sterben,Täuschen&Trauen.

franzzi

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Die Reise der Giraffen

    Die Sonne von Sannar

    Eliza08

    12. June 2016 um 12:08

    Über das Buch: Im Jahr 1825 machen sich ägyptische Jäger auf, im Auftrag des Vizekönigs Muhammad Ali Pascha zwei Giraffenkinder einzufangen. Diese sollen als Geschenk an den französischen und englischen Königshof verschickt werden. Zwei junge Sklavinnen, die Schwestern Najah und Zahina, begleiten die Tiere auf ihrer abenteuerlichen Reise. Doch in dem fernen Europa verläuft ihr Schicksal ganz anders als erhofft, und ihre zarten Träume vom Glück scheinen sich keineswegs zu erfüllen ... (Quelle: www.luebbe.de)   Über die Autorin: Judith Knigge ist der bürgerliche Name von Linda Belago. Während sie mit ihren Lesern als Linda Belago ins exotische Surinam reist, legt sie als Judith Knigge einen historischen Schmöker mit besonderem Flair vor: eine Geschichte mit einem wahren Kern, die von der Reise zweier Giraffen aus Afrika quer durch Europa erzählt und vor allem das Schicksal der Menschen beleuchtet, welche die Tiere begleiten. (Quelle: www.luebbe.de)   Meine Meinung: „Die Sonne von Sannar“ ist meiner Meinung nach ein ganz besonders Buch, es hat einen wahren historischen Kern und erzählt eine ganz außergewöhnliche Geschichte, die Geschichte zweier Giraffen die ihren Weg als Geschenk nach Europa antreten. Das Cover stimmt uns schon mal auf Afrika ein und spiegelt meiner Meinung nach sehr gut wieder, um was es eigentlich geht. Die Giraffen sind der Dreh und Angelpunkt dieser Story, die Menschen werden teilweise zu Nebenfiguren, denn es geht immer nur um die Giraffen. Dies soll nicht negativ gemeint sein, aber ich denke wir alle können uns vorstellen, dass eine Giraffe nicht so einfach zu transportieren ist und erst recht nicht vor Beginn des 19. Jahrhunderts. Die Menschen, die die Giraffen begleiten werden somit zu einer verschworenen Gemeinschaft, die alles tut um ihren Schützlingen optimale Bedingungen zu liefern. Aber auch das Zwischenmenschliche bleibt nicht aus. Eine zarte und tiefe Liebe bahnt sich an, die nicht sein darf und kann. Im Laufe des Romans geht es auch zunehmender um die Menschen, dennoch bleiben die Giraffen ein wichtiger Bestandteil. Alles läuft auf das eine Ziel hin, die Giraffen gut nach Paris bzw. London zu bringen, wobei der Transport nach Paris im Vordergrund steht. Doch mit der bloßen Ankunft belässt es die Autorin nicht, die Giraffen sollen sich natürlich einleben und die Menschen, die sie bisher begleitet haben, rücken nun sukzessive in den Vordergrund. Der Schreibstil der Autorin ist angenehm zu lesen, wobei hier erzählende Passagen deutlich überwiegen. Die Autorin zeichnet zu jeder Sekunde des Romans ein sehr genaues Bild der Umgebung ihrer Protagonisten. Wer auf spritzige Dialoge aus ist, wird enttäuscht werden. Dennoch fand ich es immer interessant und war neugierig, wie es denn nun weitergehen möge. Das Buch kann ich allen Lesern ans Herz legen, die mal gerne einen historischen Roman vor afrikanischer Kulisse lesen mögen und bisher immer einen Bogen um die Love-&-Landscape-Romane gemacht haben. Denn diesen Roman können auch durchaus Männer lesen, denn wie gesagt, der Hauptteil der Handlung nimmt nicht die Liebesgeschichte ein. Fazit: Ein gelungener historischer Roman vor exotischer Kulisse, für die Leser und Leserinnen, die mal etwas abseits des Mainstreams lesen wollen.

    Mehr
  • Frühlings-Lese-Marathon vom 6.-8. März 2015!

    Queenelyza

    Ihr Lieben, wird es nicht wirklich langsam Zeit für den Frühling, für wärmere Tage ohne Heizungsluft, ohne Handschuhe und ohne Pelzstiefel? Wir meinen "ja", und deswegen läuten meine liebe Lesefreundin Lissy und ich zu einem Frühlings-Marathon! Von Freitag, 6. bis Sonntag, 8. März darf nach Herzenslust gelesen werden - es wäre jedoch kein richtiger Themen-Marathon, wenn es nicht eine kleine thematische Einschränkung geben würde. Und zwar wollen wir den Frühling dadurch hervorkitzeln, dass wir "Sonnenbücher" lesen. Also einfach Lektüre, die uns so richtig auf dem Frühling einstimmt. Das können Bücher mit Sonne auf dem Cover oder im Titel sein, die am Strand oder in einem fernen warmen Land spielen, mit tropischen Blüten drauf oder einfach einem schönen Garten in der Sonne - das schlechte Wetter muss für dieses verlängerte Wochenende einfach draußen bleiben und wir tanken Sonne, Wärme und einfach "good feelings". Freundliche helle Cover, bitte nichts Schwarzes oder Dunkles - auch wenn da Blumen drauf sind. Sonst wollen wir Euch aber nur wenig Vorgaben machen, es soll ja auch Freude machen, den Frühling herbeizulesen! Um Euch einen kleinen Eindruck zugeben, was für Bücher gemeint sein könnten, haben wir einige angehängt. Ich bin mir sicher, dass die Regale da mehr als genug hergeben. Schön wäre es natürlich, wenn ihr hier rege teilnehmt und postet, was ihr gerne lesen wollt und werdet und wie Eure Fortschritte so sind beim Lesen, dann macht es nämlich noch viel mehr Spaß! Wir freuen uns auf zahlreiche Mitleserinnen und Mitleser!

    Mehr
    • 76
  • Die Sonne von Sannar

    Die Sonne von Sannar

    Gelinde

    20. January 2015 um 21:26

    Die Sonne von Sannar von Judith Knigge Cover: Ein wunderschönes Cover das mich schon mal zum Träumen einlädt. Autorin: Judith Knigge ist der bürgerliche Name von Linda Belago. Während sie mit ihren Lesern als Linda Belago ins exotische Surinam reist (Im Land der Orangenblüten, Die Blume von Surinam), legt sie als Judith Knigge eine Reise von Afrika quer durch Europa nach Frankreich zurück. Sie lebt mit ihrem Mann nahe der deutsch-niederländischen Grenze. Inhalt: Die Geschichte beginnt 1825. Sie wird nach einem wahren Kern erzählt. Ägyptische Jäger fangen zwei Giraffenkinder ein, die im Auftrag des Vizekönigs Muhammad Ali Pascha, als Geschenk an den französischen und englischen Königshof verschickt werden sollen. Zwei junge Sklavinnen, die Schwestern Najah und Zahina, werden vom Schicksal dazu bestimmt die Giraffen zu begleiten. Sie haben große Hoffnungen auf das Leben in einem neuen Land. Eine unglaublich aufregende Reise beginnt, auf dem Nil, über das Meer, zu Fuß quer durch Land, und auch als sie angekommen sind ist ihr Leidensweg noch nicht zu Ende. Denn der Weg und die Zeit halten vorerst viele Prüfungen und viel Unglück für sie bereit. Meine Meinung: Ich kenne die Bücher von Linda Belago und bin von ihnen begeistert. Deshalb hatte ich mich sehr auf dieses Buch gefreut und sehr hohe Erwartungen. Die erste Hälfte fing auch klasse an, die Beschreibungen wie die Tiere und die beiden Schwestern Najah und Zahina sich treffen und wie ihr Schicksal zusammengeschweißt wird ist wunderbar geschildert. Schnell hab ich die beiden Schwestern ins Herz geschlossen. Doch in der zweiten Hälfte wird die Geschichte für mich immer widersprüchlicher und die Handlungen und das Verhalten immer unlogischer. Es wird auch ein bisschen langatmig, immer wieder die gleichen Gedanken, Erinnerungen und Wünsche. Das tolle Nachwort, in dem wir vom wahren Kern der Geschichte erfahren hat mir dann wieder sehr gut gefallen. Der Schreibtil ist, wie ich es von der Autorin kenne sehr flüssig zu lesen. Facettenreich und mit einem wunderbaren Gefühl für die Details, zaubern sie das Gelesene in einer Art Kopfkino in meinen Kopf. Fast fühle ich mich mitten drin und mit den Giraffen auf dem Weg nach Europa. Die Sternevergabe fällt mir sehr schwer. 3 Sterne sind mir zu wenig, 4 Sterne sind mir zu viel, wenn ich mit anderen Büchern vergleiche denen ich 4 Sterne gegeben habe. Mein Fazit: Ein Buch das mich gut unterhalten hat, das aber meine hohen Erwartungen (weil ich von den anderen Büchern der Autorin einfach begeistert bin) nicht ganz erfüllt hat.

    Mehr
  • Ein Sommerroman

    Die Sonne von Sannar

    Bella98

    14. September 2014 um 15:04

    Inhalt : Die Sklavenmädchen Zahina und Najah werden durch Zufall von einer Karawane aufgenommen, deren Ziel es ist, zwei Giraffen dem englischem und dem französischem König zu bringen. Ihre Aufgabe ist die Fütterung der Giraffen. Doch die Zukunft der beiden verläuft getrennt. Während Zahina zwangsverheiratet wird und eine Giraffe nach Frankreich begleiten muss, wird Najah mit der anderen Giraffe nach London geschickt. Beiden Schwester steht nun eine düstere und ungewisse Zukunft bevor... Das Cover: Finde ich wunderschön. Es hat mich sofort an Afrika, Wüsten und Giraffen erinnert- einfach zum Fortträumen ;) Fazit: Das Buch, welches auf einer wahren Geschichte beruht, berichtet eindrucksvoll über die Reise und die Zukunft der beiden Schwestern. Es erzählt eine wunderschöne Liebesgeschicht mit höhen, Tiefen und viel Dramatik. Die Charaktere sind sehr gut beschrieben und der Schreibstil ist sehr fesselnd. Manchmal wollte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Deswegen gibt es von mir 5 von 5 Sterne

    Mehr
  • Die Mädchen und die Giraffen

    Die Sonne von Sannar

    makama

    07. July 2014 um 16:26

    Zahina und Najar, Schwestern und Sklavenmädchen kommen durch einen Zufall dazu, zwei Giraffen zubegleiten, die für die Könige von Frankreich und England bestimmt sind. Die Geschichte beruht auf einer wahren Begebenheit... Ihr Leben ändert sich,denn die beiden Giraffenkinderakzeptieren nur die beiden als Pflegerinnen. Trotzdem verläuft ihr Leben nicht einfach. Sie müssen sich trennen und viele Schicksalschläge hinnehmen. Zahina wird verheiratet undgeht nach Paris, Najar begleitet ihren Schützling nach London .... Mir hat dieGeschichte nicht schlecht gefallen, dasBuch lies sich gut lesen, aber der letzte Kick fehlte. Das Cover ist sehr hübsch gestaltet Ich gebe demBuch 3,5 Sterne - aufgerundet auf 4.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks