Judith Krantz Skrupel

(9)

Lovelybooks Bewertung

  • 14 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(2)
(1)
(6)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Skrupel“ von Judith Krantz

Ein Bentley hält vor der Tür von "Skrupel". Eine schlanke Frau mit langen braunen Haaren steigt aus und zieht alle Blicke auf sich: Billy Ikehorn, die schöne, stolze Chefin von "Skrupel", dem luxuriösesten Einkaufsparadies der Welt: Billy hat "Skrupel" aufgebaut. Zusammen mit den besten Leuten der Branche hat sie es zu dem gemacht, was es heute ist: eine aufregende Mischung aus Dorfladen, orientalischem Bazar und exklusiver Haute-Couture-Maison. Mit "Skrupel" hat sich Billy einen Lebenstraum erfüllt. Aber unter welchen Opfern, welchen Fehlschlägen! In Boston, wo sie 1943 geboren wurde, verlebte sie eine freudlose Kindheit als "arme Verwandte" einer angesehenen Familie. Erst ihre Heirat mit Ellis Ikehorn bereitete diesem Abschnitt ihres Lebens ein Ende. Mit ihm verbrachte sie herrliche Tage in seiner Villa auf Cap Ferrat, dem Luxusappartement in Paris oder in seinem viktorianischen Herrenhaus in Napa Valley. Aber schon nach wenigen Jahren starb der viel ältere Ellis und machte Billy zur Alleinerbin seines 250- Millionen-Dollar-Vermögens und zur einsamen jungen Witwe. Verzweifelte Monate des ziellosen Umherschweifens und zahlreiche sexuelle Abenteuer folgen, bis es Billy endlich gelingt, mit dem Aufbau von "Skrupel" die Leere in ihrem Daisein auszufallen. Obgleich Billy nun alles hat - Reichtum, Schönheit, Macht und Erfolg -, ist sie noch immer einsam, bis sie beim Filmfestival in Cannes den Regisseur Vito Orsini kennenlernt...

Stöbern in Romane

Und es schmilzt

Wirklich bewegend und erschütternd

Lilith79

Drei Tage und ein Leben

Ein beklemmendes Buch, stellenweise schwer zu verdauen. Negativ: unerträglicher Protagonist.

Lovely_Lila

Zeit der Schwalben

Eine spannende und berührende Familiengeschichte

SarahV

Die Schlange von Essex

Von der Handlung her hätte ich mir gern mehr Tiefe gewünscht, aber von der Versinnbildlichung bin ich mehr als begeistert.

herrzett

Mein dunkles Herz

Super schönes Cover, aber vom Inhalt bin ich leider nicht überzeugt.

Janinezachariae

Töte mich

großártig wieder eine echte nothomb

mirin

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Skrupel" von Judith Krantz

    Skrupel
    silbereule

    silbereule

    19. September 2010 um 21:15

    Das Buch liest sich wie ein Märchen – und ist wohl auch eins. Billy, eine mittellose, junge Frau aus den USA mit den Formen eines Nilpferds flüchtet in den 60er Jahren nach Paris, um dort eine Ausbildung zur Sekretärin zu machen. Da sie in ihrer Unterkunft nur wenig zu essen bekommt, nimmt sie immer mehr ab und entwickelt sich vom hässlichen Entlein in einen wunderschönen Schwan. Nach einer enttäuschenden Beziehung kehrt sie rank und schlank in die Staaten zurück, wo sie bald einen Job bei einem Multimillionär findet. Als sie den wesentlich älteren Mann auf eine Geschäftsreise nach Barbados begleiten muss, funkt es zwischen den beiden und sie heiraten. Billy verlebt 7 glückliche Jahre an der Seite ihres Mannes bis dieser einen Schlaganfall erleidet und nach einigen Jahren Siechtum verstirbt. Sie erbt sein Vermögen – einen unermesslichen Reichtum. Aus Langeweile und um etwas zu tun zu haben, lässt sie in Beverly Hills ein Kaufhaus der Luxusklasse bauen, nach Vorlagen von Dior. Sie nennt es SKRUPEL. Aber dieses erweist sich bald als Flop, da es den Bedürfnissen der Frauen dort nicht entspricht. In ihrer Verzweifelung engagiert sie Valentine und Spider Elliot, ein Pärchen aus New York, die wenig Geld aber dafür sehr viele Ideen haben. Natürlich gelingt es den beiden, aus dem drögen Nobelschuppen ein Einkaufsparadies der Superklasse zu machen. Mehr sei hier nicht verraten. Das Buch liest sich sehr gut und - wie gesagt, auch sehr märchenhaft, denn nicht nur Billys Werdegang, sondern auch die Lebensläufe der anderen Personen sind nicht gerade das, was wir aus unserem Leben so kennen - obwohl, es gibt auch vertraute Passagen in denen von Versuch und Irrtum berichtet wird. Der Inhalt regt zum Träumen an und man kommt schnell an den Punkt, an dem man überlegt, was man selber in seinem Leben alles falsch gemacht hat und ob man nicht – und wenn – und aber – man nicht vielleicht auch? – und so weiter. Eines sollte man nicht unbedingt – sich dieses Buch als Vorbild nehmen. Es gibt noch 2 Folgeromane, LUXUS und TRIUMPF – hab sie schon in meinem Regal, mal sehen, wie es weiter geht.

    Mehr