Judith Lennox Das Haus in den Wolken - Sonderausgabe

(14)

Lovelybooks Bewertung

  • 10 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(1)
(10)
(3)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das Haus in den Wolken - Sonderausgabe“ von Judith Lennox

Als der elegante Jungunternehmer Richard an der Küste Devons der dunkelhaarigen Schönheit Isabel begegnet, ist es schnell um ihn geschehen. Isabel aber zögert, seinen Heiratsantrag anzunehmen: Sie hütet ein Geheimnis, das sie Richard nicht offenbaren kann …
Der Bestsellerautorin Judith Lennox ist mit Das Haus in den Wolken eine wundervolle englische Familien-Saga gelungen, die in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts spielt. Doris Wolters fängt die Stimmung dieser Zeit eindrucksvoll ein.
2008 erschien der erfolgreiche Titel Das Haus in den Wolken als Hörbuch im AUDIOBUCH Verlag. Nun gibt es parallel zur Taschenbuchausgabe das Hörbuch im Sonderformat mit Taschenbuch-Cover zum Spitzenpreis.

Teils recht langatmig und langweilig. Der Schluß war dann noch ganz spannend.

— Heleflo

Stöbern in Romane

Acht Berge

Ein berührendes Buch.

Campe

Olga

Traurig. Melancholisch. Dennoch schön

Freda_Graufuss

Der Weihnachtswald

Tolles Weihnachtsbuch! Die Geschichte ist romantisch und verzaubert schön.

lesefant04

Das Herz des Henry Quantum

Meiner Meinung nach sehr emotionslos und überhaupt nicht packend

snekiiic

Leere Herzen

Tolles Cover, spannende Handlung, sprachlich ausgefeilt, Leseempfehlung!

dasannalein

Was man von hier aus sehen kann

Etwas ganz besonderes!

TheCoon

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Überwiegend langweilig geschrieben

    Das Haus in den Wolken - Sonderausgabe

    Heleflo

    13. November 2015 um 15:26

    Inhaltbeschreibung: Bei einer Autopanne begegnet der Frauenschwarm Richard der jungen Isabel, einer Frau aus eher kleinen Verhältnissen. Umso erstaunter ist der Gutsbesitzersohn, als sie ihn zurückweist. Dennoch verliebt er sich in sie – eine Liebe, die chancenlos scheint und trotzdem in eine Ehe mündet, die viele Stürme des Schicksals überdauern soll. Doch Isabel verpasst den Zeitpunkt, um ihrem Mann von ihrer Vergangenheit zu erzählen. Denn es gibt ein Geheimnis, das sie und diejenigen, die sie am meisten liebt, eines Tages einholen wird … Mit feinem menschlichem Gespür erzählt Judith Lennox in ihrem mitreißenden Roman von Liebe, Loyalität und der Stärke einer Familie. (Quelle: Amazon) Meinung: Bei diesem Roman, spielend in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts, war ich sehr versucht ihn in der ersten Hälfte abzubrechen. Es war nur eine Aneinanderreihung von mehr oder weniger wichtigen Ereignissen. Spannung kam überhaupt nicht auf, auch die Personen blieben blass und machten keinerlei Entwicklung durch. Was sich dann auch übrigens bis zum Schluss nicht wirklich änderte. Durch Ausbruch des 2. Weltkriegs kam aber wenigstens so etwas wie eine Handlung zustande. Das Ende war dann wie erwartet eitel Sonnenschein und meine Enttäuschung über das (Hör-)Buch ungebrochen. Reich heiratet arm, wie es in vielen Büchern vorkommt. Was mich aber hier so sehr gestört hat, war auch der Umstand, das es bei Richard und Isabell völlig in Ordnung war nicht standesgemäß zu heiraten. Bei ihren Kindern wurde es aber auf keinen Fall geduldet, denn das hieße die Familie Finborough gesellschaftlich zu ruinieren. Was ist denn das für eine Doppelmoral? Und das zieht sich durch das ganze Buch. Auch das die Finboroughs natürlich alle schön, intelligent und vom Glück verfolgt sind ist ja wohl klar, oder? Alle anderen verblassen daneben nur. In diesem Buch werden also so ziemlich alle Klischees bedient, die es über die „bessere“ englische Gesellschaft so gibt. Das positive an dem Buch ist die schöne Sprache von Judith Lennox. Auch das Ende ist dann noch hinlänglich interessant, als man über den Verbleib des Vaters von Ziehtochter Ruby, erfährt. Nun zur Sprecherin Doris Wolters: ihre Stimme passte zum Teil überhaupt nicht. Die weiblichen Figuren sprachen meist in einem dermaßen weinerlichen Ton, das ich am liebsten abgeschaltet hätte. Auch hat sie das Buch wohl vorher nicht gelesen und die Textstellen dahingehend auf die Gefühle des jeweiligen Protagonisten markiert. Der erste Teil eines Dialoges war dann oft unpassend, bis es dann zum Beispiel hieß „sagte Isabell heftig“, dann hat sie danach die Stimme erst angepasst. Auch den Verlag muss ich leider rügen, denn zwischen den einzelnen Kapiteln, die immer wieder einem anderen Familienmitglied gewidmet waren, war keine erkennbare Pause. So meinte man oft noch, das Gesprochene betrifft z.B. Ruby, dabei ging es grad schon um Isabell. Man brauchte immer ein paar Sätze um das dann zu begreifen. Schade! Fazit: Wenn einen Klischees nicht stören und man nicht eine allzu tief gehende Story erwartet, so ist man mit diesem Roman gut bedient. Für alle, die mehr über die Personen erfahren wollen werden enttäuscht sein über die Oberflächlichkeit. Ein Roman über Haß, Trauer, Wut, Hoffnung, Liebe und Verlangen, den man aber wesentlich verbessern könnte. Bewertung: 3,5 Sterne

    Mehr
  • Rezension zu "Das Haus in den Wolken" von Judith Lennox

    Das Haus in den Wolken - Sonderausgabe

    Estrella

    27. August 2009 um 19:48

    Richard ist sofort von der aus einfachen Verhältnissen stammenden Isabel fasziniert. Nach einiger Zeit kann sie sich seinem Charme nicht mehr länger entziehen und beginnt mit ihm eine Beziehung, die mit einer Heirat endet. Auch der Nachwuchs lässt nicht lange auf sich warten. Doch kurz danach beginnt der erste Weltkrieg und Richard wird als Soldat gebraucht. Hier werden mit viel Feingefühl die Schrecken des Krieges geschildert, doch auch von der tiefe Verbundeheit zwischen den Kameraden wird gefühlsvoll erzählt. Und aufgrund einer solchen Freundschaft nimmt Richard dann auch die Tochter eines verwundeten Kameraden auf. Von Anfang an werden Andeutungen gemacht, die die teilweise dunkle Vergangenheit der Charaktäre betreffen. Doch nie wird alles auf einmal erzählt, den Leser bekommt nur ein paar Puzzleteile hingeworfen, die später ein Ganzes ergeben. Diese spannenden Andeutungen ziehen sich wie ein roter Faden durch das Buch und verursachen immer wieder Konflikte. Das Buch ist teils sehr dramatisch geschrieben, da wird das gesamte Programm durchlaufen. Dadurch, dass die Erzählperspektive immer wieder wechselt, erhält der Leser immer wieder die Möglichkeit, das Geschehen aus verschiedenen Blickwinkeln zu beurteilen. Die Geschichte ist atmosphärisch dicht und sehr anschaulich geschrieben, stets hat man Bilder wie aus einem Jane Austen-Film vor Augen. Ein richtiger Schmöker, der aber aufgrund der Dramatik, für die man sich Zeit zum Nachdenken nehmen sollte, nichts für Zwischendurch ist.

    Mehr
  • Rezension zu "Das Haus in den Wolken" von Judith Lennox

    Das Haus in den Wolken - Sonderausgabe

    JuliaO

    03. December 2008 um 23:52

    Anfangs ziemlich zäh aber dann wirds zum Glück doch noch spannender ;)

  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks