Judith Lennox Der italienische Geliebte

(54)

Lovelybooks Bewertung

  • 67 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 0 Leser
  • 6 Rezensionen
(12)
(22)
(12)
(7)
(1)

Inhaltsangabe zu „Der italienische Geliebte“ von Judith Lennox

In Italien erleben die englischen Schwestern Tessa und Freddie Nicolson eine ungetrübte Jugend. Doch als die 17-jährige Tessa sich zum ersten Mal leidenschaftlich verliebt, werden die Mädchen nach England ins Internat geschickt. Jahre vergehen, in denen die beiden Frauen ihren Weg machen. Doch Tessa weiß, dass sie eines Tages nach Italien zurückkehren will. Denn sie hat ihre Jugendliebe nie wirklich vergessen.

Der Titel führt in die Irre, aber das Buch ist toll. Verschiedene Perspektiven von Personen in verschiedenen Ländern im 2. Weltkrieg.

— Ein LovelyBooks-Nutzer

Tolles Buch! Verschiedene Perspektiven machen die Geschichte interessanter. Titel ist leider völlig unpassend und irreführend!

— Sanny-

Stöbern in Historische Romane

Die Farbe von Milch

Dieses Buch ist wieder einmal der Beweis, dass es keine 500 Seiten braucht, um eine berührende und tiefgehende Geschichte zu erzählen. Toll!

Ladyoftherings

Die Fallstricke des Teufels

Ein fantastisches Buch. Ich muss wissen, wie es weiter geht.

verruecktnachbuechern

Commissaire Le Floch und das Geheimnis der Weißmäntel

spannend , historisch informativ, sympathischer Ermittler, uneingeschränkte Leseempfehlung

Lesewunder

Das Gold des Lombarden

Ein perfekter Start in die Welt von Aleydis

merlin78

Grimms Morde

Zu wenig Spannung, zu langatmig und viele Anspielungen die man nur versteht, wenn man die Biografien aller Beteiligten kennt.

hasirasi2

Das Fundament der Ewigkeit

Ein tolles Buch, dessen Spannung am Ende nachlässt und meine persönlichen Erwartungen leider nicht erfüllt hat.

wsnhelios

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Der italienische Geliebte von Judith Lennox

    Der italienische Geliebte

    Perle

    30. September 2013 um 08:10

    Dieses Buch fand ich vor kurzem auf dem Flohmarkt. Es sprach mich an, da meine große Liebe auch in Italien Südtirol wohnt und ich neugierig darauf wurde. Ich dachte natürlich die ganze Zeit an ihn, doch ich war teilweise enttäuscht. Es gefiel mir weniger. Stellenweise war es ziemlich langweilig, nur an 2-3 Stellen wurde es spannend (z.B. als die Bombe fiel) und es wurde lebendig, dass mal richtig was los war in dem Roman, der zum größten Teil in der Kriegszeit sattfand. Ich sah zwar den größten Teil des Buches in Bildern ablaufen, aber wurde mit den Protagonisten nicht richtig warm, bis auf Tessa. Nur der kleine Sohn Angelo Frederic tat mir leid. Da weinte mein schwaches Herz. Und Tessa`s Schicksal tat mir auch sehr leid. Das hatte sie nicht verdient. Habe 8 Tage zum Lesen gebraucht, habe trotzdem jeden Tag gerne weitergelesen, ob im Auto, zu Hause oder sogar einmal an einem herrlichen See, da passte der Beginn des Romans so gut zu, als Tessa Schlittschuh lief und Milo kennenlernte, nur der See war gefroren und meiner nicht. Musste aber an diese Stelle denken, manchmal gibt es ja passende Zufälle, wenn man ein Buch liest. Vergebe 3 Sterne: den einen weil mir das Buch teils gefällt besonders durch mein Lieblingsland Italien, den zweiten weil es ab und zu spannend wurde und man es gut lesen konnte und den anderen Stern weil das Ende mir so ungefähr gefiel. Hatte es mir so in etwa gedacht, nur man hätte es noch etwas romantischer schreiben können. Der Roman ist noch ausbaufähig, man könnte noch an der ein oder anderen Stelle dran arbeiten. 

    Mehr
  • Eine Reise durch Italien...

    Der italienische Geliebte

    KateHighbury

    25. August 2013 um 23:46

    ... und England, kurz vor dem 2. Weltkrieg und in der Nachkriegszeit. Das Buch spielt in den Jahren von 1933 bis 1951 und erzählt die Geschichte der Schwestern Frederica "Freddie" und Tessa Nicolson. Es liest sich wie alle anderen Romane von Judith Lennox spannend, tiefgreifend und erzählt die Geschichte von mutigen Frauen, die sich durch nichts unterkriegen lassen. Freddie geht ihren Weg, genauso wie Tessa, um die sich die Geschichte zuerst hauptsächlich dreht. Den Titel "Der italienische Geliebte" finde ich eher etwas unpassend. Klar, Tessa liebt Guido Zanetti schon in ihrer Jugend, und auch als sie ihn viele Jahre später in Florenz wiedertrifft... aber das Buch dreht sich nicht nur darum. Aber treffende Buchtitel für deutsche Übersetzungen zu wählen ist ja eh immer so eine Sache... Jedenfalls ist es meiner Meinung nach wieder ein toller Roman von Mrs. Lennox, der die Sehnsüchte der Frauen beschreibt, und ihre wunderschönen Landschaftsbeschreibungen lassen die Bilder wie einen Kinofilm vor dem inneren Auge des Lesers ablaufen. Besonders Freddies unfreiwillige "Reise" mit dem undurchsichtigen Jack Ransome durch Italien bis nach Frankreich gehört zu meinen liebsten Abschnitten im Buch. Genauso wie Rebecca Rycroft, die ich zu Beginn des Buches überhaupt nicht mochte, die sich aber dann aber dann als vielschichtiger Charakter herausstellt und die der Fehler, den sie macht, beinah ihr Leben lang verfolgt. Jedoch findet sie dann ihren inneren Frieden wieder, als sie Freddie die Wahrheit erzählt. Was mit Tessa und Freddie geschieht liest jeder am besten selbst. Aber eine Hauptperson verschwindet so plötzlich aus der Handlung, das es mich zuerst sprachlos gemacht hat, und ich die Seite nochmal lesen musste um es zu begreifen. Die Gräuel des Krieges und der Kampf der Bevölkerung in Italien sowie in England werden ebenso beschrieben, wie das Leben der Partisanen, die versuchen sich gegen die Besatzer zur Wehr zu setzen. Auch ein besonderes Lob an meine Lieblingsübersetzerin Mechtild Sandberg, die es immer schafft den Bücher ihren besonderen Zauber (den sie im englischen Original haben) zu lassen.

    Mehr
  • Catching the tide <3

    Der italienische Geliebte

    Tantschina

    13. April 2013 um 17:34

    Then his arms were around her and their mouths locked together, and as she closed her eyes, they sank beneath the surface.Catching the tide Italien in den frühen 1930-Jahren: In der Villa Millefiore bei Fiesole erleben die englischen Schwestern Tessa und Freddie Nicolson eine ungetrübte Jugend. Nach dem unsteten Künstlerdasein und dem frühen Tod des Vaters hat die Mutter mit ihren beiden Töchtern hier eine Heimat gefunden' und in der gut situierten Familie Zanetti enge Freunde. Als die 17-jährige Tessa sich zum ersten Mal verliebt und eine leidenschaftliche Beziehung mit Guido Zanetti eingeht, werden die Mädchen nach England ins Internat geschickt. Jahre vergehen, in denen die beiden Frauen ihren Weg machen: Freddie fasst als Redakteurin bei einer Zeitschrift in London Fuß, die anziehend schöne Tessa kann sich als Mannequin ein ausgelasseneres Leben leisten. Anders als ihre Schwester weiß Tessa, dass sie eines Tages nach Italien zurückkehren will. Sie scheut sich jahrelang vor einer festen Bindung und droht darüber alles zu verlieren, was sie liebt. Als Italien sich im Zweiten Weltkrieg Deutschland anschließt, wird Tessas lange erträumte Rückkehr zu einem gefährlichen Unterfangen. Und auch Freddie begräbt ihre Sehnsüchte viel zu lang... Judith Lennox entführt den Leser in die 30er Jahre, lässt ihre Charaktere die schrecklichen Szenen des zweiten Weltkrieges miterleben und lässt die Protagonisten binnen weniger Sekunden verschwinden, sodass dem Leser der Mund offen stehen bleibt. Dazwischen schildert sie uns, wie wunderbar Italien ist, die Schönheiten dieses Landes beschreibt sie ebenso genau wie das Leben eines High Society Girls in London. Liebe - Intrigen - Verschwörungen - Leidenschaft - Drama. Nun ja, abgesehen von dem etwas unpassenden, deutschen Titel ("Der italienische Geliebte") ist das Buch atemberaubend. Ein Gewirr aus Liebe und Leidenschaft, aus Enttäuschung und Verzweiflung. Kurz: Es hat mich gefesselt! Mit den einzelnen Personen kann man sich nicht nur großartig identifizieren. Nein, man lebt und leidet mit ihnen, man steht schwierige Situationen mit ihnen durch und entschwindet in eine andere Welt. Der italienische Geliebte (Roman) Judith LennoxPiper Taschenbuch; Auflage 4 Persönliche Note: ♫ ♫ ♪ 4 von möglichen 5 Punkten: eine großartige Leistung, allerdings gibt es für den unpassenden Buchtitel Punkteabzug. Zudem ist das Buch an einer kurzen Stelle (ca. 30 Seiten) eher schleppend. Hier lässt die Fesselung des ansonsten vorragenden Buches kurze Zeit nach, allerdings erlangt die Spannung danach erneut einen Höhepunkt, wodurch Lennox ihre Leser erneut fesseln kann. Ansonsten bleibt einem bei diesem Buch nur zu sagen: Suchtgefahr! Ein Judith Lennox Buch folgt mit Sicherheit in Kürze, diese Frau ist nicht nur eine Autorin, nein, sie lässt ihre Geschichten zum Leben erwecken und zieht ihre Leser in ihren unglaublichen Bann. Ein Lesevergnügen der ganz besonderen Art.

    Mehr
  • Der italienische Geliebte von Judith Lennox.

    Der italienische Geliebte

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    31. March 2013 um 04:22

    Tessa und Freddie sind Schwestern, die zusammen in Italien aufwachsen. Als die Mutter stirbt gehen sie zurück nach England, wo Freddie auf ein Internat geht und Tessa sich mit Modeljobs über Wasser hält. Ihrer Tätigkeit wird allerdings ein jähes Ende gesetzt als die Affäre mit dem verheirateten Schriftsteller Milo einen Sohn hervor bringt. Ein Ereignis, dass nicht nur Tessas Leben verändert, sondern auch das ihrer Schwester Freddie, ganz zu schweigen von Milos Ehefrau Rebecca, die schon seit geraumer Zeit von seiner Untreue weiß… Den italienischen Geliebten sucht man hier vergebens, oder vielleicht habe ich diesen Teil überlesen. Trotzdem ist dieser Roman ein unterhaltsamer, romantischer Zeitgenosse, der historisch gewichtige Zeiträume bemisst und dabei gerne in den kleinen Freuden des Lebens schwelgt. Mein erstes Buch von Judith Lennox, ob es das einzige bleiben wird, wird sich zeigen. Ich war jedenfalls hoch zufrieden. Nahezu bombastisch kommt die Handlung des Buchs auf den Leser zugerollt, werden hier doch gleich drei Frauenschicksale von der Backfischzeit an aufgefahren und durchgekaut. Schnell verliert man sich in den Biografien der Ehefrau, der Mätresse und der Schwester, die mal erfreuliche und mal tragische Wendungen nehmen. Dabei saugt man ihre Leben, Lieben und Leiden in sich auf und mag sie am Ende gar nicht mehr verlassen. Ein bisschen schmalzig ist der italienische Geliebte schon, wie ein italienischer Geliebter eben im wahren Leben auch, zu Mindest der, welche das Klischee für sich umarmt. Liebe und Liebeskummer sind große Themen, schlechte Ehen und daraus resultierende Affären an der Tagesordnung für die drei Hauptfiguren. Wer sich danach sehnt sich zu sehnen, dem dürfte dieses Buch jedoch viel Freude bereiten. Ein tiefsinniger Liebesroman, dessen Titel zwar irreführend ist, dessen Inhalt jedoch zu verzaubern vermag.

    Mehr
  • Rezension zu "Der italienische Geliebte" von Judith Lennox

    Der italienische Geliebte

    WildRose

    23. December 2011 um 08:49

    Mir hat dieser Roman von Judith Lennox zwar gut gefallen, doch andere Bücher von ihr fand ich noch besser. Außerdem fand ich den Titel nicht so schön. Die Geschichte an sich ist aber gut und flüssig erzählt.

  • Rezension zu "Der italienische Geliebte" von Judith Lennox

    Der italienische Geliebte

    Fantasie_und_Träumerei

    20. May 2011 um 19:15

    KLAPPENTEXT: Italien in den frühen 1930-Jahren: In der Villa Millefiore bei Fiesole erleben die englischen Schwestern Tessa und Freddie Nicolson eine ungetrübte Jugend. Nach dem unsteten Künstlerdasein und dem frühen Tod des Vaters hat die Mutter mit ihren beiden Töchtern hier eine Heimat gefunden– und in der gut situierten Familie Zanetti enge Freunde. Als die 17-jährige Tessa sich zum ersten Mal verliebt und eine leidenschaftliche Beziehung mit Guido Zanetti eingeht, werden die Mädchen nach England ins Internat geschickt. Jahre vergehen, in denen die beiden Frauen ihren Weg machen: Freddie fasst als Redakteurin bei einer Zeitschrift in London Fuß, die anziehend schöne Tessa kann sich als Mannequin ein ausgelasseneres Leben leisten. Anders als ihre Schwester weiß Tessa, dass sie eines Tages nach Italien zurückkehren will. Sie scheut sich jahrelang vor einer festen Bindung und droht darüber alles zu verlieren, was sie liebt. Als Italien sich im Zweiten Weltkrieg Deutschland anschließt, wird Tessas lange erträumte Rückkehr zu einem gefährlichen Unterfangen. Und auch Freddie begräbt ihre Sehnsüchte viel zu lang… ZUR AUTORIN: Judith Lennox wurde 1953 in Salisbury geboren, wuchs in Hampshire auf und lebt nun mit ihrem Mann in Cambridge. Sie hat drei erwachsene Söhne. Sie hat mittlerweile 16 Bücher geschrieben. Darunter viele Bestseller wie „Das Haus in den Wolken“ und „Das Herz der Nacht“. EIGENE MEINUNG: Judith Lennox ist eine der Autorinnen um die ich schon so lange herum schleiche. Ich war mir nie so sicher, ob ich ihre Geschichten mag oder ob sie mir vielleicht zu kitschig sind. Mit „Der italienische Geliebte“, das mir durch einige positive Rezensionen auffiel, wagte ich endlich den Schritt eins ihrer Bücher zu lesen. Ich muss ehrlich zugeben: ich bin begeistert. Schon allein die Schreibe der Autorin ist so wunderschön. Bildhafte Landschaftsbeschreibungen, tolle Charaktere und eine gut durchdachte Geschichte riefen bei mir das Gefühl hervor zu Tessas außergewöhnlichem Freundeskreis zu gehören und mitten im Geschehen zu sein. Ich hatte nie das Gefühl nur eine Beobachterin zu sein, sondern war ein Teil einer zauberhaften Geschichte, die keineswegs kitschig war, sondern gefühlvoll und dabei sehr ehrlich. Manche Ereignisse rührten mich so sehr, dass mir die Tränen kamen. Die Autorin macht auch vor dem zweiten Weltkrieg, in dessen Epoche ein Teil der Handlung fällt, nicht halt. Es ist ihr gelungen diesen so in die Ereignisse des Romans einzuweben, dass der Leser weder das Gefühl hat belehrt , noch mit den Dingen gelangweilt zu werden, die man immer über diesen Krieg liest. Dennoch beleuchtet es sehr gut, welche weiten Kreise der Faschismus zieht und wie viele Unschuldige darunter gelitten haben. Die drei Protagonistinnen Tessa, Freddie und Rebbeca - jede auf ihre eigene Art eine starke Frau - gewinnen, nicht nur durch ihre Schicksalsschläge, sondern auch durch ihre sympathischen Charaktereigenschaften, schnell das Herz der Leser. Sie haben so unterschiedliche Auffassungen von Glück, Liebe und Lebensinhalt und erleben doch ähnliche Dinge. Denn ihre Schicksale sind miteinander verbunden und führen sie immer wieder, direkt oder indirekt, an diversen Stationen ihrer Leben zusammen. Es ist sehr interessant zu sehen, wie unterschiedlich sie an schwierige Situationen herangehen und wer von wem in welcher Form beeinflussbar ist oder nicht. Dies regt den Leser sehr zum Nachdenken an. Darüber was die Erfüllung des Lebens bedeutet. Was glücklich macht. Was wahre Liebe bedeutet und was einem wirklich am Herzen liegt. FAZIT: „Der italienische Geliebte“ ist ein Buch, das verzaubert. Es ist eins dieser Bücher, die den Leser während des Lesens umschmeicheln, und die man nur ungern aus der Hand legt. Wenn ich es in Lesepausen zuschlug hatte ich das Gefühl aufzuwachen und jäh in die Realität gerissen zu werden, die mir rau und hart erschien. Obwohl mein Leben leichter ist als das der Protagonistinnen im Buch, aber die weiche Schreibe der Autorin, die eine großartige Erzählerin ist, fehlte mir dann einfach. „Der italienische Geliebte“ hat mir so gut gefallen, dass ich ein weiteres Buch der Autorin („Das Haus in den Wolken“) schon bereit liegen habe. Wer wundervolle und facettenreiche Familiengeschichten mag, die ein bisschen nachdenklich machen und Emotionen reich sind, der findet unter Judith Lennox Büchern eine wunderbare Sommerlektüre.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks