Judith Levine

 2.9 Sterne bei 21 Bewertungen
Autor von No Shopping!, Ain't No Trust und weiteren Büchern.

Alle Bücher von Judith Levine

Cover des Buches No Shopping!9783746624938

No Shopping!

 (21)
Erschienen am 23.02.2009
Cover des Buches Harmful to Minors1560255161

Harmful to Minors

 (0)
Erschienen am 26.08.2003
Cover des Buches Not Buying It0743269365

Not Buying It

 (0)
Erschienen am 27.02.2007
Cover des Buches Do You Remember Me?0786272007

Do You Remember Me?

 (0)
Erschienen am 20.01.2005
Cover des Buches Geliebter und Feind9783612261380

Geliebter und Feind

 (0)
Erschienen am 01.09.1998
Cover des Buches Ain't No Trust9780520274723

Ain't No Trust

 (0)
Erschienen am 05.07.2013

Neue Rezensionen zu Judith Levine

Neu

Rezension zu "No Shopping!" von Judith Levine

Vor 13Jahren geschrieben und aktueller denn je.
Ritjavor 6 Monaten

No Shopping! passend zur Weihnachtszeit habe ich mal dieses Buch von meinem SUB gekramt und direkt in einem Rutsch durchgelesen. Der Schreibstil ist sehr gut zu lesen und die Erkenntnisse, die das Buch enthält, sind zwar in 2019 nicht mehr neu, aber man kann sich diese Zahlen und Fakten immer wieder mal vor Augen halten.

Man sollte wissen, dass das Buch 2006 von Judith Levine geschrieben worden. Zu dieser Zeit waren Minimalismus, Konsumreduzierung, Nachhaltigkeit & Co. noch kein so großes mediales Thema wie heute. Erschreckenderweise hat sie schon vor 13 Jahren die Daten genannt, die heute in jeder Zeitung stehen.

Judith Levine erzählt in ihrem Buch von ihrem Selbstversuch ein Jahr nicht zu Shoppen bzw. nur lebensnotwendige Dinge einzukaufen. Ihr Mann zieht mit und so starten sie gemeinsam in das „Abenteuer“.

Fasst man alle Textpassagen, die sich ausschließlich mit ihrem Selbstversuch beschäftigen, zusammen, würde das Buch nur die Hälfte an Seiten haben. Aber die Autorin fügt immer wieder Statistiken, Texte und Zitate von anderen Personen ein, untermauert ihre Aussagen mit Studien und anderen Belegen. Ich fand es sehr interessant, da sie den amerikanischen Lebensstil beleuchtet.

Obwohl „schon“ 13 Jahre alt ist das Buch aktueller denn je. Ob die Fakten, Daten und Belege stimmen, kann ich nicht sagen. Aber allein die Geschichte, die Gedanken der Autorin und die vielen interessanten Fakten zum Leben der Amerikaner waren für mich lesenswert.

Kommentieren0
1
Teilen

Rezension zu "No Shopping!" von Judith Levine

Philosophie des Einkaufens
moorlichtvor 6 Jahren

Judith Levine lebt abwechselnd in NewYork City oder weitab der Großstadt bei ihrem Partner. Für einen Amerikaner ergeben sich daraus schon einige interessante Bedürfnisse. Zwei Wagen z.B., die unterschiedlicher nicht sein könnten und einer davon geländegängig.

 

Die Fragen um die zwei Wohnsitze werfen die Frage nach der Grenze zwischen Notwendigkeit und Luxus auf. Ist es notwendig, zum Friseur zu gehen? Ist die bestimmte Sorte Wein notwendig?  Wo verläuft die schmale Grenze?

 

Der Plan des freischaffenden Paares ein Jahr lang auf jeden unnötigen Luxus zu verzichten, ist im Grunde interessant zu lesen. Die unterschiedlichen Vorstellungen zwischen Mann und Frau und von den Amerikanern zu den Europäern sind interessant zu verfolgen. Schade dabei ist allerdings, dass Judith Levine bei ihren Überlegungen sehr auf der theoretischen Seite bleibt, des öfteren in's Philosophische abgleitet und dabei auch Autoren zitiert, die evtl. nicht jedem bekannt sein dürften.

Ein ausführlicheren Bericht über ihre praktischen Erfahrungen hätte das Buch sicher näherbringen können. Zumal die erwähnten Personen gerade einmal namentlich gestreift werden, ohne daß ein wirklicher Zusammenhang erkannt werden kann.

Kommentieren0
16
Teilen

Rezension zu "No Shopping!" von Judith Levine

Rezension zu "No Shopping!" von Judith Levine
scarlett59vor 8 Jahren

Sowohl der Klappentext, als auch die Kurzbeschreibung haben mich sehr angesprochen. Das Cover im Form einer rosafarbenen Einkaufstüte mit spürbar strukturierten Henkeln paßt zum Thema.
Es geht um ein Paar, das sich entscheidet, ein Jahr lang (volle 365 Tage) auf "unnötigen" Konsum zu verzichten; wirklich nur notwendige Dinge zu kaufen. Die Handlung beginnt im Dezember, als der Entschluß gefaßt wird, und -aus reiner Panik- in den letzten Stunden des Silvestertages schnell noch über das Internet Käufe getätigt werden. Die folgenden Kapitel werden monatsweise gegliedert, wobei jeder Monat einen Zusatztitel, wie z.B. "März : Neuer, besser, schöner", erhält. In manchen Situationsbeschreibungen konnte ich auch mich oder Personen, die ich kenne, wiedererkennen.
Leider bleibt die Autorin nicht durchgängig bei den flotten, pointierten Beschreibungen. Schon bald nehmen recht trockene, gesellschaftskritische, aneinandergereihte Abhandlungen und Passagen aus anderen Veröffentlichungen den Großteil der Kapitel ein, sodaß es mir doch schwer gefallen ist "bei der Stange zu bleiben". Ganz anders, als bei "Ich bin dann mal offline" von Christoph Koch, wo es ja auch um einen selbstauferlegten Verzicht geht. Hier gab es auch Zitate aus anderen Veröffentlichungen und statistische Passagen, aber diese wurden für meinen Geschmack viel besser in den Kontext eingebaut.
Kurzum, "NO SHOPPING!" hat meine Erwartungen nicht erfüllt.

Kommentare: 1
9
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 35 Bibliotheken

auf 1 Wunschlisten

von 1 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks