Judith Liere

 3.3 Sterne bei 73 Bewertungen
Autor von Hit-Single und Probezeit.

Alle Bücher von Judith Liere

Judith LiereHit-Single
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Hit-Single
Hit-Single
 (54)
Erschienen am 01.06.2007
Judith LiereProbezeit
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Probezeit
Probezeit
 (19)
Erschienen am 01.04.2008

Neue Rezensionen zu Judith Liere

Neu
Nachtfalter89s avatar

Rezension zu "Hit-Single" von Judith Liere

Hit Single
Nachtfalter89vor 4 Jahren

Die Autorin schafft es, dem Leser die Protagonistin nahezubringen und mit ihr deren Gefühlschaos mitzuerleben. Es ist eine dünne, leichte und vor allem amüsante Lektüre. Ein bisschen klischeehaft fand ich die ganze Geschichte, aber trotzdem unterhaltsam.


Kommentieren0
12
Teilen
JenniferKriegers avatar

Rezension zu "Probezeit" von Judith Liere

[Rezension] Probezeit – Judith Liere
JenniferKriegervor 4 Jahren

Klappentext:
Endlich fertig mit dem Studium! Voller Begeisterung schreibt Cobra Bewerbungen, kassiert aber jede Menge Absagen. Nur ein vielversprechender Brief ist dabei: von einem lokalen Fernsehsender, der ihr ein Volontariat in Aussicht stellt, allerdings erst nach einem dreimonatigen und so gut wie unbezahlten Praktikum. Hochmotiviert erscheint Cobra zu ihrem ersten Arbeitstag, doch dann stellt sich heraus, dass außer ihr noch zwanzig andere Praktikantinnen und Praktikanten anfangen, und nur eine oder einer von ihnen wird das Volontariat bekommen. Natürlich sind Intrigen und Zickenkrieg angesagt – und nicht nur während der langen Arbeitstage, sondern auch nach Feierabend regiert bei Cobra das Gefühlschaos. Ist der Chef wirklich so attraktiv, der Mitpraktikant nur nett oder der Exfreund immer die bessere Alternative? Ein turbulenter Roman über die Arbeit und das restliche Leben.

Einordnung:
- Hit-Single (Teil 1)
- Probezeit (Teil 2)

Rezension:
Zwei Tage, nachdem ich das Buch beendet habe, ist schlichtweg überhaupt nichts mehr hängen geblieben. Die Geschichte hat keinerlei bleibenden Eindruck hinterlassen, weder positiv noch negativ. Es wäre immerhin etwas gewesen, wenn das Buch mich im negativen Sinne aufgeregt hätte, doch es hat mich so überhaupt gar nicht berührt, dass ich das Lesen auch hätte sein lassen können.

Wenn ich genauer darüber nachdenke, dann finden sich auch hier wieder unglaublich viele Klischees. Sie verliebt sich in ihren Chef, ihr Vorgesetzter hat nur Augen und Ohren für ihre vollbusige Mitpraktikantin und Cobra passiert ein Unglück nach dem anderen. Trotzdem wird ihr nicht gekündigt. Außerdem jammert sie auch in diesem Buch wieder ziemlich viel, obwohl sie beispielsweise schon erheblich mehr Lohn bekommt als ihre Mitpraktikanten. Statt ihren Lebensstil zu ändern, der ohnehin eine ungesunde Menge Alkohol enthält, findet sie einfach ihren Job absolut schrecklich, nachdem sie ihre Zeit als Arbeitslose schon schrecklich fand und während des Studiums auch ständig gejammert hat. Es ist anstrengend, das zu lesen.

Die Handlung plätschert vor sich hin und hat auch scheinbar kein besonderes Ziel, da das Buch irgendwann einfach abbricht. Mit jeder Seite ist mit die Protagonistin unsympathischer geworden. So lässt mich das Buch nach ausführlicherem Denken zwecks Rezension mit der Frage zurück: Wie kann man so viel Alkohol trinken, so viel jammern und so wenig im Kopf haben?

Fazit:
Das Buch hat mich überhaupt nicht berührt und auch keinen bleibenden Eindruck hinterlassen. Die Protagonistin ist extrem unsympathisch und ihre dauernde Wehleidigkeit anstrengend zu lesen. Da mir nach zwei Tagen kaum etwas im Kopf geblieben ist, das ich zu dem Buch sagen kann, muss sich „Probezeit“ mit nur einer Schreibfeder begnügen.

Kommentieren0
1
Teilen
JenniferKriegers avatar

Rezension zu "Hit-Single" von Judith Liere

[Rezension] Hit-Single – Judith Liere
JenniferKriegervor 4 Jahren

Klappentext:
Ein bisschen Fremdgehen reicht, und – zack – ist Cobra ihren Freund los. Mitsamt Wohnung. Nach ein paar tristen Nächten im alten VW-Bulli findet sie zum Glück ein Zimmer in einer netten WG im Hamburger Schanzenviertel. Und außerdem findet sie: Wenn schon verlassen, dann aber auch wildes Singlemädchen-Leben. Doch auch bei Männern, Wodka und Rock ‘n‘ Roll gilt die alte Regel: Leichter gesagt als getan...

Einordnung:
- Hit-Single (Teil 1)
- Probezeit (Teil 2)

Rezension:
Dieses Buch hat eine absolut unsympathische Protagonistin. Obwohl der Klappentext das schon andeutet, ist es in der Geschichte noch um einiges schlimmer. Cobra hat ihren Freund auf einer Sprachreise sechs Wochen lang mit dem gleichen Italiener betrogen. Jetzt hat er sie verlassen und sie macht ihm Vorwürfe, er müsse ihr doch verzeihen. Außerdem jammert und heult sie die ganze Zeit, weil alles so schrecklich ist, obwohl sie das selbst zu verantworten hat. Hinzu kommt dann noch, dass sie beispielsweise eine Straftat begeht, nur weil sie eine absolut kindische und dumme Racheaktion gegen jemanden startet, der mit ihrem Ex-Freund anbandelt.

Besser wird die Geschichte leider auch nicht, als Cobra beschließt, dass sie das Single-Dasein dann richtig ausnutzen und eine Menge One-Night-Stands haben sollte, damit sie im Leben nichts verpasst. Die beiden One-Night-Stands, die sie im Laufe des Buches hat, sind allerdings vollkommen mit Klischees überladen. Einmal ist sie ziemlich betrunken und der Kerl nüchtern einfach nur noch ein peinlicher Aufreißer, der schon mit halb Hamburg im Bett war. Das andere Mal sieht das Zimmer des Kerl aus wie ein Kinderzimmer und er verliebt sich natürlich auch sofort und klammert. Lustig wird dieser Abschnitt des Buches auch nicht durch die Tatsache, dass zwei Katzen namens „Muschi“ und „Sushi“ einen kurzen Auftritt haben.

Die ganze Zeit plätschert und leidet die Handlung vor sich hin. Dann kommen die letzten Seiten, auf denen dann plötzlich ganz zufällig alles auf einmal passiert: Sie erfährt von einer Schwangerschaft und von einem Auslandsjahr, bekommt Überraschungsbesuch von ihren Eltern, einem psychopathischen Lover und einem klammernden Verflossenen. Die Autorin hat sich anscheinend alle nur denkbaren Katastrophen aus den Fingern gesogen und sie auf die letzten 20 Seiten gequetscht. Das wird ziemlich übertrieben.

Gut gefallen hat mir an der Geschichte nur, wie zu Beginn des Buches das Studentenleben beschrieben wird, da ich vieles davon bei mir selbst oder bei Freunden wiederfinde. Beispielsweise wird während der Prüfungszeit in allen Ecken gründlichst geputzt und jedes Regal mehrfach umsortiert. In der Vorlesungszeit dagegen wird das Putzen immer wieder aufgeschoben und Putzpläne in WGs funktionieren generell nicht. Außerdem werden zu Beginn des Semesters wichtige Bücher ausgeliehen und am Ende der Ausleihfrist zurückgegeben, ohne dass sie einmal geöffnet wurden. Mit diesen wenigen Details hat die Autorin mich wirklich erreicht, mit dem Rest des Buches leider überhaupt nicht.

Fazit:
Dieses Buch steckt voller Klischees. Dadurch ist die ziemlich platte Handlung sehr vorhersehbar und plätschert nur vor sich hin. Der Schluss des Buches besteht aus einer übertriebenen Aneinanderreihung von Katastrophen, die weder in die Geschichte passen noch einen Sinn haben. Hinzu kommt eine absolut unsympathische und selbstherrliche Protagonistin, die eher abstoßend als einnehmend wirkt. Einzig und allein für die anfangs gelungene Darstellung des Studentenlebens bekommt „Hit-Single“ noch zwei Schreibfedern von mir.

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 98 Bibliotheken

auf 4 Wunschlisten

von 3 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks