Neuer Beitrag

Nimithil

vor 5 Monaten

(4)

Rebecca tanzt leidenschaftlich gerne und lernt durch eine Freundin Jack kennen als sie ihm ihr Auto zur Reparatur bringt. Sie verliebt sich in Jack und die Herausforderungen nehmen ihren Lauf. Als Jack sich zurückzieht wendet sie sich dem Vampir Nick zu. 


Das Cover des Buches finde ich passend gewählt und spiegelt für mich den Hauptprotagonisten Nick wieder. Die Farben mag ich selber sehr gerne. 


Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und simpel, der Geschichte angemessen. Die Handlung war interessant, jedoch beinhaltete sie für mich keine überraschenden Wendungen und war absehbar. 


Die Hauptprotagonistn Rebecca war ein wenig im Detail beschrieben, hingegen mir bei den anderen Protagonisten die Tiefe fehlte. Man hat die meisten Charaktere nur oberflächlich kennengelernt, für die Geschichte war es ausreichend und der Leser genoss auch seine Freiheiten, mir jedoch war es zu wenig. Weiterhin gab es für ein paar Parallelen zu der Twilight-Serie. Die Autorin führte auch im ersten Band die Schattenmädchen - ein sehr interessantes Konzept wie Vampire an ihre Nahrung gelangen und auch neuartig für mich. 


Mit Passau hat das Buch einen eher selten Schauplatz innerhalb Deutschland, die meisten Vampir-Werwolf Romane spielen meistens woanders. Was ich daran besonders mochte, dass wahre Dinge mit eingeflossen sind, zum Beispiel Plätze wie der Aussichtspunkt Teufelsfelsen. 


Fazit: 
Eine angenehme Geschichte für eine kurze Lesedauer ohne aufregende Wendungen. 



Autor: Judith M. Brivulet
Buch: CityWolf
Neuer Beitrag