Judith Merchant Die Lügen jener Nacht

(25)

Lovelybooks Bewertung

  • 35 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 2 Leser
  • 9 Rezensionen
(8)
(6)
(6)
(1)
(4)

Inhaltsangabe zu „Die Lügen jener Nacht“ von Judith Merchant

Als sie zur Hochzeit ihrer Studienfreundin geladen wird, ist Mimi zunächst skeptisch – hat sie doch den Kontakt lange sträflich vernachlässigt. Doch unerwartet herzlich wird sie im alten Bonner Freundinnenkreis aufgenommen, und spätestens nach der Junggesellinnenparty im nächtlichen Römerbad ist es, als sei sie nie fortgewesen. Am Hochzeitsmorgen aber bringt ein entsetzlicher Todesfall alles ins Wanken. Misstrauen kriecht in die eingeschworene Gruppe, und langsam beschleicht Mimi ein furchtbarer Verdacht: Hat man sie nur zur Hochzeit eingeladen, um ihr einen Mord in die Schuhe zu schieben?

Spannend! So sehr man die Vergangenheit auch verdrängt, irgendwann holt sie einen wieder ein...

— mareike91

Geniales Buch aus dem Genre psychologischer Spannungsroman - konnte es kaum aus der Hand legen!!

— daneegold

Eine tolle Idee, aber leider ist sie so langatmig umgesetzt. Es plätschert nur so vor sich hin.

— Mone80

Leider zäh und langatmig.Es passiert nicht viel .

— melusina74

Fünf Freundinnen, verstrickt in ein Netz aus Lügen und Schuld. Ich bin der Heldin Mimi atemlos durch diese Geschichte gefolgt. Lesenswert!

— SusiAquamarin

Stöbern in Krimi & Thriller

Die Party

Sehr empfehlenswert!

tardy

Nachts am Brenner

Sehr komplexer Fall im schönen Südtirol

silvia1981

Das Porzellanmädchen

Ein starkes Werk von Bentow, das gerade zu um eine Fortsetzung bettelt

Waldi236

Niemals

Grandios

BlueVelvet

The Ending

Sehr philosophisch veranlagter, kurzer Thriller

Hortensia13

Origin

Weniger Rätsel, trotzdem im klassischen Dan Brown-Stil spannend.

Alienonaut

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Hat Spaß gemacht!

    Die Lügen jener Nacht

    Anjaxxx

    14. December 2015 um 17:49

    Diesmal kein Teil aus der Nibelungenreihe, dennoch aber mindestens genauso gut. Mimi reist ohne zu wissen wie es mit ihr weitergehen soll von Schottland nach Bonn zu der Hochzeit einer alten Freundin. So nimmt auch das Unglück schnell seinen Lauf und das schöne ist, wirklich jeder könnte hier der Verdächtige sein. Man wird ganz oft auf falsche Fährten gelenkt und ich konnte bis zum Schluss mir nicht zusammenreimen wie das alles miteinander verbunden sein soll. Mimi lernt man finde ich richtig toll kennen, allerdings gehört ja auch sie zu dem Kreis der Verdächtigen und ich habe irgendwie in jedem Protagonisten den schuldigen gesehen. Das Ende kam dann plötzlich und war genauso aprupt wieder vorbei. Ich hätte mit hier noch ein, zei Seiten mehr gewünscht, weil ich noch ein paar offene Fragen gehabt hätte, trotzdem war es ein toller Abschluß und ich war wirklich begeistert von dem Buch!

    Mehr
  • Die Lügen jener Nacht / Judith Merchant

    Die Lügen jener Nacht

    Lenny

    14. September 2015 um 14:57

    Die Geschichte selbst ist klasse, auch das Ende war gut, doch die vielen Monologe über Freundschaft und die vielen Wiederholungen haben dem Roman geschadet und leider die Spannung gekillt! An mehreren Stellen habe ich mir gedacht, das nun gut ist und die Handlung mal etwas vorangehen sollte und das war echt schade! Mimi wohnt in Schottland bei Ihrem Freund und bekommt eine Einladung zu einer Hochzeit. Sie will nicht hingehen, da sie diese Freundin seit mindestens 10 Jahren nicht mehr gesprochen hatte, doch als ihr Freund Schluss macht, da nimmt sie die Einladung dankend an. Sie wird von den ehemaligen Freundinnen gut aufgenommen und sie verbringen eine schöne Zeit, schwelgen in Erinnerungen und freuen sich auf die Hochzeitsfeier. Als dann aber der Bräutigam ermordet wird, da schleicht sich ein Verdacht ein, wurde sie nur eingeladen, um ihr ein Mord in die Schuhe zu schieben?

    Mehr
  • [Rezension] Die Lügen jener Nacht

    Die Lügen jener Nacht

    Mone80

    09. January 2015 um 07:05

    Meine Meinung: Auf dieses Buch habe ich mich sehr gefreut, spielt es doch unweit meiner Heimat. Da ich selbst in Bonn meine Ausbildung gemacht hatte, sind mir auch einige Orte bekannt gewesen, die in diesem Buch vorkommen. Doch leider war es am Ende doch nur ein durchschnittlicher Roman, der oft sehr lange Passagen hatte, die einfach nur ermüdend waren. Hinzu kam noch die erzählende Hauptprotagonistin, mit der ich so garnicht warm werden wollte. Aber auch die anderen Protagonisten waren mir eher unsympathisch und das macht es dann nicht gerade einfach und genussvoll ein Buch zu lesen, wenn überhaupt kein Sympathieträger vorhanden ist. Der Klappentext hört sich sehr spannend an und zweitweise wurde genial mit dem Leser gespielt. Die Geschichte ist sehr verschachtelt aufgebaut und kaum vorhersehbar. Eigentlich Dinge, die ich sehr gerne mag, aber hier werden sie von sehr langen Monologen über Freundschaft und die gescheiterte Beziehung unterbrochen. Die Spannung war zeitweise komplett weg gewesen und man dümpelte so ein wenig herum. Die Spannung war mal verhalten vorhanden und dann war sie auch wieder verschwunden und man musste sie suchen. Gegen Ende wurde es ein wenig besser und all die verschachtelten Geschehnisse sind auch sehr gut aufgelöst. Fazit: Ein durchschnittliches Buch, dem ein wenig mehr Pepp und Spannung echt gut getan hätte.

    Mehr
  • Raffinierter Thriller

    Die Lügen jener Nacht

    Gospelsinger

    03. January 2015 um 19:13

    „Hochzeiten sind sozialer Sprengstoff. Ein Haufen Menschen, die einander aus guten Gründen lange nicht mehr begegnet sind, treffen absolut ungeschützt aufeinander, um einer vom Brautpaar perfide ausgetüftelten Tischordnung folgend unvernünftige Mengen an Speisen und Getränken zu konsumieren.“ Mimi hasst Hochzeiten, deshalb wollte sie der Einladung ihrer ehemaligen Studienfreundin eigentlich gar nicht folgen. Doch dann muss sie mit einer grundlegenden Veränderung in ihrem Leben fertig werden, und plötzlich kommt die Einladung mit freier Unterkunft und Verpflegung wie gerufen. Erst einmal läuft alles ganz prima. Mimi wird von ihren alten Freundinnen äußerst herzlich aufgenommen, und es scheint alles so wie früher zu sein. Seltsam nur, dass Mimi sich an die meisten der angeblich gemeinsamen Erlebnisse überhaupt nicht mehr erinnern kann. Nach einer ausgelassenen Nacht im Schwimmbad passiert etwas Furchtbares – und Mimi wird plötzlich zum Sündenbock. Warum zum Teufel funktioniert ihr Erinnerungsvermögen nicht? Warum hat sie einen totalen Blackout? Und sind ihre Freundinnen ihr wirklich freundlich gesonnen oder sind sie in Wirklichkeit ihre Feindinnen? Dieses Thriller hat mich eine Nacht gekostet. Er ist so verschachtelt und hat so viele unerwartete Wendungen, dass ich einfach nicht aufhören konnte, zu lesen. Vor allem die Frage, wem Mimi überhaupt noch trauen kann, und was eine echte Freundin eigentlich ausmacht, sorgte für Spannung. Judith Merchant hat es geschafft, mich bis zum Schluss über die Auflösung im Dunkeln zu lassen. Das kommt nicht oft vor.

    Mehr
  • Lena Liest rezensiert...

    Die Lügen jener Nacht

    lenasbuecherwelt

    29. December 2014 um 18:46

    Mimi aus Schottland ist verblüfft! Ihre alte Studienfreundin aus Deutschland hat sie zu ihrer Hochzeit eingeladen, dabei hatte Mimi schon lange den Kontakt zu ihr abgebrochen. Erstaunt macht sich Mimi nach Deutschland auf, um in ihrem alten Freundeskreis die Hochzeit zu feiern. Dort sind alle auch sehr herzlich und nach einer wilden Junggesellinnenparty  fühlt sich Mimi fast wie zu Hause. Doch am Hochzeitsmorgen überschatten ein Tod die Freude. Und Mimi schöpft den Verdacht, dass sie nur eingeladen wurde, um als Sündenbock zu dienen… Einen psychologischen Spannungsroman nennt Verlag Knaur “Die Lügen jener Nacht” und dieser Titel ist wirklich passend. Mimi, die nichts ahnend zur Hochzeit reist, freut sich, ihre alten Freundinnen wieder zu treffen und ahnt noch nichts von diversen Beschuldigungen, die sie in naher Zukunft treffen werden. Die Einzelgängerin Mimi ist ruhig und alles andere als eine Partymaus, wie viele ihrer alten Freundinnen. Stattdessen pflegt sie ihren Garten und hegt ihre zahlreichen Pflanzen. Viele Taten und Geschehnisse in ihrer Vergangenheit hat sie verdrängt, was nach und nach ans Licht kommt. Der Einstieg in die Geschichte fiel wirklich leicht, erst einmal plätschert die Handlung nur vor sich hin. Dann lernte ich die alte Clique kennen, merkte schnell, dass mir nicht alle sympathisch waren und las weiter. Dann der Todesfall. Nun tauchten viele Vermutungen und Verdachte auf, jeder beschuldigt jeden. Trotz der vielen Wendungen zog sich das Buch etwas und ich hätte mir gewünscht, mehr an den Seiten kleben zu können. Doch bis zum Ende des Buches wusste ich nicht, wer nun der Mörder ist und was das alles mit Mimi zu tun hat, und das sorgt für einen großen Pluspunkt! Dieses Buch entpuppte sich als Geschichte voller Intrigen, Lügen und echten und falschen Freundschaften und immer las und las ich weiter und fragte mich, was in jener Nacht denn geschah… (lenaliest.de)

    Mehr
  • Spannend und unterhaltsam

    Die Lügen jener Nacht

    Natalie77

    Inhalt: Mimi wurde gerade von ihrem Freund verlassen als sie eine alte Freundin anruft. Sie ist zur Hochzeit einer gemeinsamen Freundin eingeladen. Das die damalige Clique überhaupt an sie denkt ist schon verwunderlich, hat Mimi sich doch zehn Jahre nicht gemeldet. Doch die Umstände der Trennung sorgen dafür das sie nach Deutschland fliegt und langsam wieder Anschluss findet an alte Zeiten. Doch dann wird der Bräutigam tot aufgefunden und Mimi fragt sich ob ihre Einladung Berechnung war. Meine Meinung: Die Lügen jener Nacht war ganz überraschend bei mir in der Post und doch hat es mich vom Cover her sofort angesprochen. Ausgeschrieben ist es als Roman und ich denke das trifft es ganz gut. Hier geht es um Mimi, eine Frau die es bisher noch nicht zu viel gebracht hat. Sie ist gerade frisch getrennt von ihrem Freund mit dem sie zehn Jahre zusammen war. Sie liebt ihren Garten und arbeitet in einem Pub. Sie ist glücklich mit ihrem Leben und perfekt wäre es wenn ihr Freund wieder zurück kommen würde. Die Frage ist natürlich in wiefern man sich über diese Person Mimi ein Urteil erlauben kann. Ist es nicht egal was jemand macht wenn er mit dem was er tut glücklich ist? Doch wenn man weiter liest merkt man das sie nicht glücklich ist und sich ein anderes Leben wünscht. Das wird ihr bewusst als sie auf ihre Freundinnen trifft. Erstaunlich dabei ist das sie sich an die Personen nicht erinnert, teilweise gar nicht was ich sehr merkwürdig fand und kaum vorstellbar. In der Geschichte kehren mit der Zeit die Erinnerungen und das Vertraute zurück aber dafür tauchen viele andere Fragen auf, die auch langsam Spannung aufbauen. Stellenweise empfand ich alles als etwas zu langgezogen, gut fand ich aber das sich am Ende alles aufklärt und es logische und schlüssige Erklärungen gibt. Die Clique besteht aus fünf Frauen und ihre Männer. Über Mimi habe ich oben schon genug geschrieben denke ich. Ihre Freundin Nina möchte Caspar heiraten und Nina war für mich die ehrlichste dieser Clique. Sie hat zwar nur eine kleine Rolle und ist nicht so präsent ist aber diejenige die mir am sympatischsten war. Ebenfalls zur Clique gehören Grit und Simone. Simone ist ein Macher und Bestimmer, was sie sagt wird gemacht, etwas wo Grit sich gerne unterordnet. Die Beiden sah ich ein wenig als Zweiergespann. Sie brauchen sich gegenseitig und das nicht nur um auf die etwas gleich alten Kids aufzupassen. Simone ist die Powerfrau, die scheinbar nichts erschüttern kann. Grit dagegen ist eher einfühlsam und unterordnend. Alla, ist die fünfte und letzte im Bunde, bei ihr merkt man recht schnell das sie etwas vorspielt und das macht sie für mich von Beginn an unsympathisch. Die Männer sind Beiwerk und eher Grund für verschiedene Aktionen als das sie selber in Aktion treten. Insgesamt ist es eine gemischte Truppe wo man sagen kann das doch oft der Schein trügt. Alles in allem ein unterhaltsamer und auch spannender Frauenroman, der in die Abgründe so mancher Figur blicken lassen. Zu Bemängeln habe ich das ich recht schnell ahnte wer der Bösewicht ist und da half auch nicht das die Autorin viele Irrwege eingebaut hat.

    Mehr
    • 3

    joleta

    09. November 2014 um 20:30
  • Die Lügen jener Nacht

    Die Lügen jener Nacht

    Die-Rezensentin

    09. November 2014 um 14:27

    Als Mimi in Schottland vor den Scherben ihrer Ehe steht, kommt die Einladung zur Hochzeit einer alten Freundin aus Deutschland gerade recht. Obwohl sie nur noch wenige Erinnerungen an die damalige Zeit hat, freut sie sich, direkt wieder in den Kreis der  Ehemaligen aufgenommen zu werden. Das Grüppchen, bestehend aus Nina, Simone, Alla und Grit tut allerdings so, als hätten sie sich gestern zuletzt gesehen und nicht 10 Jahre Funkstille gehabt. Das Buch fängt ein bisschen wie ein `Frauenroman` an ; es dreht sich um Junggesellinnenabschiede und Freundinnen-Abende. Doch dann wird es spannend und geht in Richtung Krimi, denn es passiert ein Mord und Mimi wird verdächtigt. Zuerst denkt sie noch an einen Zufall, doch anscheinend will ihr jemand den Mord unterschieben. Aber wer kommt in Frage? Komisch ist auch, dass Mimi sich an viele Dinge aus der Vergangenheit absolut nicht erinnern kann. Sind die Erinnerungen der anderen an gemeinsame Erlebnisse erfunden, um sie zu verwirren? Jeder der Charaktere ist auf seine Weise interessant, sie sind sehr bildhaft beschrieben, sodass ich die Mitwirkenden ganz genau vor Augen hatte. Die Protagonistin blieb allerdings etwas farblos; ich habe erst zum Schluss verstanden, warum sie eigentlich so ist, wie sie ist. Dafür handelt es sich bei den anderen teilweise aber um schillernde oder auch markante Persönlichkeiten. Das Buch ist eine Mischung aus Roman und Krimi, an manchen Stellen mit etwas schwarzem Humor gewürzt. Der Leser weiß bis zum Ende nicht, wer hier gut oder böse ist.. Immer wenn man meint, jetzt hat man es, legt die Autorin wieder eine geschickte Wendung hin und man steht wieder am Anfang. Den Schluss fand ich dann etwas gewöhnungsbedürftig, aber insgesamt hat mir das Lesen großen Spaß gemacht und ich empfehle es denjenigen, die mal ein bisschen abschalten möchten und einen leichten Krimi-Roman lesen möchten.

    Mehr
  • Die Lügen der anderen

    Die Lügen jener Nacht

    Claudias-Buecherregal

    02. November 2014 um 16:22

    Mimi folgt der Einladung einer ehemaligen Kommilitonin und fliegt von Schottland zurück in ihre Heimat Bonn, um dort an einer Hochzeitsfeierlichkeit teilzunehmen. Lange war der Kontakt zwischen ihr und ihren früheren Studienfreundinnen abgebrochen, aber nach dem wilden Junggesellinnenabschied bilden sie wieder eine Clique. Der Tod des Bräutigams am Hochzeitstage überschattet jedoch ihren Aufenthalt und Deutschland und schnell beginnt Mimi zu grübeln: Wurde sie lediglich eingeladen, um der Polizei ein Sündenbock zu präsentieren? Mimi ist die Ich-Erzählerin des Romans und hat bisher noch nicht viel aus ihrem Leben gemacht. Als ihr Freund die Beziehung beendet, steht sie plötzlich als arbeitsloser Single ohne Unterkunft dar. Zu diesem Zeitpunkt musste ich mir kurz das Buch erneut anschauen, um zu überprüfen, ob ich ausversehen zu einem Chick-Lit Roman gegriffen hatte. Jedoch spielt Merchant lediglich mit diesem Klischee und viel mehr Chick-Lit trifft man im Roman auch nicht an. Stattdessen baut die Autorin eine gewisse (verwirrende) Spannung im Buch auf. Die Beziehung zwischen Mimi und ihren ehemaligen Kommilitoninnen bleibt relativ lange im Unklaren, Mimi kann sich an viele Vorkommnisse aus der Vergangenheit nicht mehr erinnern und vermutet sogar, dass ihr einige Ereignisse nur vorgetäuscht werden. Als es zu dem Mord kommt, taucht die Autorin tiefer ein. Wer spielt lediglich eine Rolle und versteckt sein wahres Ich, was steckt hinter der Gruppendynamik der Frauen und wer könnte Interesse an Mimis Anwesenheit und am Mord des Bräutigams haben? Der Roman lässt sich dank des guten Schreibstils flüssig lesen. Die Handlung bleibt einige Zeit verwirrend und wirft viele Fragen auf, die jedoch zum Ende weites gehend beantwortet werden. Die Auflösung kam für mich unerwartet und ein bisschen over-the-top. Vielleicht waren es ein paar zu viele Verwirrungen, um realistisch zu bleiben. Ein Hauch weniger hätte mir wahrscheinlich besser gefallen. Fazit: Ein Roman, der meiner Meinung hauptsächlich weibliche Leserinnen anspricht, die spannende Unterhaltung suchen, nahezu ohne Blut und an einer verwirrend erscheinenden Handlung dran bleiben, um die Auflösung im Showdown zu finden. Broschiert: 448 Seiten Verlag: Knaur TB (21. August 2014) Sprache: Deutsch ISBN-10: 3426516276 ISBN-13: 978-3426516270

    Mehr
  • [Rezension] Die Lügen JENER NACHT

    Die Lügen jener Nacht

    Rosa_Mariposa

    04. October 2014 um 15:49

    Meine Meinung Geschichte Das Buch wird selbst als psychologischer Spannungsroman betitelt und das finde ich sehr passend. Der Einstieg fiel mir sehr leicht, ich war schnell in der Geschichte drin und wollte wissen was alles mit dem Mord auf sich hat. Trotz der Langatmigkeit konnte mich die Geschichte überzeugen und in den Bann ziehen. Im Allgemeinen geht es um echte und falsche Freundschaften, um Liebe, Intrigen und Mord. Das ganze Geschehen spielt in Bonn, was auch durch viele lokale Kulissen unterstützt wurde. Viele Wendungen und neue Handlungsstränge halten das Buch auf Trab und die Spannung oben.  Protagonisten Mimi ist leidenschaftliche Gärtnerin, Einzelgängerin, grade von ihrem Freund verlassen worden und auch sonst eher sehr stumm und zurückgezogen. Sie verdrängt einige Sachen aus ihrer Vergangenheit und kann sich an vieles nicht erinnern.  Sympatisch war mir die Protagonistin nicht gerade, was an ihren Eigenschaften lag. Aber sie passt gut in die Geschichte. Die ganzen alten Freundinnen aus Studienzeiten konnte ich nur durch ihre verschiedenen Männergeschichten auseinander halten. Mir war es ein bisschen zu viel. Schreibstil Ich mochte den Stil der Autorin und die sprachlichen Mittel die sie benutzt. Auch wenn es zeitweise sehr langatmig war, konnte sie die Spannung mit neuen Handlungssträngen aufrecht erhalten.  Die Geschichte wird aus der Ich-Perspektive aus Mimis Sicht erzählt.  Mich konnte die Autorin überzeugen und ich will demnächst mehr von ihr lesen. Gestaltung Das Cover ist mir durch die Farbgebung aufgefallen. Es ist nichts besonderes, aber es passt zur Geschichte und zum Genre. Auch der Titel ist toll gewählt und Schiftgröße und -art angenehm zu lesen.  Bewertung Geschichte: 4/5 Protagonisten: 4/5 Schreibstil: 4/5 Gestaltung: 4/5 Fazit Ein toller psychologischer Spannungsroman, der trotz Langatmigkeit überzeugen konnte. Viele Wendungen halten die Spannung oben. Die sprachlichen Mittel sind toll und auch die Protagonistin einzigartig. Diese Rezension findet man auch auf meinem Blog: http://maike-liest.blogspot.de/2014/10/rezension-die-lugen-jener-nacht.html

    Mehr
  • eBook Kommentar zu Die Lügen der anderen von Judith Merchant

    Die Lügen jener Nacht

    Klaus

    10. September 2014 um 20:52 via eBook 'Die Lügen der anderen'

    es waren mif zu viele monologe ü ber Freundschaft und vertrauen, diese machten den Thriller langatmig ! 3 Sterne

  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks