Judith Nicolai

 4.6 Sterne bei 33 Bewertungen
Autor von Schneetänzerin, Die Frauen vom Schlehenhof und weiteren Büchern.

Neue Bücher

Die Frauen vom Schlehenhof

 (8)
Neu erschienen am 12.11.2018 als E-Book bei dotbooks Verlag.

Alle Bücher von Judith Nicolai

Schneetänzerin

Schneetänzerin

 (12)
Erschienen am 31.08.2016
Die Frauen vom Schlehenhof

Die Frauen vom Schlehenhof

 (8)
Erschienen am 12.11.2018
Das Herz der Schneetänzerin

Das Herz der Schneetänzerin

 (8)
Erschienen am 04.10.2016
Der Traum der Schneetänzerin

Der Traum der Schneetänzerin

 (5)
Erschienen am 31.10.2016

Neue Rezensionen zu Judith Nicolai

Neu
B

Rezension zu "Die Frauen vom Schlehenhof" von Judith Nicolai

Unverhoffte Reise in die Vergangenheit...
biggtatvor 13 Tagen

Als Hanka in ihren Heimatort Rothenbach zurückkehrt, ist ihr Leben ein Scherbenhaufen. Fest entschlossen, von vorn anzufangen, zieht sie im alten Schlehenhof ein und eröffnet eine kleine Goldschmiedewerkstatt. Während sie Roman, einem Freund aus Kindheitstagen und Besitzer des Hofs, bei der Renovierung hilft, fällt ihr ein altes Armband in die Hände

Hanka stößt auf die Geschichte von Greta und Johanna, zwei Flüchtlingsmädchen die vor 70 Jahren nach Rothenbach kamen. Neugierig forscht sie an deren Geschichte.

"Die Frauen vom Schlehenhof" ist das erste Buch, dass ich von Judith Nicolai lesen durfte. Sie hat einen sehr guten Schreibstil und man ist gleich mitten im Geschehen. Die Beschreibungen sind teilweise so bildlich, dass beim lesen richtig mitlebt.

Vergangenheit und Gegenwart sind sehr gut miteinander verwoben und das schwierige frühere Leben in ist gut recherchiert. Auch die gegenwärtige Geschichte hat mir gefallen, wenn auch der mystische Teil etwas zu viel des guten war, und für mich etwas unglaubwürdig wirkte, aber das ist Geschmacksache.

Die Charaktere rund um Hanka in der Gegenwart und Greta in der Vergangenheit waren alle sympathisch und auch das Cover wirkte sehr farbenfroh und passt genau zur Geschichte. Das wunderschöne Haus des Schlehenhofes und die grünen Wiesen rundherum sind schön zu erkennen und erhöhen die Lust am Lesen.

Insgesamt eine schöne, gut recherchierte Geschichte, für Freunde von Familiengeschichten und historischen Romanen, die ich wärmstens empfehlen kann.


Kommentieren0
5
Teilen

Rezension zu "Die Frauen vom Schlehenhof" von Judith Nicolai

Starke Frauen über Generationen
Dreamworxvor 16 Tagen

Nach 10 Jahren geht die Beziehung zwischen Hanka und Freund Tobi in die Brüche, denn Tobi möchte ohne Hanka als Arzt nach England gehen. Hanka kehrt Berlin enttäuscht den Rücken, um in ihrer alten Heimat Rothenbach im Schwarzwald Zuflucht zu suchen und ihre Wunden zu lecken. Nun wäre die Gelegenheit günstig, endlich ihren eigenen Traum von einer kleinen Goldschmiedewerkstatt zu verwirklichen, denn sie erhält von Roman, einem alten Freund aus Kindertagen, das Angebot, auf den Schlehenhof zu ziehen, um dort sowohl zu wohnen als auch ihre Wirkungsstätte aufzubauen. Als Gegenleistung muss sie ihm bei den Renovierungsarbeiten helfen, um den Hof wieder auf Vordermann zu bringen. Bei Aufräumarbeiten finden die beiden ein altes Armband aus Glasperlen, Hanka ist davon ganz fasziniert. Sie möchte unbedingt das Geheimnis des Armbandes lüften und stößt bei ihren Nachforschungen auf die Geschichte von Greta und Johanna…

Judith Nicolai hat mit ihrem Buch „Die Frauen vom Schlehenhof“ eine wunderschönen und fesselnden Roman vorgelegt, der mit seiner Geschichte gleichzeitig verzaubert und wunderbar unterhält. Der Schreibstil ist flüssig und bildhaft, schnell begibt sich der Leser an Hankas Seite, um mit ihr gemeinsam einen neuen Lebensabschnitt zu begehen und zusammen mit ihr in eine 70 Jahre zurückliegende Vergangenheit einzutauchen, um das Schicksal von Greta und Johanna kennenzulernen. Die Autorin erzählt ihre Geschichte auf zwei Zeitebenen verteilt, so weilt der Leser mal in der Gegenwart bei Hanka und ihrem Neuaufbau in der alten Heimat, mal bei den beiden Schwestern Johanna und Greta, die zum Ende des Zweiten Weltkrieges aus Ostpreußen flüchten mussten und in Rothenbach gestrandet sind, um sich dort zu behaupten, da sie nicht gerade willkommen sind. Durch die wechselnden Perspektiven gewinnt der Roman nicht nur immer weiter an Spannung, sondern ist zusätzliche durchweg sehr geheimnisvoll aufgrund von Hankas besonderer Gabe, was den Leser immer wieder dazu veranlasst, mit zu rätseln, wie es wohl weitergeht und wie sich Gegenwart und Vergangenheit bis heute miteinander verbinden. Die Beschreibung der Örtlichkeiten sind so farbenfroh, dass während der Lektüre wunderschöne Bilder der Schwarzwaldlandschaft und dem alten Schlehenhof vor dem inneren Auge des Lesers entstehen und ein tolles Kopfkino entfachen.

Den Charakteren wurde liebevoll Leben eingehaucht, sie wirken mit ihren individuellen Eigenheiten sehr realistisch und authentisch, so dass der Leser sich gleich mit ihnen wohlfühlt und sich gut in sie hineinversetzen kann, um mit ihnen zu leiden, zu hoffen und zu fiebern. Hanka ist eine sympathische Frau, die mutig einen Neuanfang wagen will. Sie besitzt ein gesundes Maß an Neugier sowie ein Interesse an alten Dingen und der Vergangenheit. Durch ihre offene und freundliche Art gewinnt sie die Herzen ihrer Mitmenschen schnell und erfährt einige Unterstützung, ihre Pläne zu verwirklichen. Mit ihrer Mutter verbindet sie eine sehr herzliche und innige Beziehung. Roman ist Rechtsmediziner und versucht sich an der Renovierung des alten Schlehenhofes, was nicht wirklich sein Metier ist. Er ist ein eher zurückhaltender Zeitgenosse, der durch seine Sturheit so manches Mal jemanden vor den Kopf stößt, dabei hat er selbst mit einigem zu kämpfen. Greta und Johanna sind Schwestern, die bereits einen harten Fluchtweg hinter sich haben, als sie in Rothenbach eintreffen. Sie müssen sich in der neuen Umgebung beweisen und haben gegen so manches Misstrauen zu kämpfen. Auch die weiteren Protagonisten wie z.B. Schwester Berta oder die kleine Katze beleben die Handlung zusätzlich mit ihrem Erscheinen.

„Die Frauen vom Schlehenhof“ ist ein rundum gelungener historisch angehauchter Roman über starke Frauen, über Freundschaft, Geheimnisse, Traditionen und Verbindungen sowie über die Liebe. Wunderbar unterhaltsam und absolut hinreißend erzählt, so dass es eine Leseempfehlung mehr als verdient!

Kommentieren0
16
Teilen

Rezension zu "Die Frauen vom Schlehenhof" von Judith Nicolai

Berührend, lebensnah und außergewöhnlich spannend
Furbaby_Momvor 16 Tagen

Nachdem die langjährige Beziehung zu ihrer Jugendliebe gescheitert ist, kehrt Hanka aus dem hektischen Berlin zurück in ihren idyllischen Heimatort Rothenbach, um sich dort in die tröstenden Arme ihrer Mutter zu flüchten, über Exfreund Tobi hinwegzukommen und sich eine neue Existenz aufzubauen. Sie träumt von einer eigenen kleinen Goldschmiedewerkstatt und genießt das wohlige Gefühl, endlich wieder an dem Ort zu sein, der für sie den Begriff "Heimat" verkörpert. Schneller als gedacht schließt sie neue Bekanntschaften, trifft auf alte Freunde und steht sogar ihrem einstigen Schulschwarm gegenüber: Roman, dem Bruder ihrer Freundin Ellen, welcher inzwischen den alten Schlehenhof übernommen hat und mit den Renovierungsarbeiten vollends überfordert ist. Leider hat Roman sich wenig verändert – er ist immer noch genauso stur und unnahbar wir früher. Doch als Hanka die Gelegenheit erhält, ausgerechnet auf dem Schlehenhof, wo sie als Kind so viele glückliche Stunden mit Ellen und deren Oma verbracht hat, ihre eigene Werkstatt einzurichten, ist die Chance einfach zu verlockend – selbst, wenn sie dafür mehr Zeit mit Roman verbringen muss als ihr lieb ist.

Der Schlehenhof hat seinen Zauber nicht verloren und bald entführen Hankas Träume sie zurück in das Jahr 1945, als die zwei Flüchtlingsmädchen Greta und Johanna in Rothenbach ankamen. Willkommen waren sie nicht, nur zwangsgeduldet – dementsprechend hart war ihr Alltag. Aber alles schien zunächst besser als die Gräuel des Krieges. Hanka ist verwirrt: Warum sind ihre Träume so realistisch? Wieso hält sie immer öfter Gegenstände in den Händen, von denen sie geträumt hat? Haben Greta und Johanna etwa tatsächlich hier gelebt und wenn ja, was ist aus ihnen geworden? Weshalb träumt gerade Hanka, gerade jetzt von ihnen?

Judith Nicolai hat einen außergewöhnlichen Roman geschrieben, der sich nicht so einfach in die üblichen literarischen Genres einordnen lässt; vielmehr wurden die besten, interessantesten, mitreißendsten Elemente aus mehreren Genres (historischer Roman, Frauenroman, Liebesroman, Familiensaga, Fantasy/Mystery) herausgefiltert und hier zu einem grandiosen Werk über Liebe und Freundschaft, Familienbande und Heimat, Traditionen und Neuanfänge zusammengefügt. Man kommt nicht umher, sofort in die Geschichte einzutauchen – und das, obwohl in zwei abwechselnden Zeitebenen erzählt wird. Diese sind allerdings so fließend miteinander verknüpft worden, dass sie die Handlung stetig vorantreiben ohne zu Verwirrungen zu führen. Mit Begeisterung habe ich die detaillierten, bildreichen Beschreibungen über das Städtchen Rothenbach aufgesogen! Nicht nur, dass man sich als Leser den Ort des Geschehens mühelos vorstellen kann - dank der ausführlichen und zugleich ungezwungenen, spielerisch in die Handlung eingebundenen Schilderungen fühlt sich das Lesen eher an wie ein Nachhausekommen, wie eine Rückkehr an einen vertrauten Ort. Der Schreibstil ist schlichtweg sensationell und ich habe mir noch beim Lesen vorgenommen, weitere Werke der Autorin auf meine Bücher-Wunschliste zu setzen.

Hanka ist eine sehr sympathische, aufgeschlossene junge Frau, die nicht nur weiß, was sie will, sondern auch das Herz am rechten Fleck hat. Sehr gefallen hat mir die liebevolle Beziehung zu ihrer Mutter sowie ihre Neugier, ihre Faszination mit der Vergangenheit. Die Dialoge, insbesondere jene zwischen Hanka und Roman, sind herrlich authentisch, oftmals amüsant; ebenso wurde bei den Dialogen in der vergangenen Zeitebene stets der richtige Ton getroffen. Mundart wurde in Maßen inkludiert und verleiht den Gesprächen zusätzlich Glaubwürdigkeit und Tiefe. Neben dem außerordentlich spannenden Thema Psychometrie wurden auch tragische Elemente in die Story eingeflochten; Freud und Leid liegen nah beieinander, so wie im echten Leben.

Bereits das Cover hatte mich neugierig gemacht, es gefällt mir unheimlich gut! Für mich erzeugt es eine schon fast melancholische, nostalgische Stimmung. Die Frisur der jungen Frau, das Haus selbst...alles wirkt so zeitentrückt und fernab von unserer Moderne - einfach aus einer früheren Generation, aber auf eine schöne, wohlige Art; ländliches Idyll, mit dem man ganz individuell bestimmte Werte verbindet. Man fragt sich, welcher Zusammenhang wohl zwischen der Frau im Sommerkleid und dem abgelegenen Bauernhaus besteht; was dort geschehen ist. Auch von der Farbwahl her ist das Cover sehr gelungen und erinnert an einen lauen Sommerabend. Der geschwungene Schriftzug wirkt klassisch schön und rundet den angenehmen Eindruck ab.  

Fazit: Dieser Roman ist eine Geschichte, die man geradezu verschlingen und einfach ungestört in einem Rutsch durchlesen möchte – so spannend, so mitreißend! Viel mehr als "nur" ein weiterer Liebes-/ Frauen-/ Geschichtsroman! Unbedingt lesen!

Kommentieren0
2
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Liebe Leserinnen und Leser,

kennt Ihr das Gefühl, nach längerer Zeit wieder nach Hause, an den Ort, an dem ihr großgeworden seid, zurückzukehren? Wo auf den ersten Blick alles so ist, wie es immer war, doch viele Kleinigkeiten, die sich verändert haben, zeigen, dass die Zeit nicht stehen geblieben ist …

So geht es auch Hanka, der Heldin meines Romans »Die Frauen vom Schlehenhof«, als sie nach einem schweren Schicksalsschlag wieder nach Rothenbach zurückkehrt, in das Dorf, in dem sie ihre Kindheit und Jugend verbracht hat.


Mein Verlag dotbooks stellt 10 eBooks für die Leserunde zur Verfügung.

Wenn Ihr Lust habt, Hanka aus dem quirligen Berlin in ein beschauliches Schwarzwalddorf zu begleiten und weiter auf eine rätselhafte Reise bis zurück in die Nachkriegszeit, dann beantwortet bitte folgende Frage: Könntet Ihr Euch vorstellen, wieder in dem Dorf oder der Stadt zu leben, in der Ihr Eure Kindheit verbracht habt – und warum?

 

Ich freue mich auf eine schöne und spannende Leserunde mit Euch.

Eure Judith Nicolai


**************************************************************** 

Teilnahmebedingungen des dotbooks-Verlags:

Nach Erhalt deines kostenlosen Exemplars verpflichtest du dich, aktiv an der Leserunde teilzunehmen, insbesondere an den einzelnen Leseabschnitten und der abschließenden Rezension.

Deine Rezension veröffentlichst du bitte auch auf Amazon, Thalia und ähnlichen Verkaufsplattformen.

 

Hinweis des Verlages:

Daten, die uns übermittelt werden, werden von uns gemäß der gesetzlichen Datenschutzvorschriften vertraulich behandelt und nur in dem Rahmen gespeichert oder verarbeitet, der für die Betreuung der Leserunde notwendig ist. Danach werden eure Daten gelöscht; sie werden zu keinem Zeitpunkt an Dritte weitergegeben. Wir weisen darauf hin, dass die Datenübertragung im Internet (z.B. bei der Kommunikation per E-Mail) Sicherheitslücken aufweisen kann. Ein lückenloser Schutz der Daten vor dem Zugriff durch Dritte ist nicht möglich.

Zur Leserunde

Liebe Leserinnen und Leser,


ich freue mich schon sehr auf die Leserunde zu meinem ersten Roman „Schneetänzerin“.

Wie vermutlich bei allen Erstlingen stecken auch in der „Schneetänzerin“ viel Herzblut, jede Menge Kaffee und Schokolade und auch die eine oder andere Träne. Deshalb bin ich ganz besonders gespannt auf Eure Meinungen und freue mich schon sehr auf das gemeinsame Lesen und den Austausch mit euch.


Es hätte die schönste Zeit ihres Lebens sein können …

Ostpreußen, 1944: Die 17-jährige Anna und ihre Freundin Helene verbringen auf dem idyllischen Gut Mechnitz eine unbeschwerte Jugend. Selbst im letzten Kriegssommer kennen sie Leid und Zerstörung nur aus den grobkörnigen Bildern, die während der Wochenschau über die Leinwand flimmern - Berlin ist weit weg.

Doch dann tritt der Krieg auch in das Leben der jungen Mädchen: Annas große Liebe Adam muss an die Front, und Helene stürzt sich Hals über Kopf in die Liebe zu einem französischen Kriegsgefangenen – eine Liebe, die beide in tödliche Gefahr bringen kann. Und während im Osten die Rote Armee immer näher rückt, müssen Anna und Helene um ihr Leben, ihre Heimat und ihr Glück kämpfen.


Für die Leserunde stellt dotbooks 10 eBooks zur Verfügung, die unter den Bewerbern verlost werden. Wenn Du Lust hast, Anna ein Stück auf ihrem abenteuerlichen Weg zu begleiten (Schneetänzerin ist der erste Teil einer Trilogie, zu deren weiteren Bänden ebenfalls Leserunden vorgesehen sind), dann beantworte bitte folgende Frage:

Welche Bilder, Gegenstände oder Gerüche sind für Dich untrennbar mit Deiner Heimat verbunden?


Ich bin schon gespannt auf eure Antworten!


Viele Grüße

Eure Judith

Letzter Beitrag von  Nimithilvor 2 Jahren
Das ist eine wunderbare Nachricht :)
Zur Leserunde

Community-Statistik

in 38 Bibliotheken

auf 13 Wunschlisten

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks