Judith Pinnow Versprich mir, dass es großartig wird

(7)

Lovelybooks Bewertung

  • 13 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 4 Rezensionen
(3)
(2)
(0)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Versprich mir, dass es großartig wird“ von Judith Pinnow

Damals schien die Welt auf uns zu warten. Mit viel Gefühl für die Bruchstellen in einer Freundschaft erzählt Judith Pinnow in ihrem neuen Roman von alten Jugendträumen und neuen Plänen.Franzi und Lena sind mit Anfang zwanzig nach New York gegangen, den Traum vom großen Ruhm als Schauspielerin im Gepäck. Eine großartige Zeit bricht an, voller hochfliegender Pläne und neuer Abenteuer. Hinter jeder Ecke wartet ein neues Versprechen. Doch dann trennen sich ihre Wege. Unterschiedliche Lebensentwürfe und unterschwelliger Neid zerstören die Freundschaft. Erst nach dreizehn Jahren Funkstille sehen sie sich wieder. Es ist Zeit, ihre Geschichte noch mal umzuschreiben.

Ein wirklich schönes Buch, das einen zum Nachdenken über seine eigenen persönlichen to-do-Listen fur das Leben anregt.

— Valabe
Valabe

Für ein paar Seiten in anderes Leben zu schlüpfen.

— Buecherwurm1973
Buecherwurm1973

Stöbern in Romane

Der Sommer der Inselschwestern

Typisch Mallery...es macht Lust auf eine Fortsetzung! Ein ganz toller Roman mit viel Gefühl!

Kristall86

Der Junge auf dem Berg

Wenn dich ein Buch verstört, fasziniert und einfach sprachlos zurück lässt...

joojooschu

Ein Gentleman in Moskau

Ein grandioses Meisterwerk, einer vergangenen Epoche,Lebendig und Kraftvoll erzählt

Arietta

Die goldene Stadt

Es benötigt viel Aufmerksamkeit,die Infos aus dem Buch aufzunehmen und in die Handlung einzutauchen,eher an freien Tagen lesen und ausgeruht

Kallisto92

Die Tänzerin von Paris

Streckenweise langatmige Analyse der Lucia Joyce zwischen Fiktion und Wahrheit.

SinjeB

Töte mich

Der einfache und schlichte Schreibstil steht im Kontrast zum ausgefallen Handlungsgeschehen bzw. zu den Gedankengängen der Figuren.

ameliesophie

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • To-Do-Liste überdenken

    Versprich mir, dass es großartig wird
    Engelchen07

    Engelchen07

    26. June 2017 um 09:48

    Ein wunderschönes Buch von Judith Pinnow. 2 Erwachsene Frauen sehen sich nach Jahren wieder. Sie waren einst ganz dicke Freundinnen doch die verschiedenen Lebenswege haben sie mehr oder weniger getrennt. Beide hatten die gleiche Ausgangsposition: Beide wollten erfolgreiche Schauspielerinnen werden. Doch die eine hat sich für die Karriere, die andere für eine Familie entschieden. Beim Wiedersehen ist alles wie früher und sie finden wieder zu einander. Dann bemerken beide, dass sie ihre damalige "To-Do-Liste" neu überdenken müssen. Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Es liest sich wunderbar und regt tatsächlich zum Überdenken der eigenen To-Do-Liste an.

    Mehr
  • Versprich mir, dass es großartig wird - you, grow up!

    Versprich mir, dass es großartig wird
    Valabe

    Valabe

    20. August 2016 um 22:25

    Versprich mir, dass es großartig wird - you, grow up! Franzi du Lena lernen sich in einem New Yorker Coffeeshop kennen. Beide sind sie Anfang 20 und studieren Schauspiel am Lee Strasberg Theatre Institut. Im Laufe von theatralischen Schauspielszenen, Hau Ruck – Umzugsaktionen, (sexy) Partys und Fahrten in Killertaxis werden beide unzertrennlich. Sie schreiben sich Listen, was sie in ihrem Leben erreichen möchten. Als Sie sich Jahre später wieder treffen, bemerken Sie, dass das Leben mal so eben passiert ist, während Sie noch an Ihren Listen geschrieben haben. Franzi mit Mann und zwei Kindern, Lena kinderlos und Schauspielerin. Beide beginnen ihr bisheriges Leben zu rekapitulieren und irgendwie ist es auf einmal nicht mehr voll von Leichtigkeit-Freiheit-Begeisterung wie noch zu ihren New Yorker Zeiten. Oder haben sich nur Franzi und Lena über die Jahre verändert? Im Gefühlschaos zwischen Lappenmonstern, Dichtungsringen und Teebeuteltieren versucht Franzi ihrem Leben einen neuen Wooosh zu geben. Und auch ihre Freundschaft mit Lena fühlt sich schon fast wieder so an wie früher. In 21 Kapiteln nimmt Judith Pinnow den Leser mit auf eine Reise von Franzi, heute wie auch vor 20 Jahren in New York. In wechselnden Passagen beschreibt Franzi ihr momentanes Leben in der Firma von Bernd, ihrem Mann, und damals in New York mit Lena. Durch die Ich-Perspektive von Franzi taucht man mit ein in ihre Welt, die auch die eigene sein könnte. Die witzige, leicht sarkastische und auch oftmals knisternde Schreibweise macht es dem Leser leicht sich in Franzi hinein zu fühlen. Die Sprünge von New Yorker Zeiten und Gegenwart sind nicht störend, sondern geben den Kapiteln immer wieder neuen Schwung. Judith Pinnow studierte selbst am Lee Strasberg Theatre Institut in New York, was die Szenen aus dieser Zeit sehr glaubhaft und real erscheinen lässt. „Versprich mir, dass es großartig wir“ ist ihr zweiter Roman. Für jeden, der sich auch ab und an mal fragt, ob den alle Punkte auf der to-do-Liste für´s Leben schon ein Häkchen haben, ist dieses Buch genau das Richtige. Doch auch allen anderen Genießer, die das Leben so nehmen, wie es kommt, kann ich dieses Buch nur empfehlen. Manchmal versteckt sich doch irgendwo ein kleiner Wunschzettel für´s Leben.

    Mehr
  • LovelyBooks Lesesommer 2016 - Woche 9

    Sommer für immer
    aba

    aba

    Manche fahren in den Urlaub, wir haben den LovelyBooks Lesesommer!10 Wochen gibt es beim LovelyBooks Lesesommer literarische Überraschungen, Buchtipps und nebenbei dürft ihr euch natürlich auch auf tolle Buchverlosungen freuen!Jede Woche verlosen wir einen Titel oder ein traumhaftes Buchpaket und geben euch reichlich Buchtipps, damit keine sommerliche Leselücke entsteht.In der 9. Woche unseres Lesesommers begrüßen euch die FISCHER Verlage auf unserer Übersichtsseite mit sommerlichem Lesestoff. Und wie immer: Ihr könnt auch etwas gewinnen!Zusammen mit FISCHER verlosen wir diese Woche 5 tolle Buchpakete bestehend aus folgenden Titeln:"Sommer für immer" von Paige Toon"Versprich mir, dass es großartig wird" von Judith Pinnow"Grausame Nacht" von Linda CastilloSeid ihr dabei? Dann antwortet bitte über den "Jetzt bewerben-Button" bis zum 31.07. auf folgende Frage, wenn ihr eins der wunderbaren Buchpakete gewinnen möchtet*:LIEBE, FREUNDSCHAFT, SPANNUNG Diese Woche gibt es ein Buchpaket, das Lesestoff für jede Stimmungslage beinhaltet!Welche ist eure perfekte Sommerlektüre? Lest ihr locker leichte Liebesgeschichten auf dem Balkon? Oder träumt ihr bei höheren Temperaturen von glamourösen Abenteuern in fernen Ländern? Vielleicht gruselt ihr euch aber auch lieber und versteckt euch unter eurer Decke beim Lesen von Thrillern, egal wie heiß es draußen ist?Erzählt uns etwas über eure Lieblingssommerlektüre und wie ihr es euch dabei gemütlich macht! Ich bin gespannt auf eure Antworten und wünsche euch viel Glück!* Bitte beachtet, dass wir Gewinne nur innerhalb Europas und nur einmal pro Haushalt verschicken.Mehr Infos zu den Büchern findet ihr hier!

    Mehr
    • 255
  • Ein Roman, wie das Leben ihn schreiben würde

    Versprich mir, dass es großartig wird
    Buecherwurm1973

    Buecherwurm1973

    05. July 2016 um 15:24

    Franzi und Lena waren einst Best Friends. Sie waren zusammen in New York auf der Schauspielschule, hatten gemeinsame Träume vom Leben.  Nachdem Franzi geheiratet und ihr erstes Kind gekriegt hat, zerbrach die Freundschaft.  Ihre Wege trennen sich für 13 Jahre. Mit einem Telefonanruf von Lena sind sie wieder da – die gemeinsamen Träume. In Franzi steigen Gefühle des Versagens auf. Hat Lena ihre gemeinsamen Träume verwirklicht, während sie sich um ihre Familie gekümmert und im Büro ihres Mannes gearbeitet hat?  Der Roman hat  zwei Handelsstränge. Der eine ist die Gegenwart. Die langsame Wiederannäherung der beiden Frauen. Der andere sind die Flashbacks in die Vergangenheit in New Yor. Immer wieder kreuzen sich Vergangenheit und Gegenwart. Der Schreibstil der Autorin ist sehr lebendig und lebensnah. Ich bin für einige Stunden in Franzis Leben eingetaucht. Ich konnte mich gut mit ihr identifizieren. Da sie ganz normale Probleme hat. Vor allem Probleme, die viele Frauen kennen. Irgendwann kommt der Punkt, da möchte man sein Leben wieder selber in die Hand nehmen – sich selbst verwirklichen.  Dieses Thema hat Judith Pinnow bereits in ihrem ersten Roman „Läuft da was?“ perfekt in eine Geschichte verpackt. Ich habe manchmal das Gefühl, als würde sie aus ihrem Leben schreiben. In einem Interview hat die Autorin dies verneint. Allerdings seien ihre Lebenserfahrungen und somit auch ein Teil von ihr in ihren Romanen verpackt. Es gibt allerdings auch einen kleinen Kritikpunkt. Es gibt zu viele Wiederholungen von Franzis Grübeleien. Immer wieder werden ihre Gedanken zu ihrer Lebenssituation und den daraus resultierenden Gefühlen mantraartig wiederholt. Da hätte man die eine oder andere Grübelei streichen können und dafür den Schluss etwas mehr ausschmücken.

    Mehr
  • Von großen Träumen und wichtigen Entscheidungen

    Versprich mir, dass es großartig wird
    Nabura

    Nabura

    25. June 2016 um 16:44

    Franzi und Lena waren einst beste Freundinnen – damals, an der Schauspielschule in New York. Doch irgendwann nach der Taufe von Franzis erster Tochter Mia haben die beiden sich aus den Augen verloren. Lena hat Karriere als Schauspielerin gemacht, während Franzi als rechte Hand in der Firma ihres Mannes eingestiegen ist. Dreizehn Jahre nach ihrer letzten Begegnung nimmt Lena wieder Kontakt zu Franzi auf und wirbelt damit ihr Leben gehörig durcheinander. Franzi beginnt sich zu fragen, ob die letzten Jahre so verlaufen sind, wie sie es sich gewünscht hat – und ob es zu spät ist, um bestimmte Träume zu verwirklichen.Auf das Buch aufmerksam geworden bin ich, weil ich spontan eine Lesung der Autorin besucht habe. Die vorgelesenen Textstellen haben mich sehr neugierig darauf gemacht, mehr über Franzi und Lena zu erfahren. Gleich zu Beginn erlebt man das Telefongespräch mit, in dem sich Lena zum ersten Mal nach dreizehn Jahren wieder bei Franzi meldet. Dieses kurze Gespräch, verbunden mit der Frage, ob sie sich bald treffen sollen, weckt in Franzi gleich eine ganze Reihe an Emotionen und Erinnerungen.Franzi hat Lena auf der Schauspielschule in New York kennengelernt, doch nur Lena hat den Durchbruch als Schauspielerin geschafft. Franzi hingegen hat mit ihrem Bernd eine Familie gegründet, zwei Kinder zur Welt gebracht und ist in seiner Firma eingestiegen. Die Leben der beiden sind im Laufe der Jahre immer unterschiedlicher geworden, und Franzi denkt viel darüber nach, wie sie an den Punkt gekommen ist, an dem sie heute steht. Sie gesteht sich ein, auch etwas neidisch auf Lenas Erfolg zu sein und zweifelt daran, ob es für sie das Richtige ist, in einem Fernsehinterview für Lenas neue Serie über ihre Freundschaft zu berichten. Bald treffen sich Franzi und Lena tatsächlich wieder. Schon seit dem Telefonanruf kamen bei Franzi immer neue Erinnerungen hoch, doch das tatsächliche Wiedersehen ist noch einmal viel intensiver. Toll fand ich, dass die beiden ehrlich zueinander sind und bald auch miteinander darüber diskutieren, warum sie sich zu bestimmten Zeitpunkten wie entscheiden haben. Vorsichtig beginnen die beiden, ihre alte Freundschaft wieder aufzubauen.  Auch Franzis beste Freundin Jo, die mit drei Kindern als Osteopathin für Pferde arbeitet, ist eine wichtige Unterstützung in ihren Überlegungen. Der Autorin gelingt es gut, die Kontraste darzustellen. Ich konnte Franzis Gedankengänge nachvollziehen und war gespannt darauf, ob sie Konsequenzen aus ihren Überlegungen ziehen wird.Am meisten gefreut habe ich mich auf die Rückblicke, die von Franzis und Lenas gemeinsamer Zeit in New York berichten. Hier wurde ich nicht enttäuscht, die Erinnerungen waren für mich echte Highlights an eine unbeschwerte, verrückte Zeit, in der die beiden von Augenblick zu Augenblick gelebt und nicht allzu lang über Konsequenzen nachgedacht haben. Ob Momente im Schauspielunterricht, Hau-Ruck-Umzüge mit dubiosen Taxifahrern oder nächtliche Ausflüge in einen ominösen Club – jede dieser für Franzi kostbaren Erinnerungen konnte mich bestens unterhalten.Zum Ende hin gibt es leider deutlich weniger New York-Szenen, was ich schade fand. Das Buch ging aufregend los, wird dann aber lange Zeit etwas ruhiger, denn Franzi dreht Runde um Runde in ihrem Gedankenkarussell auf dem Weg zu einer weitreichenden Entscheidung. Auch wenn ich neugierig war, zu welchem Schluss sie kommen wird, dauerte mir dies insgesamt zu lang. In der Zwischenzeit tritt jedoch Lena immer stärker in das Leben der Familie, was ich schön fand. Zum Ende hin wird es dann noch einmal turbulent und die letzten Seiten waren ein ganz toller Abschluss für die Geschichte von Franzi und Lena.„Versprich mir, dass es großartig wird“ erzählt die Geschichte von Franzi, die nach dreizehn Jahren Funkstille wieder von ihrer ehemals besten Freundin Lena hört. Seit ihrer gemeinsamen Zeit auf der Schauspielschule in New York haben sich ihre Leben sehr unterschiedlich entwickelt, und genau das bringt Franzi ins Nachdenken. Eine interessante Geschichte für alle, die sich ebenfalls fragen, ob es Zufall oder die Konsequenz vieler kleiner Entscheidungen ist, die Menschen zu bestimmten Punkten im Leben bringen.

    Mehr