Anna

von Judith Reusch 
4,1 Sterne bei8 Bewertungen
Anna
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

C

Sehr schönes Buch mit sehr "verzaubertem" Vokabular und fesselnder Geschichte..

J

Geniales Buch ich kann es nur weiterempfehlen

Alle 8 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Anna"

Polen 1981: Ania ist acht Jahre alt, als sie morgens in ihrem Zuhause nur die Großmutter vorfindet. Ihre Mutter Theresa hat sie und ihre Schwester in Polen allein zurückgelassen und ist ihrem vorher geflohenen Ehemann nach Deutschland gefolgt. Ania bleibt bei ihren Großeltern und rettet sich in der folgenden, chaotischen Zeit in eine Welt der scheinbaren Ordnung, indem sie sich ein Buch der Wörter erstellt. Darin versucht sie, alle für sie nicht begreifbaren Begebenheiten wie in einem Lexikon aufzulisten und zu erklären. Die anfangs nur auf wenige Wochen hin geplante Trennung der Familie dauert fast ein Jahr an, da in der Zwischenzeit in Polen der Kriegszustand ausgerufen wird und alle Ausreisen damit verhindert werden.

Als nach einem Jahr endlich auch beide Kinder außer Landes gelassen werden, gelangen sie in Deutschland in eine vollkommen neue Welt, in der das von Ania aufgesetzte Buch der Wörter keinen Nutzen mehr bringt, da dem kleinen Mädchen die polnische Sprache abhandenkommt. Alles ist anders, aus Ania ist eine Anna geworden, und diese muss neue Wörter lernen, ein neues Buch erstellen, in welchem sie die unbekannte Welt zu begreifen lernt.

Die zwei Jahre im Leben Annas und ihrer Mutter spiegeln sich in kleinen, alltäglichen Details wiederum 35 Jahre später in einem einzigen Tag der Lektorin Thea wider, die diese Geschichte als Manuskript auf ihrem Schreibtisch vorfindet. Durch die Lektüre der gelungenen Integration Annas gelingt es Thea unbewusst, sich aus der eigenen, selbst erwählten Isolation zu befreien.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783981495379
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:271 Seiten
Verlag:kalliope paperbacks
Erscheinungsdatum:13.02.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,1 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne4
  • 4 Sterne1
  • 3 Sterne3
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    J
    Josilovor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Geniales Buch ich kann es nur weiterempfehlen
    Auf jeden Fall lesenswert

    Das Buch ist total toll, man hat das Gefühl die Geschichte wirklich mit den Hauptpersonen zu erleben. Sehr gefühlvoll und mitreißend...

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    S
    Sharkelinevor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Kurzweilig und doch nicht wirklich fesselnd
    Buch der Wörter

    Der Roman scheint das aktuelle Flüchtlingsthema aufzugreifen - so meint man zunächst. Doch es geht hier vielmehr um Migration und wie das polnische Mädchen Ania versucht sich in Deutschland mit all den neuen und unbekannten Wörtern zurecht zu finden und zu orientieren. Das Buch spielt in zwei Ebenen: einmal die Geschichte um Ania und ihre Familie und einmal die Geschichte um die Lektorin Thea, welche ebendiese Geschichte als Skript liest. Dabei bilden die kleinen Gemeinsamkeiten die sich hier zwischen beiden Geschichten wiederfinden eine schöne Verbindung. Dennoch bleibt der Roman aus meiner Sicht sehr an der Oberfläche - der Titel „Buch der Wörter“ wird aus meiner Sicht leider nur viel zu selten aufgegriffen. Ania schreibt für sich ein solches Buch, notiert sich Wörter, die sie nicht versteht oder die sehr schwierig sind (später vor allem auch Wörter auf Deutsch) und denkt sich dazu Geschichten aus. So sind auch die einzelnen Kapitelüberschriften so aufgemacht - ein Wort und eine entsprechende Geschichte dazu. Ich hätte mir als Leser jedoch mehr dieser Geschichten gewünscht (vor allem bei dem Titel) und weniger Randerzählungen. Man kann sich in die Rolle der kleinen Ania jedoch sehr gut reinfühlen und ihre Unsicherheiten mit der neuen Sprache nachvollziehen. Hier schafft die Autorin auch mit „Wortinseln“ schöne Bilder im Kopf. Alles in allem: ein kurzweiliges Buch mit spannender Thematik, bleibt aber aus meiner Sicht (leider) zu sehr an der Oberfläche.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    V
    VeraDollvor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Eine Auswandergeschichte mit Herz, Schmerz und Freude über die kleinen Erfolge.
    Buch kann Verständnis für Auswanderer wecken

    In „Anna: Buch der Wörter“ geht es um eine Familie aus Polen, die in den 80er-Jahren nach Deutschland auswandert. Dabei müssen sie viele Hindernisse überwinden. Von dem Problem, eine Ausreisegenehmigung zu erlangen, über die Trennung der Kinder von den Eltern, den Ausnahmezustand in Polen bis hin zu Sprachbarrieren. Es wird sehr ausführlich und eindrücklich beschrieben, wie schwierig es ist, auszuwandern und im neuen Land klarzukommen. Eine Welt, in die man sich gut hineinversetzen kann, auch wenn man ähnliches noch nie erlebt hat. An manchen Stellen läuft es einem kalt den Rücken runter, was die Familie durchmachen muss. Das Ende hat mich ein wenig enttäuscht, da es zwar ein Happy End gibt, aber die Geschichte relativ abrupt endet.

    Durch den Titel hatte ich erwartet, dass es noch mehr um das Buch der Wörter von Anna geht. Es spielt zwar auch eine wichtige Rolle, hat aber einen doch recht geringen Anteil in der Geschichte.

    Die Auswanderergeschichte ist verknüpft mit der Geschichte einer Lektorin der heutigen Zeit, die die Geschichte der Familie als Buch Korrektur liest. Diese zweite Geschichte brauchte ich nicht unbedingt. Es ist eine nette Abwechslung und baut Spannung auf, weil man wissen möchte, wie es bei der polnischen Familie weitergeht, allerdings notwendig wäre die Parallelhandlung nicht gewesen. Ich finde die Geschichte der Lektorin jedoch trotzdem interessant und hätte sie mir als separates Buch mit noch etwas mehr Handlung auch außerhalb ihres Büros gewünscht. Beide Geschichten sind eindeutig durch ihre verschiedenen Schriften voneinander getrennt. Es fällt also nicht schwer, zu erkennen, bei welcher Geschichte man sich befindet. Auch die Schriftauswahl passt super zu der jeweiligen Zeit.

    Insgesamt ein gelungenes Buch, was mit 271 Seiten für Leseratten eine schöne Abwechslung zwischendurch ist. Da die Seiten sehr dünn sind und dadurch das Buch ebenfalls sehr dünn ist, passt es für den Urlaub perfekt in den Koffer. Leider schimmert dadurch jedoch auch die Schrift etwas durch. Die Lesbarkeit ist trotzdem gegeben. Im Vergleich zu anderen Taschenbüchern finde ich den Preis von 12,50 Euro leider nicht gerechtfertigt.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Mary_Jace_Bookss avatar
    Mary_Jace_Booksvor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Du hast eine unglaublich realitätsnahe Geschichte geschrieben, die einem oft unter die Haut geht.
    Zu dick aufgetragen doch trotz allem berührend.

    Protagonistin Anna (Ania)

    Anna und ihr Buch der Wörter berühren mich tief. Ihr kleines unschuldiges Herz, das irgendwie durch die schwere Zeit kommen muss, hat mir sehr zu schaffen gemacht. Gerade weil sie so jung ist, gerade weil sie so voller Träume und Hoffnungen durchs Leben geht, bin ich hin und weg. Ihr Buch der Wörter, ihr Wille jedes Wort zu verstehen, der Neuanfang und das fremde Land. Anna nimmt einen mit auf eine Reise durch die Welt eines kleinen Mädchens, das Worte sammelt als wären sie aus Gold. Es sind kleine Momente und große Ereignisse. Es sind leise Worte und laute Gedanken. Anna eine Geschichte, so nahe an der Realität, dass ich daran glaube, dass sie irgendwo hier in Deutschland lebt    

    Protagonistin Thea

    Thea lebt in einem selbst ausgesuchten Exil. Doch durch Anna und ihre Geschichte beginnt sie sich auf die Suche nach mehr zu machen. Sofort merkt man, Thea braucht ein Buch der Wörter, denn sie hat verlernt nach diesen zu suchen. In ihrem kleinen Schneckenhaus, immer auf der Hut, niemals rasten, niemals ruhen. Sie hat eine verquere Art zu denken und das finde ich sehr erfrischend. Manchmal erinnerte sie mich an ein Küken das beginnen möchte zu fliegen. Leider kam ihrer Geschichte zu kurz, leider ging der Bezug zu Anna viel zu oft verloren. Trotzdem habe ich ihre Passagen genossen, wenn auch etwas unberührt.    

    Story-Aufbau

    Judith nimmt uns mit Anna in ein Leben voller Gefahren, aber auch in ein Leben voller Hoffnung. Wer nie eine Flucht aus dem eigenen Heimatland erlebt hat, darf diese Erfahrung mit Anna nachholen. Es sind hundert alltägliche Situationen, tausend einfache Momente die uns das Leben von Anna und ihrer Familie zeigen. Und gerade, weil sie so simpel und unspektakulär sind, gerade weil sie so realistisch sind, fesseln sie einen. Man liest, ohne die Seitenzahlen zu beachten, denn sie fliesen nur so dahin. Manchmal waren ein paar Seite zu emotional, zu dick aufgetragen doch trotz allem berührend.

    Liebe Judith, du hast penibel auf Einzelheiten geachtet, und man merkt dir deine Leidenschaft am Schreiben an. Du hast eine unglaublich realitätsnahe Geschichte geschrieben, die einem oft unter die Haut geht. Auch wenn mir das gewisse etwas fehlte, ziehe ich meinen Hut vor dir. Du hast Herzblut in dieses Buch gesteckt und das merkt man mit jeder Seite.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Jessica_Dianas avatar
    Jessica_Dianavor 5 Monaten
    Berührt

    Am Anfang fällt es einen schwer in die Geschichte zu finden, doch irgendwie will man das Buch nicht aus der Hand geben. Ein kleines Mädchen irgendwo in Polen auf und seine Eltern sind weg. Es wird dann aus der Sicht der getrennten Mutter und Tochter geschrieben bis die Familie wieder vereint ist. Jahre später wird diese Geschichte noch von einer Lektorin gelesen. Das Buch verändert sie. Die Story ist voller Emotionen man leidet mit der kleinen Annia richtig mit. Man kann sich gut in sie hineinversetzen- ein fremdes Land, neue Sprache und jeder stellt Fragen. Fazit: mir hat das Buch sehr gut gefallen.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    M
    MagdaLenavor 6 Monaten
    Kurzmeinung: Rührend! Sehr schöne Sprache mit eindrucksvollen Bildern...
    Mit Begeisterung gelesen!

    Ich habe das Buch geschenkt bekommen und war zuerst gar nicht interessiert. Nun aber muss ich sagen: hoppla! Das Buch war überraschend lebendig, lebensnah erzählt und obwohl die Thematik nicht ganz die meine war, habe ich es an einem Tag komplett durchgelesen. Gegen Ende konnte ich nicht die Finger vom Buch lassen: die kleine Anna wächst einem ans Herz...

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Adele2s avatar
    Adele2vor 6 Monaten
    Kurzmeinung: Rührend, zart, lustig, interessant: super!
    Zart und wunderschön!

    Man kommt nur zögernd rein, und kann das Buch am Ende nicht aus der Hand legen. Ich habe den Klappentext erst misstrauisch beäugt - dann hat mich aber das Thema doch gefesselt: da wacht ein kleines Mädchen irgendwo in Polen auf und seine Eltern sind weg. Es wird dann aus der Sicht der getrennten Mutter und Tochter geschrieben - bist zur Hälfte, wo sie sich dann wiedersehen. Und Jahre später wird diese Geschichte noch von einer Lektorin gelesen. Das Buch verändert sie. Das ist so rührend - habe fast heulen müssen teilweise. Zart und gefühlvoll beschrieben. Perfekt!

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    C
    claryvor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Sehr schönes Buch mit sehr "verzaubertem" Vokabular und fesselnder Geschichte..
    Kommentieren0

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    elane_eodains avatar
    Ein neues Jahr, in dem wir gemeinsam deutschsprachige Debütautorinnen und -autoren und ihre Bücher entdecken können!
    Ich bin es wieder, die Debüttante. ;-) und möchte wieder mit Euch gemeinsam Debütautoren entdecken, zusammen ihre Bücher lesen, rezensieren und - wenn sie uns gefallen - weiterempfehlen. Bei den vielen Neuerscheinungen in jedem Jahr haben es deutschsprachige Debütautoren schwer sich zwischen Bestsellerautoren und Übersetzungen durchzusetzen. Wir können uns ganz bewusst gemeinsam daran versuchen das zu ändern und entdecken sicher wieder besondere Buchperlen!

    Ablauf der Debütautorenaktion:

    Es geht darum, möglichst viele Bücher deutschsprachiger Debütautoren zu lesen, also Bücher von Autoren, die erstmalig zwischen 1. Januar 2018 und 31. Dezember 2018 ein Buch/einen Roman (in einem Verlag) veröffentlichen.
    Von Seiten des lovelybooks-Teams werden wieder Leserunden und Buchverlosungen gestartet, die die Kriterien erfüllen, und auch Verlage und Autoren werden sicher wieder aktiv sein. Außerdem dürft Ihr selbst gerne Vorschläge machen.

    Begriffsdefinition: 'Debütautor/in' ist, wer bisher noch kein deutschsprachiges Buch veröffentlicht hat und im Jahr 2018 nun das erste Buch erscheint, dabei zählen sowohl Verlags- als auch Eigenveröffentlichungen.
    Ausnahmen bilden Romandebüts, das erste Buch in einem Verlag sowie das erste Buch unter dem eigenen Namen oder einem neuen Pseudonym, diese zählen ebenfalls. Keine Ausnahme wird gemachen, wenn der Erscheinungstermin vor 2018 lag.
    Wichtig:
    Alle Bücher, die im Debütjahr der Autorin/des Autors erscheinen, sind dabei. Das heißt, es können auch mehrere Bücher einer Autorin/eines Autors zählen, nicht nur das erste Buch. Es zählt also das gesamte Debütjahr der Autorin/des Autors.


    Ziel ist es 15 Bücher von Debütautoren bis spätestens 25. Januar 2019 zu lesen und zu rezensieren.


    Wie kann man mitmachen?

    Schreibt hier im Thread "Sammelbeiträge" einen Beitrag, dass Ihr mitmachen möchtet. Ich verlinke dann Euren Sammelbeitrag unter Eurem Mitgliedsnamen in der Teilnehmerliste. Bitte nutzt dann diesen von mir verlinkten Sammelbeitrag, um Euren Lesefortschritt mit allen Rezensionen von gelesenen Debüts festzuhalten, haltet diesen aktuell, denn nur anhand dessen aktualisiere ich wiederum die Liste. Die Teilnehmer- und die Punkteübersicht werde ich in unregelmäßigen Abständen aktualisiert. Wenn ich eine Aktualisierung durchgeführt habe, weise ich mit einem neuen Beitrag darauf hin.

    Informationen/Regelungen:

    • Ihr könnt Euch ab sofort hier für die Aktion anmelden, aber auch ein späterer Einstieg ist jederzeit möglich.
    • Es wird über das Jahr verteilt Leserunden und Buchverlosungen geben, bei denen Ihr Bücher gewinnen könnt, die hier zur Debütautorenaktion zählen. Somit kann sich ein Einstieg jederzeit noch lohnen. Natürlich könnt Ihr Euch die Bücher aber auch selbst kaufen oder anderweitig beschaffen, die Teilnahme an Leserunden/Buchverlosungen o. ä. ist nicht verpflichtend.
    • Eine Leserunde/ Buchverlosung o. ä. mit Beteiligung der Autorin/des Autors ist keine Bedingung, das heißt alle deutschsprachigen Debütbücher bzw. alle Bücher im Debütjahr der Autorin/des Autors, die in einem Verlag erschienen sind, zählen
    • Auch Debüts von 'Selfpublishern' zählen dazu. Das heißt, dass auch Debütautoren mit ihren Büchern zählen, die nicht in einem Verlag veröffentlichen. Für mich heißt das in der Organisation mehr Aufwand, da mehr Autoren und Bücher zu berücksichtigen sind, aber ausschließen ist doofer! ;-)
    • Hörbücherversionen der Bücher zählen ebenfalls.
    • Es ist nicht schlimm, solltet Ihr Euch für die Aktion anmelden und am Ende keine 15 Bücher schaffen. Ziel ist es doch vor allem tolle neue Autoren und Bücher kennen zu lernen.
    • Unter allen, die es schaffen 15 Bücher deutschsprachiger Debütautoren im Jahr zu lesen/zu hören und zu rezensieren, wird am Ende eine kleine Überraschung verlost, gesponsert von lovelybooks.
    • Bitte listet wirklich nur Rezensionen zu den an diesen Beitrag angehängten Büchern auf. Wenn Ihr eine/n Debütautor/in entdeckt, der/die hier noch nicht gelistet ist, aber zu den Bedingungen passt, schreibt mir bitte eine Nachricht und ich überprüfe das. Die Rezensionslinks aber bitte erst auflisten, wenn meine Zusage gemacht ist bzw. der/die Autor/in und die entsprechenden Bücher im Startbeitrag angehängt sind.
    • Habt bitte Verständnis dafür, wenn meine Antwort auf eine Anfrage mal etwas länger dauert. Ich betreue diese Aktion in meiner Freizeit und habe dementsprechend nicht jeden Tag ausreichend Zeit, um sofort zu reagieren. Aber ich gebe mir Mühe, versprochen!
    • Und noch einmal: Sollte ich Debütautoren, ihre Bücher, Leserunden oder Buchverlosungen übersehen, die hier eigentlich zählen müssten, dann habt bitte Nachsicht und weist mich einfach im passenden Bereich darauf hin. Wenn es passt, werde ich sie an den Starbeitrag anhängen bzw. die Aktion verlinken. Jede Unterstützung dahingehend ist mir sehr willkomen!
    Ich wünsche uns allen wieder viel Spaß & Freude beim Entdecken neuer Autoren und ihren Büchern, sowie beim gemeinsamen Plaudern & Weiterempfehlen! :-)
    __________________________________________________________________  

    Aktuelle Leserunden & Buchverlosungen:

    (HINWEISE: Zur besseren Übersicht lösche ich ältere Links nach und nach, alle Bücher bleiben aber unten angehängt, so dass man mit einem Klick auf ein Buch auch leicht die dazugehörige Lese-/Fragerunde/Verlosung finden kann. Die Angaben zur Bewerbungsfrist sind ohne Gewähr.)
    __________________________________________________________________

    Es zählen ausschließlich Bücher, die an diesen Beitrag angehängt sind bzw. im Laufe des Jahres angehängt werden, sowie die jeweiligen Hörbuchversionen davon, soweit vorhanden
    .
     
    __________________________________________________________________   

    Für Autorinnen & Autoren:

    Du bist Autorin/Autor und veröffentlichst in diesem Jahr dein erstes Buch? Du möchtest dich an der Debütautorenaktion beteiligen?
    Dann schreib bitte eine Mail an Daniela.Moehrke@aboutbooks.de für weitere Informationen!
    __________________________________________________________________ 

    PS: Natürlich darf hier im Thread munter geplaudert werden, dazu sind alle Leserinnen, Leser und (Debüt-)Autoren herzlich eingeladen.  
    Zur Leserunde
    kalliopepaperbackss avatar

    Polen 1981: Ania ist acht Jahre alt, als sie morgens
    in ihrem Zuhause nur die Großmutter vorfindet. Ihre Mutter Theresa hat sie und ihre Schwester in Polen allein zurückgelassen und ist ihrem vorher geflohenen Ehemann nach Deutschland gefolgt.  Ania bleibt bei ihren Großeltern und rettet sich in der folgenden, chaotischen Zeit in eine Welt der scheinbaren Ordnung, indem sie sich ein Buch der Wörter erstellt. Darin versucht sie, alle für sie nicht begreifbaren Begebenheiten wie in einem Lexikon aufzulisten und zu erklären. Die anfangs nur auf wenige Wochen hin geplante Trennung der Familie dauert fast ein Jahr an, da in der Zwischenzeit in Polen der Kriegszustand ausgerufen wird und alle Ausreisen damit verhindert werden. 

    Als nach einem Jahr endlich auch beide Kinder außer Landes gelassen werden, gelangen sie in Deutschland in eine vollkommen neue Welt, in der das von Ania aufgesetzte Buch der Wörter keinen Nutzen mehr bringt, da dem kleinen Mädchen die polnische Sprache abhandenkommt. Alles
    ist anders, aus Ania ist eine Anna geworden, und diese muss neue Wörter lernen, ein neues Buch erstellen, in welchem sie die unbekannte Welt zu begreifen lernt. 

    Die zwei Jahre im Leben Annas und ihrer Mutter spiegeln sich in kleinen, alltäglichen Details wiederum 35 Jahre später in einem einzigen Tag der Lektorin Thea wider, die diese Geschichte als Manuskript auf ihrem Schreibtisch vorfindet. Durch die Lektüre der gelungenen Integration Annas gelingt es Thea unbewusst, sich aus der eigenen, selbst erwählten Isolation zu befreien.



    Jessica_Dianas avatar
    Letzter Beitrag von  Jessica_Dianavor 5 Monaten
    mich hat das buch sehr berührt hier meine Rezis: https://www.lovelybooks.de/autor/Judith-Reusch/Anna-1517022528-w/ http://www.lesejury.de/rezensionen/deeplink/126813/Product bei Amazon wartet es noch auf die Freigabe wird aber den gleichen titel haben wie bei diesen Rezis :) danke für das Buch ♥
    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks