Judith W. Taschler

 4.2 Sterne bei 260 Bewertungen
Autorin von Die Deutschlehrerin, bleiben und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Judith W. Taschler

Judith W. Taschler, 1970 in Linz geboren, studierte Germanistik und Geschichte in Innsbruck und war mehrere Jahre als Lehrerin tätig, bis sie das Schreiben für sich entdeckte. Ihr Debüt "Sommer wie Winter" wurde 2011 veröffentlicht; weitere Romane folgten. Für "Die Deutschlehrerin" wurde Taschler mit dem Friedrich-Glauser-Preis ausgezeichnet. Sie lebt und arbeitet heute als freischaffende Autorin in Innsbruck.

Neue Bücher

Das Geburtstagsfest

Erscheint am 01.04.2019 als Hardcover bei Droemer.

David

 (19)
Neu erschienen am 03.12.2018 als Taschenbuch bei Droemer Taschenbuch.

Alle Bücher von Judith W. Taschler

Sortieren:
Buchformat:
Die Deutschlehrerin

Die Deutschlehrerin

 (101)
Erschienen am 01.12.2014
bleiben

bleiben

 (50)
Erschienen am 01.09.2016
Sommer wie Winter

Sommer wie Winter

 (48)
Erschienen am 01.02.2011
Roman ohne U

Roman ohne U

 (31)
Erschienen am 01.02.2016
David

David

 (19)
Erschienen am 03.12.2018
Apanies Perlen

Apanies Perlen

 (11)
Erschienen am 04.05.2015
Operation Mozartkugel

Operation Mozartkugel

 (0)
Erschienen am 28.07.2014
Das Geburtstagsfest

Das Geburtstagsfest

 (0)
Erschienen am 01.04.2019

Neue Rezensionen zu Judith W. Taschler

Neu
W

Rezension zu "David" von Judith W. Taschler

Es ist ein Roman über Menschen, die auf der Suche sind nach ihren Wurzeln
WinfriedStanzickvor 3 Monaten


Nach dem wunderbaren und hochgelobten Roman „bleiben“, der auch mich vor zwei Jahren begeisterte, legt die bekannte und preisgekrönte Innsbrucker Schriftstellerin Judith W. Taschler schon ein Jahr später einen faszinierenden Roman vor, der nicht weniger als „bleiben“ das Potential zum Bestseller besitzt. Nun präsentiert in der Droemer Verlag in einer preiswerten Taschenbuchausgabe.

 

Raffiniert komponiert, mit hoher psychologischer Dichte und auf allerhöchstem literarischem Niveau erzählt Judith W. Taschler von Familienbeziehungen, von den lebenslangen Folgen einer Adoption (mit Reminiszenzen an Bert Hellingers „Ordnungen der Liebe“) von Identität und wie sie sich gerade an den großen Wendepunkten des Lebens bewährt und erneuert.

 

Als Magdalena Millet nach dreißig Jahren in den kleinen österreichischen Ort Kirchberg zurückkehrt um das verlassene Haus ihrer Großmutter Clara wieder herzurichten, wird das im Dorf mit großer Skepsis beobachtet. Zu viel ist geschehen seit der Zeit vor Jahrzehnten, als sie als kleines Mädchen ihre Eltern verlor.

 

Schon bald nach ihrer Rückkehr begegnet sie Jan, der wie jedes Jahr am Todestag seiner Adoptivmutter dem Baum einen Besuch abstattet, gegen den sie vor langer Zeit betrunken mit dem Auto gefahren war und dabei den Tod gefunden hatte. Dieser ersten Begegnung der beiden Hauptpersonen des Romans, die relativ konfliktreich verläuft, werden im Zuge der Handlung noch weitere folgen.

 

Mit vielen Rückblicken, in denen Jans Onkel Viktor immer wieder eine zunächst dem Leser noch dunkel bleibende Rolle spielt, geht die Autorin immer wieder in verschiedene Stadien der Vergangenheit zurück, kommt wieder in die Gegenwart zurück, um im nächsten Kapitel ohne Zeitangabe in eine andere Vergangenheit zu springen. Das nötigt dem Leser höchste Konzentration ab, zwingt ihn aber auch, selbst über Zusammenhänge nachzudenken, bevor sie im zweiten Teil des Buches langsam offenbar werden.

Es ist ein Roman über Menschen, die auf der Suche sind nach ihren Wurzeln, Menschen, die lernen, in der eigenen Vergangenheit und der ihrer Vorfahren Kraft zu finden für die Gestaltung und die positive Bewältigung ihres eigenen Lebens.

 

Spannend und virtuos komponiert, bereitet der neue Roman von Judith W. Taschler erneut allerhöchsten Lesegenuss und gute Unterhaltung auf hohem Niveau.

 

 

 



 

Kommentieren0
7
Teilen

Rezension zu "bleiben" von Judith W. Taschler

Schleppend
Alexandra-Hvor 3 Monaten

Eine aus der Perspektive der vier Beteiligten erzählte Geschichte. Wobei jeder der vier Erzähler sein Wort an einen  dem Leser nicht bekannten Gesprächspartner richtet, der als "Fragensteller" fungiert. Das wirkt künstlich und erzwungen. Auch die Geschichte selbst ist nicht unbedingt fesselnd und schleppt sich dahin. Die Sprache ist gut, was mich dazu bewegt, einen Stern zum Minimum hinzuzufügen

Kommentieren0
1
Teilen

Rezension zu "bleiben" von Judith W. Taschler

Eine klug und spannend aufgebaute Geschichte, Lesevergnügen
Magicsunsetvor 6 Monaten


"Der Sinn des Lebens besteht darin, dass man erkennt, wie schön es ist. Aber darauf kommt niemand." (Zitat Seite 173)

Inhalt:
1994 steigt Juliane mit ihrem Chello in den Nachtzug nach Rom. In einem Abteil trifft sie durch Zufall auf Max, den angehenden Koch, den Student Felix und den Anwalt Paul. Bevor sie sich auf dem Bahnsteig in Rom trennen, spielt sie auf ihrem Chello und Max zeichnet sie. Auf ihrer Wanderung nach Spoleto sieht sie Paul wieder, sie heiraten. Zwanzig Jahre später besucht ihre Tochter Emilia mit der Schule eine Ausstellung. Auf einem Gemälde ist eine Chellospielerin zu sehen - Juliane. Der Maler ist Max, der ehemalige Koch aus dem Zug. Die Fotografien neben den Gemälden sind von Felix - so treffen sie einander wieder und für eine kurze Zeit verknüpfen Zufälle und Entscheidungen das Leben dieser vier Personen zu einem dichten Ganzen.

Thema und Genre:
In diesem Beziehungsroman geht es um die Zufälle, die durch eine einzige Entscheidung ein Leben prägen können, um Freundschaft und Vertrauen.

Charaktere:
Die vier ursprünglich zufällig im selben Abteil sitzenden Personen werden zwanzig Jahre später zu den Hauptprotagonisten der Geschichte, deren Mittelpunkt Sie sind glaubwürdig, die Handlungen und Entscheidungen nachvollziehbar.

Handlung und Schreibstil:
Die vier Hauptpersonen Juliane, Paul, Max, Felix erzählen ihre Geschichte abwechselnd jeweils einer Person, wobei der Leser weiß, wer diese jeweiligen Gesprächspartner sind, aber diese bleiben im Hintergrund. Teilweise sind es Erinnerungen aus Kindheit und Jugend, aber haupsächlich geht es um die Zeit seit dem Wiedersehen, Ereignisse aus der unterschiedlichen Sichtweise der einzelnen Personen. Dies erzeugt eine eindrückliche Spannung. 

Fazit:
Eine dichte Beziehungsgeschichte, erzählt von vier Hauptpersonen aus unterschiedlichen Blickwinkeln. Immer wieder bringt die Autorin eine neue, unvorhersehbare Verknüpfung ins Geschehen, bis sich ein Gesamtbild ergibt. Sprachlich !eise und doch einprägsam erzählt, sollte man freie Zeit zum Lesen haben, denn dieses Buch legt man nicht aus der Hand.

Kommentieren0
3
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu


Süßer die Bücher nie klingen!

Die Plätzchen stehen neben dem liebsten Heißgetränk, im Kerzenschein erstrahlt die Leseecke – Und während wir unsere Wohnung winterlich einrichten, sollte das Bücherregal nicht leer ausgehen. Das ruft nach neuen Büchern, oder?

Deswegen freuen wir uns, euch beim LovelyBooks Advent buchige Geschenke machen zu können!

Vom 01.12. bis zum 24.12. öffnen wir jeden Tag unser Bücherregal für euch und ihr habt die Chance euch selbst zu beschenken.

Am 22.12.2017 haben wir folgendes Buch für euch:

David von Judith W. Taschler

Mehr zum Buch:
Jan genießt sein Leben in vollen Zügen, hat aber Angst vor der Liebe. Mit achtzehn verliert er seine Mutter bei einem tragischen Auto-Unfall, ein halbes Jahr später erhält er einen verstörenden Brief, durch den sein bisheriges Leben - seine Herkunft und Identität - auf den Kopf gestellt wird. In seinem ersten Lebensjahr soll sein Name David gewesen sein.
Er wurde nach einem Mann benannt, der vor vielen Jahren aus der Kriegsgefangenschaft heimkehrte und seiner Frau einen Baum, einen Davidsahorn, als Geschenk mitbrachte, bevor er starb. Dieser Baum war es, gegen den das Auto seiner Mutter schlitterte. In ihm sind die Initialen "R", "E" und "V" eingeritzt.
Was Jan schlussendlich über seine Herkunft und Familiengeschichte erfährt, erzählt Judith W. Taschler gewohnt mehrstimmig, sprachlich virtuos und mit der ihr eigenen unaufgeregten Empathie.

Ihr möchtet eines von 5 Exemplaren von "David" gewinnen?

Dann bewerbt euch heute am 22.12.2017 direkt über den blauen "Jetzt bewerben"-Button und verratet uns, warum ihr das buchige Geschenk gerne hättet! Und morgen wird direkt ausgelost!

Mitmachen lohnt sich! 
Wer an mindestens 10 Verlosungen im LovelyBooks Advent teilnimmt, hat die Chance auf ein riesiges Buchpaket mit allen 24 Büchern aus dem LovelyBooks Advent

Auf der Suche nach Geschenken? Dann guckt direkt bei unserem Geschenkefinder vorbei, um das richtige Geschenk für eure Liebsten zu finden! 

Bitte beachte vor deine Bewerbung unsere Richtlinien für Buchverlosungen!
Zur Buchverlosung

Zusätzliche Informationen

Judith W. Taschler im Netz:

Community-Statistik

in 304 Bibliotheken

auf 64 Wunschlisten

von 2 Lesern aktuell gelesen

von 8 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks