Hört mich denn niemand?

von Judy Barron 
4,8 Sterne bei4 Bewertungen
Hört mich denn niemand?
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

kerstin71s avatar

Ein Buch über einen autistischen Jungen, das Betroffenen Hoffnung schenkt.

Alle 4 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Hört mich denn niemand?"

252 S.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783442305841
Sprache:
Ausgabe:Sonstige Formate
Umfang:0 Seiten
Verlag:GOLDMANN WILHELM
Erscheinungsdatum:01.10.1998

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,8 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne3
  • 4 Sterne1
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Ein LovelyBooks-Nutzervor 8 Jahren
    Rezension zu "Hört mich denn niemand?" von Judy Barron

    "Hört mich denn niemand?" ist ein Buch von Sean Barron und seiner Mutter Judy. Sie beschreiben ihren Familienalltag mit dem autistischen Sean als Kind und Jugendlicher.

    Sean ist das erste Kind der Familie Barron. Schon früh treibt er seine Familie mit vielem Schreien und absonderlichem Verhalten an den Rand des Wahnsinns. Wieder und wieder schmeißt er Dinge von Tischen, Regalen oder die Treppe runter. Er ist fasziniert von Wachsmalkreiden, oder auch vom Heizungsschacht. So landen dann auch Wachsmalkreiden unerreichbar darin. Stundenlang beschäftigt sich Sean mit dem Ein- und Ausschalten von Lichtschaltern. Er reagiert nur wenig auf Ansprache und spricht selber lange Zeit gar nicht.
    Die Eltern sind verzweifelt, wenden sich an verschiedene Ärzte und Psychologen und erhalten, als Sean vier Jahre alt ist, die Diagnose Autismus.
    In dem Buch erzählen Sean und Judy abwechselnd, aus ihrer jeweiligen Perspektive, von Geschehnissen, Fortschritten und Rückschlägen, ihrem Alltag als Familie bis zu Seans Erwachsenenalter.

    Mir hat dieses Buch sehr gut gefallen, da es in einer sehr angenehmen, lockeren Sprache geschrieben ist und sowohl Sean mit Autismus als auch seine Mutter zu Wort kommen und die Dinge aus ihrer, oft sehr weit auseinandergehenden Sichtweise schildern.
    Gerade im ersten Teil des Buches, als Sean noch jung war, hat er sehr eigene Sichtweisen und Erklärungen, die sehr interessant zu lesen waren.
    Vor allem gefiel mir das gut, wenn die Mutter über merkwürdige Vorfälle und Verhaltensweisen schrieb und auf der nächsten Seite war zu lesen, wie Sean diese Situation damals interpretiert hatte und was seine Beweggründe waren.
    Aus diesem Grund mit eines der besten Bücher über Autismus von Betroffenen, die ich bisher gelesen habe! Sehr empfehlenswert!

    Kommentieren0
    11
    Teilen
    kerstin71s avatar
    kerstin71vor einem Monat
    Kurzmeinung: Ein Buch über einen autistischen Jungen, das Betroffenen Hoffnung schenkt.
    Kommentieren0
    Ein LovelyBooks-Nutzervor 8 Jahren
    Ein LovelyBooks-Nutzervor 9 Jahren

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks