Jujja Wieslander

 4.4 Sterne bei 147 Bewertungen
Autor von Mama Muh schaukelt, Mama Muh feiert Weihnachten und weiteren Büchern.

Neue Bücher

Mama Muh räumt auf

 (6)
Erscheint am 25.02.2019 als Hardcover bei Oetinger.

Mama Muh schaukelt

Erscheint am 25.02.2019 als Hardcover bei Oetinger.

Mama Muh geht schwimmen

 (7)
Neu erschienen am 24.09.2018 als Hardcover bei Oetinger.

Mama Muh fährt Schlitten

 (16)
Neu erschienen am 24.09.2018 als Hardcover bei Oetinger.

Alle Bücher von Jujja Wieslander

Sortieren:
Buchformat:
Mama Muh schaukelt

Mama Muh schaukelt

 (19)
Erschienen am 01.02.1993
Mama Muh feiert Weihnachten

Mama Muh feiert Weihnachten

 (17)
Erschienen am 01.08.2009
Mama Muh fährt Schlitten

Mama Muh fährt Schlitten

 (16)
Erschienen am 24.09.2018
Mama Muh baut ein Baumhaus

Mama Muh baut ein Baumhaus

 (12)
Erschienen am 24.09.2018
Mama Muh will rutschen

Mama Muh will rutschen

 (11)
Erschienen am 01.02.2004
Mama Muh liest

Mama Muh liest

 (11)
Erschienen am 01.01.2011
Mama Muh und die Krähe

Mama Muh und die Krähe

 (10)
Erschienen am 01.11.2007
Mama Muh braucht ein Pflaster

Mama Muh braucht ein Pflaster

 (8)
Erschienen am 24.09.2018

Neue Rezensionen zu Jujja Wieslander

Neu
Brigitte_Wallingers avatar

Rezension zu "Mama Muh spielt Sommer" von Jujja Wieslander

Witzig-spritziges Kinderbuch
Brigitte_Wallingervor 18 Tagen

Das neuste Buch von Jujja Wieslander (Autorin), Sven Nordqvist (Illustrator) und Maike Dörries (Übersetzerin) ist da: Mama Muh spielt Sommer. Der Titel ist Programm: Zusammen mit Freund Krähe stürzt sich Mama Muh in einen graukalten Wintertag. Plötzlich fällt es ihr wie Schuppen von den Augen: Man könnte doch so tun, als ob Sommer wäre! Sie pflückt sich einen Eiszapfen von der Dachrinne und lutscht an diesem Eis, setzt sich auf ihren Lieblingskletterbaum und flutscht über eine Rutsche auf den zugefrorenen See. Zu guter Letzt hat sie noch eine gewaltige Erkenntnis, die uns durch den Schnee und das Eis diesen Winters begleiten soll:

„Zu tun als ob und zu toben im Schnee,

ist genauso schön wie ein Bad im See.

Der Tag ist gleich viel weniger dunkel,

verbringt man ihn mit einem Kumpel“ (Seite 32).

Ein niedliches Kinderbuch, das alle Kinder für kuh-le Abenteuer vor der Haustür begeistern wird, egal ob sie Schneeengel zaubern oder Sommerfantasien ausleben wollen.

Die Autorin Jujja Wieslander (geboren 1944 in Schweden, 2005 mit dem Astrid Lindgren-Preis ausgezeichnet) ist in unseren Breiten vor allem bekannt wegen ihrer Bücher rund um die Figur der Mama Muh, die sie zusammen mit ihrem 1996 verstorbenen Mann Tomas erschaffen hat. Die sprechende Kuh erlebt Abenteuer, die Kindern wohl bekannt sind: sie fährt Rad, geht schwimmen, baut ein Baumhaus,… . Ihrer positiven Lebenseinstellung wird ihr Freund Krähe entgegengesetzt, der immer jammert, kritisiert, herummäkelt. Trotzdem sind sie zusammen ein super Team und haben viel Spaß.

Illustrator Sven Nordqvist (1946 in Schweden geboren) ist vielen durch seine Petterson und Findus-Bücher bekannt. 2003 erhielt er den Astrid Lindgren-Preis für sein Gesamtwerk.

Maike Dörries ist eine erfolgreiche deutsche literarische Übersetzerin aus dem Schwedischen, Norwegischen und Dänischen. Sie wurde schon mit dem Buxtehuder Bullen, dem NORLA-Übersetzerpreis und dem Deutschen Jugendliteraturpreis ausgezeichnet und arbeitet ehrenamtlich für _Übersetzen_, die Fachzeitschrift des deutschen Übersetzerberufsverbandes VdÜ.

Kommentieren0
1
Teilen
W

Rezension zu "Mama Muh spielt Sommer" von Jujja Wieslander

Ein wieder sehr witzig erzähltes und auch entsprechend illustriertes Buch
WinfriedStanzickvor 2 Monaten


 

Seit  25 Jahren publiziert der mit seinen  Bücher über Petterson und seinen klugen und eigensinnigen Kater Findus bei uns berühmt gewordene Sven Nordqvist in der Kooperation mit Jujja Wieslander, die mit ihrem 1996 verstorbenen Mann Tomas die Figur der Mama Muh erfunden hat, lustige Bilderbücher mit Abenteuern einer unternehmenslustigen Kuh namens Mama Muh.

 

Nun zum 25. Geburtstag veröffentlichen die beiden Erfolgsautoren eine neue Geschichte dieser bei Kindern so beliebten Bilderbuchkuh und ihrer Freundin, der Krähe. Im letzten Buch war es Sommer und die beiden haben ein Boot miteinander gebaut. Doch nun ist es Winter, trist und kalt. Mama Muh steht in ihrem Stall und sehnt sich nach dem Sommer. Sie überredet  die Krähe, mit ihr nach draußen zu kommen und trotz der widrigen Bedingungen einen  Ausflug zu machen. Man kann doch einfach mal so tun, als wäre es Sommer. Eiszapfen statt Erdbeereis zu  Beispiel. Und obwohl ihr L:iebslingsbaum voller Eis und Schnee ist, klettert sie hinauf, während die Krähe frierend dabei steht und auch die Rutsche voller Schnee hält sie nicht davon ab, hinunterzurutschen.

Irgendwann fliegt die Krähe erschöpft nach Hause, doch Mama Muh dichtet zufrieden:

Zu tun als ob und zu toben im Schnee,

ist genauso schon wie ein Bad im See.

Der Tag ist gleich viel, weniger dunkel,

verbringt man ich mit einem Kumpel.

 

Ein wieder sehr witzig erzähltes und auch entsprechend illustriertes Buch mit einer der bekanntesten Figuren der jüngeren Bilderbuchgeschichte.

 

 

 

Kommentieren0
3
Teilen
Kinderbuchkistes avatar

Rezension zu "Mama Muh spielt Sommer" von Jujja Wieslander

So schön kann man sich einen trüben Wintertag machen
Kinderbuchkistevor 2 Monaten

Eine Geschichte die Farbe in einen grauen Schmuddeltag bringt.
Für Kinder ab 3 Jahren



Wer kennt das nicht. Trübes Herbst und Winterwetter. Schmuddelig, feucht und grau in grau! Solch ein Wetter mag weder Mensch noch Tier und so ist es auch nicht verwunderlich, das sich Mama Muh endlich etwas Sonne wünscht. Sommersonne oder zumindest viel Schnee mit hellem freundlichen Himmel. Ein schöner Winter kann genauso schön sein wie ein Sommer, doch graues Winterwetter, trüb und nass, das schlägt nicht nur unserer Mama Muh aufs Gemüt.
Der Krähe fehlt dafür das nötige Verständnis. Zwar träumt sie auch von warmen Wetter, vom Dschungel und Affen aber an dem ungemütlichen Wetter stört sie sich nicht so sehr.
Gut, das Mama Muh nicht in eine Winterdepression verfällt. Für sie steht fest, man muss etwas tun. Wenn es nicht von alleine schön wird muss man es sich schön machen. In diesem Fall heißt es, den Stall verlassen und so tun als ob Sommer wäre. Draußen hängen Eiszapfen unter der Dachrinne, sie knipst einen ab und stellt sich vor, es wär ein sommerlich, kühlendes Eis. Als plötzlich richtig große Schneeflocken vom Himmel rieseln fängt sie sie neugierig mit ihrer dicken fleischigen Zunge auf. Wie gut das schmeckt. Sie klettert auf ihren Kletterbaum und geniest den Blick über den zugefrorenen, verschneiten See. Ganz bewusst nimmt sie ihre Umgebung wahr. Entdeckt das Boot, des Bauern mit dem sie im Sommer auf dem See gerudert ist, schaut zu ihren Baumhäusern. Sie erinnert sich an die vielen schönen Momente im Sommer, fällt plötzlich in den Schnee, macht einen Schneeengel, rutscht über die verschneite Rutsche und erfreut sich mit ihren Erinnerungen und verrückten spontanen Ideen am Tag. Der Krähe gefällt das gar nicht, aber wen wundert's, denn sie nörgelt ja ohnehin am liebsten den ganzen Tag und lässt an nichts und niemandem ein gutes Haar, bleibt aber dann doch wieder wie ein treuer Freund an Mama Muhs Seite.. Doch ausgerechnet durch das Rutschen auf der verschneiten Rutsche gibt es so eine große Schneewehe, das das schwarz-graue Federvieh völlig im Schnee versinkt. Mama Muh ist sofort zu Stelle, doch für diesen Tag hat Krähe genug. Sie fliegt zurück in den Krähenwald.
Das Fazit dieses Tages:
"... zu tun als ob zu toben im Schnee, ist genauso schön wie ein Bad im See......"
 
Eine wundervolle Geschichte, die zeigt, dass man auch bei schlechtem Wetter schönes erleben kann, wenn man nur will.
Wir haben das Buch an einem richtig unseligen, schmuddeligen Herbsttag vorgelesen.
Im Anschluss fragte ich, was wir noch machen sollen.
Vielleicht etwas basteln, singen, tanzen, springen? Nein! Alle Kinder wollten nach draußen gehen. Und so zogen wir uns alle wetterfest an, trotzten dem Nieselregen und Wind ließen Blätterhaufen fliegen, pflückten Äpfel......... und hatten richtig viel Spaß.
Fragt man heute die Kinder welches Wetter gewesen ist, sie wissen es meist nicht, doch was wir gemacht haben und was Mama Muh in der neuen Geschichte so alles erlebte, das ist sehr präsent.
 
Wie immer hat Sven Nordqvist der Geschichte mit seinen Bildern seinen ganz eigenen Charme gegeben, der zwar in jedem Buch gleich ist aber nie langweilig wird. Mama Muh und ihre Geschichten sind uns allen so ans Herz gewachsen, das wir jedes Jahr gespannt auf etwas Neues warten und gern auch immer und immer und immer wieder die alten Geschichten herausholen.
Und so freuen wir uns alle auf hoffentlich viele weitere schöne Abenteuer.



Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 94 Bibliotheken

auf 6 Wunschlisten

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks