Jules Janin Der tote Esel und die guillotinierte Frau

(0)

Lovelybooks Bewertung

  • 0 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 0 Rezensionen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der tote Esel und die guillotinierte Frau“ von Jules Janin

"L’Ane mort ou la Femme guillotinée", der erste Roman von Jules Gabriel Janin (1804-1874), erschien erstmals 1829. Im Februar 1830 fügte Honoré de Balzac in der Zeitschrift "Le Voleur" den neunundzwanzig Kapiteln des Romans ein dreißigstes hinzu mit der Bemerkung: "Ein solcher Titel, Monsieur, und 29 Kapitel!. Faulpelz! Wissen Sie denn nicht, daß die Zahl dreißig einen Zauber besitzt?" Es gibt nur wenige Bücher wie dieses: ein "merkwürdiges Meisterstück" hat Arsène Houssaye es genannt. Und Mario Praz hat ihm in seinem epochalen Werk "Liebe, Tod und Teufel – Die schwarze Romantik" gar einige Seiten gewidmet. In Deutschland wurde "Der tote Esel" nur einmal 1830 aufgelegt. Seither nicht wieder. Dabei ist dieser Roman eine überdrehte, überaus lesenswerte Parodie auf den roman-charogne, auf den Kadaver-Roman, jede Art von Schrecken auf die Spitze treibend.

Stöbern in Klassiker

Unterm Rad

Eine zeitlose Geschichte. die sich auch auf heutige Verhältnisse fabelhaft übertragen lässt.

DieseAnja

Krieg und Frieden

Ein Klassiker, den man gelesen haben sollte (wenn man viel zeit und ein gutes Gedächtnis hat!)

Kinanira

Meine Cousine Rachel

Ein Roman ganz nach meinem Geschmack: Tolle Erzählweise, spannende Figuren und Handlung, schöne alte Sprache.

Jana_Stolberg

Die Blechtrommel

Ein dezent verstörendes Meisterwerk!

RolandKa

Stolz und Vorurteil

einer meiner liebsten Romane!

sirlancelot

Der Steppenwolf

Der Spiegel, der die 'Fratze' der Wahrheit zeigt, wird von den Dummen gehasst.

Hofmann-J

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen