Jules Verne

 4 Sterne bei 2.370 Bewertungen
Autorenbild von Jules Verne (©)

Lebenslauf von Jules Verne

Jules-Gabriel Verne wurde im Reederviertel von Nantes, als Ältester von fünf Kindern geboren. Sein Vater war Anwalt und hatte eine kleine Kanzlei. Die Mutter stammte aus dem Reederviertel. Von ihrem Haus aus konnte man direkt den Hafen und die ankommenden Schiffe sehen. Jules Verne soll stundenlang am Fenster gestanden haben und die Schiffe beobachtet haben. Mit seinem Bruder Paul, der nur ein Jahr jünger ist als Jules verbindet ihn eine innige Freundschaft. Er besuchte eine gutbürgerliche Schule und ging anschließend auf das Gymnasium um später Jura studieren zu können. Er sollte die väterliche Anwaltskanzlei später übernehmen. Er begann sein Studium in Nantes ging dann allerdings nach Paris. In Paris führte in sein Onkel in zahlreiche Salons er, wo er etliche Schriftsteller kennen lernte und sich zu Schriftstellerzirkeln traf. 1857 heiratete er die Witwe und Mutter zweier Kinder Honorine. Um die Familie zu versorgen arbeitete er als Börsenmakler. 1961 brachte Honorine ihm den gemeinsamen Sohn Michel zur Welt. Michel und sein Vater verstanden sich nie, da Michel sehr zu Aufständen neigte. Sein Vater ließ ihn auf eine Militärschule bringen und zog sich so den Hass seines Sohnes auf sich. Er ließ ihn später sogar für einige Monate einsperren bevor er ihn auf eine Seereise schickte. Erst nach einem Mordanschlag auf Jules Verne, fanden die beiden zueinander. Michel Verne versvollständigte die Werke seines Vaters, nach dessen Tod. Jules Verne machte zu seinen Lebzeiten zwei lange Schiffsreisen um sich in die Materie einzuarbeiten. 1872 erscheint sein berühmtestes Werk in 80 Tagen um die Erde. 1886 verübt sein nervenkranker Neffe Gaston einen Anschlag auf Jules Verne und schießt ihm in den Fuß. In der Folge hat er immer wieder Magenbeschwerden, erkrankt an grauem Star und erhält Diabetes. Er stirbt am 24. März 1905 an einem Diabetesanfall in Amiens

Neue Bücher

Cover des Buches In 80 Tagen um die Welt (ISBN: 9783150206492)

In 80 Tagen um die Welt

Erscheint am 27.08.2021 als Taschenbuch bei Reclam, Philipp.
Cover des Buches 20 000 Meilen unter dem Meer (2. Auflage) (ISBN: 9783948800246)

20 000 Meilen unter dem Meer (2. Auflage)

Neu erschienen am 09.07.2021 als Hardcover bei Kaschte, Alexander.
Cover des Buches Pierre-Jean / Jean Morénas (ISBN: 9783943275582)

Pierre-Jean / Jean Morénas

Neu erschienen am 10.06.2021 als Taschenbuch bei Verlag Dornbrunnen.

Alle Bücher von Jules Verne

Cover des Buches In 80 Tagen um die Welt (ISBN: 9783947185795)

In 80 Tagen um die Welt

 (499)
Erschienen am 01.05.2020
Cover des Buches Zwanzigtausend Meilen unter dem Meer (ISBN: 9783958554764)

Zwanzigtausend Meilen unter dem Meer

 (292)
Erschienen am 01.10.2017
Cover des Buches Der Kurier des Zaren (ISBN: 9783150206164)

Der Kurier des Zaren

 (81)
Erschienen am 16.09.2020
Cover des Buches Von der Erde zum Mond (ISBN: 9783846099841)

Von der Erde zum Mond

 (75)
Erschienen am 28.02.2015
Cover des Buches Die geheimnisvolle Insel (ISBN: 9783404157099)

Die geheimnisvolle Insel

 (58)
Erschienen am 12.06.2007
Cover des Buches Fünf Wochen im Ballon (ISBN: 9783868209570)

Fünf Wochen im Ballon

 (46)
Erschienen am 16.02.2015
Cover des Buches Zwei Jahre Ferien (ISBN: 9783864441394)

Zwei Jahre Ferien

 (36)
Erschienen am 07.11.2011

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Jules Verne

Cover des Buches Von der Erde zum Mond (ISBN: 9783846099841)Lolys avatar

Rezension zu "Von der Erde zum Mond" von Jules Verne

Projektilzug
Lolyvor 3 Tagen

Der Bürgerkrieg ist vorbei und die Mitglieder des Gun-Clubs fragen sich, was sie nun mit ihrem Leben anfangen sollen. Sie langweilen sich, bis Präsident Barbicane einen Vortrag über eine, von ihm geplante, Unternehmung hält. Er hat vor ein Projektil auf den Mond zu schießen und bereits einige Vorbereitungen getroffen. Die einzige Frage, die sich noch stellt ist: „Wie soll das funktionieren?“.

 


Von der Erde zum Mond ist das erste Buch, das ich von Jules Verne gelesen habe und es wird nicht das letzte sein. Ich bin komplett begeistert von seinem Schreibstil und seinem offensichtlichen Intellekt. Sein Werk ist eine Mischung aus Abenteuer-Roman, Dystopie und  Sachbuch; eine Mischung, bei der ich nie gedacht hätte, dass sie so gut sein könnte.

Der wissenschaftliche Aspekt scheint an manchen Stellen primitiv, doch bedenkt man die Zeit, zu der Jules Verne das Buch geschrieben hat, erkennt man den Visionär in seinen Worten. Sein Schreibstil lässt sich flüssig lesen, obwohl er Worte nutzt, die nicht mehr im heutigen Sprachgebrauch vertreten sind. Schritt für Schritt und sehr detailliert, beschreibt er das Vorgehen des Gun-Clubs und widerlegt auch einige Bedenken der geplanten Unternehmung.

Wie schon gesagt, bin ich sehr beeindruckt von Jules Vernes Wissensstand zu dem Zeitpunkt. Vieles entspricht dem, was uns bekannt ist, aber er stellte auch andere interessante Theorien auf, die zwar nach heutigem Stand widerlegt sind, jedoch bedeutende Fragen aufwerfen. Ich habe mich gefühlt, als hätte ich eine Zeitreise gemacht und mich sehr über die schönen Illustrationen im Buch gefreut.

Auch die Charaktere wurden von Jules Verne mit Bedacht gestaltet und jedem ein liebenswertes Merkmal geschenkt. Besonders gefallen hat mir die Entwicklung der Protagonisten und auch die des Antagonisten. Sie haben sich Herausforderungen gestellt, Niederlagen weggesteckt und Kompromisse gefunden.

Die Darstellung des menschlichen Miteinanders ist äußerst realitätsnah und kann mit der heutigen gesellschaftlichen Situation verglichen werden.

Von der Erde zum Mond ist eine hundertprozentige Empfehlung an alle, die an Raumfahrten und der damit verbundenen Arbeit interessiert sind, auch wenn Jules Vernes Worte nicht mehr ganz der Realität entsprechen.

Kommentieren0
0
Teilen
Cover des Buches Fünf Wochen im Ballon (ISBN: 9783868209570)Aischas avatar

Rezension zu "Fünf Wochen im Ballon" von Jules Verne

unzeitgemäßer Blick auf Afrika
Aischavor 17 Tagen

Als Teenager war meine Begeisterung für Jules Verne so groß, dass ich mir eine hundertbändige Gesamtausgabe seines Werks zulegte. Davon fristete jedoch ein Großteil ein unbeachtetes Dasein in meinem Bücherregal, bis ich vor kurzem doch wieder Lust auf den Franzosen bekam, der schließlich auch als Wegbereiter der Science Fiction gilt.

"Fünf Wochen im Ballon" ist Vernes erster veröffentlichter Roman und - nach "Reise um die Erde in 80 Tagen" - sein zweiterfolgreichster.

Ich kann diese Begeisterung nur eingeschränkt teilen. Ja, es ist auch über 150 Jahre nach Erstveröffentlichung noch ein fesselnder Abenteuerroman. Der Engländer Dr. Ferguson will Afrika von Sansibar ausgehend im gasbetriebenen Ballon bis zur Westküste überfliegen und dabei neue Erkenntnisse über die Geografie des Kontinents gewinnen. Seine Begleiter, ein schottischer Freund sowie ein stets aufopferungsbereiter Diener, sind liebenswert charakterisiert und bringen eine gute Portion Humor in die Geschichte. Die Konstruktion des Ballons spiegelt die Technikbegeisterung der damaligen Zeit gut wieder. Wie die drei Ballonfahrer den widrigsten Umständen trotzen bzw. entkommen ist nicht immer realistisch, aber höchst unterhaltsam, etwa als sich der Anker des Ballons in den Stoßzähnen eines Elefanten verfängt und das Rüsseltier die Forscher einfach hinter sich her zieht.

Doch leider gibt es auch zahlreiche Passagen mit schier endlosen Aufzählungen, nicht enden wollende Aneinanderreihungen von Namen, Jahreszahlen, geplanten und erreichten Zielen früher Afrikaforscher. Noch mehr als diese langweiligen Abschnitte hat mir jedoch die Darstellung der Afrikaner gestört. Auch wenn ich mich bemüht habe, den Roman als ein Produkt seiner Zeit zu sehen, so hat mich dennoch die extrem herabwürdigende Beschreibung der Natives entsetzt. Da ist nicht nur von "Wilden" die Rede, sondern es wird schon mal ein "Rudel ... fürchterlicher, hundsköpfiger Paviane, greulich anzusehen" mit "einer Schar Neger" verwechselt. Die Sprache Vernes ist in Bezug auf People of Color überheblich und menschenverachtend. Auf wenn ich mir vergegenwärtige, dass zur Zeit der Entstehung des Romans der Gleichheitsgedanke in erster Linie auf europäische Völker angewandt wurde, so hat mir doch die rassistische Erzählweise die Lektüre verdorben.

Sympathisch ist hingegen die Figur des Dieners Joe: Dieser verteidigt die Andersartigkeit des afrikanischen Kontinents; er hält es für normal, dass so weit entfernt von seiner Heimat England nicht nur Flora und Fauna, sondern auch Sitten und Gebräuche der Einwohner gänzlich anders sind, als er dies kennt. 

Fazit: Für mich persönlich ein sehr gemischter Lesegenuss. Sollte der Klassiker an junge Leser verschenkt werden, empfehle ich unbedingt eine begleitete Auseinandersetzung mit der Darstellung der Afrikaner.

Kommentieren0
0
Teilen
Cover des Buches Um die Welt in 80 Tagen (ISBN: 9783960557555)Nicole_Thoenes avatar

Rezension zu "Um die Welt in 80 Tagen" von Jules Verne

In 80 Tagen um die Welt
Nicole_Thoenevor 3 Monaten

Die Geschichte von Professor Phileas Fogg und seinem französischen Diener Jean Passepartout. Der Fürstin Auda und dem Detective Fix. Es ist ein Literaturklassiker.

Die Erzählweise ist klasse. Man bekommt tolle Landschaften und begegnet Fremde Völker. Die Ramonfiguren sind schon etwas eigenwillig, aber das ist gerade das Geniale. Das ist ja nicht die erste Geschichte von Jule Verne, die ich mir reingezogen habe. Zusätzlich findet man j eine zweite parallele Handlung in dem Buch, einen unaufgeklärten Bankraub. Da Fogg beschuldigt wird, wirkt das auch auf den Verlauf der Wette sich aus. Fogg und Passepartout verlieren sich zwischenzeitlich und kommen aber in San Francisco pünktlich an. Andere Unterbrechungen stören auch den Zeitplan, so bleibt die Geschichte spannend. Vom Anfang bis zum Ende. Richtig toller Klassiker.

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Guten Abend! Hier gibt es keine Bücher zu gewinnen. Aber da ich mir vorgenommen habe, 2018 mehr Klassiker zu lesen und diese Challenge nicht alleine angehen möchte, suche ich an dieser Stelle Lesebegeisterte, die sich mit mir an 20.000 Meilen unter dem Meer heranwagen möchten. Los geht es am 01. Februar :) Ich würde mich freuen, wenn ihr den Beitrag teilt :)
39 BeiträgeVerlosung beendet
Dajobamas avatar
Letzter Beitrag von  Dajobamavor 3 Jahren
Willkommen zur aktuellen Leserunde der Gruppe Klassiker Leserunden.

Die Leserunde beginnt am 10.11.2016.

Wir wollen ein bisschen Leben in die altehrwürdige Literaturwelt bringen. Daher haben wir beschlossen, einige Klassiker gemeinsam zu lesen.

!!! Wichtig: Bei dieser Leserunde lesen wir unsere eigenen Bücher, es werden keine Exemplare verlost !!!


Für den November haben wir uns „Reise zum Mittelpunkt der Erde“ von Jules Verne vorgenommen.

Klappentext:
Ein rätselhaftes Dokument, das besagt: „Steig hinab in den Krater des Sneffels Yocul, kühner Wanderer, und du wirst zum Mittelpunkt der Erde gelangen“, veranlassen Professor Lidenbrock und seinen Neffen Axel zu einer abenteuerlichen Reise in die Tiefen der Erde, wo zahlreiche Gefahren und Überraschungen warten.

Die Leserunde beginnt am 10.11.2016 und die Klassiker-Leserunden-Gruppe freut sich über jeden, der mit uns „Reise zum Mittelpunkt der Erde“ lesen will.


Wichtig ist, dass es auch von diesem Klassiker verschiedene Ausgaben geben kann.

Sollten hier markante Unterschiede auffallen, gebt bitte in der Rubrik Meine Ausgabe Bescheid, damit wir die Einteilung dementsprechend anpassen können. Soweit man sich in der Leserunde orientieren kann, ist natürlich jede Version in Ordnung.
Wir freuen uns über zahlreiche TeilnehmerInnen!

• Bitte schreibt eure Beiträge in die bestehenden Kategorien, damit die Leserunde übersichtlich bleibt.
• Bitte denkt auch daran, den Spoiler-Haken zu setzen!


Zur Einteilung der Leseabschnitte
------------------------------------------------

1. Leseabschnitt: Kapitel 1 - 10
2. Leseabschnitt: Kapitel 11 - 21
3. Leseabschnitt: Kapitel 22 - 33
4. Leseabschnitt: Kaptiel 34 - Ende
132 Beiträge
Blogger schenken Lesefreude!, heißt eine der schönsten Aktionen zum heutigen WELTTAG DES BUCHES. An die 1000 Blogger und Autoren beteiligen sich und verschenken zur Feier des Tages Bücher. Die Reise der blauen Perle ist gerne der Einladung gefolgt und verschenkt je ein Exemplar von:
In 80 Tagen um die Welt, Klassiker von Jules Verne in einer von Lev Kaplan wunderschön illustrierten Ausgabe;
Unter wilden Menschenaffen, aus der Hörbuch-Reihe Abenteuer und Wissen, über die bewundernswerten Forscherinnen Jane Goodall und Dian Fossey;
Die Reise der blauen Perle nach Hawaii, Die Reise der blauen Perle nach Österreich und die Reise der blauen Perle nach Kambodscha", signiert und auf Wunsch mit Widmung.
JEDER, der unter www.facebook.com/DieReisederblauenPerle schreibt, warum ihm ein Land wichtig ist, wohin er reisen will oder wohin die blaue Perle reisen soll, nimmt an der Verlosung teil. Am besten einfach dort einen Kommentar hinterlassen, oder eine persönliche Nachricht senden. Das Gewinnspiel beginnt jetzt und endet am 29.4.2014 um 23.59 Uhr. Die Gewinner werden per Los ermittelt, der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
Viel Glück!
0 BeiträgeVerlosung beendet

Zusätzliche Informationen

Jules Verne wurde am 07. Februar 1828 in Nantes (Frankreich) geboren.

Community-Statistik

in 2.517 Bibliotheken

von 407 Lesern aktuell gelesen

von 64 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks