Jules Verne

 4 Sterne bei 2.130 Bewertungen
Jules Verne

Lebenslauf von Jules Verne

Jules-Gabriel Verne wurde im Reederviertel von Nantes, als Ältester von fünf Kindern geboren. Sein Vater war Anwalt und hatte eine kleine Kanzlei. Die Mutter stammte aus dem Reederviertel. Von ihrem Haus aus konnte man direkt den Hafen und die ankommenden Schiffe sehen. Jules Verne soll stundenlang am Fenster gestanden haben und die Schiffe beobachtet haben. Mit seinem Bruder Paul, der nur ein Jahr jünger ist als Jules verbindet ihn eine innige Freundschaft. Er besuchte eine gutbürgerliche Schule und ging anschließend auf das Gymnasium um später Jura studieren zu können. Er sollte die väterliche Anwaltskanzlei später übernehmen. Er begann sein Studium in Nantes ging dann allerdings nach Paris. In Paris führte in sein Onkel in zahlreiche Salons er, wo er etliche Schriftsteller kennen lernte und sich zu Schriftstellerzirkeln traf. 1857 heiratete er die Witwe und Mutter zweier Kinder Honorine. Um die Familie zu versorgen arbeitete er als Börsenmakler. 1961 brachte Honorine ihm den gemeinsamen Sohn Michel zur Welt. Michel und sein Vater verstanden sich nie, da Michel sehr zu Aufständen neigte. Sein Vater ließ ihn auf eine Militärschule bringen und zog sich so den Hass seines Sohnes auf sich. Er ließ ihn später sogar für einige Monate einsperren bevor er ihn auf eine Seereise schickte. Erst nach einem Mordanschlag auf Jules Verne, fanden die beiden zueinander. Michel Verne versvollständigte die Werke seines Vaters, nach dessen Tod. Jules Verne machte zu seinen Lebzeiten zwei lange Schiffsreisen um sich in die Materie einzuarbeiten. 1872 erscheint sein berühmtestes Werk in 80 Tagen um die Erde. 1886 verübt sein nervenkranker Neffe Gaston einen Anschlag auf Jules Verne und schießt ihm in den Fuß. In der Folge hat er immer wieder Magenbeschwerden, erkrankt an grauem Star und erhält Diabetes. Er stirbt am 24. März 1905 an einem Diabetesanfall in Amiens

Neue Bücher

Pierre-Jean

Neu erschienen am 15.01.2019 als Taschenbuch bei Verlag Dornbrunnen.

Der Bücherbär. Erstlesebücher für das Lesealter 2. Klasse / Reise um die Erde in 80 Tagen

Erscheint am 21.01.2019 als Hardcover bei Arena.

Eine Überwinterung im Eis

Neu erschienen am 31.12.2018 als Taschenbuch bei Verlag Dornbrunnen.

20000 Meilen unter dem Meer

Erscheint am 25.02.2019 als Taschenbuch bei Spaß am Lesen.

Alle Bücher von Jules Verne

Sortieren:
Buchformat:
Reise um die Erde in 80 Tagen

Reise um die Erde in 80 Tagen

 (455)
Erschienen am 20.02.2015
Die Reise zum Mittelpunkt der Erde

Die Reise zum Mittelpunkt der Erde

 (368)
Erschienen am 01.01.2010
Zwanzigtausend Meilen unter dem Meer

Zwanzigtausend Meilen unter dem Meer

 (265)
Erschienen am 01.10.2017
Der Kurier des Zaren

Der Kurier des Zaren

 (78)
Erschienen am 22.12.2011
Von der Erde zum Mond

Von der Erde zum Mond

 (70)
Erschienen am 06.02.2014
Die geheimnisvolle Insel

Die geheimnisvolle Insel

 (50)
Erschienen am 12.06.2007
Fünf Wochen im Ballon

Fünf Wochen im Ballon

 (42)
Erschienen am 01.01.2006
Zwei Jahre Ferien

Zwei Jahre Ferien

 (34)
Erschienen am 07.11.2011

Neue Rezensionen zu Jules Verne

Neu

Rezension zu "Ein Drama in Livland," von Jules Verne

Ein Drama in Livland
Laura_Mvor 5 Tagen

In Jules Vernes "Ein Drama in Livland" geht es um einen Verbannten der auf der Fluch von Sibirien nach Livland ist, um einen brutalen Raubmord und die politischen Konflikte zwischen Baltendeutschen und Russen.

Der Roman hat mir sehr gut gefallen. Häufig habe Jules Vernes Romane Längen, dass hatte dieses Buch nicht. Es war durchgehend spannend und ließ sich so schön und schnell lesen. Vorallem bei der Frage nach dem Mörder führt einen der Autor häufiger mal in die Irre. Gleichzeitig werden die politische Situation zu der Zeit und die Ränkespiele beleuchtet.

Fazit: Schöner, flüssiger und spanneder Roman

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "20.000 Meilen unter dem Meer" von Jules Verne

Fluch und Segen der Technik
StefanieFreigerichtvor einem Monat

Zuletzt in der Jugend gelesen, heute als Hörbuch genossen: Dieser Abenteuerroman wird hier als Fantasy eingeordnet, sei es drum.

Der französische Professor Pierre Aronax tritt hier als Erzähler auf und berichtet davon, wie er 1867 von der US-Regierung gebeten wird, sich einer Expedition anzuschließen, um mysteriöse Angriffe auf verschiedene Schiffe durch ein vermutetes Meeresungeheuer oder Meeres-Tauchboot aufzuklären. Aronax bricht auf mit seinem belgischen Diener Conseil an Bord der „Abraham Lincoln“. Bei einem Angriff der mysteriösen Erscheinung wird das Schiff jedoch versenkt, und der Professor, sein Diener und der kanadische Harpunier Ned Land finden sich wieder an Bord der Nautilus, eines Unterseebootes (U-Boote, so klärt Wikipedia auf, gab es zwar zum Erscheinen des Buches 1869-1870 bereits – sie waren jedoch noch nicht wirklich nutzbar). Die Nautilus wurde erbaut von ihrem Kapitän Nemo, der von der Menschheit enttäuscht mit seiner Mannschaft hauptsächlich von den Früchten des Meeres lebt. Die Truppe erlebt an Bord die unglaublichsten Abenteuer.

Wir haben das Hörbuch auf einem Familienausflug genossen. Für etwas Befremden sorgte die durch Aronax geäußerte Überheblichkeit gegenüber seinem Diener: diese wird wiederholt als dumm bezeichnet – er könne keine Fischarten erkennen, wenn er sie sieht, sie aber wohl klassifizieren (wie auch immer das möglich sein soll). Auch, nachdem ihm sein Diener ins offene Meer hinterher sprang, um ihn vorm Ertrinken zu retten, spart der Professor nicht mit Herabwürdigung. Ein schöner Dank! Lustig wirkten auf uns aus heutiger Sicht die Darstellungen, wie Kleidung und Nahrung der Besatzung der Nautilus dem Meer abgerungen werden konnten – besonders das Melken einer toten Walkuh, um ein Getränk mit einem Geschmack wie Kuhmilch zu erhalten, war nicht so ganz appetitanregend…

Die Abenteuer sind unterhaltsam und vielfältig und so bleibt es dann auch das Hörerlebnis, das den technischen Fortschritt als zweischneidiges Schwert vor Augen führt.

Kurzweilig trotz einiger, der Zeit geschuldeter, unfreiwilliger Komik. Weiterhin ein Klassiker für die ganze Familie. 4 Sterne.

Kommentieren0
4
Teilen

Rezension zu "20000 Meilen unter den Meeren" von Jules Verne

Erkundungstour unter den Meeren ohne echte Spannung
linda-liestvor 2 Monaten

Immer wieder begegnen Schiffe einem riesigen Untier, von einem gigantischen Wal wird gesprochen, mit einer ungeheuren Kraft. Die Schiffsunglücke häufen sich und die Ängste nehmen zu. Die Menschen zerreißen sich darüber die Münder. Einige glauben die Gerüchte über diesen Wal, einige vertrauen auf ihren Verstand.

Als ein Schiff jedoch derart zugerichtet, regelrecht zerteilt wird, steht der Entschluss der Menschen fest: es muss etwas unternommen werden. Das Ungetüm, was auch immer es ist, muss vernichtet werden.

Und so wird der Bau eines Schiffes, der Abraham Lincoln, finanziert und mit allen vorstellbaren Waffen ausgestattet. Dem Kapitän stehen dafür viele Gelder zur Verfügung. Er hat freie Wahl, was die Ausstattung des Schiffes und der Crew anbelangt. Die Jagd auf das Ungetüm beginnt.

Mit an Bord sind der Naturwissenschaftler Aronnax und sein treuer Begleiter Conseil, aber auch der erfahrene Harpunierer Ned Land.

Eine Zeitlang verläuft die Suche ins Leere, doch dann wendet sich das Blatt. Die Abraham Lincoln trifft auf das Ungetüm und das eigentliche Abenteuer beginnt …


Das Buch war für mich ein ständiges Hoch und Tief. Während einige Kapitel extrem spannend waren, dümpelten andere nur so vor sich hin. Zum Beispiel empfand ich die seitenweise Klassifizierung von Fischarten als ziemlich einschläfernd, die Suche nach Perlen hingegen extrem fesselnd. Ich stehe dem Buch also alles in Allem etwas zwiegespalten entgegen. Es schadet sicher nicht es gelesen zu haben. Es aber nicht gelesen zu haben, bedeutet auch nicht unbedingt etwas verpasst zu haben. Ich denke, das beschreibt meinen Eindruck ganz gut. ;)

Ich habe das Buch innerhalb meines Buchclubs gelesen. Meine vollständige Rezension dazu findet ihr auf meinem Buchblog inkl. der Meinung der anderen Buchclub-Mitglieder: Resümee

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Guten Abend! Hier gibt es keine Bücher zu gewinnen. Aber da ich mir vorgenommen habe, 2018 mehr Klassiker zu lesen und diese Challenge nicht alleine angehen möchte, suche ich an dieser Stelle Lesebegeisterte, die sich mit mir an 20.000 Meilen unter dem Meer heranwagen möchten. Los geht es am 01. Februar :) Ich würde mich freuen, wenn ihr den Beitrag teilt :)
Letzter Beitrag von  Dajobamavor einem Jahr
Zur Leserunde
Willkommen zur aktuellen Leserunde der Gruppe Klassiker Leserunden.

Die Leserunde beginnt am 10.11.2016.

Wir wollen ein bisschen Leben in die altehrwürdige Literaturwelt bringen. Daher haben wir beschlossen, einige Klassiker gemeinsam zu lesen.

!!! Wichtig: Bei dieser Leserunde lesen wir unsere eigenen Bücher, es werden keine Exemplare verlost !!!


Für den November haben wir uns „Reise zum Mittelpunkt der Erde“ von Jules Verne vorgenommen.

Klappentext:
Ein rätselhaftes Dokument, das besagt: „Steig hinab in den Krater des Sneffels Yocul, kühner Wanderer, und du wirst zum Mittelpunkt der Erde gelangen“, veranlassen Professor Lidenbrock und seinen Neffen Axel zu einer abenteuerlichen Reise in die Tiefen der Erde, wo zahlreiche Gefahren und Überraschungen warten.

Die Leserunde beginnt am 10.11.2016 und die Klassiker-Leserunden-Gruppe freut sich über jeden, der mit uns „Reise zum Mittelpunkt der Erde“ lesen will.


Wichtig ist, dass es auch von diesem Klassiker verschiedene Ausgaben geben kann.

Sollten hier markante Unterschiede auffallen, gebt bitte in der Rubrik Meine Ausgabe Bescheid, damit wir die Einteilung dementsprechend anpassen können. Soweit man sich in der Leserunde orientieren kann, ist natürlich jede Version in Ordnung.
Wir freuen uns über zahlreiche TeilnehmerInnen!

• Bitte schreibt eure Beiträge in die bestehenden Kategorien, damit die Leserunde übersichtlich bleibt.
• Bitte denkt auch daran, den Spoiler-Haken zu setzen!


Zur Einteilung der Leseabschnitte
------------------------------------------------

1. Leseabschnitt: Kapitel 1 - 10
2. Leseabschnitt: Kapitel 11 - 21
3. Leseabschnitt: Kapitel 22 - 33
4. Leseabschnitt: Kaptiel 34 - Ende
Zur Leserunde
M
Blogger schenken Lesefreude!, heißt eine der schönsten Aktionen zum heutigen WELTTAG DES BUCHES. An die 1000 Blogger und Autoren beteiligen sich und verschenken zur Feier des Tages Bücher. Die Reise der blauen Perle ist gerne der Einladung gefolgt und verschenkt je ein Exemplar von:
In 80 Tagen um die Welt, Klassiker von Jules Verne in einer von Lev Kaplan wunderschön illustrierten Ausgabe;
Unter wilden Menschenaffen, aus der Hörbuch-Reihe Abenteuer und Wissen, über die bewundernswerten Forscherinnen Jane Goodall und Dian Fossey;
Die Reise der blauen Perle nach Hawaii, Die Reise der blauen Perle nach Österreich und die Reise der blauen Perle nach Kambodscha", signiert und auf Wunsch mit Widmung.
JEDER, der unter www.facebook.com/DieReisederblauenPerle schreibt, warum ihm ein Land wichtig ist, wohin er reisen will oder wohin die blaue Perle reisen soll, nimmt an der Verlosung teil. Am besten einfach dort einen Kommentar hinterlassen, oder eine persönliche Nachricht senden. Das Gewinnspiel beginnt jetzt und endet am 29.4.2014 um 23.59 Uhr. Die Gewinner werden per Los ermittelt, der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
Viel Glück!
Letzter Beitrag von  Irvevor 5 Jahren
Darf noch gehibbelt werden, oder wurde schon ausgelost?
Zur Buchverlosung

Zusätzliche Informationen

Jules Verne wurde am 07. Februar 1828 in Nantes (Frankreich) geboren.

Community-Statistik

in 2.180 Bibliotheken

auf 228 Wunschlisten

von 88 Lesern aktuell gelesen

von 57 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks