Jules Verne

 4 Sterne bei 2.268 Bewertungen
Autorenbild von Jules Verne (©)

Lebenslauf von Jules Verne

Jules-Gabriel Verne wurde im Reederviertel von Nantes, als Ältester von fünf Kindern geboren. Sein Vater war Anwalt und hatte eine kleine Kanzlei. Die Mutter stammte aus dem Reederviertel. Von ihrem Haus aus konnte man direkt den Hafen und die ankommenden Schiffe sehen. Jules Verne soll stundenlang am Fenster gestanden haben und die Schiffe beobachtet haben. Mit seinem Bruder Paul, der nur ein Jahr jünger ist als Jules verbindet ihn eine innige Freundschaft. Er besuchte eine gutbürgerliche Schule und ging anschließend auf das Gymnasium um später Jura studieren zu können. Er sollte die väterliche Anwaltskanzlei später übernehmen. Er begann sein Studium in Nantes ging dann allerdings nach Paris. In Paris führte in sein Onkel in zahlreiche Salons er, wo er etliche Schriftsteller kennen lernte und sich zu Schriftstellerzirkeln traf. 1857 heiratete er die Witwe und Mutter zweier Kinder Honorine. Um die Familie zu versorgen arbeitete er als Börsenmakler. 1961 brachte Honorine ihm den gemeinsamen Sohn Michel zur Welt. Michel und sein Vater verstanden sich nie, da Michel sehr zu Aufständen neigte. Sein Vater ließ ihn auf eine Militärschule bringen und zog sich so den Hass seines Sohnes auf sich. Er ließ ihn später sogar für einige Monate einsperren bevor er ihn auf eine Seereise schickte. Erst nach einem Mordanschlag auf Jules Verne, fanden die beiden zueinander. Michel Verne versvollständigte die Werke seines Vaters, nach dessen Tod. Jules Verne machte zu seinen Lebzeiten zwei lange Schiffsreisen um sich in die Materie einzuarbeiten. 1872 erscheint sein berühmtestes Werk in 80 Tagen um die Erde. 1886 verübt sein nervenkranker Neffe Gaston einen Anschlag auf Jules Verne und schießt ihm in den Fuß. In der Folge hat er immer wieder Magenbeschwerden, erkrankt an grauem Star und erhält Diabetes. Er stirbt am 24. März 1905 an einem Diabetesanfall in Amiens

Neue Bücher

20.000 Meilen unter dem Meer

Erscheint am 21.07.2020 als Hardcover bei Arena.

Reise um die Erde in 80 Tagen

Neu erschienen am 17.06.2020 als Hardcover bei Arena.

In 80 Tagen um die Welt

 (484)
Neu erschienen am 01.05.2020 als E-Book bei Spaß am Lesen.

20.000 Meilen unter dem Meer

Erscheint am 21.09.2020 als Hardcover bei Annette Betz im Ueberreuter Verlag.

Alle Bücher von Jules Verne

Sortieren:
Buchformat:
Cover des Buches In 80 Tagen um die Welt (ISBN: 9783947185795)

In 80 Tagen um die Welt

 (484)
Erschienen am 01.05.2020
Cover des Buches Reise zum Mittelpunkt der Erde (ISBN: 9783868209532)

Reise zum Mittelpunkt der Erde

 (388)
Erschienen am 16.02.2015
Cover des Buches Zwanzigtausend Meilen unter dem Meer (ISBN: 9783958554764)

Zwanzigtausend Meilen unter dem Meer

 (281)
Erschienen am 01.10.2017
Cover des Buches Der Kurier des Zaren (ISBN: 9783864442353)

Der Kurier des Zaren

 (81)
Erschienen am 22.12.2011
Cover des Buches Von der Erde zum Mond (ISBN: 9783868209563)

Von der Erde zum Mond

 (70)
Erschienen am 16.02.2015
Cover des Buches Die geheimnisvolle Insel (ISBN: 9783404157099)

Die geheimnisvolle Insel

 (54)
Erschienen am 12.06.2007
Cover des Buches Fünf Wochen im Ballon (ISBN: 9783868209570)

Fünf Wochen im Ballon

 (45)
Erschienen am 16.02.2015
Cover des Buches Zwei Jahre Ferien (ISBN: 9783864441394)

Zwei Jahre Ferien

 (35)
Erschienen am 07.11.2011

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Jules Verne

Neu

Rezension zu "Die letzte Fahrt der 'Chancellor'" von Jules Verne

Die Leiden einer missglückten Seefahrt
Laura_Mvor 19 Tagen

In Jules Vernes "Die letzte Fahrt der 'Chancellor'" verfolgen wir zusammen mit dem Passagier J.R. Kazallon die letzte Fahrt der Chancellor. 

Zusammen mit zwanzig Seeleuten und sieben anderen Passagieren schifft der Protagonist in Charleston auf dem Segelschiff "Chancellor" ein um nach Liverpool zu gelangen. Nachdem sie einen rästelhaften Kurs eingeschlagen haben, erleidet die Mannschaft Schiffbruch und von da an beginnt der Kampf ums Überleben.

In Tagebuchform verfasst, verfolgen wir aus Kazallons Perspektive den Leidensweg der 28 Menschen. 

Die Geschichte ist eindrucksvoll erzählt. Duch die Ich-Perspektive kann der Leser die Angst und Verzweiflung des Schiffbrüchigen gut nachvollziehen. Die Kapitel sind kurz und lassen sich dadurch angenehm lesen. Das Datum wird dabei immer Handschriftlich dargestellt und lässt durch seine Änderung der Federführung Rückschlüsse auf die Gesundheit Kazallons zu.

Fazit: Spannender Abenteuerroman.

Anmerkung: Bei dem von mir gelesenen Roman handelt es sich nicht um das abgebildete Buch, sondern um die vom Verlag Neues Leben GmbH herausgebrachte Ausgabe in Berlin 1996.

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Von der Erde zum Mond" von Jules Verne

Interessant, aber schlecht zum hören.
GetReadyvor einem Monat

Sogenannter Klassiker der SCi.FI, der nicht überzeugt

Zum Inhalt braucht man nichts sagen, er ist dem Titel entnehmbar.

Ich hatte schon einige Bücher von Verne gelesen/gehört, aber die beiden Bücher, die über Bande eines meiner liebsten Musikvideos inspiriert haben, noch nicht. Tatsächlich hatte ich die Bücher schon auf der Liste, nachdem ich bei einer entsprechenden Lesung von Rufus Beck war.  Wie sich später herausstellte hat der alte Fuchs, sich auch nur die guten Stellen herausgesucht.
Da ich Beck stimmlich gerade etwas über habe, wählte ich das Hörbuch, von Oliver Rohrbeck eingelesen, der dies gewohnt guter Manier tut.

Ich mochte schon bei der Livelesung den sehr satirischen Ton des Buches, der sich über Waffennarretei und andere Gepflogenheiten der Amerikaner sehr lustig macht, aber später auch die Franzosen und überhaupt menschliche Eigenschaften nicht auslässt. Tatsächlich fühlte ich mich teilweise stark an Mark Twain erinnert.

Die Grundidee ist genial und tatsächlich witzig erzählt, aber auch zu diesem Zeitpunkt nicht mehr ganz neu, schon andere Schriftsteller befassten sich vorher mit der Idee der "Raumfahrt", u.a. Cyrano de Bergerac.

Das Buch wurde vorab in einer Zeitung veröffentlicht und das macht es vielleicht auch einfacher lesbar.
Denn Verne gelingt es meiner Meinung nach nicht, die vielen interessanten wissenschaftlichen Details seiner Zeit, als echten Bestandteil der Geschichte zu integrieren. Stattdessen gibt es lange Blöcke mit den Fakten, die fast wie dröge Aufzählungen wirken und immer wieder den dramatischen Lauf der Geschichte stören.
Ich lerne wirklich gerne beim Lesen, aber das muss trotzdem in die Erzählung passen, hier habe ich beim ersten Mal noch gedacht: " Krass, was die damals schon alles über den Mond wussten", musste mich aber schon arg konzentrieren. Bei allen weiteren Stellen dieser Art,  schweiften meine Gedanken immer wieder ab, es gibt Stellen, die habe ich 4 Mal gehört, ohne mitzukriegen, worum es sich eigentlich handelt, dann habe ich aufgegeben und bin drüber hinweggegangen, denn für den eigentlichen Verlauf der Geschichte spielen diese Teile kaum eine Rolle.

Vielleicht hätte ich das Buch besser gefunden, wenn ich es gelesen hätte, trotzdem weist es erzählerisch einen großen Mangel auf und da Roman draufsteht, bewerte ich das Buch auch als solchen.


Leider habe ich nun gar keine große Lust den 2.Teil zu lesen, der doch nochmal etwas anders erzählt. Vielleicht tue ich es in ein paar Jahren.
Solange erfreue ich mich am Film, der von Verne inspiriert wurde und am Musikvideo.
Reise zum Mond

Tonight

Kommentare: 1
2
Teilen

Rezension zu "Der Donaulotse" von Jules Verne

Ein Abenteuer auf und um die Donau herum
Laura_Mvor 2 Monaten

In Jules Vernes "Der Donaulotse" geht es um den Ungar Ilia Brusch, der das alljährliche Wettangeln des Donaubundes gewinnt. In seiner Dankesrede verkündet er die Donau von der Quelle bis zur Mündung entlang zu schiffern und dabei vom Fischfang leben zu wollen. An den Ufern der Donau treibt außerdem eine Räuberbande ihr Unwesen. Detektiv Karl Dragoch erhält den Auftrag die Bande zu ergreifen.

Die Geschichte hat mich von Anfang an gefesselt. Durch viele Verwicklungen, Verwechselungen und Intrigen ist das Buch die ganze Zeit spannend. Längere Szenen in denen die Landschaft beschrieben wird, kommen hier zum Glück (etwas ungewöhlich für den Autor) nicht vor. Bereits am Anfang merkt man, dass hier etwas nicht stimmt. Einige Personen sind nicht die, die sie vorgeben zu sein. Jeder kämpft für seine eigenen Interessen. 

Man fiebert mit Ilia Busch mit, während er sein Ziel versucht zu erreichen und dabei viele Hindernisse überwinden muss. Auch Karl Dragoch und die Nebencharaktere sind gut ausgearbeitet. Ihre Motive sind, wenn auch nicht immer ehrenhaft, so doch nachvollziehbar.

Die Seiten fliegen nur so dahin und ehe man sich versieht ist das Buch schon zu Ende. 

Fazit: Spannend, mitreißend. Eine Verwechselungsgeschichte vom Feinsten.


Anmerkung: Ich habe das Buch aus dem Verlag Neues Leben GmbH gelesen, veröffentlicht in Berlin 1996.

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Cover des Buches 20.000 Meilen unter dem Meer
Guten Abend! Hier gibt es keine Bücher zu gewinnen. Aber da ich mir vorgenommen habe, 2018 mehr Klassiker zu lesen und diese Challenge nicht alleine angehen möchte, suche ich an dieser Stelle Lesebegeisterte, die sich mit mir an 20.000 Meilen unter dem Meer heranwagen möchten. Los geht es am 01. Februar :) Ich würde mich freuen, wenn ihr den Beitrag teilt :)
39 BeiträgeVerlosung beendet
Letzter Beitrag von  Dajobamavor 2 Jahren
Cover des Buches Reise zum Mittelpunkt der ErdeN
Willkommen zur aktuellen Leserunde der Gruppe Klassiker Leserunden.

Die Leserunde beginnt am 10.11.2016.

Wir wollen ein bisschen Leben in die altehrwürdige Literaturwelt bringen. Daher haben wir beschlossen, einige Klassiker gemeinsam zu lesen.

!!! Wichtig: Bei dieser Leserunde lesen wir unsere eigenen Bücher, es werden keine Exemplare verlost !!!


Für den November haben wir uns „Reise zum Mittelpunkt der Erde“ von Jules Verne vorgenommen.

Klappentext:
Ein rätselhaftes Dokument, das besagt: „Steig hinab in den Krater des Sneffels Yocul, kühner Wanderer, und du wirst zum Mittelpunkt der Erde gelangen“, veranlassen Professor Lidenbrock und seinen Neffen Axel zu einer abenteuerlichen Reise in die Tiefen der Erde, wo zahlreiche Gefahren und Überraschungen warten.

Die Leserunde beginnt am 10.11.2016 und die Klassiker-Leserunden-Gruppe freut sich über jeden, der mit uns „Reise zum Mittelpunkt der Erde“ lesen will.


Wichtig ist, dass es auch von diesem Klassiker verschiedene Ausgaben geben kann.

Sollten hier markante Unterschiede auffallen, gebt bitte in der Rubrik Meine Ausgabe Bescheid, damit wir die Einteilung dementsprechend anpassen können. Soweit man sich in der Leserunde orientieren kann, ist natürlich jede Version in Ordnung.
Wir freuen uns über zahlreiche TeilnehmerInnen!

• Bitte schreibt eure Beiträge in die bestehenden Kategorien, damit die Leserunde übersichtlich bleibt.
• Bitte denkt auch daran, den Spoiler-Haken zu setzen!


Zur Einteilung der Leseabschnitte
------------------------------------------------

1. Leseabschnitt: Kapitel 1 - 10
2. Leseabschnitt: Kapitel 11 - 21
3. Leseabschnitt: Kapitel 22 - 33
4. Leseabschnitt: Kaptiel 34 - Ende
134 Beiträge
Cover des Buches Die Reise der blauen Perle nach KambodschaM
Blogger schenken Lesefreude!, heißt eine der schönsten Aktionen zum heutigen WELTTAG DES BUCHES. An die 1000 Blogger und Autoren beteiligen sich und verschenken zur Feier des Tages Bücher. Die Reise der blauen Perle ist gerne der Einladung gefolgt und verschenkt je ein Exemplar von:
In 80 Tagen um die Welt, Klassiker von Jules Verne in einer von Lev Kaplan wunderschön illustrierten Ausgabe;
Unter wilden Menschenaffen, aus der Hörbuch-Reihe Abenteuer und Wissen, über die bewundernswerten Forscherinnen Jane Goodall und Dian Fossey;
Die Reise der blauen Perle nach Hawaii, Die Reise der blauen Perle nach Österreich und die Reise der blauen Perle nach Kambodscha", signiert und auf Wunsch mit Widmung.
JEDER, der unter www.facebook.com/DieReisederblauenPerle schreibt, warum ihm ein Land wichtig ist, wohin er reisen will oder wohin die blaue Perle reisen soll, nimmt an der Verlosung teil. Am besten einfach dort einen Kommentar hinterlassen, oder eine persönliche Nachricht senden. Das Gewinnspiel beginnt jetzt und endet am 29.4.2014 um 23.59 Uhr. Die Gewinner werden per Los ermittelt, der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
Viel Glück!
4 BeiträgeVerlosung beendet

Zusätzliche Informationen

Jules Verne wurde am 07. Februar 1828 in Nantes (Frankreich) geboren.

Community-Statistik

in 2.365 Bibliotheken

auf 264 Wunschlisten

von 88 Lesern aktuell gelesen

von 62 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks