Jules Verne Dominoes / 5. Schuljahr, Stufe 1 - Around the World in Eighty Days

(12)

Lovelybooks Bewertung

  • 39 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 2 Leser
  • 1 Rezensionen
(6)
(4)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Dominoes / 5. Schuljahr, Stufe 1 - Around the World in Eighty Days“ von Jules Verne

<P>Diese Lesereihe enthält klassische und moderne Titel, Sach- und fiktionale Texte. Effektive Vokabelhilfen unterstützen die Schüler/innen. Außerdem bieten die Hefte jede Menge Material für Aktivitäten, die über die Lektüre hinausgehen.</P><P><UL><LI>Durchgängig farbige Illustrationen</LI><LI>Großes Format (A5)</LI><LI>Vokabelhilfen auf den Textseiten</LI><LI>Zwei <I>activity pages</I> nach jedem Kapitel bzw. Abschnitt</LI><LI>Fünf Projektseiten am Ende jedes Hefts</LI></UL></P>

Stöbern in Klassiker

Der Kleine Prinz

Ein kleines Meisterwerk! Kann es immer wieder lesen. Kein Autor hat je so viel Feingefühl gezeigt.

WriteReadPassion

Effi Briest

Gute Grundidee, das Buch hat mich aber nicht wirklich berührt

LuLuLux

Anne Elliot

Jane Austen ist doch immer wieder eine "Reise" wert.

el_lorene

Die schönsten Märchen

Eine schöne Märchensammlung die nicht nur Kinder in andere Welten entführt.

Belladonna

Stolz und Vorurteil

Die fünf Bennet-Töchter sollen verheiratet werden, was nicht so einfach ist. Ein wundervoller Roman, den ich immer wieder gerne lese!

AnneEstermann

Woyzeck

unvollendet und chaotisch. Man versteht zwar, was der Autor zeigen wollte, aber das hilft auch nicht mehr viel

STERNENFUNKELN

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Around the World in Eighty Days" von Jules Verne

    Dominoes / 5. Schuljahr, Stufe 1 - Around the World in Eighty Days
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    20. February 2013 um 17:04

    Inhalt: Phileas Fogg hat eine Wette abgeschlossen: Er will es schaffen, in 80 Tagen um die Welt zu reisen. Als Wetteinsatz setzt er die Hälfte seines Vermögens. Jean Passepartout, erst in den Dienst von Phileas Fogg getreten, ist nicht unbedingt begeistert: Bereits an seinem ersten Arbeitstag geht die Reise um die Welt los. Doch dabei warten so manche Aufgaben auf die beiden, denn nicht alles läuft so glatt, wie gewünscht. Und schließlich droht den beiden die Zeit auszugehen… Meinung: Phileas Fogg gehört sicherlich mit zu den doch etwas skurrilen Hauptcharakteren der Literaturgeschichte: Da macht er eine Weltreise, die er n 80 Tagen absolvieren möchte und schaut sich kein einziges Mal die Umgebung an, in der er sich befindet. Auch wenn wahrscheinlich so gut wie jeder andere eine Weltreise anders gestalten bzw. genießen würde als Mr. Fogg, so hat das jedoch keine Auswirkungen auf die Buchqualität. Jules Verne beschreibt ohne große Details, aber doch herzhaft die Geschichte rund um den britischen Gentleman und seinen französischen Helfer und Diener Passepartout. In diesem Bereich liegt einerseits die Stärke, aber doch auch eine kleine Schwäche des Buches. So erfrischend es auch ist, dass ein Autor es schafft, sich kurz zu fassen und doch alles zu erzählen, so sehr kommt es einem doch vor, dass das Geschehen rennt. Vielleicht wären ein oder zwei Details mehr doch schön für die Erzählung gewesen. Jules Verne schreibt einfach und leicht verständlich. Das Buch strotzt zwar nicht vor Spannung, trotz allem weckt es im Leser stetig die Neugierde auf mehr. Auch die Kapitellängen sind gut gesetzt und halten sich nach dem Prinzip nicht zu lange und nicht zu kurz. Mein absolutes Highlight der Geschichte war jedoch Passepartout, den der Autor besonders liebevoll als kleinen Pechvogel darstellt. Alles in allem ist dies ein Klassiker der Literaturgeschichte, den man gut und gerne mehrfach lesen kann. Fazit: Die Würze dieses Romans liegt in der Kürze - Eine Reise um die Welt mal etwas anders.

    Mehr