Neuer Beitrag

Madame Swann

vor 5 Jahren

Wie schon im vergangenen Monat lesen wir im Oktober zusammen einen französischen Klassiker aus dem 19. Jahrhundert. "Reise zum Mittelpunkt der Erde" von Jules Verne wurde 1864 als zweiter Roman des Autors veröffentlicht und ist mehrfach verfilmt worden.

Das Abenteuer kann beginnen...

Autor: Jules Verne
Buch: Die Reise zum Mittelpunkt der Erde

Madame Swann

vor 5 Jahren

Eure Ausgabe und erster Eindruck

Ich habe die dtv-Ausgabe, die 4. Auflage aus dem aktuellen Jahr, Übersetzer ist Volker Dehs.
Ha, endlich ist meine Ausgabe eine, die man anhängen kann - irgendwie hatte ich sonst immer nur veraltete oder unauffindbare Ausgaben... ;-)
Jedenfalls finde ich die total schön mit dem Bild einer dunklen Grotte auf dem Cover. Sie enhält außerdem sämtliche Illustrationen der französischen Orginalausgabe und einen sehr umfangreichen Anhang mit zahlreichen Zusatzinformationen.
Bin schon sehr gespannt und freue mich auf meinen ersten Roman von Jules Verne!

Autor: Jules Verne
Buch: Die Reise zum Mittelpunkt der Erde

Gackelchen

vor 5 Jahren

Eure Ausgabe und erster Eindruck

Ich hab die gratis Kindleedition ;)

Beiträge danach
63 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

Favole

vor 5 Jahren

Kapitel 31-45
Beitrag einblenden

So, ich bin auch durch und muss mich denen anschließen, die den letzten Teil gut fanden. Ich fand es schön fantastisch, hätte mir fast eher noch mehr davon gewünscht. Dass sie dann so schnell wieder rauskommen, war schade. Aber da ja Axel erzählt hat und er ja ohnmächtig wurde, fand ich das ganz gut gelöst.
Nur das Hans immer noch bei allem so super ist und ihn nichts aus der Ruhe bringt und er nicht um sein Leben bangt und ihn die Strapazen auch körperlich nichts anhaben konnten, fand ich letztlich doch etwas seltsam, so sympathisch mir seine Figur auch war.

@ Rosa_Pantoffeltierchen und Hikari:
Zunächst war ich ja auch erstaunt, das sie eine Leiche gefunden haben. Dachte erst ein Skelett. Aber als sie weiter laufen, treffen sie ja auf eine Herde Urzeit-Elefanten, die von jemandem bewacht werden, von dem sich Axel dann einredet, dass es nur ein großer Affe gewesen ist. Könnte also die Leiche gar nicht so lange da liegen? Dort unten könnte sich ja der "Mensch" ganz anders entwickelt haben, so dass er von Statur etc. nicht wie der "oben lebende" Mensch ist. Für mich war das jedenfalls eine recht befriedigende Erklärung. =)

Favole

vor 5 Jahren

Kapitel 31-45
Beitrag einblenden

Was mir grad noch eingefallen ist: Hat sich von euch auch einer gewundert, dass der Professor am Ende gar nicht rumgenörgelt hat, dass er nicht bis zum Erdinneren gekommen ist? Er war ja nur verärgert, weil er das mit dem Kompass nicht gleich gecheckt hatte.

Rosa_Pantoffeltierchen

vor 5 Jahren

Kapitel 31-45
Beitrag einblenden
@Favole

Auf diese schlaue Idee bin ich noch gar nicht gekommen ;) Das könnte natürlich durchaus sein; alles andere wäre ja nun einmal auch Blödsinn. Mir kam diese Sache mit den Urzeitelefanten und dem Riesenmenschen, aber auch eher wie ein Traum vor oder "unwirklich" aus der Schattenwelt. Irgendwas wird sich Jules Verne schon dabei gedacht haben...

suse9

vor 5 Jahren

Kapitel 31-45
@Favole

Darüber habe ich mich auch gewundert. Ich dachte, er würde gleich seine Koffer packen und noch mal losfahren ;))

Favole

vor 5 Jahren

Fazit

So, jetzt bin ich endlich dazu gekommen, ne Rezi zu schreiben. Da mein Buch auch noch "Die Reise in 80 Tagen um die Erde" enthielt, habe ich das erst noch gelesen und dann alles rezensiert.
Also wenn es interessiert, hier der Link: http://www.lovelybooks.de/autor/Jules-Verne/READERS-SELECTION-In-80-Tagen-um-die-Welt-Die-Reise-zum-Mittelpunkt-der-Erde-991778844-w/rezension-994915094/

suse9

vor 5 Jahren

Fazit
@Favole

Schöne Rezi. Mich würde interessieren, ob dir die Geschichte "Die Reise zum Mittelpunkt der Erde" oder "In 80 Tagen um die....." besser gefallen hat.

Favole

vor 5 Jahren

Fazit
@suse9

Also mir hat in 80 Tagen um die Welt besser gefallen. Das Warum ist schwerer zu beantworten. Aber ich denke, es liegt daran, dass bei Reise zum MIttelpunkt der Erde weniger menschliche Interaktion dabei war. Sie sind ja doch lange durch die Erde gereist und haben niemanden weiter getroffen. Es war trotzdem spannend geschrieben und alles, aber irgendwie konnte ich mich als Leser damit weniger identifizieren, mich weniger einfühlen, denn so eine Erfahrung hab ich noch nicht gemacht. Ich bin auch noch nicht um die Welt gereist, aber doch in anderen Ländern gewesen.
Aber insgesamt fand ich beide Geschichten sehr schön, die eine halt einen Tick besser. =)

Neuer Beitrag

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks