Juli Sand

 4.3 Sterne bei 21 Bewertungen
Juli Sand

Lebenslauf von Juli Sand

Juli Sand wurde als mittlere von drei Schwestern in Weimar geboren und wuchs wie ihre Romanfigur in einem Dorf auf, das mehr Schafe als Einwohner zählt. Nach dem Abitur studierte sie zunächst Germanistik in Jena, später Betriebswirtschaft in Hamburg. Der Liebe wegen blieb sie in Hamburg, und die Stadt wurde zu ihrer Heimat, obwohl oder gerade weil es dort so oft regnet. Juli Sand arbeitet als Führungskraft im Personalbereich eines internationalen Energiekonzerns. Die Faszination fürs Schreiben begleitet sie schon ihr ganzes Leben, die Idee für den Roman fand sie in ihrem privaten Umfeld.

Alle Bücher von Juli Sand

Immer wenn es regnet

Immer wenn es regnet

 (21)
Erschienen am 01.08.2014

Neue Rezensionen zu Juli Sand

Neu
TiniSpeechlesss avatar

Rezension zu "Immer wenn es regnet" von Juli Sand

Ein gelungener Debütroman
TiniSpeechlessvor 3 Jahren

Inhalt:
Isabella trennt sich nach 10 Jahren Beziehung von Willi. Mit 28 Jahren steht sie nun das erste Mal wieder auf eigenen Beinen und versucht ihr Leben samt Uni, Freundschaften und Liebelein neu zu ordnen.

Persönliche Meinung:
Gelungen! Juli Sand hat mit ihrem Debütroman ein erfrischendes und sehr unterhaltsames Werk geschaffen. Ihre Erzählungen sind humorvoll, anschaulich und jederzeit nachvollziehbar. Ich mag es sehr, wenn Charaktere so beschrieben sind, dass man sich ihnen gegenüber sieht - und das ist der Autorin gelungen.

Fazit:
Ich hatte das Buch über ein Jahr rumliegen, bevor ich es gelesen habe. Eindeutig ein Fehler :)

Kommentieren0
11
Teilen
Dreamworxs avatar

Rezension zu "Immer wenn es regnet" von Juli Sand

Langatmig und nicht gerade fesselnd
Dreamworxvor 4 Jahren

Studentin Isa Mallee wohnt in Hamburg und hat Hunger auf das Leben. Knall auf Fall trennt sie sich nach 10 Jahren Beziehung in einer Nacht- und Nebelaktion von ihrem 13 Jahre älteren Freund Willi und kriecht bei ihrem Kumpel und Kommilitonen Sönke in dessen Junggesellenbude unter. Willi war zur Gewohnheit geworden und Langeweile war die Tagesordnung ihrer Beziehung. Nun soll sich alles für sie ändern. Isa hat jede Menge Nachholbedarf auf das aufregende Leben und auf alles, was es zu bieten hat. Neben ihrem Studium, ihrem Aushilfsjob und ihren Freunden beschäftigt sich Isa in Gedanken mit ihrer verkorksten Familie, ihrer gemeinsamen Zeit mit Willi, ihrer geheimen Liebe zu Nils und stürzt sich ins pralle Leben, wobei sie oft genug abstürzt und in einer fremden Wohnung aufwacht, neben einem Kerl, den sie kaum kennt. Dabei verliert sich Isa immer mehr. Wird sie sich irgendwann selbst wiederfinden?

Juli Sand hat mit ihrem Roman „Immer wenn es regnet“ ihr Debüt vorgelegt. Der Schreibstil ist in der Ichform gehalten aus der Sicht von Isa und flüssig zu lesen, dabei wirkt er oftmals nüchtern und wie eine Aneinanderreihung von Geschehnissen, was Langeweile aufkommen lässt. Die Kapitel sind mit individuellen Überschriften gestaltet, die einen Bezug zum jeweiligen Inhalt haben. Die Protagonistin Isa ist Mitte Zwanzig und wirkt noch sehr naiv für ihr Alter, aber leider auch oberflächlich und nicht sehr sympathisch. Sie macht Dinge, ohne groß nachzudenken, welche Folgen es vielleicht haben könnte. Ihre Vorgeschichte mit ihrer verkorksten Familie wird erst nach und nach bruchstückhaft in die Handlung mit eingebaut. Leider ist das keine Entschuldigung dafür, dass sich Isa durchweg recht promiskuitiv in viele Betten junger Männer legt bzw. sich dort nach einer durchtrunkenen Nacht mit Blackout dort wiederfindet. Auch wenn Isa am Ende doch noch die Kurve kriegt, sympathisch ist sie dadurch nicht geworden. Freundin Nuray fand ich herrlich erfrischend, sie hat einigen Einfluss auf Isa und bringt sie wenigstens manchmal wieder auf den Boden zurück. Auch Kumpel Sönke ist ein sympathischer Charakter, den man sich als unscheinbaren Kerl vorstellt, der seine Qualitäten als Freund durch seine Hilfsbereitschaft und Fürsorge aber mehr als wettmacht.

„Immer wenn es regnet“ ist ein leichter Unterhaltungsroman, den man mal zwischendurch lesen kann, ihn aber leider auch genauso schnell wieder vergisst, was hauptsächlich an der unsympathischen Protagonistin mit ihren verqueren Gedanken liegt. Hier wäre weniger mehr gewesen, schade.

 

Kommentieren0
65
Teilen
justitias avatar

Rezension zu "Immer wenn es regnet" von Juli Sand

Gefühlvoll und wunderbar authentisch...
justitiavor 4 Jahren

Ein Roman über eine Entscheidung die bisher so gewohnte Sicherheit aufzugeben und sich dem Leben zu stellen - berührend echt und traumhaft gefühlvoll!


Ein kleiner Einblick in den Klappentext: 

Sollte man einen Mann verlassen, den man noch liebt? Ein Roman über innere Zerrissenheit und den Mut, seinen Instinkten zu folgen 

Als Isa nach zehn Jahren die Beziehung zu Langzeitfreund Willi beendet, ändert sich ihr bisher so geregeltes Leben schlagartig. Plötzlich ist sie unabhängig und kann ihre neu gewonnene Freiheit nach Lust und Laune genießen. Voller Neugier auf das Leben beginnt die junge Frau noch einmal ganz von vorne – immer auf der Suche nach Abenteuern, Leidenschaft und neuen Männern.
Neben einer Vielzahl anregender Bekanntschaften versucht Isa aber zugleich, Studium und Job, Wohnungssuche, Abschlussarbeit und den Stress mit ihrer Familie unter einen Hut zu bringen. Mit ihrer besten Freundin Nuray kämpft sich Isa durch das Chaos in ihrem Leben – bis die Freundschaft der beiden Frauen ausgerechnet wegen eines Mannes zu zerbrechen droht. Isa weiß, sie muss die Baustellen in ihrem Leben anpacken, damit sie endlich wieder eine Chance hat, glücklich zu werden. Doch wo soll sie bloß anfangen?

(© Text- & Bildmaterial: Schwarzkopf & Schwarzkopf Verlag)

Meine Gedanken zu dem Buch:

Bisher hatte ich selten ein Buch in der Hand, bei dem Cover, Titel und Inhalt so perfekt miteinander harmonierten wie bei „Immer wenn es regnet“ von Juli Sand. Die melancholische Grundstimmung, die die Protagonistin im Roman über lange Zeit durchlebt, widerfährt dem Leser bereits beim Betrachten des Covers. Dabei fiel mir besonders der rote Schirm ins Auge, der sich wiederum deutlich von der übrigen Farbgestaltung des Covers abhebt. Dieser Farbakzent machte mich von Beginn an auf das Buch neugierig...

Auch der Titel „Immer wenn es regnet“ kommt nicht von ungefähr. Als ich ihn las, hatte ich sofort einen Ohrwurm, was natürlich durchaus so gewollt war und nicht zufällig ist. Dies wurde mir während des Lesens des Buches bewusst und ich wurde ihn dabei auch nicht los, ganz im Gegenteil – er schien sich festzusetzen und erst gegen Ende des Buches löste er sich allmählich auf bis er letztlich ganz verschwunden war. Dieses Gefühl stellt eine wundervolle Parallele zur Loslösung der Protagonistin Isa von ihrer langjährigen (großen) Liebe Willi und der damit verbundenen Sicherheit in ihrem Leben dar und spiegelt es auf eine beeindruckende Weise wider, die ich bisher noch niemals in einem Buch erlebt habe. Einfach fantastisch, was so eine einfache Textzeile aus einem bekannten Buch und ihre immer währende Wiederholung innerhalb der Handlung so alles im Leser auslösen kann. Für mich war dies eine wunderbare Erfahrung, die ich nicht missen möchte.

Der Schreibstil der Autorin gestaltete sich wunderbar locker und erfrischend. Dennoch hatte ich so einige Probleme damit und musste mich an ihn erst ein wenig gewöhnen. Gefühlt passte dieser Stil für mich nicht so recht zum Inhalt und dem chaotischen und sehr melancholisch geprägten Gefühlsleben der Protagonistin Isa. Doch nach einigen Seiten und mit der wachsenden Zuversicht Isas kam ich immer besser mit diesem leichten und schwungvollen Schreibstil zurecht, der mir aber insgesamt aufgrund der insgesamt positiven Entwicklung der Geschichte durchaus passend erscheint.

Geschildert wird die gesamte Handlung von Protagonistin Isa, die nicht so recht weiß, wie und vor allem mit wem es nach der Trennung von ihrem langjährigen Freund Willi in ihrem Leben weitergehen soll. In ihrem Gefühlschaos gefangen, probiert sich Isa auf verschiedene Weise aus und erlebt dabei so einige Rückschläge. Die Welt, die ihr zuvor so viel Sicherheit gab, ist nun nicht mehr da und zunächst hadert Ida sehr mit ihrer Entscheidung diese Sicherheit freiwillig aufgegeben zu haben. Doch letztlich erkennt sie, dass es wichtig für sie war, diesen, wenn auch sehr schweren Schritt zu gehen. Es war eine sehr mutige Entscheidung von ihr diesen Weg zu gehen und es hat ihr letztlich geholfen auch ein Stück zu ihr selbst zu finden. Ich bewundere ihren Mut ins Ungewisse zu gehen und aus der gewohnten Sicherheit auszubrechen. Umso mehr habe ich mich letztlich gefreut als Isa am Ende ihr persönliches und auch berufliches Glück gefunden hat.

Ein Ende, dass ich so nicht erwartet hatte, mir aber die gesamt Geschichte über erhofft hatte. Während ich Isa am Anfang zunächst sehr ziellos und desorientiert fand, ist sie mir über die Handlung hinweg immer mehr ans Herz gewachsen und ich habe mit viel Freude ihren nicht ganz einfachen Weg zum Glück begleitet.

Kurz & gut – mein persönliches Fazit

„Immer wenn es regnet“ hat mich zwar erst nach einigen Seiten begeistert, doch dafür bis zum Ende und auch darüber hinaus nicht mehr losgelassen. Es ist ein gefühlsechter und warmherziger Roman über einen Neuanfang, der viel Mut braucht, aber letztlich für eine junge Frau das große Glück bedeutet. Für mich ganz klar ein Buch, das man gelesen haben muss, weil es so nah am Leben selbst ist, das man glaubt, man selbst wäre ein Teil der Geschichte. Einfach wundervoll!

© Rezension: 2014, Sandra „Sunny liest“ 

Kommentieren0
4
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
JuliSands avatar

Liebe Lovelybook-Leser und Leserinnen,

vor wenigen Tagen ist mein Roman "Immer wenn es regnet" erschienen und ich möchte euch zu einer Leserunde einladen.

Ich freue mich auf eure Teilnahme!
Mehr Infos zu mir und meinem Buch findet ihr unter www.julisand.de

Eure Juli

Zur Leserunde
JuliSands avatar
Die Leserunde gliedert sich in folgende Leseabschnitte:
1. Isa's erste Tage als Single (Kapitel 1 bis 12)
2. Isa muss sich neu orientieren (Kapitel 13 bis 19)
3. Isa auf Ibiza (Kapitel 20 bis 22)
4. Immer noch Probleme: Nach Ibiza ist vor Ibiza (Kapitel 23 bis 25)
5. Mad Man und andere Sorgen (Kapitel 25 bis 29)
6. Mad, Enzo, Nils - das Männerkarussell dreht sich schneller (Kapitel 30 bis 38)
7. Istanbul und die Zeit danach (Kapitel 39 bis 42)
8. Fragen an die Autorin
9. Eure Rezension
Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Juli Sand im Netz:

Community-Statistik

in 32 Bibliotheken

auf 7 Wunschlisten

von 1 Lesern aktuell gelesen

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks