Juli Zeh , Ilija Trojanow Angriff auf die Freiheit

(87)

Lovelybooks Bewertung

  • 72 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 2 Leser
  • 13 Rezensionen
(46)
(30)
(10)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Angriff auf die Freiheit“ von Juli Zeh

Sicherheitswahn, Überwachungsstaat und der Abbau bürgerlicher Rechte

Alle sind scharf auf private Daten. Der Staat möchte die biologischen Merkmale der Bürger kennen. Die Wirtschaft kann gar nicht genug Informationen über die Vorlieben ihrer Kunden sammeln. Arbeitgeber suchen mit illegalen Überwachungsmaßnahmen nach schwarzen Schafen unter ihren Mitarbeitern.
Die Warnungen vor Terror und Kriminalität und die Annehmlichkeiten von Plastikkarten und Freundschaften im Internet lenken von einer Gefahr ab, die uns allen droht: dem transparenten Menschen.

'Wollen Sie warten, bis Ihren Kindern bei der Geburt ein Chip ins Halsfleisch gepflanzt wird, der eine sechzehnstellige Personenkennzahl enthält und über Satellit zu orten ist (so wie es bei Ihrem Haustier, falls Sie eins haben, schon der Fall ist)?'

'In ihrer provokanten Streitschrift rufen Juli Zeh und Ilija Trojanow dazu auf, dem Ausverkauf der Privatsphäre den Kampf anzusagen.' die tageszeitung

Ein sehr wichtiges Buch! Pflichtlektüre, eindeutig!

— Regenblumen

Ein wichtiges Buch!

— Beust

Mahnung, die hart erkämpften demokratischen Grundrechte nicht unbedacht schleichend zu verlieren

— bibliophilist1985

Als ob es heute veröffentlicht wurde. Geschichte wiedeholt sich leider immer.

— wollatsch

sehr kluges und wichtiges buch

— giulianna

Stöbern in Sachbuch

Hoffen, dass der Schulbus nicht fährt

Zum Schmökern, Schmunzeln und um alte Erinnerungen zu wecken ...

angi_stumpf

Das geflügelte Nilpferd

Ein lesenswertes, unterhaltsames Sachbuch, das für einige Denkanstöße sorgen kann

milkysilvermoon

Mix dich schlank

aufgrund des ausschweifenden Abschnittes zum Thema Low Carb, ein zuviel an unbekannten Produkten und Einsatz von Zuckeraustauschstoffen bin

Gudrun67

Die Zeichen des Todes

Eine Mischung zwischen Sachbuch und Krimi! Spannend !!!

Die-Rezensentin

Leben lernen - ein Leben lang

Hilfreiches Buch über die Philosophie des Lebens und die Suche nach dem eigenen Glück. Sehr lesenswert!

dieschmitt

Sex Story

Ein tolles informatives Buch

Ginger1986

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • persönliche Rechte

    Angriff auf die Freiheit

    dominona

    05. October 2015 um 19:54

    Unter dem Deckmantel der Sicherheit können sich Politiker fast alles leisten, so scheint es und was das Thema Datenschutz angeht, wissen wir zum Teil immer noch nicht, was eigentlich wichtig ist. Das Buch fasst gut zusammen, worauf wir acht geben müssen und regt zum Abwägen und Nachdenken an.

  • Rezension zu "Angriff auf die Freiheit" von Ilija Trojanow

    Angriff auf die Freiheit

    Hauptstadtpirat

    25. August 2012 um 21:54

    Ein wunderbares Buch, wenn es darum geht, unsere Rechte zu kennen und zu schützen.
    Wer glaubt, unsere Geschichte könne sich nicht wiederholen, der irrt. Wir stecken mittendrin und der Staat ist fleissig damit beschäftigt uns - leider auch mit unserer Hilfe - zum gläsernen Bürger zu machen.
    Sachlich ohne Schwarzmalerei, aber mit viel Anregung zum eigenen Denken.

  • Rezension zu "Angriff auf die Freiheit" von Ilija Trojanow

    Angriff auf die Freiheit

    AliceIB

    01. August 2011 um 23:56

    Sie weiß, wovon sie redet und schafft es zu überzeugen ohne pathetisch zu werden.

  • Rezension zu "Angriff auf die Freiheit" von Ilija Trojanow

    Angriff auf die Freiheit

    rallus

    01. April 2011 um 11:27

    Das Informationszeitalter ist in den letzten Jahren sehr schnell fortgeschritten, schneller als es die Politik oder die Gesetze vermochten. Durch die Verunsicherung durch neue Gefahren wie Terrorismus, Ausbeutung der natürlichen Ressourcen (die hauptsächlich in unsicheren Krisengebieten liegen) und nicht mehr abzuschätzende "mögliche" Gefahren durch das Internet, konnte die Politik in den letzten Jahren nur durch eine erhöhte Sicherungspolitik reagieren. Dies wird hier in dem kleinen Büchlein sehr gut aufgezeigt, mit Quellen belegt und zusammengefasst, so daß man sich als Leser unwillkürlich an den Kopf fasst, ob der Versammlung von inkompetenten Politikern und unwissenden "Experten" (Schäuble, Geheimdienste) Letztendlich dient alles der Machterhaltung da der individuelle Austausch durch das Internet Formen angenommen hat, dass eben nicht mal eben, Assange eingesperrt werden kann, ohne dass dieses Ereignis in sekundenschnelle um die Welt "twittert". Doch Vorsicht, in eben dieser freien Informationstechnologie lauern die Gefahren des Abhörens und des "gläsernen Bürgers". Leider geht mir dieses Buch nicht weit genug, es werden keine Alternativen aufgezeigt, nur dass man nicht planlos mit seinen eigenen Informationen umgehen soll. Doch schlummert in der wahnwitzigen, aktionismusartigen Datensammlung der Regierungen durch CCTV, Online Durchsuchungen nicht noch eine andere Gefahr? Wie einfach sind denn CIA, FBI oder BND zu knacken, wie durchlässig sind denn diese Datensammlungsstellen für den Profiknacker und demnach sind diese hochsensiblen Daten dann für jeden zugänglich? Doch wird hier sehr gut ausgehend von der Geschichte der Demokratie, einem der falsche Weg den die heutige Demokratie der Sicherheitsfanatiker geht, dargestellt. Auch anhand von drastischen Belegen (dritte Reich) Wichtig ist es solche Bücher zu haben und sich immer wieder vor Augen zu halten, zu lesen zu diskutieren. Leider habe ich einen falschen Link bzw. eine falsche Aussage gefunden (Seite 22), der Soziolge Andrej Holm hat nicht nach verdächtigen Worten gegoogelt und ist deswegen ins Gefängnis gekommen, sondern hat diese in einer wissenschaftlichen Arbeit benutzt. Was aber den Fall an sich nicht besser macht. Wehrt Euch! Empört Euch!

    Mehr
  • Rezension zu "Angriff auf die Freiheit" von Ilija Trojanow

    Angriff auf die Freiheit

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    24. February 2011 um 08:28

    Pflichtlektüre für jeden der selbständig Denken kann!

  • Rezension zu "Angriff auf die Freiheit" von Ilija Trojanow

    Angriff auf die Freiheit

    thursdaynext

    10. December 2010 um 08:48

    Sind Tierschützer anwesend !? Mal kurz pausieren um Freiheit, Demokratie und Menschenrechte zu verteidigen !? Zumindest in den Ländern wo es sie noch gibt. Abstrakte Werte, kein weiches Fell und große Augen, schwanzwedeln nicht, schnurren nicht.... sind aber akut von Ausrottung bedroht. So kann man mittlerweile in den USA -jederzeit -ohne Begründung -ohne Gerichtsverfahren -ohne Verurteilung unter Aussetzung der Genfer Konvention nach Belieben willkürlich verhaftet, eingesperrt und gefoltert werden. Es genügt dumm rauszuschwätzen oder sich seltsam zu verhalten und schwupps Terrorismusverdacht, ab dafür. In einer der größten Demokratien der Welt , gilt Artikel 39 der im Jahre 1215 in Britannien hart und blutig erkämpften Magna Charta nicht mehr (Filmfreunden die sei zur Info hier Russell Crowes Robin Hood empfohlen) Bei uns wird mit diesem Argument stetig versucht das Grundgesetz auszuhöhlen. Überwachung findet überall statt.Privat und in der Öffentlichkeit. Alle die sich besser informieren wollen um zu helfen diese Entwicklung zu stoppen sollten dieses Buch unbedingt lesen. Tut nicht weh, liest sich einfach und gut. Die Gutinformierten dürfen auch gerne reinschauen. Etliche mir bis dato unbekannte Infos habe ich doch entdeckt. Außerdem gibt das Buch gute Argumentationshilfen. Also bitte unbedingt lesen, aufstehen, retten . Miss Liberty weint sonst.

    Mehr
  • Rezension zu "Angriff auf die Freiheit" von Ilija Trojanow

    Angriff auf die Freiheit

    HarryF

    02. December 2010 um 18:09

    Ein MUST-Read für alle, denen der Demokratie-Verlust der letzten Jahre nicht aufgefallen ist!

  • Rezension zu "Angriff auf die Freiheit" von Ilija Trojanow

    Angriff auf die Freiheit

    vobe

    11. November 2010 um 15:43

    Nacktscanner, Video und Online-Überwachung, Kontrolle des Kaufverhaltens mit Hilfe von Kundenkarten: Der gläserne Mensch ist keine düstere Zukunftsvision, sondern in vielen Bereichen bereits Realität. Wie verbreitet und vielseitig der Mensch in unserer Gesellschaft heute schon überwacht wird, welche Motivationen hinter diesen Maßnahmen stecken und wie unangemessen und nutzlos sie im Bereich der Prävention von Straftaten und im sogenannten “Kampf gegen den Terrorismus“ sind, entlarven Juli Zeh und Ilija Trojanow auf eindrucksvolle Weise in ihrem gemeinsamen Buch „Angriff auf die Freiheit“. Und noch mehr: sie zeigen klar auf, dass mit der stetig ausgebauten Überwachung und den damit einhergehenden immer tiefergehenden Eingriffen in die Freiheit des Einzelnen nicht der Bürger geschützt werden soll – es ist der Staat, der sich in dieser verkehrten Welt vor dem Individuum zu schützen sucht, und mit seinen „Präventionsmaßnahmen“ ganze Bevölkerungsgruppen als potentielle Täter vorverurteilt. „Mich kann man ruhig überwachen, ich habe doch nichts zu verbergen“ – diesen Satz haben bereits viele Menschen internalisiert. Juli Zeh und Ilija Trojanow machen auf überzeugende Weise Mut und fordern den Leser auf, seine persönliche Freiheit, die Wahrung seiner Privatsphäre und auch sein menschliches Recht auf private Geheimnisse zu verteidigen. Ein sehr lesenswertes Buch!

    Mehr
  • Frage zu "Die Unperfekten" von Tom Rachman

    Die Unperfekten

    Daniliesing

    Oft wird betont, dass Blogger keine Journalisten seien und umgekehrt. Auf der anderen Seite zweifeln wir den Wahrheitsgehalt einer Zeitung oft gar nicht an, beim Blog oft automatisch - wie seht ihr das? Diese Buchfrage ist Teil einer LB-Aktion: http://blog.lovelybooks.de/2010/10/04/gewinnspiel-zu-die-unperfekten-von-tom-rachman/

    • 50
  • Rezension zu "Angriff auf die Freiheit" von Ilija Trojanow

    Angriff auf die Freiheit

    Nil

    27. July 2010 um 21:31

    Tritt für deine Freiheit ein und denke mit! Ilja Trojanow und Juli Zeh haben in 'Angriff auf die Freiheit' nach detailierter Recherche ein spannendes Sachbuch über die Freiheit, unserer gesetzlichen Rechte, den sogenannten Terrorismus und vor allem über das Spiel mit der Angst des Bürgers geschrieben. Es ist ein Aufruf uns Bürger wachzurütteln, uns deutlich zu machen was in Berlin und Brüssel für grundsätzliche Änderungen der Gesetze klang und sanglos vorangetrieben werden mit der Begründung von Schaffung höherer Sicherheit. Treffenderweise lauter der Untertitel dieses Buches 'Sicherheitswahn, Überwachungsstaat und der Abbau bürgerlicher Rechte'. Es fordert auf, mehr Sensibilität für das eigene Handeln, Sensibilität für die eigenen Daten und den Umgang mit den Medien zu schaffen. Besonders deutlich wird einem bei der Lektüre, dass der Schreck Terrorismus oft genutzt wird um Angst zu schaffen um die Freiheit und Demokratie zu schützen. Das das nicht der richtige Weg ist unsere Gesellschaft in der heutigen Form zu erhalten, wird einem schnell klar. Ein Buch das zu denken gibt und mit pointierten Sarkasmus auch wunderbar zu lesen ist!

    Mehr
  • Rezension zu "Angriff auf die Freiheit" von Ilija Trojanow

    Angriff auf die Freiheit

    ninare

    21. April 2010 um 15:05

    Für diejenigen, die sich mit dem Thema beschäftigen, nichts Neues. Für alle anderen gilt: Lesen!

  • Rezension zu "Angriff auf die Freiheit" von Ilija Trojanow

    Angriff auf die Freiheit

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    03. February 2010 um 21:12

    In dieser Streitschrift - wie ich sie nennen würde - beschäftigen sich Trojanow und Zeh mit der systematischen Untergrabung der demokratischen Persönlichkeitsrechte durch den (nicht nur deutschen) Staat, gerechtfertigt durch die neue "übermächtige" Terrorgefahr. "Angst sells" - wie die Autoren ganz richtig bemerken. Am Anfang des Buches steht ein Zitat, welches den Standpunkt der Autoren aufs Beste wiedergibt: "Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, der wird am Ende beides verlieren." Benjamin Franklin (S. 11) Auf sehr eindrückliche Weise wird dem Leser vor Augen geführt, welche Beschneidungen der Persönlichkeitsrechte wir seit den Anschlägen des 11. September bereits stillschweigend hingenommen haben, immer unter der Prämisse, daß der Staat uns doch nur beschützen will vor dem großen Bösen. Wie irreal diese Bedrohung ist im Verhältnis zu anderen viel Realeren wird ebenso dargelegt, wie die sehr fragliche Auslegung des Begriffes der Prävention. Maßnahmen, die ergriffen werden, um die unwahrscheinlichen Fälle der Fälle ohne konkreten Verdachtsmoment zu verhindern, lassen an der gut gemeinten Absicht des Staates zweifeln. "Sicherheitsstrategien, die auf Prävention statt auf Strafverfolgung gerichtet sind, leiden an einem Geburtsfehler: Sie sind ihrem Wesen nach schwer mit rechtsstaatlichen Prinzipien wie der Unschuldsvermutung, dem Gleichbehandlunsgrundsatz oder den Diskriminierungsverboten vereinbar." (S. 65) Die Angst wird jedoch nicht nur durch den Staat geschürt. Wie sehr sich die Medien, die doch so unabhängig sein sollten, nur allzu gerne vor den Karren der Panikmache spannen lassen, scheint zu verwundern. Doch nicht erst durch dieses Buch sollte aufmerksamen Mediennutzern solch eine Berichterstattung aufgefallen sein. Der "Spiegel", einst linkes Vorzeigeblatt, ist hier leider ein großer Vorreiter (Aufzählung entsprechender Artikel als Quellenangabe im Buch S. 145). Jeder, der dieses Werk zur Hand nimmt, wird sich mehr oder weniger in der Anklage wiederfinden. Wir sind zu gutgläubig und haben uns einlullen lassen, weil jeder nicht mehr das große Ganze sieht, sondern der Meinung ist: ich hab doch nichts zu verbergen. Am meisten hat mich aber folgender Satz überzeugt, der vielleicht noch eher die Essenz dieser Schrift ist, als das Zitat am Anfang: "Wenn es tatsächlich unser freiheitliches Selbstverständnis ist, von dem sich Terroristen provoziert fühlen, dann agiert jeder, der diese Freiheit den Terroristen zuliebe beschränken will, geradzu in Beihilfe." (S. 39)

    Mehr
  • Rezension zu "Angriff auf die Freiheit" von Ilija Trojanow

    Angriff auf die Freiheit

    asita

    26. August 2009 um 14:37

    vor einigen tage bekam ich vom hanserverlag post. ein buch der autoren juli zeh und ilija trojanow: angriff auf die freiheit, ein sachbuch. hm, eigentlich lese ich kaum sachbücher. aber dieses buch änderte meine meinung. wieviel rechte hat ein mensch noch? wie 'durchsichtig' ist er geworden. wer liest meine mails, wer kennt meine gewohnheiten. ich bin noch nicht weit mit dem lesen, aber es ist durchaus interessant geschrieben. sehr zornig, ironisch und informativ ...

    Mehr
  • Rezension zu "Angriff auf die Freiheit" von Ilija Trojanow

    Angriff auf die Freiheit

    literat

    24. August 2009 um 10:09

    Die Autoren Juli Zeh und Ilja Trojanow stellen in ihrem Buch sehr anschaulich dar, wie wir Stück für Stück Teile unserer persönlichen Freiheit verlieren. Was über Jahrhunderte mühsam errungen wurde, wird derzeit von uns leichtfertig aufs Spiel gesetzt. Einerseits sind wir derzeit dabei, viel von unserer persönlichen Freiheit an die Politik, an den Staat zu verlieren, der uns dafür verspricht, "sicher" zu sein. Wir tauschen unsere Freiheit gegen eine "Sicherheit" ein, die wir derzeit durch den islamistischen Terror bedroht sehen. Ist das aber so? Besteht die Bedrohung tatsächlich dermaßen, daß wir für "präventive" Sicherheitsmaßnahmen des Staates wesentliche Teile unserer persönlichen Freiheit aufgeben müssen? Ich stimme hier mit den Autoren überein, daß die Bedrohung von der Politik schon sehr überzeichnet und die Angst vor dem Terrorismus von "Sicherheitsfanatikern der Politik" genutzt wird, um alles technisch mögliche auch zu realisieren, um eben die Bürger in Schach zu halten. Wollen wir tatsächlich einen solch autoritären Staat? Also ich nicht, DAVOR habe ich Angst!! Die Erklärung der beiden Autoren, für dieses übersteigerte Sicherheits- bzw. Informationsbedürfnis der Politik nach den Daten über seine Bürger, das aus dem Machtvakuum nach dem Zusammenbruch des alten Feindbildes, nach dem Zusammenbruch des Ostblocks - das kann ich nicht so ganz nachvollziehen. Vielleicht sollte ich dieses Kapitel nochmal lesen. Andererseits geben wir aber auch freiwillig Teile unserer persönlichen Freiheit auf, durch den sorglosen Umgang mit unseren persönlichen Daten. Nicht zuletzt durch die Datenskandale im letzten Jahr sollte uns doch aufgehen, wie die Politik und vor allem die Wirtschaft die Daten benutzt, die wir ihr freiwillig liefern. Oft genug verkommt das Inernet zu einem Marktplatz der Eitelkeiten, in vielen Blogs wird die Selbstdarstellung bis ins Intimste getrieben und auf Privatsphäre wird freiwillig verzichtet. Das ist extrem gefährlich. Ich finde, die beiden Autoren haben ein sehr wichtiges Buch geschrieben, daß artikuliert, worüber wohl viele von uns ein gewisses Unbehagen verspüren.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks