Julia Alvarez

 4,1 Sterne bei 32 Bewertungen
Autor von Die Zeit der Schmetterlinge, Yolanda und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Julia Alvarez

Julia Alvarez, geboren 1950, kam als Zehnjährige mit ihren Eltern aus der Dominikanischen Republik in die USA und lebt heute in Vermont. Sie ist eine der erfolgreichsten lateinamerikanischen Autorinnen in den USA. Zu ihren bekanntesten Romanen gehören »Wie die García Girls ihren Akzent verloren« und der internationale Bestseller »Die Zeit der Schmetterlinge«, der mit Salma Hayek verfilmt wurde.

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Julia Alvarez

Cover des Buches Die Zeit der Schmetterlinge (ISBN: 9783492500883)

Die Zeit der Schmetterlinge

 (13)
Erschienen am 16.06.2017
Cover des Buches Yolanda (ISBN: 9783492500869)

Yolanda

 (4)
Erschienen am 03.07.2017
Cover des Buches Die Mission der Isabel Gómez (ISBN: 9783492500890)

Die Mission der Isabel Gómez

 (3)
Erschienen am 01.09.2017
Cover des Buches Im Namen der Salomé (ISBN: 9783492500876)

Im Namen der Salomé

 (0)
Erschienen am 16.06.2017
Cover des Buches How the Garcia Girls Lost Their Accents (ISBN: 9780747572657)

How the Garcia Girls Lost Their Accents

 (4)
Erschienen am 20.05.2011

Neue Rezensionen zu Julia Alvarez

Cover des Buches Die Zeit der Schmetterlinge (ISBN: 9783492500883)RozaBookss avatar

Rezension zu "Die Zeit der Schmetterlinge" von Julia Alvarez

Spannendes Eintauchen in die Revolution
RozaBooksvor einem Monat

Julia Álvarez, welche am Anfang des Buches als Charakter erscheint, redet mit Dedé, der einzigen Überlebenden der vier Mirabal-Schwestern. Durch Gespräche mit Dedé und weitere Dokumente und Fundstücke über die Zeit von 1938 bis 1994 in der dominikanischen Republik erzählt Álvarez aus der Sicht der Mirabal-Schwestern die Revolution. 

Das Buch ist eines der wenigen historischen Bücher, das ich gelesen habe, es hat mir jedoch sehr gefallen. Man wird nach und nach in die Sicht der vier Schwestern eingeführt, die Dedé, Minerva, Mate (María Teresa) und Patria heissen. Alle vier Schwestern haben einen eigenen Charakter und auch wenn ich anfangs etwas verwirrt war durch die Perspektivenwechsel, habe ich mich nach ein paar Kapiteln gut eingefunden. 

Die vier Schwestern, deren Deckname "Las Mariposas" (Die Schmetterlinge) war, tragen alle eine wichtige Rolle zur Revolution bei, die in der Zeit in der Dominikanischen Republik gegen den Diktator Trujillo stattgefunden hat. Man erfährt, wie die Schwestern ihr politisches Erwachen haben und was Trujillo "El Jefe" für ein Mensch ist. Dabei merkt man, dass die Autorin auch Dominikanerin ist, denn sie lässt immer wieder spanische Wörter einfliessen (die entweder übersetzt werden oder aber einfach zu verstehen sind) und gibt auch die dominikanische Kultur authentisch wieder. Nicht nur lernt man also etwas über die geschichtlichen Ereignisse, sondern auch über die Traditionen des karibischen Landes. 

Am Anfang musste ich mich etwas überwinden weiterzulesen, doch nach den ersten paar Kapiteln hat mich das Buch richtig gefesselt. Es war sehr spannend zu lesen, wie langsam aus einem Präsident ein Diktator werden kann und wie sich die Stimmung im Land komplett ändert. Ich denke, dieses Buch zu lesen gibt einen sehr wertvolle Einblicke in so ein Geschehen.

Es hat mir bestimmt geholfen, dass ich die dominikanische Kultur schon kenne und auch spanisch spreche. Dadurch wunderten mich viele Dinge nicht, die vielleicht in der deutschen Kultur anders sind. Zum Beispiel die Spitznamen oder der starke Glaube. Ebenso hatte ich manchmal das Gefühl, gewisse Gespräche wurden gedanklich aus dem Spanischen übersetzt, sodass es auf Deutsch etwas seltsam klingt. 

Dadurch, dass das Buch die Zeit von 1938 bis 1960 bzw. 1994 abdeckt, ist sehr viel Stoff auf 500 Seiten gepackt. Manchmal ging es mir etwas zu schnell und ich hätte mir mehr Details gewünscht. Gewisse Stellen wirken etwas "gehetzt". 

Damit kommen wir zum Schreibstil. Am Anfang musste ich mich an den Stil gewöhnen. Ich weiss nicht, ob das bei historischen Romanen immer so ist, aber häufig wurden Szenen nur erzählt, ohne viel Gefühle reinzubringen, obwohl man etwas fühlen sollte. Ebenso war es manchmal umständlich geschrieben. Es gab Sätze, die sehr umgangssprachlich waren und andere, die sehr gehoben waren, was irgendwie nicht zusammen passt. Da hätte man etwas mehr daran feilen können, denke ich. Vielleicht hätte ich es auch in der Originalsprache lesen sollen. Das trägt dazu bei, dass ich nur 4 statt 5 Sterne vergebe. 


Zuletzt noch eine Kritik an den Verlag: Das Buch hatte viele Tippfehler, so viele, dass ich irgendwann nachgeschaut habe, ob es überhaupt ein Korrektorat hat (hat es). Häufig wurde statt ck kk geschrieben, oder es waren einfach seltsame Satzzeichen mitten in der Zeile. Ebenso waren zwei Abschnitte doppelt (!) drin und an mindestens drei Stellen war eine falsche Leerzeile. Das hat mich irgendwann genervt, da es gehäuft vorkam. 


Alles in allem gebe ich eine klare Leseempfehlung! 


Kommentieren0
0
Teilen
Cover des Buches Yolanda (ISBN: 9783492228213)dots avatar

Rezension zu "Yolanda" von Julia Alvarez

"Yolanda" von Julia Alvarez
dotvor 5 Jahren

Der Roman "Yolanda" von Julia Alvarez erzählt die Geschichte der Schriftstellerin Yolanda Garcia, die in ihrer Kindheit aus der Dominikanischen Republik nach Amerika kam, ihre Heimat aber nie vergessen hat. Die verschiedensten Eindrücke sammelte und hinterließ sie bei den Menschen, denen sie begegnete und begleiten sie so auf ihrer Suche nach ihrer eigenen Identität. [...]


"Yolanda" ist eine schöne und unterhaltsame Geschichte über ein Beispiel der emanzipierten Frau, die zugleich die Schwierigkeiten beim Finden einer eigenen kuturellen Identität beschreibt.

Kommentieren0
30
Teilen
Cover des Buches Die Zeit der Schmetterlinge (ISBN: 9783492235402)Stephanuss avatar

Rezension zu "Die Zeit der Schmetterlinge" von Julia Alvarez

Bewegender Roman über vier Frauen in der Zeit der Diktatur
Stephanusvor 7 Jahren

Vier Frauen (Patria, Minerva, Dede und Mate) wachsen in der Dominikanischen Republik unter der Diktatur Trujillo ab den 1930er Jahren auf. Immer mehr werden sie zu Gegnerinnen des Regimes und planen schließlich, von Minerva beeinflusst einen Umsturz. Die Schwestern sind mehr oder weniger engagierte Regimegegner und machen aus ganz unterschiedlichen Gründen das eine oder andere. Drei müssen nach Verhaftung schwer im Gefängnis leiden und nur Dede, die Abseits stand und sich nicht so stark (v.a. nach außen) engagierte bleibt in Freiheit. Das sterbende Regime des Diktators nimmt schließlich Rache und inszeniert einen Unfall, bei dem drei der Schwestern ums Leben kommen.

 

Vor dem realen Hintergrund der Diktatur und der Mirabal-Schwestern schildert die Autorin eine spannende und einfühlsame Lebensgeschichte aus den vier unterschiedlichen Perspektiven der Schwestern. Mit einem leichten Stil und einer angenehmen Fiktion wird diese Zeit lebendig und die Courage und der Mut der vier Frauen erhält ein Denkmal.

Ein schönes und gelungenes Buch und eine Leseempfehlung.

Kommentieren0
10
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 59 Bibliotheken

von 4 Lesern aktuell gelesen

von 2 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks