Julia Bachstein

 4,2 Sterne bei 70 Bewertungen
Autor von Der literarische Katzenkalender 2010, Komische Katzen und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Julia Bachstein

Julia Bachstein wurde in Montevideo geboren und lebt in Frankfurt am Main. Sie ist Herausgeberin des Literarischen Katzenkalenders im Schöffling Verlag.

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Julia Bachstein

Cover des Buches Die Bibel der Träume (ISBN: 9783627100209)

Die Bibel der Träume

 (17)
Erschienen am 01.09.2012
Cover des Buches Zungen aus Stein (ISBN: 9783627100216)

Zungen aus Stein

 (16)
Erschienen am 03.09.2012
Cover des Buches Komische Katzen (ISBN: 9783895619533)

Komische Katzen

 (5)
Erschienen am 01.03.2005
Cover des Buches Katzenglück (ISBN: 9783895619557)

Katzenglück

 (4)
Erschienen am 27.02.2006
Cover des Buches Das Katzenalbum (ISBN: 9783492248464)

Das Katzenalbum

 (3)
Erschienen am 01.12.2007
Cover des Buches Das große Katzen-Lesebuch (ISBN: 9783453405134)

Das große Katzen-Lesebuch

 (3)
Erschienen am 01.10.2007
Cover des Buches Das grosse Katzen Lesebuch (ISBN: 9783895617041)

Das grosse Katzen Lesebuch

 (1)
Erschienen am 01.09.2004

Neue Rezensionen zu Julia Bachstein

Cover des Buches Das neue KatzenAlbum (ISBN: 9783895619526)Angelsammys avatar

Rezension zu "Das neue KatzenAlbum" von Julia Bachstein

Katzen, in Literatur gewandet!😻😻😻
Angelsammyvor 2 Jahren

Huch!!! Schon wieder Katzen! Hier das Trio! ~da 😼 ~da 😼 ~da 😼. 🎶

Aber klar! Katzen sind eine unerschöpfliche Quelle der Inspiration und energenisieren die kreative Imagination. 

Ich liebe Hunde ebenfalls, aber ich vergöttere Katzen. Ich liebe alle Tiere, aber nur die Katze bekommt bei mir Denkmale aus Worten. ( Andere Tiere auch, aber dann kleinere Denkmale. 😀 ). 

Ein staubiger Hase flüsterte mir die weisen Haare ins Ohr, als ich ihr auf der Literastraße ins Land der Ewigen Bücher begegnete: Gott ist eine Katze! Oh ja, und wie DAS stimmt! Deswegen sollten sich all diejenigen hüten, die Katzen quälen, verletzen oder gar töten, bzw. das planen. Die feline göttliche Rache sei euch gewiß.

Auf jeder Seite dieses Buches gibt es eine ausdrucksstarke Photographie echter Katzenpersönlichkeiten. Es ist dem jeweiligen Photographen gelungen, die Seele und die Aura des jeweiligen Schnurrbartindividuums einzufangen. Sie besitzen Herz und Tiefe, sind ebenfalls visuelle Poesie. Schwarzweiß allesamt, sehr atmosphärisch. Die enthaltenen Zeichnungen sind ebenfalls eine wahre Augenweide. Zusätzlich wird jede Seite von einem literarischen Text flankiert. 

Oskar Loerke, Uwe Johnson, Marlen Haushofer, Lewis Carroll, Churchill, Goethe, Hesse, Baudelaire, Doris Lessing, Orwell, da Vinci, Twain sind nur einige der hier vertretenen Autor / innen. 

Photos und Text gehen eine sehr harmonische, stimmige Verbindung ein. Zum darin Schwelgen und als herrliches Geschenk definitiv geeignet. Viva gato!!!

Herausgegeben von Julia Bachstein ( die auch mit Text vertreten ist ) und Tabby, der Verlagskatze von Schöffling & Co. gewidmet. Tres charmant!!! 

Kommentare: 2
Teilen
Cover des Buches Katzen Taschenkalender 2020 (ISBN: 9783895617799)MissStrawberrys avatar

Rezension zu "Katzen Taschenkalender 2020" von Julia Bachstein

Manuell statt digital
MissStrawberryvor 3 Jahren

Auch in Zeiten des Smartphones liebe ich den guten, alten Taschenkalender. Die handschriftlichen Einträge auf Papier sind einfach voller Charme und auch noch Jahre später immer wieder nett zu lesen. Klingt seltsam? Kann sein – so bin ich eben!

Der Katzen Taschenkalender von Schöffling ist ein wahres Kleinod. Gut, ich gönne ihn mir nicht jedes Jahr, denn der Preis ist schon ein bisschen abschreckend. Aber er ist im Grunde jeden Cent wert, denn für jede Woche gibt es, wie beim literarischen Katzenkalender, ein wunderbares, meist witziges Katzenfoto in schwarz-weiß mit einem passenden Zitat, auf der gegenüberliegenden Seite dann ein Kalendarium mit etwas Platz für (kurze) Einträge und noch dazu darin vermerkt rund einhundert deutsche und internationale Gedenktage. Diese sind mit humorvollen Katzenzeichnungen von Wolfgang Baumgärtner versehen.

Einen Jahresplaner für 2020 und 2021 findet sich am Anfang und am Ende des Taschenkalenders ebenfalls. Obendrein sind die Schulferien in Deutschland aufgeführt und es gibt 14 linierte Seiten für Notizen. Besonders entzückend finde ich die „Adventskatzen“. Ein knallrotes Lesebändchen erleichtert das Finden der aktuellen Woche. Kleine Katzenspuren führen durch den ganzen Kalender.

Kurz – ich bin auch dieses Jahr wieder hingerissen! Fünf Katzenpfoten-Sterne!

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Die Bibel der Träume (ISBN: 9783627100209)Julinos avatar

Rezension zu "Die Bibel der Träume" von Sylvia Plath

Sylvia Plath: Die Bibel der Träume
Julinovor 7 Jahren

"Die Landschaft meiner Kindheit war nicht Land, sondern das Ende vom Land – die kalten, salzigen, rollenden Hügel des Atlantik. Manchmal denke ich, daß mein Bild vom Meer das Klarste ist, was ich besitze. Ich trage es in mir, verbannt, wie ich bin, wie die purpurnen weißumrandeten Glückssteine oder die blauschaligen Muscheln, deren Inneres regenbogenfarben schimmert wie die Fingernägel von Engeln; und in einer Welle der Erinnerung werden die Farben tiefer und glänzend, die frühe Welt holt Atem."

Seitdem ich Die Glasglocke von Sylvia Plath (geb. 1932) gelesen habe, bin ich ein großer Fan der Autorin, die vor allem erst nach ihrem Suizid im Jahr 1963 Bekanntheit und Ruhm erlangte. Plath zählt mit zu den genialsten Schriftstellerinnen unserer Zeit und ihr einziger Roman Die Glasglocke zu meinen absoluten Lieblingsbüchern. Nun habe ich auch Plaths Die Bibel der Träume gelesen, ein Erzählungsband mit Geschichten, die, wie auch schon Die Glasglocke, an die Biografie der Schriftstellerin erinnern. Der Band vereint zwölf Kurzgeschichten, in denen die Amerikanerin sich vorrangig mit dem Tod und dem Verlust der Fantasie, vor dem sie sich zeitlebens fürchtete, auseinandersetzt.»Das Wunschkästchen« beispielsweise beschreibt, wie ein Mann seiner Frau jeden Morgen von seinen wilden und bunten Träumen der vergangenen Nacht berichtet. Die Frau selbst kann nichts zu diesen Gedanken beitragen, denn sie träumt nicht und entdeckt zunehmend, dass ihre Fantasie beschränkt ist. Sie versucht gegen diese Fantasielosigkeit anzukämpfen, sieht allerdings letzten Endes nur eine Lösung: den Freitod.

"Ihre Augen waren geschlossen, eine leere Pillenschachtel und ein umgefallener Wasserkrug lagen auf dem Teppich neben ihr. Auf ihrem friedlichen Gesicht lag ein feines heimliches Lächeln des Triumphes, als ob sie endlich in einem fernen Land […] Walzer tanzte."

Nur durch den Tod kann sie sich von der quälenden Fantasielosigkeit und allem Druck befreien. Beim Lesen der Geschichte kommt es mir vor, als sei Sylvia Plath selbst die Protagonistin, denn auch sie konnte sich im letzten Moment nur noch durch den Suizid von allen Zwängen und Depressionen losmachen. Die Angst vor dem Fantasieverlust zieht sich durch den Großteil ihrer Geschichten: das Sterben der Träume in »Johnny Panic und die Bibel der Träume«, der kreative Tätowierer in »Der Fünfzehn-Dollar-Adler«, dem durch seine schneeweißhäutige Frau eine Grenze seiner Kunst gesetzt wird und auch das Mädchen in »Ocean 1212-W«, dessen Fantasie durch die Geburt eines Geschwisterkindes geraubt wird, ordnen sich diesem Sujet unter. Auch setzt Plath sich in ihren Erzählungen mit dem eigenen Schreiben, der damaligen Scheinheiligkeit der amerikanischen, christlichen Kirche und schließlich einer unerfüllten Liebe zu einem Mann namens Richard auseinander.

"Es ist sehr kalt, und während des ganzen Wegs zurück denke ich: Richard, du lebst in diesem Moment: Du lebst jetzt. Du bist in meinen Eingeweiden und ich handele, weil du am Leben bist. Und inzwischen schläfst du wahrscheinlich erschöpft und glücklich in den Armen irgendeiner genialen Hure […]."

Obwohl die gewählten Themen eher düster und deprimierend sind, bereitete mir vor allem Plaths sprachliches Können großes Vergnügen beim Lesen. Selten habe ich eine solch starke und intensive Metaphorik in einem Werk vorgefunden wie bei Sylvia Plath — so voll von Melancholie, dass es kaum auszuhalten war. In jeder einzelnen Geschichte steckt so viel Autobiographisches, dass ich beim Lesen das Gefühl hatte, neben Plath zu sitzen und mit ihr über ihre tiefsten Gefühle persönlich zu reden. Ein wirklich empfehlenswerter und aufreibender Erzählungsband.

Meine Ausgabe ist aus dem Fischer Taschenbuch Verlag (1990) und mittlerweile vergriffen. Ich selbst habe das Buch in einem Antiquariat gekauft. Eine hübsche Neuauflage hat die Frankfurter Verlagsanstalt im Jahr   2012 herausgegeben.

Kommentieren0
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 103 Bibliotheken

von 4 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks