Julia Boehme , Julia Ginsbach Tafiti und das Riesenbaby

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(2)
(0)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Tafiti und das Riesenbaby“ von Julia Boehme

Richtig DICKE Freunde!Die Erdmännchen halten nicht besonders viel von den Elefanten: „Vielfraße, Trampel, Savannenwalzen!“, schimpft Tafitis Omama, als das Kürbisfeld wieder einmal verwüstet wurde. Doch diesmal haben die Dickhäuter versehentlich auch etwas zurückgelassen: ein Elefantenbaby. Tafiti und sein Pinselohrschwein-Freund haben alle Pfoten bzw. Klauen voll zu tun, das Riesenbaby zu seiner Herde zurückzubringen.Ein hörbar tierisches Vergnügen mit Christoph Maria Herbst.(1 CD, Laufzeit: 42 min)

Tafiti macht einfach immer wieder Spaß!

— Tine_1980
Tine_1980

Tafiti und sein Pinselohrschweinfreund sind einfach süß.

— Ritja
Ritja

Stöbern in Kinderbücher

Antonia rettet die Welt - Schildkrötenküsse

Eine interessante Geschichte, die aber leider nicht an den 1. Band heran kommt.

Uwes-Leselounge

Kalle Komet

All-Fred, Kalle Komet, Paulchen Panda, Marsmallows und vieles mehr werden Kinderherzen höher schlagen lassen!

Mrs. Dalloway

Beatrice die Furchtlose

Lustig und spannend mit einer ungewöhnlichen Heldin.

Jashrin

Wer fragt schon einen Kater?

Urkomisch, liebenswert und absolut mitreißend. Ein wunderbares und fesselndes Katerabenteuer. Auch für große Leser!

saras_bookwonderland

Die Doppel-Kekse - Chaos hoch zwei mit Papagei

Eine schöne Geschichte mit den Zwillingen Lea und Lucie und ihrem coolen Papagei Punkt-um. Nicht nur für Mädchen geeignet. ;)

Sancro82

Borst vom Forst

Atemberaubende, zauberhafte Zeichnungen kombiniert mit einer besonderen, poetischen Erzählweise - ein Herzensbuch! <3

Tini_S

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Tafiti und das Riesenbaby

    Tafiti und das Riesenbaby
    Tine_1980

    Tine_1980

    07. April 2016 um 19:17

    Ja so als Erdmännchen hat man es nicht leicht. Da trampeln die Elefanten doch glatt den ganzen Garten von Omama kaputt und vergessen dann auch noch ganz in der Nähe ihr Baby. Tafiti und sein Freund das Pinselohrschwein versuchen es zurück zu bringen, doch wo ist die Herde? Tafiti ist für Hörer ab 6 Jahren geeignet, aber auch ich als Erwachsene finde es immer wieder als Erlebnis, die Abenteuer rund um Tafiti mit zu erleben. Die Hörspiellänge von 42 Minuten ist ideal für kleinere Kinder und kann gut an einem Stück gehört werden. Christoph Maria Herbst als Sprecher ist einfach genial. Er haucht den Charakteren mit verschiedenen Stimmen Leben ein und bringt auch sonst mit seinen verschiedenen Lauten irgendwelcher Situationen eine tolle Atmosphäre herüber. Das Buch besticht, durch seine witzigen, aber auch nachdenklichen Stellen. Durch die in jedem Abenteuer wiederkehrenden Tiere, wie Tafiti, das Pinselohrschwein, der Omama, aber auch durch Neue macht das Hören einfach Spaß. In diesem Fall gab es eine kurzsichtige Giraffe, die auch noch sehhhhhrrrrr langsam gesprochen hat und uns total gefallen hat. Auch das Erdferkel, das gar nicht verstehen kann, dass man den ganzen Tag wach ist, da müsste man doch die ganze Nacht schlafen, war total witzig dargestellt. Auch in diesem Abenteuer werden Werte wie Freundschaft und Hilfe untereinander vermittelt. Durch die einfache, aber witzige Geschichte können die Kinder der Erzählung super folgen und mit Christoph Maria Herbst, wird das Hörbuch noch ein bisschen besser.   Für uns wird es nicht das letzte Abenteuer von Tafiti sein, denn wir haben die Familie und Freunde von Tafiti voll und ganz ins Herz geschlossen.

    Mehr
  • 42 Minuten, um dem Alltag zu entfliehen und mit einem Lächeln neu zu starten.

    Tafiti und das Riesenbaby
    Ritja

    Ritja

    14. August 2015 um 17:28

    So eine Elefantenherde kann der Omama schon viel Ärger bereiten. Alles fressen sie weg und was sie nicht fressen, das treten sie platt. Und das Beben, was sie erzeugen, macht den kleinen Erdmännchen auch keinen Spaß. Tafiti und sein bester Freund das Pinselohrschwein waren gerade dabei einen sehr leckeren Kürbis für den Kuchen von Omama zu besorgen, als sie überrascht wurden. Doch die Elefanten haben nicht nur den Kürbis gefressen und den Garten zerstört, sondern auch ein Elefantenbaby verloren. Jetzt müssen die zwei Freunde das Baby wieder zur Herde bringen. Dabei treffen sie auf andere Bewohner wie den Löwen und den Geier und vor allem auf die herrlich kurzsichtige Giraffe. Christoph Maria Herbst gibt wieder jedem einzelnen Tier eine ganz eigene Stimme und schafft, es die Charaktere wunderbar zu vermitteln. Die Figuren zeigen ganz einfach und leicht, was wichtig ist (Freunde, Helfen, Freude an Kleinigkeiten) im Leben. Durch die einfache Sprache, die lustigen Aktionen und den symphatischen Charakteren werden die Kinder direkt angesprochen. Der Witz kommt hier nicht zu kurz, aber auch kurze traurige Momente können tapfer überstanden werden. Ein Hörspaß nicht nur für Kinder, sondern auch für Erwachsene, die sich gern einmal in eine lustige und sympathische Fantasiewelt begeben wollen. 42 Minuten, um dem Alltag zu entfliehen und mit einem Lächeln neu zu starten.

    Mehr